Burkhard Müller-Ullrich / 03.01.2007 / 22:56 / 0 / Seite ausdrucken

Der Mittelpunkt

Wenn man sich von Gelnhausen aus südwärts in die Waldungen des Naturparks Hessischer Spessart schlägt, den Ort Linsengericht links liegen läßt und statt dessen auf Niedermittlau zuhält, dann kommt man durch die Gemeinde Meerholz. Meerholz, Mittelpunkt der Europäischen Union. Die Meerholzer sind zwar – wie man hört – mächtig stolz auf diesen Titel, doch sie hatten noch nicht viel Zeit, aus ihrer geografischen Besonderheit etwas zu machen, denn die hat sich erst durch den Beitritt Rumäniens und Bulgariens am ersten Januar ergeben. Vorher lag die Mitte im rheinland-pfälzischen Kleinmaischeid, noch früher hatte sie in Belgien gelegen. Die vielen Erweiterungen der EU bewirken eben, daß Karl Schlögels Buchtitel „Die Mitte liegt ostwärts“ wörtliche Erfüllung findet.

Nun stellt sich allerdings die Frage, nach welchen Kriterien die Mitte ermittelt wird. Da gibt es nämlich viele Methoden und folglich genauso viele Mitten: man kann den Schnittpunkt der jeweils längsten Ost-West- und Nord-Süd-Achse nehmen, man kann aber auch den Schwerpunkt berechnen, wobei dieser wiederum ganz unterschiedlich ausfällt, je nachdem ob man das Oberflächenrelief berücksichtigt oder nicht. Und wie geht man mit Inseln und Seegebieten um?

Solche Probleme führten schon im letzten und vorletzten Jahrhundert zu einer regelrechten Mittenschwemme – sowohl in Deutschland als auch in Europa, das ja sowieso nicht eindeutig umgrenzt ist. Für de Gaulle reichte es vom Atlantik bis zum Ural, aber das war zu einer Zeit, als Mitteleuropa auch begrifflich im Ostblock verschwand. Rein geographisch betrachtet, liegt Europas Mitte demnach immer noch in Litauen; der Mittelpunkt der Europäischen Union ist hingegen ein politisch Ding, selbst wenn es in Breiten- und Längenangaben besteht.

So sinn- und zwecklos diese Mittensuche ist, so gut paßt sie indes zum Zeitgeist des Juste Milieu, das bei uns von einer ausgerechnet in Berlin-Mitte regierenden Großen Koalition verkörpert wird. Dabei zeigt das Berliner Beispiel auch, daß gerade in der Mitte oft die größte Leere herrscht. In Meerholz ist es eine stille Streuobstwiese, welche von den Kartographen als das exakte Zentrum der Europäischen Union errechnet wurde. Der Nabel ist es sicher nicht, denn der befindet sich nach wie vor in irgendeinem Brüsseler Büro beziehungsweise Sitzungssaal.

Allerdings liegt auch die Anti-Mitte der EU im nirgendwo. Die haben wir mit Hilfe eines Globus gerade selbst ermittelt – und zwar nach folgendem Exklusiv-Verfahren: Man ziehe eine Linie von Meerholz genau durch den Erdmittelpunkt. Dort, wo sie auf der anderen Seite herauskommt, liegt das exakte Gegenteil des Hessischen Spessarts: eine Insel im Südpazifik. Die Leute dort werden davon ähnlich begeistert sein wie die Meerholzer – wenn sie erst mal davon erfahren!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Burkhard Müller-Ullrich / 19.01.2020 / 06:29 / 56

Zum Tod von Roger Scruton: Wie man einen Denker erledigt

Für einen 24-Jährigen, der 1968 mitten im Pariser Quartier Latin die Mai-Revolte miterlebte, gehörte eine riesige Portion geistiger Eigenständigkeit dazu, die Ereignisse als das zu…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 30.12.2019 / 06:24 / 236

Kommunikations-Desaster beim WDR – Der Originaltext im Wortlaut

Die deutsche Rundfunkgeschichte bekommt in diesen Tagen ein neues Kapitel, das man noch lange studieren und diskutieren wird. Wie so oft, kam alles unverhofft. Ein…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 16.11.2019 / 07:59 / 62

Hundert Aufrechte - Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Sicherheitsbedenken sind das Gift, an dem die Meinungsfreiheit stirbt. Wegen Sicherheitsbedenken werden Konferenzen und Kongresse annulliert, Reden abgesagt und Bücher nicht verlegt. Dabei geht es…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 15.11.2019 / 08:07 / 134

Mob gewinnt – Wie Aktivisten einen wissenschaftlichen Kongress behindern

Das Umweltinstitut München e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Es ruft zum „Klimastreik“ am 29. November auf, möchte den Betriebsbeginn eines slowakischen Atomkraftwerks verhindern und warnt…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 20.10.2019 / 06:18 / 27

Alarm! Bombenfund! – Szenen aus dem deutschen Alltag

Marathonläufe, Love Parades, Klimaproteste: Es gibt für moderne Metropolenbewohner allerlei Veranstaltungen, damit ihnen nicht fad wird. Jedes Stadtfest geht mit einem freudebringenden Ausnahmezustand einher. Da…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.09.2019 / 13:00 / 73

Close-up auf den Pimmel – Wie die Tagesschau die AfD bloßstellt

Es sind nur drei Sekunden in einem 96 Sekunden langen Tagesschau-Beitrag. Aber drei Sekunden von besonderer und vor allem neuer Qualität im öffentlich-rechtlichen Kampf gegen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 17.05.2019 / 14:00 / 2

Er ist wieder da. Eine kleine Sozialgeschichte des Heuschnupfens

Krankheiten sind immer demütigend, aber es gibt Unterschiede. Was ist zum Beispiel mit einem Leiden, das so unseriös erscheint wie eine Blütenpollenallergie? Im Gegensatz zu…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 01.01.2019 / 06:29 / 56

Warum 2019 die Mathematikwende kommen muss

Zur Jahreswende erscheint es angebracht, sich mit dem Phänomen der Wende zu beschäftigen. 2018 geht und 2019 kommt. Wo ist da die Wende? Kommt 2018 umgekehrt,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com