Henryk M. Broder / 19.07.2019 / 17:28 / Foto: Specious / 75 / Seite ausdrucken

Der Mensch will gezwungen werden

Mit ein Grund dafür, dass es nicht genug Erzieher gibt, ist der, dass sie alle bei der ARD und dem ZDF angeheuert haben, wo die Altersversorgung wesentlich besser ist als im Pädagogischen Dienst. Gestern Abend, in den Tagesthemen, trat eine junge Domina auf, die sich für ihren Einstand ein besonders heißes Thema ausgesucht hatte: "Fliegen muss teurer werden!" Kurz beraten, beschlossen und verkündet! 

Hier zwei Appetizer aus dem Kommentar, den Sie sich in Gänze anhören/ansehen sollten:

Der Mensch funktioniert eben nicht über Freiwilligkeit. Er will gezwungen werden. Oder sagen wir so: Er braucht in diesem Fall einen finanziellen Anreiz. Deshalb her mit der höheren Luftverkehrsabgabe! Oder am besten gleich mit einer Kerosinsteuer.

Und:

Wer jetzt sagt, höhere Flugpreise seien unfair, dann könnten sich Menschen mit weniger Geld Fliegen nicht mehr leisten. Ja, das stimmt! Aber Fliegen ist auch kein Grundrecht. Und übrigens: 90 Prozent der Menschheit haben noch nie ein Flugzeug von innen gesehen. Es sind aber gerade die, die unter den Konsequenzen des Klimawandels am meisten leiden. Soviel zur Fairness.

Das ist zweifellos richtig. Im Fernsehen rumzuflegeln, sich dumm anzustellen und zu verbreiten, 90 Prozent der Menschheit haben noch nie ein Flugzeug von innen gesehen, ist genau das,was man von einem Unternehmen erwarten kann, das sich aus einer Zwangsgebühr finanziert, die seine Direktoren frivol "Demokratieabgabe" nennen. Dass das dumme Volk zu seinem Glück gezwungen werden muss, das ist der KGN aller Diktaturen. Wobei natürlich das dumme Volk auch für die Kosten der Umerziehung aufkommen muss, nicht etwa die passionierten Umerzieher, die Reschkes, Restles, Klebers und Hayalis, die ihre unbedingt notwendigen Reisen als Spesen abrechnen oder mit der Steuer verrechnen können.

Im übrigen, 90 Prozent der Menschheit haben noch nie eine Oper, ein Theater oder ein Museum von Innen gesehen. Auch keinen Weltraumbahnhof, keine Kläranlage und keine Intensivstation. Auch mit diesem Quatsch könnte man langsam aufhören - oder ihn so verteuern, dass sich nur die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der ÖR eine Nutzung erlauben können.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Martin Rühle / 19.07.2019

Ich dagegen muss mich bei jedem Blick auf die Kontoauszüge dazu zwingen, diesen totalitären Propagandaschwindel mit meinem Geld weiter zu finanzieren. Es muss doch intelligente Formen des Widerstands geben, um diese Haltungsrestles und Gesinnungskleber in ihrer Blase materiell auszutrocknen ...!

B.Klingemann / 19.07.2019

Liebe Kristin, geh’ nicht nach Köln! Bleib’ bitte in Berlin! Aus Köln grüßt Dich, Dein Bernd

Bryan Hayes / 19.07.2019

Der unsägliche ÖR muss endlich ersatzlos aufgelöst werden. Dieser ganze linke Müll, der ständig von dort kommt, ist nicht nur unerträglich, sondern auch verfassungs- und gesetzbrechend.

Ralf Pöhling / 19.07.2019

Zitat:“Der Mensch funktioniert eben nicht über Freiwilligkeit. Er will gezwungen werden.” DAS ist blanker Faschismus. Nichts anderes. Wer dieses Fass aufmacht, der wird am Schluss selbst darin ersaufen.

Rainer Nolte / 19.07.2019

“Dass das dumme Volk zu seinem Glück gezwungen werden muss, das ist der KGN aller Diktaturen.” - Ähm, nein. Der kleinste gemeinsame Nenner aller Diktaturen ist, dass der Diktator entscheidet. Ich sehe nicht, weshalb Demokraten Diktatoren so häufig unterstellen, schlechte Entscheidungen zu treffen, die dann mit Gewalt durchgesetzt werden müssen. Diese Beschreibung passt nämlich auf das, was ich sehe, wenn ich aus dem Fenster blicke, und ich lebe in einer sogenannten Demokratie. Ich habe den Eindruck, dass Demokraten sich ihr vergöttlichtes System irgendwie schönreden wollen, und deshalb in die Unterstellungskiste greifen. Tatsache ist aber, dass eine Diktatur vorzuziehen ist, wenn man einen Diktator hat, der zu besseren Entscheidungen fähig ist, als die Mehrheit der Bevölkerung. Stellen Sie sich vor, Sie würden eine Demokratie in einem Niedrig-IQ-Land der dritten Welt errichten. Das würde sofort scheitern. Demokratie ist weder zwangsläufig freiheitlicher, als Diktaturen, noch führt Demokratie zu optimaleren Entscheidungen. Einen Diktator kann man darüber hinaus umbringen, um eine Politikveränderung zu erzwingen. In einer Demokratie würde es einen Massenmord erfordern, um eine Änderung einer Politik zu erzwingen, die sich aus irgendwelchen Systemfehlern heraus eingeschlichen hat. Wie es aktuell der Fall ist.

Gabriele Schulze / 19.07.2019

@Leopold Hrdlitschka: warten’s ab. Irgendwann komnt die Achse auf die Vorschlagsliste für’s Bundesverdienstkreuz. Könnte man ja schon mal anregen.

Dr. Norbert Czech / 19.07.2019

Es ist ein leider realer Alptraum, daß sich das Schicksal dieser Republik immer mehr in die Hände von Ökofaschisten und deren Wegbereitern nebst Claqueuren begeben hat. Freiheit des Marktes und des Individuums waren einmal; man hat den Eindruck, daß sich tatsächlich immer mehr Mitbürger lieber als Klimaschafe von falschen (Kinder-) Propheten in den Untergang führen lassen. Möchtegern-Philosophen, gottlose Theologen und überalimentierte Staatsjournalisten geben den Takt vor. Mit der gleichen Kälte in Stimme, Mimik und Diktion wie die ARD-Tussi in ihrem nach der Klimadiktatur schreienden “Kommentar” müssen die Jakobiner seinerzeit die Einführung der Guillotine als humanstes Mittel zur Bestrafung der Anhänger der Alten Ordnung angekündigt haben. Bleibt nur zu hoffen, daß nach einigen Jahren der Raserei auch dieses Mal die Revolution ihre Kinder frißt.

Gabriele Schulze / 19.07.2019

Das heutige Fundstück von Volker Seitz paßt ja supi dazu. Ansonsten plädiere ich für interaktives Fernsehen oder die Entwicklung von Störsendern mit der Botschaft : “Aus! Klappe halten” oder ähnlichem direkt in die Kopfhörer der Laberschnepfen und -fuzzis.

A. Kaltenhauser / 19.07.2019

Diese Moderatorin ist wieder ein Fall für ein “genuin dumm”. Der Anteil der Luftfahrt an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt ganze 2,69%. Wieviel davon auf Großdeutschland entfällt, vermag man sich vorzustellen. Die Luftfahrt ist deswegen von der Mineralölsteuer befreit da sie, anders als Kraftfahr- und Schienenverkehr eben nicht subventioniert wird, sondern ihre Infrastruktur und auch den Betrieb, durch Gebühren vollständig selbst finanziert. Besteuert werden können auch nur Inlandsflüge! Während sich der deutsche Luftverkehr seit 1990 mehr als verdreifacht hat, ist der Kerosinbedarf im gleichen Zeitraum nur um 98% gestiegen. Wachstum und Verbrauch haben sich somit bereits entkoppelt; wird nur nicht thematisiert. Aber dieses Procedere zur Durchsetzung einer Steuer gab es damals bei den Kleinflugzeugen, die plötzlich und willkürlich besteuert wurden. Das Einziehen der Steuer kostet zwar mehr als sie einbringt, hat aber zusätzlich viele Kleinunternehmen der “Allgemeinen Luftfahrt” auf dem Lande zerstört. Damals wurde der ADAC in der Neiddebatte vorgeschickt und die “Medien” waren natürlich sofort Feuer und Flamme. Der Zoll war daraufhin derart penetrant, verbotene Tankflüge ins Ausland zu entdecken, dass ich einigen dieser Typen Schläge androhen musste, sollten sie nochmal einen meiner Tankdeckel auch nur anfassen. Falsch wiederaufgesetzt kann es nämlich den Treibstoff beim Start vollständig heraussaugen, also fatal enden.

S. Miller / 19.07.2019

Was sich da an radikalen Aussagen ansammelt, ist schon bezeichnend. Das sind, teils, Kommentare, die an dunkle Kapitel erinnern. Herr Broder hat das eben ausreichend in diesen Beispielen schon erwähnt. Wenn ich mir dann noch Habecks Bekenntnis zur chinesischen Regierungsform, mit der er bei Precht so offenkundig liebäugelte, anhöre, die er, nebst Volksleugnung , gerne in D-Land etablieren würde, dann wird’s schön langsam eng um den Kragen. Auffallend ist, daß diese radikalen Thesen immer, oder meist, aus den Ecken der Parteien kommen, die mit aller Macht an die Macht wollen. Auch das ist ein alter Hut. Aber genau darin liegt die Gefahr, sollten sich die einmal durchsetzen. Dann rette sich, wer kann!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.12.2019 / 14:00 / 0

Frans Timmermans: Wir schaffen das!

Caren Miosga interviewt den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, und der Mann, der gerne die Nummer 1 der Kommission geworden wäre, fragt die Moderatorin der Tagesthemen, warum sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.12.2019 / 09:00 / 52

Wir Merkelianer. Der Fisch stinkt vom Kopfe her

Am Mittwochabend gab es in den Tagesthemen (ab 9:00) einen Bericht über Kommunalpolitiker, die beleidgt, bedroht und angegriffen werden. Die Kommunen, sagte Caren Miosga, seien die "Keimzellen der…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.12.2019 / 12:00 / 105

Steinmeiers sachliche Streitkultur

Wann immer ich unseren Bundespräsidenten reden höre, frage ich mich: Wer schreibt eigentlich seine Reden? Doch nicht etwa er selbst? Als Gastredner bei der Jahresversammlung…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.12.2019 / 17:31 / 11

SPD: Keine Antwort unter dieser Nummer

Die SPD hat nicht nur eine charismatische Doppelspitze,sie hat auch eine Pressestelle. Chef der Pressestelle beim Parteivorstand ist Albrecht von Wangenheim. Es sei, sagt er,…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.12.2019 / 15:00 / 43

Merkel in Auschwitz, Hamas in Berlin

Die Bundeskanzlerin war bekanntlich in Auschwitz und die Medien konnten sich nicht einkriegen vor Begeisterung darüber, dass die Kanzlerin nach 14 Jahren ihrer Regentschaft einen Tag…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.12.2019 / 12:00 / 36

Das versteht Berlin unter “Kampf dem Antisemitismus”!

Berliner Politiker aller Couleur, vom Regierenden und seinem Innensenator bis zu den Bezirksgranden, nutzen jede Gelegenheit – das heißt: jeden antisemitischen Vor- und Zwischenfall –, um sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.12.2019 / 06:09 / 123

Adieu, SPD!

Nach einer monatelangen Road-Show mit 23 Regionalkonferenzen, bei denen die Parteibasis zu Worte kam, blieben von anfangs acht Bewerberpaaren für den Vorsitz der SPD zwei…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.12.2019 / 06:20 / 107

Der Zentralrat der Juden verweigert die Zusammenarbeit

Der Zentralrat der Juden hat am Montag ein Statement zu der Asche-Aktion des Zentrums für politische Schönheit abgegeben und darin erklärt, es wäre "zu begrüßen" gewesen,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com