Der klare Wahlsieger

Die Midterms sind ein Kopf-an-Kopf-Rennen und kein Erdrutschsieg der Republikaner, den manche erwarteten. Aber einen klaren Wahlsieger gibt es doch: Floridas republikanischer Gouverneur Ron DeSantis. Er ist gegen Corona-Restriktionen und Wokeness und könnte 2024 als Präsident kandidieren. 

Die Zwischenwahlen entscheiden zwar nicht über den Präsidenten, gelten aber als Stimmungsbild über diesen. Sie entscheiden sich wohl als knappes Kopf-an-Kopf-Rennen: Die US-Demokraten könnten im Repräsentantenhaus wie im Senat ihre Mehrheit verlieren, womit Präsident Joe Biden nur noch bedingt handlungsfähig wäre. Innenpolitisch könnten die Republikaner Vorhaben dann blockieren und ausbremsen. Noch werden Stimmen ausgezählt, doch ein Wahlsieger steht schon fest.

In Florida schnitt Gouverneur Ron DeSantis mit 59,4 Prozent der Stimmen besonders gut ab. In seiner Siegesrede teilte er gegen die woke Ideologie aus. „Wir bekämpfen die Woken in der Legislative. Wir bekämpfen die Woken in der Schule. Wir bekämpfen sie in den Unternehmen. Wir werden uns dem woken Mob niemals ergeben. Florida ist, wo Wokeness sterben wird.“ Der wiedergewählte, amtierende Gouverneur steht für eine Corona-Politik, die hierzulande als gemeingefährlich und staatsfeindlich gilt. 

Schüler, die Masken trugen, forderte er dazu auf, mit dem „covid-theater“ aufzuhören. Maskenpflichten an Schulen und die Kontrolle von Impfpässen wurden in Florida gesetzlich verboten. DeSantis kann deshalb sagen: „Wir haben die Freiheit verteidigt. Wir haben Recht und Ordnung gewahrt. Wir haben die Rechte der Eltern geschützt.“ Selbstredend ist in Florida keine gesundheitliche Katastrophe ausgebrochen. 

Autoritäres Deutschland sorgt sich um US-Demokratie

Er könnte 2024 für die US-Präsidentschaft kandidieren, weshalb Donald Trump ihm „mit unangenehmen Enthüllungen gedroht“ hatte, wenn dieser 2024 ins Rennen ums Weiße Haus gehen sollte. Er könne über DeSantis „Dinge erzählen, die nicht besonders schmeichelhaft sind“, sagte Trump am Dienstag Fox News Digital. „Ich weiß mehr über ihn als jeder andere – mit Ausnahme vielleicht seiner Frau.“ Trump hatte für Montag, den 15. November, eine „große Mitteilung“ angekündigt, worunter seine Ankündigung für eine erneute Kandidatur verstanden wird. 

Überraschenderweise geht Miami, eigentlich eine Hochburg der Demokraten, nun an den republikanischen Senator Marco Rubio. Das könnte das Ende der jahrzehntelangen demokratischen Dominanz in Südflorida bedeuten. 

Bei der Tagesschau machte man sich im Vorfeld Sorgen um die Demokratie in den USA. „In dieser völlig überhitzten Atmosphäre, in der Trump Nachahmer findet, die ihn auch noch überflügeln wollen, sind wir in einer gefährlichen Spirale“, wird Transatlantik-Koordinator Michael Link zitiert, der der Bundesregierung angehört. 

In Deutschland tendiert man dazu, eigene Interessen nicht benennen und offen vertreten zu können, weshalb man sie in solche des Allgemeinwohls kleidet. So kommt es, dass Politiker und Journalisten in den USA mal wieder „die Demokratie bedroht“ sehen, wo sie in Wahrheit doch nur Ergebnisse fürchten, die ihren politischen Präferenzen widersprechen. 

Daheim gesundheitspolitische Staatsübergriffigkeit pflegen und in lupenrein faschistischer Sprache die „Ratten“ in ihre „Löcher geprügelt wissen wollen“, aber jenseits des Atlantiks den Populismus, Radikalismus und Faschismus wittern – man kann es sich nicht ausdenken.

 

Liebe Leserinnen und Leser,
gerne können Sie Achgut.com auch in den Sozialen Medien folgen.
Hier die Links zu unseren Kanälen:

https://www.facebook.com/achgut
https://twitter.com/Achgut_com
https://t.me/achgutofficial
https://gettr.com/user/achgutofficial

Foto: Office of Congressman Ron DeSantis CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Xaver Huber / 09.11.2022

Für die amerikanische Republikanische Partei ist der gestrige Wahltag angesichts der allgemeinen und besonderen politischen Situation, sprich insbes. Inflation, Kriminalität, illegale Masseneinwanderung - vulgo Bevölkerungsaustausch -, Unsummen an Steuergeldern für einen Stellvertreterkrieg in einem fernen Kontinent, der neben der Gefahr eines Atomkriegs die amerikanischen Steuerzahler zum finanziellen Nutzen des “MIK” (Eisenhower) und vor allem der First-Family schädigt, Frühsexualisierung und sozialistische Indoktrination in den (staatlichen) Schulen vor allem und in Gänze eines:  E i n e   K A T A S T R O P H E.\\\ Die Gründe hierfür mögen der Kandidatenauswahl geschuldet sein, der ungeschickten Ansprache der Wähler oder anderen taktischen Aspekten.\\\ Wahrscheinlich ist es jedoch schlicht das Ausmaß, in dem auch die amerikanische Bevölkerung mittlerweile das sozialistische Weltbild verinnerlicht hat.

Irene Luh / 09.11.2022

Wer behauptet Filme machen zu können und etwas von Kultur zu verstehen vorgibt, sollte sich mit solchen Zeugen UNTERHALTEN, mal ein Interview machen WOLLEN, Zitat: Notice how Florida magically became a deep red state after DeSantis banned Zuckerbucks, started arresting people for election fraud, and enacted safe guards. Most of the country is actually deep red and we all know it. [Zitatende] ++ Der objektiven, unabhängigen Wahrheit NACHZUJAGEN, gegen den korrupten Strom zu schwimmen, das ist ECHTE KULTUR.

Gudrun Meyer / 09.11.2022

@Rex Kramer: Trump ist in der Tat ein Ego-Shooter, aber trotzdem hat er als Präsident überwiegend gute Arbeit geleistet. Vor allem hat er sein wichtigstes Wahlversprechen gehalten, keine vermeidbaren Kriege zu führen. Wenn ich Amerikanerin wäre, hätte ich 2016 für Hillary Clinton gestimmt, um Trump zu verhindern, aber 2020 für Trump. Ich hoffe auch auf deSantis, bezweifle aber, dass die Demokraten ein Wahlergebnis tolerieren, das sie nicht selbst bewilligt oder im Notfall herbeigefälscht haben.

Robert Weihmann / 09.11.2022

Noch nie haben die Mainstream-Presse so viel über die Mid-terms-Wahlen berichtet wie dieses Jahr. Es wird deutlich, wie groß die Angst vor einem konservativen Umschwung in den USA ist. Und auchm dass sich unsere Qualitätsmedien die Rückkehr von Trump erhoffen, denn dann haben sie wieder jemanden, auf den sie losdreschen können.

Christoph Ernst / 09.11.2022

Wo Trump den Höcke gibt, gehen die Republikaner baden. Das ist wie bei uns, wo die AfD als einzige echte Oppositionspartei durch Extrempositionen zu ihrem eigenen größten Feind wird und so den Machterhalt der feixenden Unfähigen sichert.

Bodo Bastian / 09.11.2022

@Rex Kramer / 09.11.2022 “Selbstdarsteller Trump ist inzwischen die größte Gefahr für die Republikaner.” Gewagte Aussage. Wenn ich “Biden"s Amtszeit mit Trump’s vergleiche, dann weiß ich, wer uns in den großen Krieg führt. Kleiner Tipp: Es ist nicht Trump.

Irene Luh / 09.11.2022

Man hat auch hier KEINE Ahnung, was in den USA abgeht und das ist schon traurig. ++ Ein Beispiel: During the last 2 years, I visited New York several times & spent the majority of time in Nassau County. We registered thousands of voters on Long Island. The places where we invested in voter registration, we won. I’m incredibly proud of our work in Florida & New York. ++ In Brasilien gab es AUCH kriminellen Wahlbetrug. ++ In Berlin GAB ES WAHLBETRUG!! ++ Dumm ist es, davon auszugehen, daß frei herumlaufende, ÜBERFÜHRTE Verbrecher (Biden, Clinton & Co.) über die Wahlnacht “ehrlich” geworden wären. Das ist krankes, absolut törichtes “Denken”. ++ Die US-Amerikaner wissen, daß sie erneut betrogen worden sind. In Florida war das nicht so möglich, weil fähige US-Republikaner das dort VERHINDERT haben. ++ In anderen US-Bundesstaaten soll es KEINE Registrierung der Wähler geben, so kann man lesen und Briefwahlen sind ERLAUBT. Die verbrecherischen linken US-Nazi-Anti-Demokraten haben in der Vergangenheit die Gesetze derart aufgeweicht, wo sie konnten, daß dem Betrug Tür und Tor geöffnet wurde, welchen sie auch AUSGENUTZT HABEN.

Ralf Berzborn / 09.11.2022

Hoch lebe das Vorurteil : Für mich sieht der Typ aus wie ein demokratisches U-Boot , ich würde ihn nicht wählen , so rein subjektiv betrachtet , einfach zu glatt und zu sehr gegen alles , lasse mich aber gerne eines Besseren belehren .

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Felix Perrefort / 26.11.2023 / 11:00 / 66

Ich gehe in Dankbarkeit

Nach fünf wunderbaren Jahren verlasse ich Achgut.com in tiefer Dankbarkeit. Ich bin nun Redakteur bei NIUS, wo ein Journalismus gepflegt wird, der die Welt größer,…/ mehr

Felix Perrefort / 02.11.2023 / 08:28 / 0

Morgenlage: Abschiebungen und Araber

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 2. November, und dies ist die Morgenlage: Es gab 37 Todesopfer bei wohl islamischen Anschlägen in Nigeria, der Thüringer Verfassungsschutz…/ mehr

Felix Perrefort / 27.10.2023 / 06:15 / 52

Erste Schritte zur Klimapolitik-Wende?

Mit Großbritannien und Schweden scheren gleich zwei europäische Länder aus der EU-Klimapolitik aus. Gut so. Doch nun muss auch grundsätzlich gefragt werden, was die Argumente…/ mehr

Felix Perrefort / 26.10.2023 / 08:55 / 0

Morgenlage: Existenz und Erdogan

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 26. Oktober, und dies ist die Morgenlage. Ein Amokschütze erschießt mindestens sechzehn Menschen im US-Bundesstaat Maine, Netanjahu sagt, Israel…/ mehr

Felix Perrefort / 25.10.2023 / 08:55 / 0

Morgenlage: Anschlagspläne und Abschiebungen

Guten Morgen, heute ist der 25. Oktober und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Ein erneuter Versuch der Hamas, nach Israel einzudringen, wurde vereitelt, ein…/ mehr

Felix Perrefort / 24.10.2023 / 14:00 / 57

Zum Tode von Gunnar Kaiser

Der Schriftsteller und Philosoph Gunnar Kaiser ist aus dem Leben geschieden.  Als die Welt im Frühjahr 2020 mit einem Schlag Kopf stand und die gewaltigen…/ mehr

Felix Perrefort / 19.10.2023 / 09:05 / 0

Morgenlage: Partei-Verbot und Palästinenser

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 19. Oktober 2023, und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Faeser lehnt ein AfD-Verbotsverfahren ab. Es gab heftige Pro-Palästina-Ausschreitungen…/ mehr

Felix Perrefort / 09.10.2023 / 09:00 / 0

Morgenlage: Rache und Rechtsruck

Guten Morgen, heute ist Montag, der 9. Oktober 2023, und dies ist die Morgenlage. Die Zusammenfassung: Die Hamas Angriffe auf Israel forderten mehr als 700…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com