Henryk M. Broder / 21.06.2019 / 09:09 / Foto: achgut.com / 27 / Seite ausdrucken

Der Kavalier genießt und schweigt

Unter den deutschen Antisemitismisbeauftragten, von denen es inzwischen mindestens ein halbes Dutzend gibt, ist der von Baden-Württemberg sicher der originellste. Nicht nur, weil er immer wieder sich und seine interreligiöse Ehe in den Vordergrund rückt, sondern weil er auch Ansichten äußert, auf die vor ihm noch keiner gekommen ist, nicht einmal Greta.

So hat der "Religions- und Politikwissenschaftler, Wissenschaftsblogger & Buchautor", der auch "aktiv gegen Verschwörungsmythen" angeht, vor kurzem in einem Interview mit dem DLF Folgendes gesagt: Der Antisemitismus ist eine gefährliche Ideologie, die sich immer gegen Juden und auch Nichtjuden gerichtet hat. Also, die Nazis beispielsweise haben auch die Roma und Sinti vernichtet unter dem Vorwurf, die wären Teil der jüdischen Weltverschwörung, das wären, wie man heute sagt, die Invasoren für den Bevölkerungsaustausch.

Das ist, wie man gestern zu sagen pflegte, so daneben, dass nicht einmal das Gegenteil wahr ist. Worauf es bei dieser Behauptung ankommt, ist die Anknüpfung an die aktuelle Situation, die der Meister durch die Verwendung des Begriffes Bevölkerungsaustausch herstellt, natürlich im dialektischen Sinne, um den "Vorwurf" als das zu entlarven, was er damals war und heute noch ist: Unfug. Auf eine dermaßen abenteuerliche Konstruktion kann nur einer kommen, dessen Verhältnis zur Realität bereits dermaßen getrübt ist, dass er sich selbst für bedeutend hält.

Ich habe es dennoch gewagt, den Religions- und Politikwissenschaftler zu bitten, mir eine Quelle zu nennen, dass die Nazis die Sinti und Roma deswegen vernichten wollten, weil sie diese für einen Teil der jüdischen Weltverschwörung gehalten haben". Er ist meiner höflichen Bitte nicht nachgekommen. Zuerst dachte ich, er könnte sich auf der Suche nach einer Quelle irgendwo im Schwarzwald verirrt haben, aber so war es nicht.

Er war einfach damit beschäftigt, sich auf eine Diskussion beim Evangelischen Kirchentag vorzubereiten, wo er dann eine bedeutende Religionspädagogin traf, mit der er sich fotografieren ließ, die ihrerseits für ein Selfie mit dem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden posierte. Sie habe, so wurde berichtet, an Minderheiten appelliert, sich zusammenzutun und gemeinsam gegen Antisemitismus, Rassismus und Anfeindungen vorzugehen. Dabei warnte sie auch vor Versuchen, Minderheiten gegeneinander auszuspielen. Also Männer gegen Frauen, Junge gegen Alte, Vegetarier gegen Veganer.

So kommt zusammen, was zusammen gehört. So macht der Kampf gegen Antisemitismus Spaß und Lust auf mehr. Am Freitag trifft man sich wieder, diesmal bei einem Workshop im Dortmunder Schauspielhaus

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jörg Themlitz / 21.06.2019

Warum geht es immer nur um Sinti und Roma? Wieso werden Zigeuner kategorisch ausgeklammert? Ich beschäftige zwei nach ihrer eigen Aussage Zigeunerinnen. Gute Mitarbeiterinnen. Ich habe beide über dritte Personen also ohne Druck vom Arbeitgeber fragen lassen. Sie sind Zigeunerinnen da ihre Vorväter / -mütter ja Zigeuner waren. Bei deren großen Verwandten- und Bekanntenkreis gibt es mit Sicherheit einige die die NS Zeit nicht oder nur mit schlimmen Verstümmelungen, z. B. Sterilisation, überlebt haben. An die soll nicht gedacht werden? Zum Thema Roma sagen die, das sind bei denen ...., google übersetzt das Wort mit Spinner, die die sich hervortun wollen. Herr Broder Sie werden ja die eine Dame auf dem Foto wiedersehen. Der Markus Feldenkirchen hat diese Woche erklärt, ´durch Worte wird man auch zum Mörder und ist für den Tod des Opfers verantwortlich.` Fragen Sie sie bitte einmal welche Worte sie verwendet hat. So das einige ihrer Schützlinge als islamistische Kämpfer nach Syrien gezogen sind. Ich möchte diese Worte, aus naheliegenden Gründen, im Gespräch mit Jugendlichen vermeiden. Danke.

B.Klingemann / 21.06.2019

Ich behaupte nach wie vor, dass Religionswissenschaftler keinen klaren Gedanken formulieren können. Das liegt an folgendem Widerspruch: Religion will sein, Wissenschaft ist. Vom DLF-Interview bleibt daher eine glibberige Kopfsülze übrig und dass alles mit allem zusammenhängt - wenn man nur fest genug daran glaubt. Blume sollte beim Thema bleiben, denn die ASB sind installiert worden, weil Juden in Deutschland seit einigen Jahren von Moslems diskriminiert, verfolgt und verletzt wurden. Punkt.

Beate Rehbein / 21.06.2019

Vielleicht gehöre ich ja nicht zu den geistig Fittesten, aber nachdem ich mir den Coudenhove-Kalergi-Plan durchgelesen hatte fingen auch bei mir die Zahnräder an zu rappeln.

Ulla Smielowski / 21.06.2019

Unglaublich Herr Broder…. und das bezahlen wir alles von unseren Steuergeldern? Es ist auch nicht zu fassen, wie sich die Evangelische Kirche, der ich auch angehöre, entwickelt hat. Wichtig sind nicht die, die seelsorgerlich betreut werden müssten, sondern wichtig ist der Kontakt zur Politik und zu diesen Antisemitismus-Beauftragten…

B. Ollo / 21.06.2019

Sehr treffend formuliert! Mit dem folgenden Satz haben Sie die dringlichsten Problem in Deutschland fast komplett und in der richtigen Reihenfolge aufgelistet. Zitat: “Männer gegen Frauen, Junge gegen Alte, Vegetarier gegen Veganer.” Einzig der “Kampf gegen Rechts” fehlt natürlich in der Liste der wichtigsten Probleme, aber gegen alles was rechts ist, soll ja auch “ausgespielt” werden. Von daher: Mal wieder alles richtig, Herr Broder.

Burkhard Mundt / 21.06.2019

Man lese die BGH-Schandurteile vom 7. Januar 1956 ( IV ZR 211/55 und IV ZR 273/55 ) : Gruselig. Von ” Teil der jüdischen Weltverschwörung “ ist keine Rede.

Frank Volkmar / 21.06.2019

Meine Vermutung ist manchmal, das dahinter eine Strategie steht. Früher wurde man mit Information “zugeschüttet”, mit der Folge, das man irgendwann abgeschaltet hat. Mittlerweile verknüpft man das mehr an “Information” mit der Verbreitung von Wahnsinn bzw. Absurditäten, die einfach nur noch “abwürgen” sollen.

Dr. Joachim Lucas / 21.06.2019

Diese Leute kommen ohne jegliche Realität aus. Es genügt ihnen abseitige und irreale Probleme zu behandeln um sich irgendwie angenehm radikal oder avantgardistisch zu fühlen. Solche Schwachmaten gabs zuletzt im sterbenden Rokokko kurz vor der franz. Revolution, die diese lebensuntüchtigen Gestalten hinweggefegt hat. Ich hoffe diese ev. Kirche erledigt sich selbst - so schnell es geht!

Karla Kuhn / 21.06.2019

“So hat der „Religions- und Politikwissenschaftler, Wissenschaftsblogger & Buchautor“, der auch „aktiv gegen Verschwörungsmythen“ angeht, vor kurzem in einem Interview mit dem DLF Folgendes gesagt: Der Antisemitismus ist eine gefährliche Ideologie, die sich immer gegen Juden und auch Nichtjuden gerichtet hat. Also, die Nazis beispielsweise haben auch die Roma und Sinti vernichtet unter dem Vorwurf, die wären Teil der jüdischen Weltverschwörung, das wären, wie man heute sagt, die Invasoren für den Bevölkerungsaustausch.”  Wow, WAS für eine helle Kerze auf der Torte !!  “Zuerst dachte ich, er könnte sich auf der Suche nach einer Quelle irgendwo im Schwarzwald verirrt haben, aber so war es nicht. ”  ALso Herr Broden, wenn Sie NICHT die meisten Ihrer Artikel mit Humor verbrämen würden, könnte ich wirklich k…..!  Noch eine Frage, malt der Mann auch VULVEN ?? Ist zwar kein Moslemisches Bedürfnis aber ein CHRISTLICHES, oder ??

Stefan Riedel / 21.06.2019

Also der Antisemitismus hat sich auch gegen Nichtjuden gerichtet ( deshalb heißt er ja auch Antisemitismus und nicht Antisonstwas). Wenn ich mich kritisch zur Zuwanderung und zum Islam aüßere, dann bin ich Antisemit (= Nazi). Denn wie damals die Roma und Sinti aus antisemitischen Gründen verfolgt wurden, so werden von mir die Sinti und Roma von heute nämlich die Zuwanderer und Moslems diskriminiert. Das ist doch nur noch übelste Geschichtsklitterung,um gegen Rechts zu hetzen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 11.05.2021 / 08:10 / 68

Bleiben Sie positiv! Und machen Sie es nur zweimal täglich!

Das Bundesministerium für Gesundheit verbreitet auf einigen Kanälen "nützliche Informationen" über die Corona-Virus-Pandemie. Unter anderem auch auf Telegram. Am 6. Mai klärte das BMfG die Telegram-User…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.05.2021 / 14:00 / 57

Wehrkaftzersetzung durch staatsfeindliche Propaganda

Es gibt etwas im deutschen Nationalcharakter, das jede Krise und jede Katastrophe unbeschadet überlebt, nach jeder Niederlage aufsteht und weitermacht, als wäre nichts passiert. Es…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.04.2021 / 11:00 / 40

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: U.M, M.G.

Der Schauspieler und Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, hat die Aktion #allesdichtmachen heftig kritisiert und dabei einmal mehr die deutscheste aller Fragen gestellt: "Worin besteht jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2021 / 10:00 / 38

Lothar Wieler ist schon einen Schritt weiter

Für die Corona-Kommunikation in Deutschland sind zwei Instanzen zuständig. Die Bundesregierung mit Gesundheitsminister Jens Spahn, der immer wieder sagt, es laufe alles nach Plan, die…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.04.2021 / 07:31 / 145

Barbara Kostolnik übergibt sich

Wenn Sie nach einem aktuellen Beispiel für Hassrede suchen, dann klicken Sie diesen Link an. Es ist ein Kommentar von Barbara Kostolnik im Info-Radio des RBB, geschrieben…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom nagelneuen Berliner Flughafen BER gibt es nur zwei Direktflüge nach Wien, einen um 9:45 Uhr morgens und einen um 19:45 Uhr abends. Ich will…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Liebe Leserinnen und Leser, oder wie wir in Deutschland inzwischen sagen: Liebe Lesende, versuchen Sie bitte, sich Folgendes vorzustellen: Sie fahren ein schon älteres, aber…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Am 13. April erschien auf Welt Online ein Beitrag von Hubertus Knabe über ein „Musterbeispiel linker Doppelmoral", wie sie in der Links-Partei praktiziert wird. Illustriert…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com