News-Redaktion / 24.01.2019 / 17:05 / 0 / Seite ausdrucken

Der holländische Relotius

Vor einem Monat erschütterte der Fall des Journalisten Claas Relotius und seiner zum Teil erfundenen Reportagen die deutsche Medienlandschaft. Nun werden ähnliche Vorwürfe gegen einen Journalisten aus den Niederlanden laut. Der Branchendienst Meedia und die Aachener Nachrichten berichten über den Fall Peter Blasic. Der freie Journalist soll diversen Medien in den Niederlanden und dem flämischen Belgien „glatte Geschichten“ aus Bereichen geliefert haben, in die man nur schwer Einblick bekommt, etwa aus der Drogenszene, der italienischen Mafia oder der Dschihadisten-Szene. Dabei soll er im großen Stil Quellen und Zeugen erfunden und Texte plagiiert haben.

Laut Aachener Nachrichten ist der belgischen Webseite Apache bereits 2014 aufgefallen, dass Blasic Artikel aus dänischen Zeitschriften fast wortwörtlich übersetzt und übernommen hat. Danach habe die Webseite die Zusammenarbeit beendet. Jetzt hat das niederländische Wochenmagazin „De groene Amsterdammer“ unter der Überschrift „Zu schön um wahr zu sein“ umfangreiche Rechercheergebnisse zu Blasic präsentiert. Zur Liste der betroffenen Medien gehören demnach unter anderem De Tijd, Nieuwe Revu, Elsevier, Knack, VICE und OneWorld. Allein Nieuwe Revu habe 27 Artikel von Blasic zurückgezogen, an denen erhebliche Zweifel bestehen.

In den Veröffentlichungen des Autors finden sich laut Aachener Nachrichten: „Experten, mit denen er wohl nie gesprochen hat, zwei Psychologen aus Amsterdam und Groningen, die nie existierten, ein Zollbeamter, dessen Nachname in den Niederlanden gar nicht zu finden ist oder Geschichten, die er fast eins zu eins aus Artikeln anderer übernommen hat.“ Aufgeflogen sei Blasic schließlich durch eine Story über die Ukraine, die er fast Wort für Wort aus der Zeitschrift Foreign Policy übernommen habe.

Wie die Aachener Nachrichten berichten, arbeitet Peter Blasic zurzeit als Beamter der niederländischen Stadt Roermond. Die Stadtverwaltung habe die freiberufliche journalistische Tätigkeit ihres Mitarbeiters gegenüber De groene Amsterdammer zunächst als „Privatsache“ bezeichnet. Am Mittwoch soll die Stadtverwaltung jedoch die Einleitung einer Untersuchung bekanntgegeben haben.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 18.01.2020 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Tod und Tätowierfarben

In Somalia gab es wieder Tote bei einem islamistischen Angriff, in einem griechischen Migranten-Lager gab es Unruhen nach einem tödlichen Messerangriff eines Afghanen, der ukrainische…/ mehr

News-Redaktion / 17.01.2020 / 10:00 / 0

Manchester: Bericht wirft Licht auf weiteren Missbrauchsskandal

Auch in Deutschland sorgte der Missbrauchsskandal von Rotherham für Schlagzeilen. 2014 wurde bekannt, dass um die 1400 Kinder und Jugendliche in der Stadt in South…/ mehr

News-Redaktion / 17.01.2020 / 08:19 / 0

Die Morgenlage: Grenzdurchbruch und Großfamilien

Griechenland sieht sich beim Libyen-Gipfel in Berlin ausgegrenzt und kündigt Veto in der EU zu etwaigen Vereinbarungen an, Erdogan will trotz Gipfel Truppen nach Libyen…/ mehr

News-Redaktion / 16.01.2020 / 15:30 / 0

EU-Generalanwalt: Keine anlasslose Verbindungsdaten-Speicherung

Die Speicherung personenbezogener Telefon- und Internetdaten auf Vorrat ist und bleibt EU-rechtswidrig – diese Ansicht vertritt ein Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in einem gestern…/ mehr

News-Redaktion / 16.01.2020 / 11:30 / 0

Abschiebungen aus und nach Deutschland

Abschiebungen sind verglichen mit dem Umfang irregulärer Zuwanderung selten, aber es gibt sie, sowohl aus Deutschland als auch nach Deutschland – gestern kamen die Meldungen…/ mehr

News-Redaktion / 16.01.2020 / 11:00 / 0

Keine Glückwünsche für Taiwans Präsidentin

Taiwan ist eine Vorzeigedemokratie mit Wahlen, die westlichen Standards an Freiheit und Transparenz gerecht werden. Trotzdem hat die Bundesregierung Präsidentin Tsai Ing-wen nicht zu ihrer…/ mehr

News-Redaktion / 16.01.2020 / 08:35 / 0

Die Morgenlage: Rücktritt und Rückzug

In Syrien gab es Luftangriffe trotz Waffenruhe, auf Israel gab es wieder Raketenangriffe aus dem Gaza-Streifen, Russlands Präsident Putin baut sein Staatswesen ein wenig um und lässt…/ mehr

News-Redaktion / 15.01.2020 / 14:00 / 0

Iranische Studenten sollen sich als Selbstmordattentäter melden

An der iranischen „Islamischen Azad-Universität“ sind Flugblätter verteilt worden, die Studenten dazu auffordern, sich freiwillig als Selbstmordattentäter zu melden, um Anschläge auf amerikanische und israelische…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com