Anabel Schunke / 23.02.2019 / 06:28 / 51 / Seite ausdrucken

Der große Achgut.com Rassismus-Katalog

Der Nazi und der Rassist lauern praktisch überall. Der gemeine Staatsbürger findet sich da kaum noch zurecht. Damit Sie allzeit korrekt durch das verminte Gelände finden, präsentieren wir hier einen Katalog von Nazi- und Rassismus-Überführten der letzten Zeit – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. 

Jim Knopf ist Nazi

Dieter Bohlen ist Nazi 

Der Smoothie ist Nazi 

Socken sind Nazi

Das Bier ist Nazi 

Das Theater ist Nazi 

Der Pullover ist Nazi 

Der Pullover ist auch Nazi

Der Sneaker ist Nazi 

Der Sneaker auch 

C&A ist Nazi

Kik ist Nazi

Mango ist Nazi

Die Autofelge ist Nazi

Das Nummernschild ist Nazi 

Blonde Zöpfe sind Nazi 

Der Wodka ist Nazi 

Liam Neeson ist Nazi 

Das Karnevalskostüm ist Nazi 

Kritik an Foto mit Erdogan ist Nazi 

Karl Lagerfeld ist Nazi

Maskottchen ist Nazi

Alte Frau ist Nazi

Kleines Mädchen ist Nazi 

Die Holländer sind Nazi 

„Verstehen Sie Spaß" ist Nazi 

Der Sarrotti-Mohr ist Nazi 

Die Apotheke ist Nazi 

Straßennamen sind Nazi

Pippi Langstrumpf ist Nazi

TKKG sind Nazi 

Cottbus ist Nazi 

Peek and Cloppenburg ist Nazi 

Dolce & Gabbana ist Nazi

Der Afrika-Beauftragte ist Nazi

VW ist Nazi

Und last but not least, auch der Tatort ist Nazi, weil der Einsatz einer schwarzen Kommissarin nur der Verschleierung der Tatsache dient, dass in den "weiß domminierten Medien" nicht genug schwarze Menschen vorkommen. Ebenso Nazi war "die Berichterstattung über die Kölner Silvesternacht". Total Nazi ist auch die Zusammensetzung der "Redaktionen" in Deutschland. In Deutschland hat knapp jeder vierte Einwohner einen Migrationshintergrund. In den Redaktionen schätzungsweise nur jeder Fünfzigste.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dionys Rummelsberger / 23.02.2019

John Wayne ist auch Nazi. Vor 20 Stunden in der Stuttgarter Zeitung erschienen, “John Wayne als Rassist und Macho”. Es wurde ein 48 Jahre altes Interview mit dem Playboy (also der Playboy ist auch Nazi) “ausgegraben”. Trotzdem (jetzt erst recht), bin ich ein Fan und bleibe ein Fan von John Wayne, ...liebe weiterhin seine Filme wie “Rio Bravo” mit Dean Martin, Ricky Nelson, Angie Dickinson und Walter Brennan, Regie Howard Hawks - also, alle Nazi, auch ich! Aber, mir ist es mittlerweile egal, wie mich die scheinheilige links-grün-rote-Merkel Inquisition nennt! Ich werde meine Meinung, immer und überall kundtun!!!

Hartmut Runge / 23.02.2019

Wenn wir schon mal dabei sind: In der Aufzählung fehlen die linksgrünen Faschisten und die totalitäre Greta. Offenbar sind ideologische Entgleisungen immer eine Frage der Interessen. Da kommt dann eben mal ein Joschka Fischer und macht 40 Tote der albanischen Mafia zu Vorboten eines jugoslawischen Holocaust und die friedliche NATO führt gleich mal einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg, weil ein bis heute nicht vorgelegter Hufeisenplan ihre Interessen (nämlich die Schwächung der eher russisch orientierten Serben) bedrohte - Nein mit Ideologie hat das nichts zu tun, nur waren wohl gerade keine Massenvernichtungswaffen zur Hand. Sorry Leute, wie wär’s denn mal, sich mit dem Balken im eigenen Auge zu beschäftigen? Oder ist es vielleicht ein notwendiger Teil des von Euch so geliebten Wettbewerbs, sich gegenseitig in politischen Entgleisungen zu überbieten?

Markus Rüschenschmidt / 23.02.2019

Danke, tausendfach, Frau Schunke! Endlich kriege ich einen “Rassismus”-Führer…äh Leitfaden an die Hand, der mich über die rassistischen Dinge und Personen in diesem Land informiert! Ein “Schwarzbuch Rassismus” quasi. Oh sorry, SCHWARZbuch ist diskriminierend gegenüber schwarzen Mitbürgern. Genau wie der Sarotti-Mohr, an dem mir nie was Negatives aufgefallen ist. Gut zu wissen, dass auch die wohl bedeutendste deutsche Kunstgeschichte für Toleranz und GEGEN Rassismus deshalb “rassistisch” ist, weil mit dem Aussehen des lieben Jim Knopf (den ich als Kind sehr geliebt habe) “rassistische Stereotypen” bedient werden. Die deutsche Gesellschaft befindet sich wieder in einem hysterischen Zustand der Verwirrung.

Hermine Mut / 23.02.2019

Unsere Nachbarskatze Hilter (hat halt son Gesicht) ist auch voll Nazi :  sie lauert dauernd in unserm Garten unserer schwarzweißen Gastkatze Margarita auf (ist spanische Emigrantin, ziemlich eigenwillig), dann gibt es ein Riesengeschrei. jetzt hat Margarita kahle Stellen rechts+links im Gesicht. (Außerdem würde ich gerne das Foto der wunderbar sentimentalen Gipsfigur eines schwarzen Priesters - das als Hausschmuck im ebenerdigen Fenster eines kl. Hauses in unserer irischen Kleinstadt steht - schicken . weiß aber net, wie das Transferieren vom smartphone auf die Achse geht.)

Bernd Ackermann / 23.02.2019

Wir wollen nicht Herrn Haferburg vergessen, der erst gestern hier - weit ab von jeder political correctness - von “schwarzstartfähigen” Kraftwerken schrieb. Wenn das nicht total Nazi ist, was dann?

Kristina Laudan / 23.02.2019

Ich hab noch was vergessen: Nicht ÖR-TV gucken ist inzwischen auch Nazi!

Ulrike Bening / 23.02.2019

Sehr guter Artikel. Ich schlussfolgere daraus folgendes:  Nazi ist ‘in’,  Rassist ist ‘in’. Uebrigens, warum werden diese “Entdecker von Nazi und Rassist” nicht einfach belaechelt? Mit ihren “Entdeckungen”  wird sich stattdessen ernsthaft auseinandergesetzt und schlimmer noch es werden ‘Berichtigungen” vorgenommen, wobei alles offensichtlich absurd, scheinheilig und dumm ist. Das Ausmass an Scheinheiligkeit wie es in Deutschland praktiziert wird, zeugt von einer ernstzunehmenden Seuche.

Gabriele Kremmel / 23.02.2019

Die häufigen Plattitüden zum Thema Rassismus und Nazi gehen einem irgendwann am Hosenboden vorbei. Rassist ist für mich zuvorderst, wer von Rassismus besessen ist. Dazu gehört auch jeder, der im Privatgebrauch in unserer Gesellschaft solche Unterscheidungen mit Verve vornimmt (Rasse A handelt gegen die Interessen von Rasse B). Für mich existiert ein solches Denken all die Jahrzehnte, die ich mit wachem Verstand durchs Leben gehe überhaupt nicht, und ich kenne keinen einzigen Menschen, bei dem das so ist. Dass man negativ besetzte Begriffe, die sich auf bestimmte Bevölkerungsgruppen beziehen (dazu gehören auch Behinderte und nicht nur Volksgruppen) heute korrigiert, versteht sich von selbst und ist schon alleine dem Anstand und Respekt geschuldet. Wer jedoch Mohrenkopftorten umbenennen lässt, aber in der Schule das Schimpfwort “Jude” oder “Kartoffelfresser” nicht ebenso eifrig bekämpft, profiliert sich wohl mit einem eher schlicht gestrickten Mainstream-Antirassismus.

Eugen Karl / 23.02.2019

@Joachim Lucas - Sie können ganz beruhigt sein, A.H. ist nicht Nazi, das steht für Anton Hofreiter.

Petra Wilhelmi / 23.02.2019

Ich bin mit offenem Mund den Links gefolgt ... Verstehen muss man das nicht ... Eine wohlstandsverwahrloste Jugend plus Alt-68er im Verein mit Stalinisten, Maoisten und grünen Khmer diffamieren ALLES als Nazi. Gibt es nicht das Sprichwort: Was ich denk und tu, trau ich andern zu. Mir ist schon längst in den Sinn gekommen, dass Linksgrüne - egal welchen Alters - sich in der wirklichen Nazi-Kultur pudelwohl fühlen, sonst gäbe es nicht wöchentlich mindestens einmal irgendeine Hitlerdoku im Fernsehen. Um davon abzulenken, müssen eben die anderen Nazi spielen, nur so, dass man sich selbst beweihräuchern kann, sich als Übermensch gerieren kann oder als der generell bessere Mensch, der mit der Zeit geht, dem Kultur sowieso Nazi ist. Was ich aber absolut NICHT verstehe, dass die Unternehmen immer und ewig zu Kreuze kriechen. Wann haut endlich mal den Übergeschnappten jemand auf die Finger - bildlich gesprochen. Übrigens Apropos Werbung: Die Versicherungswerbung mit der Williams scheint direkt für Afro-Amerikaner gemacht worden zu sein. Expandiert die Versicherung in die USA und wendet sich dort nur speziell an Afro-Amerikaner? Für uns Deutsche, scheint die Werbung nicht bestimmt zu sein, obwohl sie bei uns läuft.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Anabel Schunke / 26.10.2019 / 15:00 / 100

Limburg: Warum die Herkunft des Täters relevant ist 

Im hessischen Limburg soll am Freitag ein 34-Jähriger Deutscher mit tunesischen Wurzeln seine Ehefrau in der Nähe des Busbahnhofs zunächst mit dem Auto angefahren und…/ mehr

Anabel Schunke / 17.09.2019 / 06:10 / 165

Die linke Currywurst 

Links ist die neue Mitte. Alles jenseits davon schon rechts. Die ursprüngliche Mitte wurde aufgelöst. Sie muss sich entscheiden. Linke Deutungshoheit übernehmen oder Nazi sein. Die…/ mehr

Anabel Schunke / 10.08.2019 / 06:29 / 105

Ohne Illusionen durch die Shisha-Bars

Es ist mittlerweile einige Zeit vergangen, seit ich meinen letzten Artikel über das Frauenbild muslimischer Männer schrieb. Das liegt mitunter daran, dass ich lange das…/ mehr

Anabel Schunke / 02.08.2019 / 06:00 / 128

Das eine Mal zu viel

Wenn der Innenminister seinen Urlaub aufgrund eines Mordfalls unterbricht, ist davon auszugehen, dass es sich nicht um eine „gewöhnliche“ Tat handelt. Gemessen am Aufruhr, den…/ mehr

Anabel Schunke / 24.07.2019 / 06:08 / 88

Gab es Kontakte zwischen Sea Watch und Schleppern? 

Es ist Dienstagabend. Auf dem Sender Rete 4 im italienischen Fernsehen läuft die Talkshow „Quarta Repubblica“. Gezeigt wird ein fünfminütiger Film. Der Inhalt ist brisant.…/ mehr

Anabel Schunke / 23.07.2019 / 10:42 / 103

Kant und das Schweinefleisch

In Leipzig müssen die Kinder zweier Kitas ab sofort auf Schweinefleisch verzichten. Nicht einmal das obligatorische Verteilen von Gummibärchen an Geburtstagen sei künftig erlaubt. Begründet…/ mehr

Anabel Schunke / 19.07.2019 / 06:25 / 92

Die Opfer des positiven Rassismus 

Dreieinhalb Jahre sind seit den Übergriffen der Kölner Silvesternacht 2015/16 inzwischen vergangen. Neben der Frage nach den kulturellen Auswirkungen einer massenhaften Einwanderung aus mehrheitlich frauenfeindlichen,…/ mehr

Anabel Schunke / 13.07.2019 / 06:20 / 59

Warum der Bürger nicht mehr an Gerechtigkeit glaubt

Ali B. ist verurteilt. Der Mörder der 14-Jährigen Susanna Feldmann bekam die Höchststrafe. Das Gericht erkannte darüber hinaus die besondere Schwere der Schuld an. Eine…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com