Dirk Maxeiner / 10.01.2010 / 13:02 / 0 / Seite ausdrucken

Der Gore-Effekt

Mal sehen, wie lange dieser Eintrag auf Wikipedia überlebt. Die Linienpolizisten haben ihn offensichtlich noch nicht entdeckt. Auszug: “Der Gore-Effekt ist eine nach Al Gore benannte ironische Bezeichnung für unzeitiges Schneewetter oder Kälteeinbrüche in Zusammenhang mit Veranstaltungen und Demonstrationen zu Gefahren der globalen Erwärmung. Der angebliche Effekt breitete sich nach einem passenden Einzelereignis 2004 im Stil einer modernen Sage aus. Listen mit Ereignissen aus aller Welt wurden in den USA auf informellen Websites und Blogs beschrieben und mitunter auch als politisches Kampfmittel benutzt. 2007 wurde der Begriff ins Urban dictionary aufgenommen. Seit 2008 taucht der Begriff vermehrt in der amerikanischen Öffentlichkeit, so in überregionalen Tageszeitungen und politischen Magazinen auf und wird etwa im Zusammenhang mit dem Kälteeinbruch zum Ende der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen angeführt.”

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com