Achgut.tv / 12.03.2021 / 10:00 / 71 / Seite ausdrucken

Der Gipfel der Integration

In dieser Woche widmete sich die Bundeskanzlerin nicht nur den Corona-Regeln, sondern kümmerte sich auch um ein zweites Thema, das immer mit ihr verbunden bleiben wird, der Zuwanderung. Sie lud zu ihrem 13. Integrationsgipfel und erklärte in ihrer unnachahmlichen Art, wessen Perspektive in Fragen der Zuwanderung die entscheidende ist und was zur Normalität werden soll. Außerdem zeigt Peter Altmaier endlich mal seine knallroten Hosen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 12.03.2021

Prof. Dr. Helmut Berschin, vor längerer Zeit habe ich in der “Jungen Freiheit “(??) einen Leserbrief von einem Psychiater entdeckt, den ich nur sinngemäß wiedergeben kann,  Der Arzt schreibt, daß er Frau Merkel nicht kennt und auch keine Ferndiagnosen stellen kann, allerdings scheint ihm ihr Auftreten nicht normal zu sein. Den folgenden Satz habe ich mir gemerkt. Für ihn scheint diese Frau ein “FALL FÜR DIE KLINISCHE PSYCHIATRIE ZU SEIN” Jedesmal, wenn ich mir diese Frau für paar Sekunden antue, mit ihrem Gestammle, fällt mir dieser Satz ein. Rainer Nicolaisen, “...sollen ausgeschieden werden !”  Das wird aber eine lange “Sitzung.” Köstlich. Frank Dom, “Ist bekannt, wann die Islamisierung ‘schlands abgeschlossen ist?”  Ich vermute, wenn endlich auch der letzte “Schläfer” ausgewandert ist. Außerdem vermute ich, daß es der OSTBLOCK sein wird, der UNS Asyl gewähren wird, an dem scheinen sich die “Gates” NOCH! die Zähne auszubeißen. Vielleicht noch Holland , Dänemark und Schweden. Die Österreicher müssten erst den Kurz “wegputschen”, ganz selten, daß ich mich so in einem Menschen getäuscht habe wie in dem. Für mich ist der schlimmer als ein Wolf im Schafspelz.

Ruth Rudolph / 12.03.2021

Diese Frau gehört mit allen aus dem Parlament, die sie unterstützen, in die Irrenanstalt.

Karl-Heinz Vonderstein / 12.03.2021

Von Minute 1:25 bis 2:12 hatte ich wirklich in den 47 Sekunden, in denen ich dem zuhörte gedacht, wie wären wieder in der Zeit der Sklaverei.Interessant ist, dass der Mann, der ab Minute 5:35 spricht, einen starken Akzent hat und vermutlich mal als Migrant nach Deutschland kam. Ich stelle fest, was Sie von achgut schon längst festgestellt haben, bei der Migration geht es um das Wohl und die Interessen von Migranten und Einwanderern und nicht um das Wohl und die Interessen der (noch) Mehrheitsgesellschaft, auch Deutsche genannt.

Herbert Müller / 12.03.2021

Warum die ganze Aufregung? Die Mehrheitsgesellschaft hat sie gewählt und bekommt das Ergebnis präsentiert. Deutschland schafft sich ab, das ist doch schon lange beschlossene Sache. Im Förderprogramm “Demokratie leben” ist wohl vieles vorgesehen, aber nicht eine Volksbefragung darüber, ob die Mehrheitsgesellschaft das alles überhaupt will. So weit geht das Demokratieverständnis nun wieder auch nicht. Wir haben zu spuren und die Klappe zu halten. Minderheiten bestimmen mittlerweile, wie sich die Mehrheit zu verhalten hat. So läuft Demokratie leben.

Johann Santi / 12.03.2021

Wer so etwas wählt, um den ist es nicht schade!

Anna Weiler / 12.03.2021

@ Wolfgang Nirada: Alles Gute beim Auswandern. Ich bin nur neugierig: Wo geht es denn hin, wenn ich fragen darf?

Tina Kaps / 12.03.2021

Jeder Angestellte in der freien Wirtschaft dürfte sich nach so einem Auftritt, mit befleckter Krawatte und ohne Hosen, seine Papiere abholen. Von der Performance der Chefin gar nicht zu reden. Ohne Worte was hier abläuft.

Frank Dom / 12.03.2021

Ist bekannt, wann die Islamisierung ‘schlands abgeschlossen ist?

g.schilling / 12.03.2021

@Klaus U. Mayerhanns: Alles richtig. Was wir brauchen ist eine Aktion Gelbwesten wie in Frankreich und eine Figur die das leitet. Die Klimahüpfer können das doch auch und dann darf man sogar mit dem Segelschiff zur UN reisen. Wehrt Euch endlich statt zu jammern.

Britta Wukowski / 12.03.2021

Hat man jetzt eigentlich seit 15 oder 16 Jahren diese Integrationsgipfel am Laufen und sich seither also ausschliesslich mit der Frage befasst, was Zuwanderung aus Sicht der Zuwandernden bedeutet? Und “der Zukunft vorbehalten”, wie sie es so schön formuliert, ist laut Merkel also die dann wohl als komplett nebensächlich definierte Frage, was Zuwanderung eigentlich für die Gesellschaft bedeutet, in die eingewandert wird? Die Frage, aus welchen Kulturen zugewandert wird? Ob das kompatibel ist, gerade Religionen? Wieviel eine Gesellschaft eigentlich “verträgt”? Dass absolute Schreckensmeldungen auf Dauer durchaus traumatisch sein können für die, die “schon immer hier waren”, ist also kein Thema. Messerangriffe bis hin zur Tötung, Gruppen(!)-Vergewaltigungen, “Ehren"morde usw… - nicht “gipfelwert”?  So ging es mir: Am Tag, als die Meldung kam, dass ein Mädchen hinter einer Disko von 10 oder ich-weiss-nicht-wieviel-mehr-noch Männern, hauptsächlich Syrer, vergewaltigt worden war, war ich völlig durch den Wind. Ebenso am Tag, als ein homosexuelles Paar auf Kurzurlaub in Dresden von einem Syrer mit Messer angegriffen und davon der eine Partner getötet und der andere schwer verletzt worden war. Ebenfalls am Tag, als der kleine Leo unter einem ICE starb, geschubst von einem Eritreer, der auch irgendwann mal in die Schweiz eingewandert war. Ebenfalls am Tag, als im Allgäu im Linienbus ein Afghane seine Frau erstach vor den Augen von Schulkindern. Ebenfalls am Tag, als in Stuttgart ein Mann einen anderen auf offener Strasse hinrichtete. Und so weiter und so fort. Silvester 2016. Kandel… Mittlerweile gibt es für mein Empfinden leider viel zu viel solcher Meldungen. Bzw viel gehäufter, als das früher (vor 2015/2016) der Fall war. Hat das Sicherheitsempfinden nicht gesteigert. Auch das alles muss beleuchtet werden. Nicht nur die Chancen für die Einwandernden. Nochmal: Ich fasse es nicht. Eine solche Priorisierung ist einfach im Kern grundfalsch.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com