News-Redaktion / 27.02.2019 / 12:30 / 0 / Seite ausdrucken

Der Euro ist ein Verlustgeschäft

Der Euro hat seit seiner Einführung als Buchgeld im Jahr 1999 zu Wohlstandseinbußen in Milliardenhöhe geführt. Das berichtet tagesspiegel.de mit Bezug auf eine aktuelle Studie der Freiburger Denkfabrik „Centrum für Europäische Politik“ (cep). Die cep-Wissenschaftler Alessandro Gasparotti und Matthias Kullas hätten in der Studie die Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in acht ausgewählten Euro-Ländern mit der Entwicklung in ökonomisch vergleichbaren Staaten kontrastiert, die den Euro nicht einführten.

Laut tagesspiegel.de ist die Studie zu dem Ergebnis gekommen, dass der Euro in Italien zu einer Wohlstandseinbuße von 73.605 Euro pro Einwohner geführt hat. Für jeden Bürger in Frankreich waren es 55.996 Euro. Negativ verlief die Entwicklung auch in Portugal, Belgien und Spanien. Auf der Gewinnerseite stünden lediglich Deutschland mit einem Plus pro Einwohner von 23.116 Euro und die Niederlande mit einem Plus von 21.003 Euro. Für Griechenland, wo die Gemeinschaftswährung vor der Euro-Krise zu sehr großen Wohlstandsgewinnen führte, hätten die cep-Wissenschaftler ein winziges Plus von 109 Euro pro Einwohner ermittelt.

Staaten wie Frankreich, Italien und Griechenland litten vor allem darunter, dass sie ihre nationalen Währungen nicht mehr gegenüber der D-Mark abwerten können. So entfalle ein wichtiger Mechanismus zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. „Das Problem der divergierenden Wettbewerbsfähigkeit der Euro-Staaten“ bleibe weiterhin ungelöst, zitiert tagesspiegel.de die Studienautoren.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 05.12.2019 / 11:00 / 0

Pensionskassen kürzen Leistungen wegen Niedrigzinsen

Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin schlägt angesichts der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) erneut Alarm. Diesmal geht es um die Pensionskassen. Ihr Geschäftsmodell sei „durch die aktuelle…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 15:00 / 0

Drei kanadische Provinzen setzen auf kompakte AKW

Die Premierminister von drei kanadischen Provinzen wollen bei der Entwicklung von kleinen, modularen Atomkraftwerken zusammenarbeiten, berichtet „CTVNews“. Nach Angaben des Internetportals unterzeichneten Doug Ford (Premier…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 11:00 / 0

Nassester Monsun seit 25 Jahren führt zu Rekordernte

Der indische Weizenertrag könnte 2020 zum zweiten Jahr in Folge ein Rekordniveau erreichen, berichtet die bangladeschische Zeitung „The Daily Star“. Grund ist der nasseste Monsun…/ mehr

News-Redaktion / 03.12.2019 / 17:00 / 0

EU gibt grünes Licht für österreichisches Glyphosat-Verbot

Die EU-Kommission will auf die Möglichkeit verzichten, ein Veto gegen das österreichische Glyphosat-Verbot einzulegen, berichtet die „Tiroler Tageszeitung“. Damit könne das Verbot wie geplant am…/ mehr

News-Redaktion / 29.11.2019 / 17:00 / 0

Post will längere Laufzeiten – dem Klima zuliebe!

Die Deutsche Post wirbt mal wieder dafür, die Vorschriften für die sogenannten Laufzeiten zu lockern. Zurzeit sieht die deutsche Gesetzgebung vor, dass die Post an…/ mehr

News-Redaktion / 26.11.2019 / 14:00 / 0

USA bereiten Sanktionen gegen Nord Stream 2 vor

Sanktionen gegen Unternehmen, die am Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 beteiligt sind, sind in den Entwurf für das „Genehmigungsgesetz zur nationalen Verteidigung“ aufgenommen worden,…/ mehr

News-Redaktion / 26.11.2019 / 12:00 / 0

Das sind die Forderungen der Landwirte

Mehrere Tausend Landwirte aus ganz Deutschland werden am heutigen Dienstag erneut gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung demonstrieren. Die Hauptkundgebung der von „Land schafft Verbindung“ organisierten…/ mehr

News-Redaktion / 26.11.2019 / 11:00 / 0

E-Autos noch nicht auf der Überholspur

Der stetige Rückgang der Kosten bei den Lithium-Ionen-Akkus für Elektrofahrzeuge wird sich in den nächsten Jahren deutlich verlangsamen, weil die Rohstoffkosten steigen. Zu diesem Schluss…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com