Thomas Rietzschel / 20.11.2020 / 14:00 / Foto: The Community / 50 / Seite ausdrucken

Der Endsieg der Bürokratie

Behauptungen wie die, dass CORONA das Werk skrupelloser Eliten sei, die nach der Weltherrschaft streben, verdienen nicht, weiter erwogen zu werden. Sie sind lächerliche Ausgeburten überhitzter Gehirne, Versuche der Hilflosen, einen Sinn hinter dem zu entdecken, was ihnen unerklärlich erscheint. Heraus kommt dabei stets das Gleiche: purer Unsinn. Wer an anonyme Mächte glaubt, die im Verborgenen agieren, unterirdisch, auf dem Grund der Meere oder hochoben im All, hat zu viel Bond-Filme gesehen, Horror-Videos, wenn er oder sie der jüngeren Generation angehören. 

Verschwörungstheorien führen allemal auf den Holzweg, einerseits. Andererseits sind es durchaus reale Zustände und Entwicklungen, die ihre Ausbreitung befördern. So abstrus die Phantastereien von Fall zu Fall sein mögen, sie würden nicht ins Kraut schießen, würden wir nicht gerade einen weltgeschichtlichen Umbruch erlebten: den Beginn einer neuen Epoche diktatorischer Herrschaften: Keinen Krimi, in dem es damit getan wäre, dass 007 die eine Zentrale des Bösen ausschaltet, vielmehr einen historischen Prozess, der in allen Ländern der westlichen Zivilisation ähnlich und nahezu zeitgleich abläuft. 

Buchhalter der Macht

Schuld daran trägt keine fremde Macht, sondern allein die bürgerliche Gesellschaft. Unter den Bedingungen eines stetig wachsenden Wohlstands hat sie tatenlos zugesehen, wie sich in den Jahrzehnten der Demokratie eine politische Kaste absonderte, die es als ihre Aufgabe ansieht, den Staat bürokratisch zu verwalten. Aus Politikern wurden Buchalter der Macht. Für Merkel gilt das ebenso wie für Spahn, Altmaier oder Söder. 

Das Geschäft des politischen Kartells sind die Zahlen, öfter die gewünschten als die belegbaren. Mit ihnen begründet die Exekutive den Anspruch, unbehelligt von der Demokratie schalten und walten zu können, gerade jetzt während der CORONA-Krise. Damit haben sie das Parlament in die Pflicht genommen. Das eben beschlossene Bevölkerungsschutzgesetz dient zuerst der juristischen Legitimierung einer Diktatur von Beamten. Ihr berufliches Selbstverständnis entspricht dem ehrgeiziger Verwalter.

Die entfesselte Bürokratie

Das unterscheidet sie von den Diktatoren früher Zeiten. Während diese autokratisch regierten, um Ideologien wie den Antisemitismus oder den Kommunismus durchzusetzen, geht es ihren Nachfolgern nur noch um die entfesselte Bürokratie. Ihr haben sie sich als Berufspolitiker verschrieben. Der unumschränkten Machtausübung bedürfen sie, um die eigene Existenz zu rechtfertigen, vorsorglich abgesondert von der Gesellschaft. Ein moralischer Vorwurf ist ihnen daraus nicht zu machen. War es doch das Volk selbst, das sie im Überdruss von der Leine ließ.  

Was wir gerade erleben, ist der Übergang von der Demokratie zu einer buchhalterisch gerechtfertigten, scheinbar notwendigen Diktatur der Apparate. Eine Selbstaufgabe der bürgerlichen Gesellschaft, wie sie sich noch kein Verschwörungstheoretiker auszumalen vermochte. Der Endsieg der Bürokratie über eine Freiheit, die viele noch immer mit Wohlstand verwechseln. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gerhard Hotz / 20.11.2020

Ja, man wähnt sich manchmal schon fast wie im “Prozess” von Franz Kafka, wo korrupte, despotische Bürokraten die Macht übernommen hatten. Die alptraumhaften Visionen Kafkas scheinen langsam Realität zu werden.

Volker Kleinophorst / 20.11.2020

@ S. Schönfelder Corona wird wohl existieren. (Sicher bin ich da nicht. Vielleicht haben sie auch nur den Grippevirus umgenummert.) Was ganz sicher nicht existiert, ist eine Pandemie. In China ist Corona kein Thema mehr. Da hat das Volk ja schon lange nix mehr zu melden. Bei: “Stimmt, die Bürgerlichen pennen. Und Sie?” bin ich selbstverständlich wieder ganz bei Ihnen. Ich fand, wie man ja Lesen kann, den Text auch etwas unterkomplex.

Thomas Brox / 20.11.2020

Im WEF sind 118 Unternehmen mit dem Level “Strategic Partner” organisiert. Kein Mensch wird gezwungen, bei diesen Unternehmen irgendetwas zu kaufen. Man kann bei der Konkurrenz kaufen, oder kauft nichts. Das nennt man Marktwirtschaft. Beim “Staat” ist genau umgekehrt: Man MUSS(!!) Steuern, Abgaben, Umlagen ohne Ende zahlen, jeden Tag mehr. Als Gegenleistung produziert die wuchernde Bürokratie Staatsversagen ohne Ende. Da sind mir die bösen Konzerne doch viel sympathischer; ich bekomme Leistung für mein Geld: TIT FOR TAT. Dieser gravierende Unterschied zwischen Markt und staatlichem Zwang wird einfach ignoriert. Genauso wie viele andere simple Tatsachen (siehe z.B. meine Antwort an Rainer Niersberger). ++ Drehen wir den Spieß herum. Angenommen es gibt tatsächlich die phantastische Verschwörung der WEF-Kapitalisten. Nehmen wir weiter an, dass die Regierung und die (höheren) Bürokraten Marionetten der WEF-Verschwörung sind, wie ja kolportiert wird. Für was wird denn die deutsche Regierung inclusive der Bürokratie so üppig bezahlt? Antwort: Um das Land optimal zu regieren und Schaden von Gesellschaft abzuhalten. Darauf wurde der bürokratische Apparat sogar vereidigt. Dann gehören Regierung und Bürokratie erst recht zur Rechenschaft gezogen. Das wäre ja noch schlimmer wie schiere Unfähigkeit - es wäre vorsätzliche Schädigung der Gesellschaft. Es gibt keine Entschuldigung für die staatlichen Versager. Der triviale Zweck dieses Mumpitz besteht doch darin, die staatliche Bürokratie von Verantwortung frei zu sprechen: Mal wieder nur Befehle ausgeführt, diesmal vom WEF. ++ Lesen hilft. Friedrich von Hayek: Der Weg zur Knechtschaft.

Thor Neumann / 20.11.2020

Lieber Autor, dieser Schuss ging wohl voll daneben. Den ersten Absatz Ihres Beitrags sollten wir wohl durchwinken. Das klingt für mich wie die Kommentare der Mainstreampresse. Es gibt auf diesem Globus eine Reihe von Leuten, die von der Beherrschung desselben nicht nur träumen, sondern seit Jahren zielstrebig daran arbeiten. Mit „Beherrschung“ ist nicht Diktatur gemeint, sondern ganz simpel die Festlegung der Spielregeln. Und zwar für alle. Und das läuft gerade. Das Coronavirus ist ein willkommener Anlass, völlig unabhängig davon, ob es zufällig entdeckt, beabsichtig lanciert oder dummerweise aus einem Forschungslabor entwichen ist. Hier können sich die von Ihnen zitieren „Verschwörungstheoretiker“ austoben. Aber es spielt keine Rolle. Die Mechanismen der Macht sind andere. Derjenige, der BESITZT, bestimmt. Und BESITZEN bedeutet, die Verfügungsgewalt zu haben. Das war schon immer so. Diese Regeln gelten im Kindesalter im Buddelkasten (wem das Spielzeug gehört, der bestimmt, was gemacht wird) und in der Erwachsenenwelt genauso. Wer besitzt die Rohstoffe, Technologien, den Boden, generell die Ressourcen? Genau diese Personen bestimmen letztendlich, was passiert. Und es findet gerade eine Konsolidierung von immer mehr Ressourcen auf immer weniger Personen statt. Die Bürokraten sind nur willfährige Helfer ob ihres erquicklichen Salärs und ihrer Privilegien, ebenso wie die Schergen, die mit Gummiknüppeln und Wasserwerfern den Pöbel in Schach halten. In einer wirklichen Demokratie im Sinne des Wortes sind „Berufspolitiker“ und auch Parteien überflüssig. Jeder einzelne Abgeordnete (man beachte das Wort! – von seiner eigentlichen Erwerbstätigkeit zeitweilig ABGEORDNET, selbstverständlich gegen Ausgleich des Verdienstausfalls) vertritt den mehrheitlichen Willen seiner Wähler. Nach dem Willen der Mehrheit in diesem Land gäbe es gar keine Bürokratie.

JoachimKaleja / 20.11.2020

Gab da nicht mal ein Politiker unserer lieben „Froündö“ einen Spruch zum Besten ? :  wir haben erst gewonnen wenn alles was das Volk glaubt Lüge ist !

Andreas Rochow / 20.11.2020

Die “Verschwörung”, verehrter Thomas Rietzschel, ist doch voll im Gange! Sind Sie so propagandadiszipliniert, dass Sie den Wald vor Bäumen nicht sehen? Ich verrate Ihnen etwas, wir sind ja unter uns: Die “Bürokratie” ist eine hundsgemeine Inszenierung der rechtsradikalen AfD, die man im Bundesag straflos “Faschisten” nennen darf. - Glauben Sie allen Ernstes, dass die “Bürokratie” die Kontrolle übernommen hat? Dann, bitteschön, erwarte ich, dass Sie Namen nennen. Der Aluhut ist Ihnen sicher.

Dr.Inge Frigge-Hagemann / 20.11.2020

Genau, Herr Horst Kruse, so sehe ich das auch. Im letzten Januar in Davos, beim Treffen der ‘Weltelite’ hat Merkel doch deutlich (soweit es ihrer Art sich auszudrücken halt möglich ist) über die ‘große Transformation’ fabuliert. Herrn Schwab wird’s gefreut haben- geht es doch endlich voran. Und nach diesem Eil-Ermächtigungsgesetz (Entschuldigung: ich meine natürlich Infektionsschutzgesetz) zeichnet sich bereits der Weg in die Ökodiktatur ab und es gibt keine Einwände. Und die MSM kennt eh nur eine Richtung: Mutti folgen. Und diese hat das GG schon oft ignoriert und das Parlament ebenfalls (das wehrt sich nicht einmal - Schweigen im Walde). Also: tschüs Deutschland, so wie wir es kannten.

sybille eden / 20.11.2020

Aha, die links-grünen Ideologen, also Öko-Kommunisten, sozialreligiösen und linksextremen Schweinepriester sind also nur “Bürokratische Verwalter” ? Dann waren Hitler, Stalin, Eichmann und Mielke ja auch nur Technokraten ? Ich glaube die Geschichte muss neu geschrieben werden !

Eugen Richter / 20.11.2020

Ludwig von Mises hatte Anfang der 1940er ausführlich über das Wesen und Wirken der Bürokratie geschrieben.

Sabine Schönfelder / 20.11.2020

Ich denke Sie wissen, was Sie da gerade niederschrieben. Die Coronapandemie existiert, (ohne Übersterblichkeit, aber mit echten erkälteten Menschen) wer das bezweifelt, ist ein irrer Verschwörungstheoretiker. Allerdings, so Ihre Meinung, die bürokratische Ausrichtung dieser Regierung ist nicht unschuldig DARAN, daß diese Verschwörungstheorien existieren. WOW!  Bürokratie ist also der Übeltäter für die Änderungen im Infektionsschutzgesetz zugunsten einer Gesundheits- und Ökodiktatur. Ach so! Es ist nur die Regelwut der schlecht ausgebildeten Bundestagsabgeordneten, denen wir es verdanken, daß wegen einer Erkältungskrankheit mit m ö g l i c h e m letalen Ausgang bei alten Menschen mit Vorerkrankungen, jetzt Kinder nur noch mit einem Kumpel spielen dürfen. Es ist an der Bürokratie, daß die Wirtschaft im Wahnsinn einer erfundenen Pandemie zerstört wird, und wir demnächst scheibchenweise Impfzwänge erleben werden. Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Dabei werden bürokratisch die Testergebnisse einseitig dargestellt, falsche Angaben zu einer angeblichen Überbelegung von Intensivbetten verbreitet, medizinischer Diskurs unterdrückt et cetera…??? Das ganze Procedere ist nur eine Art „bürokratisierte Liebe“ der Regierung, die uns demnächst in Form einer unerforschten, gefährlichen Impfung mit erst sanfter und dann straffer Gewalt oktroyiert werden wird, für eine Erkältungskrankheit, deren Gefährlichkeit nur medial stattfindet. Was ist los, werter Autor, arbeiten Sie wieder für die FAZ?? Stimmt, die Bürgerlichen pennen. Und Sie?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 21.11.2020 / 14:00 / 132

Meister der Blamage

Der Deutsche Bundestag buckelt vor der Regierung. Bis tief in die Lager der etablierten Opposition kuschen die Abgeordneten, Claqueure und Duckmäuser. Was dem Parlament fehlt, ist…/ mehr

Thomas Rietzschel / 13.11.2020 / 13:00 / 59

Robert Habeck auf Lenins Spuren

Diktaturen, die sich als Demokratien kaschieren, verfahren immer auf die gleiche Weise. Um der autokratischen Machtausübung den Anschein der Rechtmäßigkeit zu verleihen, werden Gesetze erlassen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 12.11.2020 / 10:30 / 40

Erster Teilerfolg des Teil-Lockdown

Der Anstieg der täglichen Corona-Infektionen von 17.214 am Dienstag voriger Woche auf 18.487 in dieser ist das Eine, der Erfolg des Teil-Lockdown das Andere. Dass…/ mehr

Thomas Rietzschel / 10.11.2020 / 14:00 / 54

Mit Corona vorwärts in die Vergangenheit

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand finden würde, der die definitve Lösung ins Gespräch bringt: keine häusliche Quarantäne mehr für Corona-Gefährder, sondern…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.11.2020 / 12:00 / 76

Politik nach der Methode Juncker

Überraschung: Seit Monaten wiegt uns die Exekutive des Bundes in dem Glauben, die Aussetzung bürgerlicher Grundrechte zur Eindämmung der Corona-Epidemie sei juristisch abgesichert, zweifelsfrei sanktioniert…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.11.2020 / 14:30 / 14

Brutto für netto – die Corona-Buchhaltung

Abend für Abend werden wir von ARD und ZDF über die Corona-Neuinfektionen informiert. In der letzten Woche stiegen die Zahlen Tag um Tag von 8.685…/ mehr

Thomas Rietzschel / 30.10.2020 / 15:00 / 48

Und dann kommt die Polizei

Wie sieht es im Kopf eines Politikers aus, der die Bürger zur Denunziation anstiftet? Wir wissen es nicht. Wir kennen nur die äußere Gestalt des…/ mehr

Thomas Rietzschel / 28.10.2020 / 12:00 / 23

Die Viren sind keine Sonnenanbeter

Ginge es mit rechten Dingen zu, müsste die Zahl derer, die sich mit dem Corona-Virus infizierten, längst rückläufig sein. Doch das Gegenteil ist der Fall.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com