News-Redaktion / 25.07.2021 / 01:10 / 0 / Seite ausdrucken

Demonstrationen gegen Ausnahmezustand in Italien

In mehreren italienischen Städten ist es zu Demonstrationen gegen die neuen Anti-Coronamaßnahmen der Regierung gekommen, meldet kleinezeitung.at. Der Protest, den die Organisatoren als "Marsch für die Freiheit" bezeichneten, habe sich gegen die strengere Zutrittsregeln zu Restaurants, Kinos, Museen und Theater gerichtet. "Freiheit, Freiheit!", hätten die Demonstranten auf der Piazza del Popolo im Zentrum Roms gerufen. 

Die Organisatoren der Protestkundgebungen, die unter anderem in Mailand, Florenz und Neapel stattfanden, hätten juristische Schritte gegen den Beschluss der italienischen Regierung angekündigt, den Ausnahmezustand vom 31. Juli bis zu Ende 2021 zu verlängern. Damit rüttle die Regierung an den demokratischen Prinzipien, da die Funktion des Parlaments deutlich beeinträchtigt werde, hätten die Demonstranten in Rom betont.

Die Regierung um Premier Draghi wolle in den kommenden Tagen weitere Verordnungen mit restriktiven Maßnahmen gegen die Coronapandemie prüfen, die öffentliche Verkehrsmittel und die Arbeitswelt betreffen sollten. Auch die Einführung einer Impfpflicht für Lehrer, wie sie bereits seit Mai für das Gesundheitspersonal gelte, werde erwogen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:59 / 0

Die Morgenlage am Donnerstag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. U-Boot-Streit: Biden und Macron suchen VerständigungUS-Präsident Biden und der französische Präsident Macron haben in einem Telefonat eine…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:40 / 0

Bundesregierung zahlte mehr als eine Milliarde an Berater

Die Bundesregierung hat seit 2017 mehr als eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben, meldet zeit.de. Das gehe aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:40 / 0

Baden-Württemberg: 439 Straftaten im Wahlkampf

In Baden-Württemberg sind nach einer Auflistung des Stuttgarter Innenministeriums im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf in diesem Jahr bislang 439 Straftaten angezeigt worden, meldet sueddeutsche.de (Stand…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:39 / 0

U-Boot-Streit: Biden und Macron suchen Verständigung

US-Präsident Biden und der französische Präsident Macron haben in einem Telefonat eine Verständigung im sogenannten U-Boot-Streit gesucht, meldet deutschlandfunk.de. Der zu Konsultationen nach Paris zurückgerufene…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 06:03 / 0

Impfpflicht bringt Kliniken im Elsass in Not

Nach Einführung einer Impfpflicht für Spitalspersonal in Frankreich hat der Krankenhausverbund der elsässischen Grenzstadt Mühlhausen auf Notbetrieb umstellen müssen, meldet orf.at. Von den rund 6.000…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 05:58 / 0

Italien diskutiert Atom-Wiedereinstieg

In einer Videokonferenz zu Italiens Strategie gegen den Klimawandel öffnete Roberto Cingolani plötzlich eine Tür für die Atomkraft, meldet tagesschau.de. Der Physiker und Minister für…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 05:55 / 0

Anschlag auf engsten Selenskyj-Berater

Der engste Berater des ukrainischen Staatschefs Wolodymyr Selenskyj ist Ziel eines Mordversuchs geworden, meldet 24matins.de. Das Auto von Sergej Schefir wäre am Mittwochvormittag nahe dem…/ mehr

News-Redaktion / 22.09.2021 / 08:43 / 0

Die Morgenlage am Mittwoch

Frankreich will kein Außenministertreffen mit USA Wegen des Streits um einen neuen Sicherheitspakt im Indopazifik ist ein Außenministertreffen der USA mit Frankreich, Großbritannien und Deutschland am…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com