Henryk M. Broder / 17.11.2010 / 00:05 / 0 / Seite ausdrucken

Das Wunder von Erlangen

“Mehr scheinen als sein” ist ein Motto, das sich im Milieu der “Israelkritiker” großer Beliebtheit erfreut. Da ist der Mundharmonikaspieler, der sich selbst zum Dr. promoviert hat; da ist die “gefühlte Jüdin” aus der Eifel; da ist die Hausfrau aus dem hinteren Kandertal, die als “Tochter” auftritt. Und da ist Frau Dr. Sabine Schiffer, die das “Institut für Medienverantwortung” gegründet hat, eine PR-Agentur für Islamismus mit menschlichem Antlitz. Sie möchte gerne eine wissenschaftliche Fachkraft sein. Aber wenn Frau Dr. Schiffer eine Wissenschaftlerin ist, dann ist der Juchtenkäfer eine Pyraustra purpuralis.

Bis gestern wurde sie auf der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung als “Sprachwissenschaftlerin und Medienpädagogin” mit dem Zusatz “Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft” vorgestellt. Schauen Sie hier.
Dann fragte ein Leser der Achse bei der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg nach, ob “ob Frau Schiffer Mitarbeiterin der Germanistischen Sprachwissenschaft-Abteilung an der FAU ist” und wenn ja, “seit wann”. Worauf er umgehend die Antwort bekam, Frau Dr. Sabine Schiffer sei “keine Mitarbeiterin der Universität Erlangen-Nürnberg”. Und: “Ihr Institut für Medienverantwortung steht in keinem Bezug zur FAU.”

Worauf der Zusatz “Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft” umgehend von der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung verschwand. Schauen Sie hier.

Immerhin, Leiterin des “Instituts für Medienverantwortung” kann sich sie weiter nennen. Denn das ist ein ungeschützter Titel. Wie “Tochter”. Oder “Friedensaktivist”.

Siehe auch:
Das seltsame Institut der Sabine S.
http://www.ksta.de/html/artikel/1262688277997.shtml

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.11.2019 / 11:00 / 113

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.-E. S.

Immer wieder begegnen wir Zeitgenossen, die Dieter Bohlen gemeint haben muss, als er den Satz sagte: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2019 / 14:00 / 69

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: JBK

Linz ist eine wunderbare Stadt, aber nach 22 Uhr werden die Lichter langsam runtergedimmt, und wer noch was erleben will, fährt rüber nach St.Pölten. Ich…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.06.2019 / 13:00 / 52

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P.S.

Die Wiener Tageszeitung "Der Standard" berichtet über einen Auftritt des deutschen Philosophen Peter Sloterdijk beim „Pfingstdialog" auf Schloss Seggau in der Steiermark. Sloterdijk meinte, dass "das derzeit in…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.06.2019 / 09:09 / 27

Der Kavalier genießt und schweigt

Unter den deutschen Antisemitismisbeauftragten, von denen es inzwischen mindestens ein halbes Dutzend gibt, ist der von Baden-Württemberg sicher der originellste. Nicht nur, weil er immer…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.06.2019 / 06:00 / 68

Antisemitismus-Beauftragte am laufenden Band

Nicht nur der Antisemitismus hat derzeit in Deutschand Konjunktur, der Anti-Anti-Semitismus auch. Was im Prinzip nicht schecht ist, vor allem, wenn sich Deutsche ohne jüdischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.06.2019 / 11:00 / 41

Das Jüdische Museum Berlin macht sich nackig

Manche wissen es schon eine Weile, andere kommen langsam darauf. Das "Jüdische Museum Berlin" ist eine anti-israelische Propaganda-Einrichtung. Seine Idee vom "wahren" Judentum ist die einer religiösen…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.06.2019 / 06:59 / 40

Now, Praise the Lord and Pass the Ammunition

In der Nacht vom 5. auf den 6. Juni begann die Operation Overlord. Dass sie am Ende, trotz gewaltiger Verluste der Alliierten, erfolgreich verlief, hatte auch…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.06.2019 / 12:00 / 40

OMG! Was für ein Schwätzer!

Möchten Sie wissen, wofür der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume, bezahlt wird? Sie werden es nicht glauben: Vor allem dafür, dass er uns…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com