Thomas Rietzschel / 10.02.2020 / 14:00 / Foto: Pixabay / 50 / Seite ausdrucken

Das Radfahren ist ein Meister aus Deutschland

Der Vorwurf, Deutschland tue zu wenig für die Bildung, ist nicht länger haltbar. Gut, es gibt keinen Deutschunterricht, der die Schüler befähigen würde, drei Sätze fehlerfrei zu schreiben. Manche Abiturienten geraten ins Grübeln, sollen sie 3 x 3 im Kopf ausrechnen. Geschichte wird nebenher gelehrt, oft eingebunden in „Gesellschaftskunde“. Der Blick deutscher Bildungspolitiker ist nicht zurück, sondern nach vorn gerichtet. Wenn es um die Förderung zukunftsweisender Schnapsideen geht, lassen sie sich nicht lumpen. 

An drei höheren Bildungsanstalten in Kassel, Frankfurt und Wiesbaden entstehen jetzt Lehrstühle für Fahrradfahren. Bundesweit sollen vier weitere folgen. Hessens grüne Wissenschaftsministerin Angela Dorn freut sich über die „führende Position auf dem Weg in eine so klimafreundliche wie leistungsfähige Mobilität“. Fünf Jahr lang wird die neue Bildungsinitiative jährlich mit 400.000 Euro je Professur finanziert. Andreas Scheuer höchstpersönlich übergab die Förderbescheide in der letzten Woche. 

Schon zum Herbstsemester könnten sich die ersten Studenten einschreiben, um dann nach zwei oder drei Jahren ihren Bachelor oder Master of Fahrrad zu machen. An Forschungsthemen wird es nicht fehlen, angefangen von der Entwicklung neuer Methoden zur Anbindung der Trinkflasche am Rahmen, über die Konstruktion von Gender-Sätteln bis hin zu Planungen für den Ersatz der Autobahnen durch „Fahrradschnellwege“ in der nahen Zukunft. 

Mit der Erhebung des Radfahrers zur akademischen Disziplin haben es die deutschen Bildungspolitiker den anderen wieder einmal gezeigt. Auf dem Drahtesel werden wir den Rest der Welt mit Hals- und Beinbruch überholen. Beim Radeln macht uns so schnell keiner was vor.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr. Günter Crecelius / 10.02.2020

Ist der Ruf erst ruiniert,...Die beste deutsche Universität ranggiert international auf etwa Rang 60.  Da kann man sich nicht einmal mehr lächerlich machen. Aber wir haben doch so viele ausländisch Studenten an deutschen ‘Hochschulen. Natürlich, hier wird jeder genommen und kosten tuts auch nichts und BFÖG gibts obendrauf.  Und Student hört sich besser an als Harz4er. Nach dem Diplom Sozialwirt, dem Diplom Bahnhofswirt haben wir bald einen Diplomradfahrer und den Dr. radl.

Karsten Dörre / 10.02.2020

@Steffen Huebner, es gibt keine “Forschungsgruppe Pferd” sondern einen “Parlamentskreis Pferd”. Das ist ein Zusammenschluss von Pferdefreunde im Bundestag. Man muss nicht jeden Quatsch der AfD glauben.

Jürgen Zell / 10.02.2020

Passt doch zur Änderung des zukünftigen Bedarfs. Also demnächst statt Mechatroniker Diplom-Kettenwechsler.

Marc Blenk / 10.02.2020

Lieber Herr Rietzschel, in einem Land, dessen Bundeswirtschaftsminister nicht weiß, dass seine Partei in der Hitlerzeit noch gar nicht existierte und welcher der Meinung ist, dass seine Partei Hitler und seine Ermächtigung ermöglicht hat, geht eine Menge, sofern es sich um Versionen der Umjubelung des totalen Wahnsinns handelt.

Wilfried Cremer / 10.02.2020

Das Fahrrad kennt deine Handynummer. Es spricht und macht Männchen, z.B. an Weiberfastnacht. - Über sowas klönen die dann da, es braucht nur den Treueeid auf den Feudalfunk und ein Schüttelabitur.

Karlheinz Patek / 10.02.2020

Na, wenn es das Klima rettet, warum nicht. Es bietet sich auch an mehrere Leerstühle für Pferdehaltung zu etablieren. Dann würde sich mancher einen Gaul halten und wir könnten endlich dieses ungeliebte “Kilowatt” abschaffen und das “PS” wieder einführen. Viele von uns haben den Umrechnungsfaktor ja noch im Kopf. Sozusagen als Zweitfahrzeug. Oder Leerstühle “wie koche ich in der Wohnung auf offenem Holzfeuer” (nicht mit Kohle wg. dem Klima!), da dürfte noch erheblicher Forschungsbedarf bestehen. Wie fahre ich richtig “per Anhalter”, jetzt nicht ans Auto denken, d.h. wie halte ich einen Fahrradfahrer oder Reiter an, wüsste ich aus dem Stegreif auch nicht. Könnte sich dem jemand annehmen?

Sbille Schrey / 10.02.2020

Es wäre schön, wenn man schreiben könnte: „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“ Aber der fehlt eben nicht, sondern vielmehr ist er der Gewißheit gewichen, daß sich dieses Land in kollektivem Irrsinn befindet. Doch, anders betrachtet: kann es etwas Unterhaltsameres geben, als einem solch exhibitionistischen Tanz auf dem Vulkan zuzusehen… Gut, die Teile sind obszön, aber es hat Unterhaltungswert, besonders wenn sie so treffend beleuchtet werden.

Karla Kuhn / 10.02.2020

“Mit der Erhebung des Radfahrers zur akademischen Disziplin haben es die deutschen Bildungspolitiker den anderen wieder einmal gezeigt. Auf dem Drahtesel werden wir den Rest der Welt mit Hals- und Beinbruch überholen. Beim Radeln macht uns so schnell keiner was vor.”  BEIM RADFAHREN SIND DIE HOLLÄNDER ABSOLUTE SPITZE. Da können noch so viele “Professoren” eingestellt werden., die toppen gar nichts !  Soll das ein WITZ sein ??  Hier werden Steuergelder für “Lehrstühle fürs Fahhradfahren” eingerichtet !!  JÄHRLICH 400000 EURO pro PROFESSOR !!  KANN gegen diese Angela Dorn ein STRAFVERFAHREN wegen VERGEUDUNG von STEUERGELDERN eingeleitet werden ?  Durch diese “Professuren” wird doch das ganze UNIWESEN ad absurdum geführt !!  WAS bitteschön sollen die denn lehren ?? Wie man seinenA… richtig auf den Sattel setzt ?? Oder gibt es auch PRAKTISCHEN Unterricht, wie ein Fahrrad repariert wird? Werden jetzt aus Fahrradinstallateuren PROFESSOREN ?? WER BITTESCHÖN HECKT SO EINEN IRRSINN AUS ?? ” Auf dem Drahtesel werden wir den Rest der Welt mit Hals- und Beinbruch überholen. ”  Und auf Drahteseln werden die Soldaten ohne Stiefel wohl in den Kampf gegen den Wahnsinn ziehen müssen, wenn die Panzer oder Flieger nicht funktionieren. Ich habe eben beschlossen mich einzuschreiben, um anschließen meinen DOKTOR zu machen !  Einhundert ProzenT OHNE abzukupfern!!  Die Frau hat übrigens PSYCHOLOGIE studert !! ANDREAS SCHEUER….., der scheint sich auch für KEINEN Schwachsinn zu schade zu sein !!  Darf der immer noch ungehindert weiter machen ?? Nach der MAUT- und E- ROLLER Pleite ?? MILLIONEN VON STEUERGELDERN in den Sand gesetzt ?? Ist das jetzt Voraussetzung um ein pol.  Amt weiterzuführen ??

Henry Merling / 10.02.2020

Ich glaube, das wird falsch verstanden. Ich vermute, dass man dort nach oben Buckeln und nach unten Treten studieren kann. Ich freue mich auf den ersten Prof. Dr. Radfahrer.

Steffen Huebner / 10.02.2020

Zurück in die Zukunft - laut Alice Weidel kein Witz:  Es soll auch schon eine “Forschungsgruppe Pferd” im Deutschen Bundestag geben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 06.04.2020 / 15:00 / 36

Je mehr Schulden, umso besser

Dass die Krise nach der Krise, der wirtschaftliche Niedergang, uns noch härter treffen wird als Corona selbst, pfeifen die Spatzen inzwischen von den Dächern der…/ mehr

Thomas Rietzschel / 05.04.2020 / 13:00 / 18

Auf die Taschen!

Im moralischen Einvernehmen mir Frank-Walter Steinmeier wollte sich die hessische Landtagsfraktion der Linken in der vergangenen Woche von ihrer besten Seite zeigen. Noch bevor unser…/ mehr

Thomas Rietzschel / 03.04.2020 / 15:00 / 73

Die halbe SPD-Vorsitzende schreitet zur Tat

Am 17. März, noch bevor die Corona-Krise durch das Abwürgen der Wirtschaft ordentlich Fahrt aufnahm, verkündete Heiko Maas den Aufbau einer „Luftbrücke“. Die Regierung werde…/ mehr

Thomas Rietzschel / 30.03.2020 / 15:00 / 26

Mal wieder ist Trump an allem schuld

Nach einer kurzen Phase der Verwirrung haben die deutschen Revolverblätter und das öffentlich-rechtliche Trash-TV wieder Tritt gefasst. Seit Tagen melden FAZ, Süddeutsche, Spiegel, Focus, ARD…/ mehr

Thomas Rietzschel / 28.03.2020 / 12:00 / 29

Die Gunst der Katastrophe

Unbewältigte Krisen verlieren ihre Bedeutung in einer Krise, die alles auf den Kopf stellt. Auch Katastrophen können helfen, katastrophale Zustände zu überwinden. Wenn Red Adair,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 24.03.2020 / 15:16 / 38

Die Esel geben den Ton an

Das stolze Europa geht in die Knie. Italien muss froh sein, dass ihm China mit Ärzten und technischer Ausrüstung zu Hilfe kommt, ebenso wie Russland,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 21.03.2020 / 06:20 / 153

Corona: Rette sich, wer kann!

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt zusehends schneller. Weit über 15.000 zählt die Statistik unterdessen, dazu 44 Todesfälle. Wer weiß, wie viele es morgen sein werden.…/ mehr

Thomas Rietzschel / 18.03.2020 / 16:00 / 20

EU und Corona. Die Visionäre lassen die Hosen runter.

Das Virus bringt es an den Tag. Mit der EU haben wir eine Niete gezogen. Wenn man den Apparat schon einmal bräuchte, schlägt er sich…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com