Gerd Buurmann / 28.07.2022 / 14:00 / Foto: achgut.com / 11 / Seite ausdrucken

Das Paradies ist ein Gefängnis

Der Mensch ist ein Wesen, das sich immer vorstellen kann, dass es auch anders sein könnte, vielleicht sogar besser. Diese Vorstellungsgabe kann der Mensch nicht abschalten, nicht mal durch einen Blackout.

In den 80er Jahren verfilmte die BBC die Geschichte „Die dreibeinigen Herrscher“. Sie spielt in einer Zukunft, in der es keinen Krieg, keine Umweltverschmutzung und keine Pandemie gibt. Die Menschen leben gesund und mit sich und der Natur in Frieden. Die Welt ist ein Paradies.

Der Grund für dieses Paradies ist eine außerirdische Zivilisation, die von den Menschen „Dreibeiner“ genannt wird. Sie herrschen über die Menschheit und sorgen dafür, dass jeder Mensch, wenn er erwachsen wird, eine Weihe erhält, die darin besteht, dass eine Kappe am Gehirn installiert wird, die jegliche Inspiration, Neugier und Kreativität abschaltet und damit auch die Fähigkeit zur Revolution und Gewalt nimmt. Frei ist der Mensch nicht mehr. Dafür herrschen Frieden und Sicherheit auf Erden.

Ach ja, und Elektrizität hat der Mensch auch nicht. Er ist voll und ganz der Natur unterworfen. Deshalb „kümmern“ sich die Dreibeiner um die Menschen. Sie lassen den Menschen jedoch keine Wahl. Wer sich nicht an die Regeln hält, wird vernichtet. Die Dreibeiner lassen sich als Option sogar die totale Vernichtung der Menschen offen, denn eins ist klar: Wo es keinen menschlichen Freiheitsdrang gibt, da gibt es auch keine Kriege.

Für die Dreibeiner sind Menschen prinzipiell schlecht, besonders wenn sie das Ideal der Freiheit in sich tragen. Daher gehören sie geführt und einem höheren Ideal unterworfen. Die dreibeinigen Herrscher sind eine übermächtige Kraft aus dem Himmel, wie Gott. 

Die Ersatzmannschaft für die dreibeinigen Herrscher

Wir schreiben das Jahr 2022, in weiten Teilen der Welt hat Gott seinen Einflussbereich eingebüßt und Außerirdische sind auch noch nicht auf dieser Erde gelandet, jedenfalls gibt es dafür keine belastbaren Beweise. Wer übernimmt also zur Zeit die Aufgabe der dreibeinigen Herrscher?

Es sind jene Politikerinnen und Politiker, die behaupten, den vermeintlich einzig wahren Weg zur Verbesserung der Welt zu ebnen. Wie einst düstere Propheten behaupten sie, den drohenden Weltuntergang nicht nur vorhersagen zu können, sondern auch genau zu wissen, was zu tun ist, um ihn zu verhindern. Sie argumentieren wie einst religiöse Führer mit der Angst und der Apokalypse. Wer nicht für sie ist, ist für Krieg, Hass und Weltuntergang.

Wer sich nicht impfen lassen wollte oder Kritik an die staatlichen Verordnungen zur COVID-19-Bekämpfung auch nur formulierte, wurde für Millionen Tote verantwortlich gemacht. 

Die dreibeinigen Herrscher haben die Erde wieder in ein Paradies verwandelt. Für die Menschen gilt jedoch nicht mehr das Wort Gottes, sondern das Wort der dreibeinigen Herrscher. Die Frage ist nur, wo steht in dieser dystopischen Zukunft der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse?

In der Geschichte vom Paradies von Adam und Eva stand im Garten Eden der „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“. Von diesem Baum aß Eva die Frucht und emanzipierte sich damit von Gott. Der Mensch wurde ein freies Wesen.

Der Garten Eden war ein Gefängnis, vielleicht das schönste aller bekannten Gefängnisse, aber es war ein Gefängnis. In der Trilogie „Die dreibeinigen Herrscher“ haben die Dreibeiner das paradiesische Gefängnis wieder eingeführt.

Viele Menschen wollen in dieses Gefängnis zurück. Sie ertragen die Freiheit nicht. Im Knast gibt es zu essen, ein Zimmer für sich allein, medizinische Versorgung und einen klaren Tagesablauf. Es fehlt halt nur die Freiheit. Die Gazelle im Zoo ist gefangen, aber sicher. Die Gazelle in der Freiheit jedoch fürchtet den Löwen.

SPOILERALARM! Hier nur weiter lesen, wenn Sie das Ende von „Die dreibeinigen Herrscher“ kennen oder erfahren wollen.

Von der BBC wurden nur die ersten beiden Teile der Serie „Die dreibeinigen Herrscher“ verfilmt. Wer den dritten Band gelesen hat, weiß, wie es weitergeht: Eine Gruppe Menschen, die sich der Weihe verweigert hat, beginnt einen Krieg, den die Dreibeiner letztendlich verlieren. Am Ende sind die Menschen wieder frei. Kaum aber sind die Dreibeiner weg, führen die Menschen wieder Kriege untereinander. Der totale Friede ist dahin, denn Freiheit ist nicht ohne Konflikte möglich. 

Angst vor der Verantwortung

Seit einigen Jahren aber überwiegt die Lust der meisten Menschen auf Sicherheit und Frieden, und der totale Friede ist nur in Gefangenschaft, Lockdowns, Bevormundung, mit Verboten und Unterdrückung möglich. Freiheit ist gefährlich. Freiheit ist menschlich. Der Mensch ist gefährlich. Der Mensch ist frei.

Freiheit wird nicht gewährt. Freiheit wird geraubt. Der Mensch trägt die Freiheit in sich. Der Mensch ist frei, weil er nicht willenlos Befehle und Anordnungen einer externen Macht ausführt wie eine Maschine, die programmiert wurde, sondern weil er sich zu der Welt in moralisch bewertender Zuwendung verhalten kann und somit stets das eigene Handeln beurteilen muss. Der Mensch ist sich selbst stets Rechenschaft schuldig und somit gewissermaßen zur Freiheit berufen.

Für die Beantwortung von Fragen, die in den Kategorien richtig und falsch beantwortet werden können, braucht es keine Menschen. Das können auch Computer tun. Wenn es aber um Fragen der Moral geht, ist der Mensch unerlässlich. Für solche Antworten muss nämlich Verantwortung getragen werden.

Das Tragen von Verantwortung ist jedoch aus der Mode gekommen. Oder wann haben Sie in den letzten Jahren mal einen Politiker oder eine Politikern zurücktreten sehen? Dreibeiner treten nicht zurück, sie herrschen!

In den letzten Jahren kommunizierte die Politik größtenteils nur via Anordnungen, und ein großer Teil der Bevölkerung unterwarf sich freiwillig diesem Politikstil. Die Bürgerinnen und Bürger nahmen Abstand voneinander, ermahnten sich gegenseitig, Masken zu tragen und hängten sogar Schilder auf an den Eingängen ihrer Läden, auf denen zu lesen war, dass nur Menschen, die die Corona-Weihe erhalten hatten, eintreten durften. Zudem sorgten sie dafür, dass jede abweichende Meinung und Kritik unterdrückt und weggelöscht wurde.

Der Mensch ist ein Wesen, das sich immer vorstellen kann, dass es auch anders sein könnte, vielleicht sogar besser. Diese Vorstellungsgabe kann der Mensch nicht abschalten, nicht mal durch einen Blackout.

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Werner Arning / 28.07.2022

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Paradies ein Gefängnis ist/war. Auch glaube ich nicht, dass Eva sich durch ihre Tat von Gott emanzipiert hat. Noch wurde der Mensch ein freies Wesen. Das Paradies sollte auch nicht mit einem Ort verwechselt werden, wo Frieden und Sicherheit herrscht. Das Paradies heißt wohl, bei Gott zu sein und sich dessen bewusst zu sein.

giesemann gerhard / 28.07.2022

Das materielle Sein bestimmt das Bewusstsein. Kalle Marx. Was eine/r daraus macht, ist eine andere Sache. Wem das nicht langt oder passt, der soll ins Nirwana gegen - dann ist endlich Ruhe.

Karl Georg Lempenheimer / 28.07.2022

Erziehung kann nicht frei sein. Alle unmenschlichen Entwicklungen sind auf fehlende Erziehung zurückzuführen. Erziehung zum Menschen. Damit er seine Freiheit mit Anstand zu koexistenzieller Interaktion gebrauchen kann, die er selbstverständlich auch anderen zugesteht. In der ART der Interaktion liegt die Moral, nicht in einem bestimmten Ergebnis.

Georg Dobler / 28.07.2022

Herr Buurmann, in einem Punkt irren Sie nach meiner Sicht der Dinge. “Das Paradies (Garten Eden) war ein Gefängnis”. In aller Kürze: Das war nicht auf dieser Erde, sondern im sogenannten Jenseits, ohne Körper, ohne Materie. In Einheit mit Gott. Was da auch immer vorausging (Rebellion?), nach der “Erkenntnis” war die Konsequenz die temporäre Verbannung auf die Erde (Im Schweiße Deines Angesichts). Gott hatte nur die “Kleinigkeit” zu erledigen, den Urknall auszulösen. Kann nicht sein, wir konnten doch nicht 13 Milliarden Jahre rumsitzen und warten bis die Erde fertig war. Antwort: Drüben gibt es weder Raum noch Zeit, hat also nicht mal ne Sekunde gedauert.  Reale Wissenschaft und die urreligiösen Lehren (nicht das von Kirchen abgeänderte bla bla mit dem sie gut herrschen konnten) wachsen immer mehr zusammen, ein besonderer Treiber ist die Quantenphysik. Ganz innen in den Teilchen aus denen wir und das Universum sind, findet man ...nichts Festes, nur Gedankenenergie .... alles eine Illusion (stark vereinfacht) Video: Vom Higgsfeld zum Bewusstsein-Materie besteht nicht aus Materie.

Daniel Kirchner / 28.07.2022

Es gibt den Klassiker “Schöne Neue Welt”, wo es die Droge Soma und funktionierende Gehirnwäsche gibt. Ein Bedürfnis nach Eigenverantwortung gibt es nicht. Ist aber so nicht machbar. Mit der hemmungslosen Bevölkerungsexplosion wird die Menschheit einen anderen Weg gehen.

Rolf Menzen / 28.07.2022

Die größten Feinde der Freiheit sind glückliche Sklaven.

Rainer Niersberger / 28.07.2022

Es mag sein, dass “der Mensch” frei sein will, allerdings bedarf, worauf bereits mehrfach hingewiesen wurde, diese Freiheit einer näheren Beschreibung. In einer Demokratie ist der Wunsch nach politischer Freiheit iSe Mitgestaltung des Politischen mindestens qua Wahl, politisch richtigerweise qua Volksentscheid, essentiell, eine unverzichtbare Bedingung. Ein ” Demos”, der politisch beherrscht werden will, ist fuer diese Staatsform ungeeignet, auch oder erst recht dann, wenn er fuer die hedonistische, private Freiheit auf die Strasse geht. Wenn wir diese hedonistische Freiheit abklopfen wuerden, wuerden wir feststellen, dass es auch mit dieser nicht allzuweit her ist. Spaetestens dann, wenn es um die Folgentragung geht, regelmaessig aber bereits bei der Frage, bin ich “ab gesichert”, geraet die Freiheitswunsch unterstellung massiv ins Wanken, vom Thema “Risiken und Gefahren” oder “Angst und Freiheit” ganz abgesehen.  Es bedarf schon eines gewissen Drucks von Hormonen und Neurotransmittern, pseudo"frei ” zu handeln, leider nicht selten dann unverantwortlich bis selbstschaedigend. Die Freiheit an sich ist es nicht, die den homo triggert, jedenfalls die Masse. Die handlungs bestimmenden und leitenden Faktoren setzen zu ihrer Verwirklichung eine hedonistische Gesellschaft voraus, die es regelmaessig schaetzt, nicht angestrengt ueber Politik nachdenken zu muessen, und in der die Folgen des Tuns sozialisiert werden. Da ist nichts Freiheitliches (mehr) in Sicht, zumindest nicht in Gesellschaften, die psychokulturell ueber lange Zeit konditioniert wurden und die nicht zufaellig unter Neurosen und Ueberaktivitaeten der Amygdala leiden, die nach permanenter Befriedigung, Erregung und Sedierung, verlangen, also exakt das, was die Machthaber seit Jahren praktizieren. Freiheit setzt nicht nur den Willen dazu mit allen Folgen voraus, sondern eine psychokognitive Verfasstheit.  Davon kann nur bei einer kleinen, erwachs.,Minderheit in Sch’land die Rede sein.

Peter Jakoljaiczek / 28.07.2022

Sind wir wirklich nach Hobbes als Menschen des Menschen Wolfs oder eher nach Rousseau von Natur aus friedvoll und erst die gesellschaftlichen Beziehungen stürzen uns in die Misere? Wie dem auch sei, ohne irgendwelche Gesellschaftsverträge wären wir noch in Höhlen. Was Hobbes und Russeau offensichtlich nicht zu Genüge durchdacht hatten ist, dass die Institutionen des Staates auch nur soziale Konstrukte sind, die aus Menschen bestehen, die - entweder durch Nautur oder aus der Interaktion untereinander erwachend -  diese häßlichen Charakterschwächen des Individuums durch die gewonnene Macht potenzieren. Das wusste schon der Mörder Ché Guevara: mit dem Material, das die Natur uns gegeben hat, lässt sich sein utopischer Kommunismus nicht konstruieren. Ein “Neuer Mensch” wird gebraucht. Deswegen lieben sozialisten so ihre Umerziehungscamps. Was hilft? evtl. Kants kategorischer Imperativ, gesalzen mit Senecas Stoizismus und gepfeffert mit etwas von Epikur und Bacchus. Die Eliten, die sich Plato als Lenker wünschte, enden auch nur in Tyranei.

Dr. Joachim Lucas / 28.07.2022

Ich habe auch seit Jahren nicht mehr das Wort “Bürger(rechte)”, “Selbstverantwortung"oder “Freiheit” von diesen Politschranzen gehört. Von der FDP auch nicht.

Ludwig Luhmann / 28.07.2022

Schwabs Prophet heißt Yuval Noah Harari. Diesem Reformnazi sollte man mal lauschen. In seiner Welt werden Konzepte wie Seele, freier Wille und Gott einfach beiseite gewischt und für null und nichtig erklärt. Einfach so. So, wie man einen stinkenden Menschenhaufen in ein Erdloch schiebt und angewidert zuschüttet.  Da jauchzen weltweit die kleinen Stalins, Maos, Hitlers, Honeckers und Mengeles! Das Menschenschlachten durch diese Eugeniker hat nie aufgehört! Das Leben eines Menschen hat jetzt den Wert einer Injektion von Pfizer, BioNTech, Johnson & Johnson und AstraZeneca.  Auf einen neuen neofeudalistischen “Contrat Social” wird in Davos schon massiv hingearbeitet. Die kommende digitale Währung wird unser Eintritt in die moderne Hölle.——-> L’ enfer, c’ est les élites! - Wir werden wohl lernen, das es gerechte Kriege gibt. Und wir werden lernen, dass es gerechten heilenden Hass gibt!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerd Buurmann / 27.09.2022 / 14:00 / 32

Twitter sanktioniert die Aufklärung

Twitter sperrt einen Polizeigewerkschafter, der Ahmad Mansour für dessen Aufklärung über den radikalen Islam dankt. Doch wer Kritik am Islam als rassistisch brandmarkt, fällt damit…/ mehr

Gerd Buurmann / 25.09.2022 / 14:00 / 67

Apokalypse später

Wenn Sie in den letzten Monaten wieder vermehrt Menschen getroffen haben, die Ihnen versichert haben, die Welt würde ganz gewiss in den nächsten Jahren untergehen,…/ mehr

Gerd Buurmann / 24.09.2022 / 16:00 / 7

An die mutigen Frauen im Iran

Frauen des Irans, die Ihr für Eure Rechte kämpft, möget Ihr und all die Männer, die mit Euch kämpfen, erfolgreich sein, auf dass die Sturmglocke…/ mehr

Gerd Buurmann / 22.09.2022 / 12:00 / 71

Ein Kopftuch hat eine Bedeutung

Das Kopftuch lässt, wie jedes andere ideologisch aufgeladene Kleidungsstück, Rückschlüsse auf die Geisteshaltung der Trägerin zu, und diese Geisteshaltung darf zur Disposition gestellt werden. „Und…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.09.2022 / 13:48 / 54

Der Tod von Mahsa Amini

Immer wieder stürmen Frauen auf die Straßen des Iran, um damit gegen den Kopftuchzwang und die alltäglichen Verfolgungen und Gewalttaten gegen Frauen zu demonstrieren. Mahsa…/ mehr

Gerd Buurmann / 02.09.2022 / 14:00 / 17

Welche Staatsaufgabe gibt es in den Medien?

Was passiert, wenn öffentlich-rechtliche Medien unsauber arbeiten, aber die Zahlung erzwingen, mit der Behauptung, nur so könnten Sie objektiv sein und Fehler vermeiden? Den Schaden…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.08.2022 / 11:00 / 126

Der Holocaustleugner beim Kanzler

Bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt warf „Palästinenserpräsident“ Mahmud Abbas Israel „50 Holocausts“ an den Arabern vor. Olaf Scholz schwieg dazu und zeigte sich erst später überrascht und…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.08.2022 / 06:15 / 85

Der Meldemob

Es gibt ein grundlegendes Problem bei den sogenannten „sozialen“ Medien. Dort werden Einträge gelöscht, wenn sie von vielen Menschen gemeldet werden. Diese Methode hat einen großen Fehler:…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com