Henryk M. Broder / 14.07.2009 / 00:44 / 0 / Seite ausdrucken

Das Orakel an Erlangen

Es gibt Nierchen an Reisrand, Pate an Ravioli und Reibekuchen an Apfelmus. Und in Erlangen gibt es das “Institut für Medienverantwortung an der Universität Erlangen”. So steht es zumindest auf der Homepage LINKE ZEITUNG. http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7027&Itemid=1 Das hört sich gut an und gibt einem privaten Projekt die höhere Weihe, das so akademisch ist wie Analogkäse echter Käse sein kann. Eine einfache Anfrage bei der Pressestelle der Uni Erlangen stellt Klarheit her:

=Das Institut für Medienverantwortung ist kein An-Institut der
Universität Erlangen-Nürnberg und hat mit dieser nichts zu tun.
Mit freundlichen Grüßen
Ute Missel M.A.
Universität Erlangen-Nürnberg
Leitung Kommunikation und Presse=

Nun kann Dr. Sabine Schiffer sicher nichts dafür, dass sie in Verbindung mit der Uni Erlangen gebracht wird, so wie “Prof. Dr.” Reuven Moskovitz nichts dafür konnte, dass er überall dort, wo er auftrat, promoviert und gelegentlich auch habilitiert wurde. Sicher, sie könnte widersprechen und um Richtigstellung bitten, aber sie kommt nicht dazu, weil sie 24/7 damit beschäftigt ist, Islamophobie zu bekämpfen. Oder Kampfreden zu halten, wie zuletzt bei der Osterdemo der Friedensfreunde in Bremen: “Stellt Euch vor, es ist Krieg und keiner will es bemerken!”

Ja, das ist praxisorientierte Wissenschaft, couragiert, engagiert und garantiert naturtrüb, wie die Erklärung von Frau Dr. Schiffer, warum es richtig war, dass bei der Naturkatastrophe in Birma/Myanmar “westliche Hilfsorganisationen keinen Zugang erhielten und die Menschen durch östliche versorgt wurden” - weil “mit den Organisationen” auch “die Agenten des Neoliberalismus” ins Land kamen. (http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/om09-147.htm)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.05.2020 / 14:00 / 41

Mein Briefwechsel mit Robert Habeck

Nun ja, von einem Briefwechsel im eigentlichen Sinne des Wortes kann keine Rede sein, denn ich musste Robert Habeck in den Schwitzkasten nehmen, bevor er sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 05.05.2020 / 15:00 / 41

Kein Problem mit der Situation

Und plötzlich wünschen sich alle die Entschleunigung, weg von der Hektik des Alltags, hin zu einem entschleunigten Leben ohne Aktions- und Konsumzwang. Corona, so kann…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2020 / 14:00 / 75

Ralf und Rolf: Wer ist hier der Mistkerl?

Wenn Dummheit eine mit schweren Schmerzen verbundene Erkrankung wäre, dann wäre Ralf Stegner ein Fall für die Palliativmedizin. Da er aber nur an Logorrhoe leidet, muss er…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2020 / 12:30 / 112

Ein Phrasenmäher namens Heiko

Wenn man einem Würstchen die Gelegenheit gibt, sich wie eine dicke Salami aufzuführen, dann macht es das auch. In normalen Zeiten ist das komisch bis…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.04.2020 / 12:30 / 51

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: T.Q.

In einem Beitrag Wie Alternativmedien Fakten verdrehen schreibt die Münstersche Zeitung aus Münster in Westfalen: Im Zusammenhang mit dem Coronavirus geistern nur wenige Fake News durch die Sozialen Netzwerke. Das…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.03.2020 / 14:00 / 86

Harald Lesch über Klima und Corona

In einem längeren ZDF-Spezial über das Corona-Virus kam auch der hauseigene Wissenschaftsexperte Prof. Harald Lesch ausgiebig zu Wort. Auf die Frage des Moderators, mit welchen Veränderungen man…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.03.2020 / 10:00 / 237

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: R.D.P.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich der wichtigste deutsche Querdenker seit Günter Grass („Ich rat Euch, SPD zu wählen!“) zu Wort meldet und…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2020 / 11:14 / 12

Wir sehen uns in Schmargendorf

Wissen Sie noch, wer diesen Satz gesagt hat: Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com