Henryk M. Broder / 11.02.2014 / 10:48 / 12 / Seite ausdrucken

Das letzte Staatsgeheimnis: Bekommt Alice Schwarzer das Bundesverdienstkreuz aberkannt?

5.2.14: an die pressestelle beim bundespräsidialamt
sehr geehrte damen und herren,
ich würde gerne wissen, ob ihrerseits überlegungen angestellt werden,
frau schwarzer das BVK abzuerkennen.
mit besten grüßen
b.

9.2.14
sehr geehrte damen und herren,
ich habe vor einigen tagen bei ihnen an angefragt, ob in ihrem amt daran gedacht wird, frau schwarzer das BVK abzuerkennen, nachdem bekannt wurde, in welchem ausmaß sie steuern hintergezogen hat. ich habe von ihnen keine antwort bekommen.
das ist zum einen unhöflich gegenüber einem steuerzahler, der auch den bundespräsidenten finanziert (und den ehrensold für fünf ehemalige bundespräsidenten dazu), zum anderen zeugt es von einer gewissen undankbarkeit, nachdem sie eine idee von mir übernommen und dem bundespräsidenten in den mund gelegt haben. schauen sie bitte hier: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/inder_statt_kinder
also, geben sie sich bitte einen ruck und beantworten sie meine anfrage.
und grüßen sie joachim gauck herzlich von mir.
viele grüße aus bayern
ihr hb

10.2.14
Sehr geehrter Herr Broder,
vielen Dank für Ihre E-Mail und entschuldigen Sie bitte die Verzögerung. Ihre Anfrage erreicht uns erst jetzt mit Ihrer Mail unten. Wären Sie oder ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin für die Beantwortung auch telefonisch zu erreichen?
Mit vielem Dank und besten Grüßen
Esther Uleer
Stellv. Sprecherin des Bundespräsidenten

10.2.14
Sehr geehrte Frau Uleer,
danke für Ihre Antwort. Ich bin auf Reisen und telefonisch schwer zu erreichen. Für eine schriftliche Antwort auf meine Anfrage wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Gruß aus Klothen
B

11.2.14
Sehr geehrter Herr Broder,
auch mündlich hätte ich letztlich nur um Ihr Verständnis bitten können, dass wir mit Blick auf den im Ordenswesen durchgängig geltenden Grundsatz der Vertraulichkeit und mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen keine öffentliche Auskunft über Ordensrückgaben erteilen können. Das gilt selbstverständlich für alle Betroffenen gleichermaßen.
Mit freundlichen Grüßen
Esther Uleer

11.2.14
sehe geehrte frau uleer,
in der bundesrepublik wurde das postgeheimnis aufgehoben, das bankgeheimnis sowieso. das einzige geheimnis, das noch im umgang zwischen behörden und bürgern (”... den menschen da draußen”) gilt, ist offenbar das ordensgeheimnis, der kern eines demokratischen staatswesens. frau schwarzer dürfte nicht der einzige missgriff sein, den der jetzige bundespräsident zwar nicht zu verantworten hat, den er aber korrigieren könnte, wenn er wollte. einer seiner vorgänger hat sogar eine kommunistische antisemitin mit dem BVK erster klasse geehrt, die vorher bereits von einem verein ehemaliger stasi-offiziere für ihr “humanitäres engagement” ausgezeichnet wurde. so kommt zusammen, was zusammen gehört.
und falls sie wieder mal eine idee für eine rede des bundespräsidenten brauchen, geben sie bitte bescheid, ich helfe gerne aus. vorausgesetzt, es bleibt unter uns.
gruss aus kuala-lumpur (bitte nicht weiter sagen, bin incognito hier.)
ihr hb


Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gregor Althaus / 13.02.2014

Volltreffer von Broder! Herrlich zu lesen, ein Könner!

Stephan Profittlich / 12.02.2014

Hallo Herr Broder, darf man seinen Karnevalsorden behalten, auch wenn man in Düsseldorf einmal “alaaf” gerufen hat? Danke, einfach genial. Liebe Grüße aus dem Rheinland

Karl Ammann / 12.02.2014

Herrlich unfreiwillige Situationskomik. Danke

Waldemar Undig / 11.02.2014

Ich finde nicht, dass man einen Orden zurückgeben muss. Schließlich hat man ihn für erbrachte Leistungen erhalten und nicht dafür, dass man für alle Zeiten ein braver Staatsbürger ist.

Bernd Ufen / 11.02.2014

Da gab es noch mehr bundespräsidiale Experten, die die ehrenwerten Orden des demokratischen Staates Bundesrepublik Deutschland an halbseidene Figuren verteilt haben. Hier ein besonderes Exemplar: 1971 bekam der Menschenfreund und Steinzeitkommunist, Diktator von Rumänien und linker Massenmörder, unser allseits beliebter Nicolae Ceausescu, das große Bundesverdienstkreuz! Tja, lieber Heinemannn von der SPD, hast Du wirklich gewußt, was Du damals getan hast?

Alexander Geilhaupt / 11.02.2014

Hallo Herr Broder, einfach gemeinsam mit 8.500 anderen Menschen Frau Schwarzer dazu bringen, es freiwillig herauszurücken. Wozu gibt es schließlich Petitionen?

Ronald Sändig / 11.02.2014

Ein Konto in der Schweiz sollte man als Notwehr gegen die Gier des deutschen Fiskus gelten lassen. Jedoch könnte A.S. Erwägung, dauerhaft in die Schweiz zu ziehen, durchaus die aus EU - Sicht negativen Ergebnisse des Volksentscheids verursacht haben.

Dirk Ahlbrecht / 11.02.2014

Ich würde doch zu gerne einmal Mäuschen spielen, wenn, wie in diesem Fall, Broders Anfrage im Bundespräsidialamt eingeht. Wahrscheinlich kreist erst einmal eine Flasche Galama zur Stärkung, bevor man sich die Antwort überlegt. Ansonsten: herrlich, der eMail-Wechsel - vor allem die herzlichen Grüße an Herrn Gauck!

Wolfgang Rauch / 11.02.2014

Hallo Herr Broder, wieder einmal genial! Bitte bitte werden Sie Politiker und lassen Sie sich von uns wählen, der Erfolg ist Ihnen sicher! Und keine Angst, sie dürfen bis 11 Uhr ausschlafen, das fällt sowieso niemandem auf. Also los! Und wem sage ich das: jeder Spaß hat einen sehr ernsten Hintergrund! Liebe Grüsse aus Madrid. Wolfgang Rauch

Gerhard Sponsel Lemvig / 11.02.2014

Einfach zu viel verlangt ! Der Herr Bundespräsiden und der Herr Außenminster der BRD haben auf der Münchner Sichherheitstagung ja verkündet, dass Deutschland mittlerweile soo groß ist und daher nicht mehr nur von seinen Grenzen aus zuschauen kann. Die beiden Herren arbeiten gerade das Geschäftmodell “Groß-Deutschland ” intensiv aus und da kommt der Broder mit solch einer Frage daher. Wenn Martin Schulz, wie er angekündigt hat, erst ein bißchen später losschlagen wird gibt es dann sicher nach der Schlacht ja einige Ordensverleihungen. Da kann man dann, sehr geehrter Herr Broder, ihre Anfrage sicher zur Zufriedenheit aller Deutschen Ordensträger beantworten. Nur Geduld !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 27.11.2020 / 14:00 / 68

IM Victoria hospitiert bei der Tagesschau

Um meine Nerven zu schonen, habe ich es mir angewöhnt, die Tagesschau bzw. die Tagesthemen mit mindestens 24 Stunden Verspätung zu sehen. Es ist immer wieder…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.11.2020 / 10:00 / 34

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. M.

Dr. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, twittert viel und gerne und meistens Unsinn. Im März letzten Jahres gelang ihm ein besonders origineller…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.11.2020 / 10:00 / 139

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Th. S.

Der CDU-Politiker und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, nebenbei auch Schwiegersohn von Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem SPIEGEL über den richtigen Umgang mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2020 / 09:12 / 63

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: P. A.

Peter Altmaier, Wirtschaftsminister in Merkels Kuriositäten-Kabinett, trat am 1.9. vor die gesammelte Hauptstadtpresse und überraschte die Journalistinnen und Journalisten mit der Behauptung, die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.11.2020 / 11:00 / 101

Omas gegen rechts. Jetzt glatt koscher

Es hat sich schon herumgesprochen, dass Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, und ich „best buddies“ sind. Wir kommunizieren beinahe täglich miteinander und beraten uns…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2020 / 09:00 / 105

Kritik? Immer! Aber bitte die Situation nicht ausnutzen!

Steffen Seibert nahm am 9.11. zu der Corona-Demo Stellung, die in Leipzig "aus dem Ruder" gelaufen war, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen keine Masken trugen…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.11.2020 / 12:00 / 168

Tränen für die Täter

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall einer jungen Nachwuchspolitikerin der Linkspartei, die nach ihrer Vergewaltigung falsche Angaben über die Vergewaltiger gemacht hat, weil…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.10.2020 / 11:30 / 107

Ein Ausnahmemensch und Zeichensetzer

Alljährlich verleiht das Jüdische Museum Berlin (JMB) einen Preis für Verständigung und Toleranz. Heuer geht die Auszeichnung an die frühere amerikanische Außenministerin Madeleine K. Albright und an…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com