Henryk M. Broder / 25.08.2007 / 19:16 / 0 / Seite ausdrucken

Das ist nicht mein Israel! (4)

Bei 35 Grad Celsius im Schatten (ohne Schatten) gibt es zu der Klima-Anlage im Range Rover nur eine Alternative: Mall-Hopping. Auf den etwa 9o Kilometern zwischen Tel Aviv und Haifa gibt es ein Dutzend gigantische Shoppingsmalls (mit IKEA, Toys’R'Us, Office Depot, Home, ACE), die - gelobt sei der Herr! - auch am Schabbat auf haben. Bei einem Wirtschaftswachstum von über 6% in diesem Jahr ist viel Geld im Umlauf, und das geben die Israelis mit vollen Händen aus. Nur Noam Chomsky, die bekloppten Antizionisten in Europa und die Palästinenser haben es noch nicht gemerkt, dass der Zionismus in Israel längst durch Konsumismus ersetzt wurde. Und würden die Regierungen in Damaskus, Kairo und Riad den Israelis “safe passage” zu ihren Shopping Malls anbieten, wären die Israelis im Gegenzug zu jeder politischen Konzession bereit. Nicht ob, sondern wie schnell die besetzten Gebiete geräumt werden sollen, wäre dann die Frage - um den Sommerschlußverkauf in Abu Dhabi nicht zu verpassen.
Als ich 198o in Jerusalem ankam, gab es im “Makolet” an der Ecke zwei Sorten Brot (lavan oder schachor) und zwei Arten von Jogurt (gil oder eschel) zu kaufen. Das war die ganze Auswahl. Jetzt stehen wir im “M”-Supermarkt von Beit Janai zwischen Hadera und Netanja und kommen uns vor wie Alice im Wunderland. Von Matzen und Nürnberger Rostbratwürstchen abgesehen,  gibt es nichts, was es in diesem Super nicht zu kaufen gäbe. Dagegen ist jeder “Reichelt” in Charlottenburg ein Unternehmen der Heilsarmee. Und die junge Frau aus Äthiopien, die an der Tür steht und so tut, als würde sie die Taschen der Besucher kontrollieren, ist ein weiterer Grund, die Mall mehrmals täglich anzufahren. Problematisch sind nur die 2o Meter zwischen dem Ausgang und dem Parkplatz. Die Klimaanlage im RR braucht ein paar Minuten, bis sie richtig läuft, dann rollen wir bei freundlichen 21 Grad Celsius weiter, zur nächsten Super-Mall.

PS: Gestern, am bisher heißesten Tag des Jahres, fanden in der “Kanada”-Halle in Metulla an der Grenze zum Libanon die israelischen Eislaufmeisterschaften statt.
5o TeilnehmerInnen im Alter zwischen vier und 2o Jahren bewarben sich um sich die Titel in den entsprechenden Altersklassen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 29.06.2020 / 16:59 / 42

Die anti-israelische Internationale

1.080 Abgeordnete aus 25 europäischen Staaten haben in einem Gemeinsamen Brief an die Regierungen ihrer Länder appelliert, eine Annexion palästinensischer Gebiete durch Israel zu verhindern,…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.06.2020 / 13:00 / 88

Im Überschwang kann manches passieren

Gestern Abend berichtete die Tagesschau in ihrer 20-Uhr-Ausgabe was "nach dem Tod von George Floyd" in den USA so los ist: "USA streiten über Erinnerungskultur".…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.06.2020 / 13:00 / 89

Die Mühen des jungen Herrn Lindh

Man kann der SPD vieles vorwerfen, eines muss man ihr aber lassen: In keiner Partei gibt es so viele und so begabte Komiker wie bei…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.06.2020 / 11:00 / 90

Ingo und das Schwarze Korps

Die Massenarmut, die Ausbeutung der Arbeiter, die Obdachlosigkeit und der Rassismus in den USA gehörten zu den Lieblingsthemen der "aktuellen kamera" des DDR-Fernsehens. Diese schöne Tradition wird…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.05.2020 / 10:00 / 83

Uschis Werk und Manfreds Beitrag

Wenn sogar der stets bedächtige und reservierte Claus Kleber Mühe hat, die Contenance zu bewahren, wenn er so schaut, als habe er einen Blick in…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2020 / 12:00 / 49

Die Tagesschau als Tribunal

Wie Sie vermutlich wissen, ist die Sicherheit Israels Teil der „deutschen Staatsräson“. Darüber, was das konkret bedeutet, kann man nur spekulieren. Alle, die es mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2020 / 11:00 / 61

So macht ein Puffbesuch keinen Spaß!

Corona hat unser Leben neu formatiert. Da ich schon immer im Home Office gearbeitet habe, hat sich für mich nicht viel verändert. Ich gehe jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.05.2020 / 06:21 / 40

Allein mit der Schwiegermutter

Sie haben Corona satt? Ihr Fernseher schaltet automatisch ab, wenn Peter Altmaier ins Bild kommt? Sie wundern sich, warum angeblich 97 Prozent aller Wissenschaftler der Meinung…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com