Henryk M. Broder / 25.08.2007 / 19:16 / 0 / Seite ausdrucken

Das ist nicht mein Israel! (4)

Bei 35 Grad Celsius im Schatten (ohne Schatten) gibt es zu der Klima-Anlage im Range Rover nur eine Alternative: Mall-Hopping. Auf den etwa 9o Kilometern zwischen Tel Aviv und Haifa gibt es ein Dutzend gigantische Shoppingsmalls (mit IKEA, Toys’R'Us, Office Depot, Home, ACE), die - gelobt sei der Herr! - auch am Schabbat auf haben. Bei einem Wirtschaftswachstum von über 6% in diesem Jahr ist viel Geld im Umlauf, und das geben die Israelis mit vollen Händen aus. Nur Noam Chomsky, die bekloppten Antizionisten in Europa und die Palästinenser haben es noch nicht gemerkt, dass der Zionismus in Israel längst durch Konsumismus ersetzt wurde. Und würden die Regierungen in Damaskus, Kairo und Riad den Israelis “safe passage” zu ihren Shopping Malls anbieten, wären die Israelis im Gegenzug zu jeder politischen Konzession bereit. Nicht ob, sondern wie schnell die besetzten Gebiete geräumt werden sollen, wäre dann die Frage - um den Sommerschlußverkauf in Abu Dhabi nicht zu verpassen.
Als ich 198o in Jerusalem ankam, gab es im “Makolet” an der Ecke zwei Sorten Brot (lavan oder schachor) und zwei Arten von Jogurt (gil oder eschel) zu kaufen. Das war die ganze Auswahl. Jetzt stehen wir im “M”-Supermarkt von Beit Janai zwischen Hadera und Netanja und kommen uns vor wie Alice im Wunderland. Von Matzen und Nürnberger Rostbratwürstchen abgesehen,  gibt es nichts, was es in diesem Super nicht zu kaufen gäbe. Dagegen ist jeder “Reichelt” in Charlottenburg ein Unternehmen der Heilsarmee. Und die junge Frau aus Äthiopien, die an der Tür steht und so tut, als würde sie die Taschen der Besucher kontrollieren, ist ein weiterer Grund, die Mall mehrmals täglich anzufahren. Problematisch sind nur die 2o Meter zwischen dem Ausgang und dem Parkplatz. Die Klimaanlage im RR braucht ein paar Minuten, bis sie richtig läuft, dann rollen wir bei freundlichen 21 Grad Celsius weiter, zur nächsten Super-Mall.

PS: Gestern, am bisher heißesten Tag des Jahres, fanden in der “Kanada”-Halle in Metulla an der Grenze zum Libanon die israelischen Eislaufmeisterschaften statt.
5o TeilnehmerInnen im Alter zwischen vier und 2o Jahren bewarben sich um sich die Titel in den entsprechenden Altersklassen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 10.12.2019 / 15:00 / 28

Merkel in Auschwitz, Hamas in Berlin

Die Bundeskanzlerin war bekanntlich in Auschwitz und die Medien konnten sich nicht einkriegen vor Begeisterung darüber, dass die Kanzlerin nach 14 Jahren ihrer Regentschaft einen Tag…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.12.2019 / 12:00 / 36

Das versteht Berlin unter “Kampf dem Antisemitismus”!

Berliner Politiker aller Couleur, vom Regierenden und seinem Innensenator bis zu den Bezirksgranden, nutzen jede Gelegenheit – das heißt: jeden antisemitischen Vor- und Zwischenfall –, um sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.10.2019 / 15:34 / 71

Tante Charly und Mama Merkel

Gestern bekam Angela Merkel den Theodor-Herzl-Preis des Jüdischen Weltkongresses. "Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.10.2019 / 15:00 / 77

Alarmstufe Roth: Kuscheln mit Antisemiten

Gestern brachte BILD eine Geschichte über ein Treffen der Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth mit dem "iranischen Parlamentssprecher und notorischen Antisemiten Ali Laridschani" bei einer Sitzung der „Interparlamentarischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.10.2019 / 12:00 / 50

Susanne Knaul: Heim ins Reich

Nicht wenige Auslands-Korrepondenten sind der Auffassung, es sei ihre Aufgabe, Einfluss auf die Verhältnisse zu nehmen, über die sie berichten. Besonders verbreitet ist diese Meinung unter…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.10.2019 / 09:30 / 136

Angela Merkel bekommt den Theodor-Herzl-Preis. Wofür?

Ich habe nie angenommen, gehofft oder geglaubt, Juden wären intelligenter als Angehörige anderer Spezies. Sind sie aber nicht. Und warum sollten sie auch? Mir würde…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.10.2019 / 14:00 / 48

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.-C. Juncker

Der scheidende Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, hat der Augsburger Allgemeinen ein Interview gegeben, in dem er seine Verdienste um die europäische Einigung lobt. Es…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.09.2019 / 17:37 / 56

Kurz bleibt cool und Kleber geht baden

Am 13. März 1938 erfolgte der Anschluss der Republik Österreich an das Deutsche Reich (im Amtsdeutsch: die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich), am 27. April 1945,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com