Peter Grimm / 18.10.2022 / 16:00 / Foto: GalejbAB / 41 / Seite ausdrucken

Das ist dann wohl der Atom-Wumms

Wenn im Frühling 2023 es so geschieht, wie es die Grünen wollen, nämlich dass die AKW „rückgebaut“, also zerstört und unbrauchbar gemacht werden, dann ist das in der Tat ein Atom-Wumms. Der scheint fast unausweichlich.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat das, was er unter Krisen-Politik versteht in letzter Zeit bekanntlich gern gefühlig-infantil kommuniziert. Mit zumindest einem Erfolg. Die Worte: „Unterhaken“, „Wumms“ und „Doppel-Wumms“ bringt wahrscheinlich jeder Deutsche inzwischen mit dem Kanzler in Verbindung. Eine so unterkühlte Vokabel wie „Richtlinienkompetenz“ passt eigentlich nicht so ganz in diese Reihe. Aber mit der soll Scholz „Führung“ gezeigt haben, indem er ein „Machtwort“ gesprochen habe, schreiben einige Kollegen. „Machtwort“ passt ja auch irgendwie ganz gut zum „Wumms“. War also seine Entscheidung zum Weiterbetrieb der drei letzten Kernkraftwerke für ein paar Wochen nun der Atom-Wumms? Zunächst hört es sich nicht danach an.

Wer in seinem Denken nicht von Parteiprogrammen oder anderen ideologischen Barrieren behindert wird, hat wahrscheinlich geglaubt, eine Regierung würde in Zeiten, in denen die Städte wegen der Energie-Krise verdunkelt werden, jede Möglichkeit nutzen, Strom zu erzeugen außer mit Gas, weil ja ein Gashahn zugedreht wurde. Demnach sollten logischerweise auch die restlichen Kernkraftwerke jede Kilowattstunde produzieren, die sie produzieren können. Und dies auch längerfristig, denn die Energiekrise ist nach diesem Winter nicht vorbei.

Doch bekanntlich sehen das die Grünen anders. Sie haben ja schon seit etlichen Jahren eine weitgehende weltanschauliche Lufthoheit im politisch-medialen Raum erobert. Vor elf Jahren hatte das auch die damalige Bundeskanzlerin anerkannt und war auf den Kurs von schnellem Atom-Ausstieg und Energiewende eingeschwenkt.

Doch in der aktuellen Krise haben die vor elf Jahren regierenden Atomaussteiger aus CDU/CSU und FDP den Gedanken geäußert, für die bestehenden drei AKW doch noch ein paar neue Brennstäbe zu bestellen, um sie zwei Jahre lang weiter Strom liefern zu lassen. Die AfD würde sogar gern richtig auf Kernenergie setzen, aber mit der wollen die anderen möglichst auch in keiner neutralen Sachfrage gemeinsam abstimmen.

Die Grünen haben auf ihrem Parteitag beschlossen, zwei Atomkraftwerke weiter zu betreiben, aber nur bis zum April und ohne Beschaffung neuer Brennstäbe. Danach sollten diese AKW dann möglichst umgehend "zurückgebaut" werden. Die Brücken in die atomare Stromerzeugung sollten schnell abgerissen werden, eine Umkehr oder ein Kurswechsel auf dem deutschen Energiewendeweg unmöglich gemacht werden.

Das kleinste Kompromiss-Karo

Die FDP sah sich nun in einer ungewohnten Rolle gefordert, nämlich Inhalte gegen die grünen Koalitionspartner zu vertreten. Bislang hatte sich die Partei recht geschmeidig in die inhaltlich vor allem rot-grüne Regierung eingefügt. So entstand also eine Koalitionskrise, die man nicht lange ausdiskutieren konnte, denn es muss jetzt entschieden werden, das Atomgesetz zu ändern, sonst gehen die letzten drei Kraftwerke zum Jahresende vom Netz. 

Nun war, von dramatischem medialen Trommelwirbel begleitet, der Kanzler gefragt, mit seiner Richtlinienkompetenz, mit dem Machtwort, mit einem Wumms. Und was er dann dekretierte, war kleinstes Kompromiss-Karo. Hätte die Koalition Zeit gehabt, wäre wahrscheinlich genau das Gleiche nach dramatischen Koalitionsausschusssitzungen beschlossen worden.

Die Grünen bekommen den definitiven Atom-Ausstieg im April, weshalb auch keine Brennstäbe mehr beschafft werden. Bis dahin dürfen aber alle drei Kernkraftwerke noch Strom erzeugen und die Deutschen über diesen Winter retten. Was ein Jahr später sein wird, scheint diese Verantwortungsträger nicht zu interessieren. Und wenn dann im Frühling 2023 es so geschieht, wie es die Grünen wollen, nämlich dass die AKW „rückgebaut“, also zerstört und unbrauchbar gemacht werden, dann ist das in der Tat ein Atom-Wumms. Der scheint fast unausweichlich.

Dass im Bundestag neben dem Regierungs-Gesetzentwurf auch über einen Antrag der CDU/CSU zur Laufzeitverlängerung für die letzten Kernkraftwerke abgestimmt wird, mag noch einmal Anlass zu einer interessanten Parlamentsdebatte sein, doch eine Chance auf eine Mehrheit hat er nicht. Die FDP hat ja, nach dem „Machtwort“ des Wumms-Kanzlers schon signalisiert, der Scholz-Linie zustimmen zu wollen.

Die Energieversorgung in diesem Winter werden die Verbraucher teuer bezahlen, aber vielleicht gibt’s ja immer Strom. Wenn das so ist, sollten es die Deutschen genießen, denn wie die Atomkraft-Lücke einen Winter später geschlossen wird, weiß noch niemand. Aber bis dahin sind ja noch ein paar Monate Zeit, in denen sich die selbsternannte Fortschritts-Koalition bestimmt noch etwas einfallen lässt.

Foto: GalejbAB via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hans Kloss / 18.10.2022

Mein Gott wie tief ist dieses Land versunken. Idioten, Agenten der fremden Interessen um nicht Verräter zu sagen, korrupte A.er (Impfen Impfen!!!) und noch dazu Pädophile und Kinderschänder (ich habe das bis ein Paar Jahre her für Verschwörung gehalten) machen mit dem Land alles was sie wollen und Publikum schaut zu oder jubelt. Wie ist das überhaupt möglich? Ich frage mich wie Scholz nach hause kommt und mit der Familie darüber spricht - 3 zusätzliche Monate in 2023 und was ist mit dem Winter danach? Sprechen sie überhaupt darüber? SO doof ist Olaf nicht, er muss doch wissen, dass das ein blanker Unsinn ist, was er da veranstaltet, oder glaubt er etwa, dass das Problem halbes Jahr später einfach verschwindet? Vlt tut es auch - wenn hier die Wirtschaft komplett verschwindet und nur ein Paar Grüne mit Tesla umfahren dann braucht man nicht so viel Strom? Ich weiß es nicht. Das ist natürlich nicht das erste Mal und nicht wohl nicht das letzte. Wie meint er eigentlich das Schwergerät für Zelensky ohne Strom zu herstellen? Alles andere scheint diesen Verbrechern egal aber das schaffen sie doch auch nicht wenn es keine Strom gibt und die Chips für diese Kanonen produzieren wir auch nicht selber - man muss sie wohl von den Amis kaufen. Wo kommt das Geld dafür her? Selbst Bücherfälschung (eine Straftat) ist nicht mehr ein Problem: als Sondervermögen ungenannt und alles ist gut? Das wäre lustig, wenn das nicht gleichzeitig so tragisch wäre. Vlt hilft es wenn ich mich impfen lasse?

Franz Schöller / 18.10.2022

Man muss leider hoffen, dass es ordentlich (mal so richtig) kracht (“blackoutet” z.B.) und unzählige Firmen insolvent werden (oder die Produktion vorübergehend einst… ok, das langweilt). Es geht nur mit derben, heftigen Schmerzen - sonst hört der tägliche, unfassbare, unerträgliche usw. Wahnsinn nie auf. Es ist Stand heute schon so viel zerstört und vieles in Schieflage ... und eine Korrektur zum Besseren setzt mMn voraus, dass wir zuerst hart landen (müssen). Zuviele wollen es nicht wahrhaben, dass die aktuelle Imkompetenztruppe den Zug mit Vollgas in den Abgrund fährt. Und anstatt korrigiert noch beschleunigt.

giesemann gerhard / 18.10.2022

Also gut: Nehmt Kohle, macht Strom und Methanol draus, fertig. Und kauft Kohleaktien, da könnt ihr allein aus der Rendite eure Energierechnung bezahlen. “onvista.##/aktien/ARCH-RESOURCES-INC-Aktie-US03940R1077?notation=172318325” und “onvista.##/aktien/WHITEHAVEN-COAL-LTD-Aktie-AU000000WHC8?notation=23240637” “onvista.##/aktien/NEW-HOPE-CORPORATION-Aktie-AU000000NHC7”. Uran und Kernkraft ohnehin. Klar, oder? Cameco etwa, und andere. Aber nur für die anderen. Damit die liefern können, mit guter Rendite. Usw.

giesemann gerhard / 18.10.2022

Dann scheint die Sonne wieder und wir fahren auf VFR (visible flight rules). Kommen Nebel und Dunkelheit wider Erwarten wieder, dann IFR (instrumental ....). Sie fragen: Welche Instrumente? Frage ich mich auch. Mir scheint, da ist nur noch Blindflug - bis zum Rumms.

A. Ostrovsky / 18.10.2022

Die Deutschen können ja gar nicht in Inzucht degenerieren, weil sie bereits so weit degeneriert sind, dass sie sich lebendig begraben lassen und zur eigenen Beerdigung singen. Zum Glück haben sie einen zuverlässigen Freund, einen großen Bruder, einen atlantischen. Der hilft ihnen sicher.

Norbert Brausse / 18.10.2022

Dann wollen wir doch hoffen, dass mit dem Abschalten der letzten drei AKWs auch gleich die FDP mit abgeschaltet wird. Als linker Mehrheitsbeschaffer wird sie nun wirklich nicht mehr gebraucht.

Karl Wenz / 18.10.2022

Nun haben wir Klarheit: Es werden keine Brennstäbe bestellt, es werden nur noch Wartungsarbeiten durchgeführt, die bs April 23 den Betrieb sicherstellen, das hochqualifizierte Personal wird sicherlich vom reaktorbauenden Ausland mit Kusshand genommen. Die industrie weiß, dass die Energieversorgung ab April noch teurer und obendrein schwankend sein wird, deshalb wird sie ins Ausland abwandern, während kleine Betriebe, dem Rat des Wirtschaftsministers folgend, den Geschäftsbetrieb einstellen werden. Das ist ja auch nicht weiter schlimm, denn die Ampel hat ja schon das “Bürgergeld” auf den Weg gebracht, so dass es den freigesetzten Arbeitskräften nicht an Euros mangeln wird, nur die geplante Galapagosreise wird die Bäckereiverkäuferin eventuell überdenken müssen, was ja auch sein Gutes hat, wg. Ceohzwei. Die Freigesetzten haben dann ja auch viel Zeit, um zu überlegen, wie sie ihre Bude im Winter 23/24 nachhaltig und klimafreundlich mit Euroscheinen beheizen können.

Hans-Peter Dollhopf / 18.10.2022

“There’s so many different worlds So many different suns And we have just one world But we live in different ones”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 21.11.2023 / 12:00 / 96

Die Wumms-Politik im Notstands-Modus

Verfassungswidriger Haushalt, Haushaltssperre, Haushaltsnotstand – manche Schlagzeilen dieser Stunden verbreiten schon einen leichten Geruch von einer Regierung im Ausnahmezustand. Zerschellt sie daran oder sieht sie die…/ mehr

Peter Grimm / 20.11.2023 / 15:30 / 60

Kurschus geht, ihr Geist wird bleiben

Dass die EKD-Vorsitzende Annette Kurschus jetzt zurücktritt, ist keine schlechte Nachricht. Schon in den letzten Jahren hat sie zu viele Anlässe geboten, die normalerweise das…/ mehr

Peter Grimm / 07.11.2023 / 15:30 / 18

Kurzkommentar: Jährlich ein halber Wumms für die Migration

Der Bundeskanzler denkt bekanntlich in Kategorien wie Wumms und Doppel-Wumms. Zieht man diese zur Berechnung der Kosten der gegenwärtigen irregulären Migration heran, dann bekommen wir…/ mehr

Peter Grimm / 07.11.2023 / 09:30 / 118

Nach dem Asyl-Abend im Kanzleramt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erwartete vom gestrigen Treffen seiner Kollegen mit dem Kanzler offenbar viel: „Letztendlich entscheidet der Montag nicht unwesentlich über die politische…/ mehr

Peter Grimm / 05.11.2023 / 10:00 / 110

Auf deutschen Straßen: Gegen Israel und für das Kalifat

In deutschen Städten wurde gestern lautstark dagegen protestiert, dass sich Israel gegen die Massenmörder der Hamas verteidigt, und von der sogenannten deutschen Mehrheitsgesellschaft war wenig…/ mehr

Peter Grimm / 30.10.2023 / 12:00 / 43

Vorrats-Kampagne mit dem Freistaats-Eichhörnchen

Sie kommen unschuldig daher, wie jetzt in Sachsen „Volker, das Vorsorge-Eichhörnchen“, die Aufrufe, sich Vorräte anzulegen, weil es zu Versorgungsengpässen kommen könnte. Der Staat, der…/ mehr

Peter Grimm / 19.10.2023 / 15:30 / 47

Genossin Fahimi und das neue Gewerkschafts-Feindbild

Natürlich gehört auch die klare Einmischung in die Politik zu den gewerkschaftlichen Aufgaben. Gewerkschaften müssen überall präsent sein, wo Arbeitnehmerinteressen berührt werden. Doch ist es…/ mehr

Peter Grimm / 18.10.2023 / 12:00 / 10

Kein deutsches Wärmen an der polnischen Wahl?

Polen hat gewählt und nicht nur die dortigen Liberalen feiern. Für Polen ist das innenpolitisch sicher eine Zäsur. Doch wenn sich die Anhänger deutscher Regierungspolitik…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com