Galerie von Tim Maxeiner / 16.06.2019 / 06:08 / 4 / Seite ausdrucken

Das große Artensterben

Auf der Bühne des Lebens geben manche Darsteller nur eine kurze Vorstellung, andere sind erstaunlich langlebig. Die Dinosaurier haben den Planeten über rund hundert Millionen Jahre beherrscht. Gibt es ein Leben nach dem Auto? Antwort: Klar doch, es gab schließlich auch ein Leben vor dem Auto. Und zwar ziemlich lange. Stellt man sich die Erdgeschichte als Ablauf eines Jahres vor, so ergibt sich folgender Kalender: Am 1. Januar entsteht die Erde, am 29. März regt sich erstes Leben, am 15. Dezember donnern die Dinosaurier durchs Revier, am 31. Dezember betritt der erste Mensch die Bildfläche. Und 14 Sekunden vor Silvester wird Jesus geboren. Der erste Knall eines Verbrennungsmotors erfolgte irgendwann in der letzten Sekunde und er wird wohl in der Erdgeschichte ziemlich ungehört verhallen, weil er sich schon wieder auf eine Karriere als Fossil einstellen muss. Das Bild oben in der Mitte anklicken und die Galerie durchblättern.

Von Tim Maxeiner erschien 2013 das Buch "Auto – allein zuhaus".

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Kaufmann / 16.06.2019

Gedenkt der Maxeiner-Max jetzt der Kerosin-Kati und der Langstrecken-Luisa Konkurrenz zu machen? Wenn er nicht sofort den Heiligen Klimakterius ganz doll hüpfend um Vergebung bittet, ist er vom akuten Aussterben bedroht. Dann bekommt er das leere Gehege im Augsburger Zoo zwischen den Elefanten und den Takinen, das dann nicht mehr die Beschriftung „Steinlaus“ trägt oder „Große Brennnessel“, sondern Homo Antiquus Blancus. Und da wird es keine Nachzuchten geben zur Arterhaltung. Nicht im Land der Magna Mater Merkel.

Frank Stricker / 16.06.2019

Wunderbare Retrospektive von amerikanischen Autos , erinnert so ein bißchen an “Paris-Texas” , Wim Wenders fände die Galerie bestimmt auch klasse.

Michael Jansen / 16.06.2019

Lustig ist ja immer die Verwendung des Begriffs “Dinosaurier” für eine Spezies, die sich offensichtlich überlebt hat und zum Aussterben verdammt ist. Das halte ich doch für eine enorme Überbewertung des menschlichen Daseins, schließlich haben die Saurier ca. 100 Millionen Jahre lang die Erde “beherrscht” und sind dann nach dem Stand der Wissenschaft erst durch einen kosmischen Zufall in Form eines Asteroideneinschlags ausgerottet worden. Dagegen ist die erdgeschichtliche Vorstellung, die der Mensch bisher abgegeben hat, doch eher dürftig. Vor gerade einmal drei Millionen Jahren vom Baum geklettert und den aufrechten Gang erfunden, seit noch nicht einmal 100000 Jahren mit einer halbwegs akzeptablen Intelligenz ausgestattet (bei mindestens 20 Prozent der Bevölkerung kann das heute noch bezweifelt werden) und erst vor 5000 Jahren so etwas wie eine richtige Zivilisation entwickelt, das ist im Verhältnis zu 100 Millionen Jahren Dominanz wohl kein Grund zur Überheblichkeit. Da lobe ich mir doch die Haie und die Krokodile, zwar ist ihr Image nicht gerade das beste, aber auf eine Tradition von 200 Millionen Jahren zurückblicken zu können, das müssen wir ihnen erstmal nachmachen!

Heinrich Ernst / 16.06.2019

Saurier des Straßenverkehrs. Schöne Bilder, gut geschnitten. Morbide Ästhetik, eines anderen Zukunftsglaubens. Im Sonnenlicht des amerikanischen Westens sieht dies unendlich friedlich, fast unschuldig aus. Ob diese Serie auch mit deutschen Suffs unter grauem Himmel gelänge?

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com