Archi W. Bechlenberg / 20.01.2019 / 06:20 / Foto: Pixabay / 35 / Seite ausdrucken

Das Antidepressivum: Von Echsen und Engeln 

Dass sich im Internet überaus bizarre Gestalten herum treiben, habe ich letzten Sonntag am Beispiel Twitter thematisiert, und es ist nicht verwunderlich, dass mancher Leser danach ratlos zurück blieb. „Treiben sich im Internet denn nur überaus bizarre Gestalten herum?“ fragten viele unter Ihnen. So viele, dass ich mich veranlasst sehe, auch die guten Seiten des Mediums einmal zu beleuchten. Zwar ist jeder Irre im Internet, aber nicht jeder im Internet ist irre. Und so wollen wir uns heute ein wenig auf wirklich seriösen Seiten bei seriösen Leuten umsehen. Nicht alles werde ich – aus Gründen – verlinken; Sie müssen mir einfach abnehmen, dass ich mir davon nichts ausgedacht habe.

Beginnen wir weit draußen im Weltall. Von dort stammt die Erdgöttin Ewa. Als Ga-Jewa wurde Ewa vor 1,72 Milliarden Jahren bei Annas früherem fernen Saurier-Planeten Mirá erschaffen. Als eine von 1622 Ga-Congeras schickte man sie fort, um lebende Planeten zu erschaffen. Nach einer langen Reise tauchte sie vor 624 Millionen Jahren in die Erde (Gaia) ein.“ Ewa ist „schwerelos, rundlich und 88,6 Meter lang.“

Für die Kommunikation mit Ewa zuständig ist ein in Köln-Kalk ansässiger Jurist, Ende 50, der „unvermutet 1993 als Heiland und Gemahl der Erdgöttin auserwählt“ wurde. Er ist nicht nur ihr Heiland, sondern auch ihr Anwalt. Durch ihn hat sie die Kraft gefunden, zu den Menschen zu sprechen. „Sie lebt im Inneren der Erde, und die Kommunikation durch Erdstrahlen ist sehr schwierig. Außerdem wird sie von halbtoten himmlischen Greys mit N-Strahlen angegriffen.“ Ewa und ihr Anwalt sind nicht alleine: „Direkt hinter Sirius lebt noch unsere Freundin Leta mit ihrem Planeten der Laren, die von Lar-Gibbons abstammen.“ Aber das liegt etwas arg weit weg, von daher sind der Heiland und die Göttin weitgehend auf sich gestellt, was die Rettung der Erde angeht. Auf seiner endlosen Webseite versorgt der Heiland den sprachlosen Leser mit Wissen weit über die Grenzen des Verstands hinaus.

Sprachlos sollte man auch sein, wenn man einem „Einhornchanneling mit Gesang“ beiwohnt. „Channelling“, so belehrt uns eine Seite im Internet, „ist eine Möglichkeit, wie Engel oder Lichtwesen mit Menschen kommunizieren können.“ Dabei dürfen Unbeteiligte natürlich nicht stören, denn es ist wichtig, dass „das Lichtwesen die Kontrolle über das Sprachzentrum des Mediums bekommt“. Nur „Lichtarbeitern, Heilern und Channel-Medien, die zu einer Lichtfamilie zusammengefunden haben“, gelingt diese Kommunikation, von der letztendlich jeder profitiert, also auch Sie und ich.

Verbreitet werden die „Botschaften der Geistigen Welt“ über Videos, zu denen Sie ein unten aufgeführter Link leitet. Ob Einhörner zu den Lichtwesen oder den Engeln gehören, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, aber ich versuche, dran zu bleiben. Sicher ist: „Sie befinden sich in einem direkten Austausch mit der Sphäre der Erzengel und anderer Geistwesen, mit denen sie gemeinsame Aufgaben verbindet.“ Klarheit über diese nicht unwesentliche Frage („Engel oder Lichtwesen?“) gewinnt man vielleicht beim Betrachten des Videos Einhornchanneling mit Gesang. Leider ist es mir bisher nicht gelungen, die ganzen 12:09 Minuten Spieldauer durchzuhalten, aber vielleicht schaffen Sie es.

Ich sage nur „Hillary Clinton“ 

Dass der Erzengel Uriel kein Einhorn ist, erkennt man hingegen bereits an seiner Berufsbezeichnung. Auch mit ihm kann sich das qualifizierte Channel-Medium über Gott und die Welt austauschen; ja, besser noch: Auch Sie und ich können uns qualifizieren. Im „Channel Intensiv-Seminar mit Günther Wiechmann und Erzengel Uriel“ erwirbt man das nötige Rüstzeug für diese garantiert spannende Freizeitgestaltung. Wozu immer nur Panini-Bilder von Fußballern sammeln? Engel und Erzengel geben bestimmt auch einiges her.

Ob Sie auch „vor lauter Rührung weinen“ müssen, wenn Sie das Video der Einhorn-Boschafterin und Engelbeauftragten Melanie anschauen? Das jedenfalls widerfuhr einer Zuschauerin von „Einhörner und Engel verweisen auf eine neue Leichtigkeit und Freude ab 2018“. Der Teaser zum Video macht auf alle Fälle neugierig: Es geht um „Einhorn-Essenzen“ und „einen unvergesslichen Moment der Begegnung mit den Einhörnern.“  

Verlassen wir die wohlige Welt der guten spirituellen Wesen und wenden wir uns den Abgründen zu, von denen wir vermutlich nicht die geringste Ahnung haben. Da ist es gut, dass es Menschen gibt, die sich unermüdlich selbst den grausigsten Dämonen stellen. Ich sage nur „Hillary Clinton“. Die ist nämlich – viele werden es nicht wissen –, ein von Dämonen besessener Alien, ein sogenannter Reptilianer. Und von denen gibt es jede Menge auf der Erde. Sie sind, so erfahren wir von ungewöhnlich gut informierter Seite, die wahren Herrscher der Erde, zu ihnen gehören so unverdächtige Mitmenschen wie die britischen Royals, die sich nicht einmal scheuen, Kinder zu fressen. 

Den Reptilianern, die außerdem noch „satanische Pädophile“ sind, auf die Schliche gekommen ist der frühere britische Torwart David Icke. Er entdeckte, dass eine Rasse von Lurchen, die ihr Äußeres verändern können, sich in Form von Präsidenten und Monarchen über Jahrhunderte an wichtige politische Stellen gearbeitet haben, um den Planeten zu zerstören. Es verwundert gewiss nicht, dass daran auch Juden beteiligt sind. Allerdings nicht das ansonsten so gern gescholtene Bankhaus Rothschild. Icke weiß nämlich, dass das gar nicht jüdisch ist, sondern außerirdisch-reptiloiden Ursprungs. Die Familie Rothschild gehört den „13 satanischen Blutlinien“ an, zu denen auch lluminaten, Luziferier und Satanisten gehören. 

Deren Einfluss kann jeder leicht selber überprüfen, ihm ist es nämlich zu verdanken, dass unsere Ausweise voller satanischer Symbole sind und auf jedem Barcode und Kassenrezept, auf Rothschilds Weinetiketten, ja selbst in der Unterschrift von Walt Disney, die satanische Zahl 666 auftaucht – eine Art dämonischer Fußabdruck. Ein prägnantes Beispiel für diese Symbolik findet man im Logo der Firma Apple. Der angebissene Apfel bedeutet, dass die Gründer von Apple vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Soll heißen: sie haben sich auf einen satanische Deal eingelassen. Und was denken Sie, kostete der Apple-I Computer? Richtig, 666,66 $.

Der Mond aus Käse

Die Reptilianer sind ursprünglich Außerirdische, ziehen aber schon lange auf der Erde sämtliche Fäden, und verstecken sich – von ihren als Menschen offen agierenden Komplizen abgesehen – im Inneren der Erde.

Bis dahin klingt das alles überaus plausibel, doch beim letzten Punkt überkommen mich gewisse Zweifel, wissen wir doch dank anderer weiser Internetbewohner, dass die Erde keine Kugel ist, sondern flach wie ein Brett vor dem Kopf. Mögen auch alle anderen Planeten des Weltalls kugelförmig sein – abgesehen von wenigen Ausnahmen in einer sehr weit entfernten Galaxie namens Asylum EEG 555, zu der auch Himmelskörper gehören, die wie Gurken, Kronkorken, Hosenknöpfe und Kleiderbürsten aussehen – die Erde jedenfalls ist platt. Kann es denn dann dennoch Hohlräume im Inneren der Erde geben, die den Reptiloiden als Versteck dienen? So wie Hitlers Bonker unter der Reichskanzlei? Wäre in einer Kugel nicht viel mehr Platz? Und was ist mit  Erdgöttin Ewa?

Auch der Erdmond ist keineswegs das, was er vorgibt zu sein: eine öde Kugel voller Krater, die romantisch veranlagte Menschen zu schwärmerischen Gedichten und Liedern animiert. Manche glauben auch, dass der Mond aus Käse besteht, doch es liegt auf der Hand, dass derartige Nebelkerzen von den Rothschilds bezahlt und gezündet werden. Denn der Mond ist in Wirklichkeit – nein, nicht flach! – innen hohl. Und von ihm aus werden unsere Gehirne kontrolliert. Niemand kann das besser erklären als der bereits erwähnte Universalgeleerte David Icke.

Wir haben uns inzwischen weit hinaus ins unendliche Weltall gelehnt, doch kehren wir zurück zu den Einhörnern. „Sie kommen aus der siebten Dimension“„sie können heilen“ und sie „helfen uns bei der Erleuchtung.“ So einige Aussagen von – wen wundert's? – Frauen. Während männliche Weise sich mehr mit den dunklen Wesen, die uns vernichten wollen, befassen, halten sich Frauen lieber an Engel und Einhörner. Gibt es einen besseren Beweis dafür, dass Männer und Frauen eben nicht gleich sind? Ponys gegen Panzer, Engel gegen Eroberer? Kann man von Rennautos ebenso wunderbare kitschige Bilder malen wie von Einhörnern? Fragen über Fragen. Ob Letztere auch etwas gegen die ranzigen Rothschilds und die luziferischen Lurche tun können? Ja warum denn nicht? Warum dem Heer der Reptilianer nicht mit Liebe und einem Gebet und einer Herde von Einhörnern entgegen traben? Denn diese sind als Individuum zwar schwach, als Herde aber mächtig! All you need is a pink unicorn!

Reinigung von Wohnungen durch Räucherrituale

My brain hurts. Warum schreibe ich nicht über Florian und Helene? Es ist mal wieder ein so komplexes Thema, das ich heute angerissen habe. Während meiner Recherchen hat sich ein Lichttor nach dem anderen gezeigt, und jeder war überzeugender. So vieles kann im Rahmen meiner kleinen Kolumne nicht einmal erwähnt werden, nicht die energetische Reinigung von Wohnungen und Häusern durch Räucherrituale, nicht das Wünschelrutenwesen, nicht die von mir seit Jahren häufig konsultierte Seite eines Voodoomeisters, Exorzisten, Schamanen, Spirituellpraktikers, Handlesers und Geisterjägers („Es gibt seit Jahrhunderten Gespenster und Geister. […] Sollten sie Hilfe benötigen, kontaktieren sie mich. Nichts ist unmöglich auf dieser Welt.“). Dabei wäre vielleicht gerade er der Richtige, um den extraterristrischen Echsen Einhalt zu gebieten! 

Auch auf die segensreichen Wirkungen der bereits kurz erwähnten „Einhorn-Essenzen“ („Der Hohe Rat der Einhörner besteht aus 12 weisen Wesen […] sie schenken uns zu jeder der 12 Licht-Verbindungen mit den Meistern der Weißen Bruderschaft eine Meister-Einhornessenz, die uns ihre Energie zur Anwendung in der Aura gibt.“) kann ich nicht näher eingehen. Um ganz offen zu sein: eine Eidechse namens Roland Rothschild hat mir einen nennenswerten Betrag geboten, wenn ich die Einhorn-Essenzen verschweige. Das wundert mich gar nicht. Denn es könnte für die Echsen unangenehm werden, wenn Einhorn-Essenzen weit verbreitet würden: „Die Atlantis Einhörner helfen Ihnen, karmische Verstrickungen und Angstthemen los zu lassen.“). Und nichts fürchten Reptiloiden, Grays, Borg, Ferengi, Satane, Vogonen und Frogs mehr als Menschen, die ihnen mit klarem Verstand, wachem Geist und voller Energie entgegen treten. So wie die Seherin Sonja Ariel, die uns ganz frisch an ihren aktuellen Visionen teilhaben lässt. 

Zum Schluss ein Lied.

Links zum Text:

Was ist Channeling

Channelingseminar mit Erzengel Uriel 

Einhorn-Boschafterin Melanie

Einhörner. Vom Mythos zum Begleiter 

Energetischer Hausputz mit Räucherin Annemarie Herzog

Satanische Symbolik und 666 Symbolik 

Das Geheimnis des Südpols 

Der flache Erdkreis. Die globale Verschwörung der NASA 

Der Mond ist hohl 

David I

Sonja Ariel von Staden: Aktuelle Info - neue Energiewelle! Die Matrix gerät ins Wanken... 

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bechlenberg Archi W. / 20.01.2019

Ich vergaß über all meine Erkenntnisse während der Recherche ganz, einen ausgesprochen informativen Film zu empfehlen: “Die Mondverschwörung”. Bei Youtube finden Sie einige Ausschnitte, aber ich kann Ihnen nur empfehlen, sich den ganzen Film zu besorgen. Wichtig der obligatorische Hinweis: nur mit absolut dichter Gummihose anschauen. - Ein Hinweis für Frau von Bellino:  Ihre Freundin ist keineswegs ein Einzelfall. Einem schon etwas älteren Artikel (2011) in der WELT kann man entnehmen, dass der Umsatz der Bullshitbranche alleine in Deutschland auf 25 Milliarden Euro im Jahr beziffert wird, inzwischen vermutlich deutlich mehr. Nicht nur Mond und Erde sind hohl.

Anders Dairie / 20.01.2019

Was Herr BECHLENBERG darlegt,  ist eine Nebenwirkung deutscher Pädagogik?  Glaube kommt immer zur Konjunktur,  wenn Bildung wie Deodorant versagt.  Das machen die auf Lehramt studierten,  hochbezahlten,  Bildungsbeamten.  Weibliche, mit Schlabber-Look.  Und männliche mit geschlitzter Jeans und Farmer-Hemd.  Die Schüler müssten dankbar sein,  wenn das Können von Lesen, Schreiben und Verstehen scheitert. Sie können sich unbeschwert dem Glauben widmen.  Die muslimischen Jugendlichen haben nur einen Führer,  dem sie nicht abtrünnig werden dürfen. Sie sind somit noch besser dran.  Abiturienten werden zu Claas’ Relotien.  So werden sie als Spezies berühmt.  Show-Bizz macht das Kreuz der Moderne.

Detlef Jung / 20.01.2019

Glückwunsch, toller Beitrag - ICH hatte viele Lacher. dennoch ein komplexes Thema und reichlich vermintes Gelände, dass Sie da freiwillig betreten. Und bitter notwendig, wenn man sich die Ergebnisse der Politik speziell im Bereich Bildung so ansieht. Bin mir allerdings nicht sicher, wieviel Körner (selektive) Wahrheit hinter dem einen oder anderen Thema stehen und ob es “die Bevölkerung verunsichern” würde, wenn davon etwas so dekorativ auf den Tisch käme wie die Themen der aktuellen Kamera ääh, Tagesschau. Zum Zweck und der Erst-Installation von Pyramiden gibt´s schließlich auch mehr als eine Meinung…  

Alexander Wildenhoff / 20.01.2019

Dass der englische Torwart David Icke ins esoterische Lager abgediftet ist, wusste ich. Dass er aber sein reptiloides Awakening als einer der vier Sprecher der “Green Party”  bei der Beschäftigung mit dem Klimawandel (siehe Wikipedia-Artikel) hatte, das wusste ich nicht.  Danke Herr Bechlenberg für dieses enlightening. Jetzt sehe ich vieles klarer.  Vor allem der Wikipedia-Abschitt “Kommerzieller Erfolg” ist erhellend. Zitat: “Während anfangs seine Bücher und Reden kaum Beachtung fanden, konnte Icke etwa ab der Jahrtausendwende auch Säle mit mehreren hundert Zuschauern füllen”.  Und seine ins deutsche übersetzten Bücher sind sehr erfollgreich,

D. J. Katz / 20.01.2019

Für “harmlos” (“Diese Leute tun nichts, sie sitzen friedlich herum und schaden niemandem”) halte ich diese Leute nicht unbedingt. Wer an Einhörner glaubt, glaubt auch an “erneuerbare Energie” und die Versprechen der Grünen. Wer an Engel glaubt, die uns beschützen, glaubt auch, die gesellschaftlichen Umwerfungen der letzten Jahre werden uns schon nicht gefährlich, stehen wir doch unter dem Schutz der Engel, zumindest, wenn wir fleißig Engelessenz verwenden. Und gar nicht angesprochen wurden die Verbindungen zwischen Rechtsradikalen, Antisemiten und esoterischen Kreisen, die eine unheilige Tradition besitzen. In einem eher unterhaltsamen Artikel wie diesem muss dieser Aspekt auch nicht berücksichtigt werden. Das wäre eher etwas für ein Depressivum. Googlen Sie mal nach einem Axel Scholl. “Reichsdeutsche Besiedlung des Mondes”, “Arier im fernen Planetensystem Aldebaran”, Holocostleugnung… Wer das auch noch für harmlos hält, ist vermutlich selber nicht harmlos.

Alexander Müller / 20.01.2019

Als wirkliches Antidepressivum zum Thema Reptiloiden kann ich nur Brian Yuznas “Society” empfehlen. Dann weiss man worauf David Icke seine Theorie begründen könnte. =)

Susanne v. Belino / 20.01.2019

Hören Sie mir bitte mit sowas auf, werter Herr Bechlenberg! Ich hatte einmal eine sehr nette, stinknormale, gute australische Freundin, die aufgrund einer bitteren Erfahrung “spirituell abdriftete”. Bis heute fliegt sie um die ganze Welt, um sich in ihrem Metier (welches sich mir bis heute nicht richtig erschlossen hat) laufend fortzubilden. Zur Zeit hält sie sich zu irgendwelchen Séancen(?) in Indien auf. Einmal kehrte sie aus New Mexico/USA zurück und schwärmte mir von ihrer Begegnung mit Menschen vor, die dort angeblich IN (sic!!!), nicht hinter oder auf, einem Bergmassiv leb(t)en. Der Älteste von ihnen sei schon über 250 Jahre alt. Nun, inzwischen müsste er seinen 275sten begangen haben, falls ich mich nicht verrechnet habe. Die gute Frau pflegt weltweit mit -zig Leuten Kontakte, wobei man gerne recht seltsame, exotisch klingende Wörter oder Namen (so’s denn welche sind) benutzt. Meine Freundin ist zwar immer noch sehr nett und herzlich, aber “vernünftig” mir ihr reden kann man fast nicht mehr. Schade, sie ist, wie oben schon gesagt, spirituell abgedriftet. Eine andere Bezeichnung fällt mir zu ihrem Zustand nicht ein. - Wenn ich Ihren Artikel lese, werter Herr Bechlenberg, gewinne ich den Eindruck, dass es sich bei meiner Freundin keinesfalls um einen Einzelfall handelt. Was ist nur los mit den Leuten? Vielleicht ist es die völlige Unüberschaubarkeit der globalisierten Welt, die ja mit der fortschreitenden Auflösung gewachsener Strukturen ebenso einhergeht wie mit schier unendlich vielen neuen Informationen, Eindrücken und Möglichkeiten. All dies könnte manchem Individuum zu schaffen machen. Jedenfalls scheint diese Entwicklung die menschliche Psyche über Gebühr zu strapazieren, zu verunsichern, ja zu verwirren. Da mag es dem einen oder anderen eben nicht mehr recht gelingen, Bodenhaftung zu bewahren und sich den Unwägbarkeiten der Realität furchtlos zu stellen.

Bernd Große-Lordemann / 20.01.2019

@Elmar Schürscheidt Das habe ich mich auch gefragt, und so manches wundert mich jetzt nicht mehr. Neben dem realen Absurdischland gibt es wohl auch noch ein esoterisches, und man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Mathias Pauls / 20.01.2019

Lieber Herr Belchenberg, das Video der Seherin Sonja konnte ich in voller Länge locker wegstecken. Hier gilt, wie im Sport, Training ist alles. Wenn ich morgens die Online Ausgaben der Zeitungen konsumiere, gehören regelmässig auch die TAZ, SZ und ZON dazu. Wer das ohne dauerhafte Beschwerden schafft, packt auch die Seherin.

Sabine Schönfeld / 20.01.2019

Also ganz ehrlich, was soll jemand dagegen haben, wenn jemand Einhörner channelt um die Welt zu retten? Diese Leute tun nichts, sie sitzen friedlich herum und schaden niemandem und letztlich gibt es jede Menge skurriler Hobbys, beispielsweise Leserkommentare auf der Achse zu schreiben. Viel schlimmer finde ich jene - ähm - Wahnsinnigen, die der Meinung sind, die Welt lasse sich nur retten, indem man Land für Land angreift und es in Chaos stürzt um irgendwelche eingebildeten geostrategischen Interessen zu verfolgen, während die eigene Nation tatsächlich gleichzeitig in Armut abrutscht. Insofern ist mir die Clinton hier tatsächlich auch eingefallen, wenn ich auch diese Außerirdischentheorie für wenig plausibel halte. Mir sind da eher humanoide Kampfroboter aus Science-Fiction-Serien in den Kopf gekommen. Der Mensch ist zudem tatsächlich zu jeglicher Grausamkeit fähig, dafür brauchen wir jetzt wirklich keine Außerirdischen. Friedensbringende Einhörner hingegen - ja, das wäre doch einmal etwas…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Archi W. Bechlenberg / 15.09.2019 / 06:20 / 17

Reisen ohne Netz

Mein Vater reiste am liebsten in die Berge, meine Mutter reiste da hin, wo mein Vater hin wollte, und ich wurde nicht gefragt. So kam…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 08.09.2019 / 06:18 / 31

Ich hab’ noch ein paar Karten im Depot

Als mein Vater 1985 starb, hinterließ er unter anderem zwei Dinge, die sich vortrefflich ergänzten: ein großes, geräumiges Haus und jede Menge Zeuch. Meine Mutter,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 28.07.2019 / 06:15 / 69

Schwein nach Gefühl und ohne Waage

Als ich noch kleiner war, freute sich die ganze Familie jedes Jahr im Spätherbst auf ein Paket. Es kam vom Niederrhein, wo mein Großvater väterlicherseits…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 21.07.2019 / 06:23 / 23

Ausflug durch bizarre Weltbilder

„Die CO2 Steuer muss geliebt werden". Vor Schreck wäre ich fast im Straßengraben gelandet. Das hat man davon, wenn man das Autoradio einschaltet. In aller Arglosigkeit,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 14.07.2019 / 06:25 / 18

Attentat mit Musik

Was tut sich eigentlich so auf dem Buch- und Musikmarkt? Als Leitkulturbeauftragter habe ich mich in den Gewerken Lesen und Hören umgetan.  Ein neuer Krimi…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 01.07.2019 / 10:00 / 56

Rackete auf dem Kuba-Trip

In einer Erzählung von Guillermo Cabrera Infante, dem aus Cuba geflüchteten Schriftsteller und Dissidenten, wird ein von der sozialistischen Musterinsel Geflüchteter bei seiner Ankunft in…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 02.06.2019 / 06:19 / 25

Das Antidepressivum: Ohne Dach mit CO2 

Auch wenn es Winter war – für einige Wochen fuhr ich mit dem MG, sofern die Straßen frei waren, ab und an durch die Lande,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 19.05.2019 / 06:19 / 24

Das Antidepressivum: Wiglaf Droste

Vor einigen Tagen starb der Satiriker, Schriftsteller und Musiker Wiglaf Droste. Im kommenden Oktober hätten wir 20 Jahre Buddys feiern können, aber vor fünf Jahren verkrachten wir…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com