Claudio Casula / 20.03.2023 / 09:00 / Foto: Mini Misra / 124 / Seite ausdrucken

Corona-Ticker: Wie das Narrativ platzt (5)

Das Corona-Narrativ zerfällt wie ein Soufflé, wenn man zu früh die Backofentür öffnet. Kaum eine Behauptung, die nicht früher oder später widerlegt wäre. Hier einige Meldungen aus den vergangenen Tagen. 

Mit Karl Lauterbachs Eingeständnis in einem ZDF-Interview, dass viele Menschen schwere Impfschäden durch die mRNA-Gentherapie davongetragen haben, und dass er „all die Zeit“ davon wusste, ist die Zahnpasta endgültig aus der Tube, die kriegen selbst die Hardcore-Coronaerzähler nicht mehr reingedrückt. Das Thema Impfschäden erreicht den Bundestag und mit ihm auch den Medien-Mainstream. So berichtet die FAZ: „Eine Recherche der F.A.Z. zeigt, dass sich die Zahl der anerkannten Corona-Impfschäden in vielen Ländern seit Herbst fast verdoppelt hat.“

Gestern sendete das ZDF einen Beitrag im Magazin „Berlin direkt“, in dem Sätze wie dieser fielen:

„Widersprüche sind Wasser auf die Mühlen der Impfgegner und Skeptiker. Plötzlich gibt es Raum für ihre Zweifel, für ihre Ängste vor Impfschäden. Raum, den es in der Pandemie gesellschaftlich, politisch und medial nahezu nicht gab. Späte Einsicht.“

2G habe „zu einer in der Bundesrepublik beispiellosen Ausgrenzung von Ungeimpften geführt“, die Regierung habe eine „bisweilen einseitige Informationspolitik“ betrieben und:

„Im Namen der Pandemie verfiel Politik in den Erziehungsmodus.“ 

Ach was?!

Der Merkur entblödet sich zwar nicht, immer noch ohne jede Evidenz vorauszuschicken: „Die Corona-Impfung war ein Meilenstein im Kampf gegen die Pandemie“, gibt dann aber zu, was nicht mehr zu leugnen ist: „Doch es gibt auch Fälle, in denen die Spritze Menschen erst krank gemacht hat.“ Und jetzt ziehen plötzlich alle nach. Das Thema Impfschäden, dessen wahres Ausmaß (noch) weiterhin unter dem sich schon heftiger bewegenden Deckel gehalten wird, wird aufgegriffen von Tagesschau (hier), MDR (hier), Zeit (hier), Spiegel (hier) und anderen, die jahrelang keine kritischen Fragen stellten, warnende Stimmen ignorierten und sich für die penetrante Impfwerbung, in der keine Rede davon war, zu Risiken und Nebenwirkungen den Arzt oder Apotheker zu fragen, von der Regierung fürstlich bezahlen ließen. Sie werden nun versuchen, die großen Aufklärer zu spielen, aber ihre Verstrickung in die unverantwortliche Impfkampagne, den Lockdown-Wahnsinn und andere Grausamkeiten des Corona-Regimes ist bestens dokumentiert.

Die Welt („Das offizielle Corona-Narrativ zerfällt jeden Tag mehr“) bringt einen Beitrag, der die Hetzjagd von Politikern, Journalisten und Wissenschaftlern auf den Fußballprofi Joshua Kimmich in Erinnerung ruft, der sich lange geweigert hatte, sich mit den mRNA-„Impfstoffen“ traktieren zu lassen. Mit dabei: natürlich Karl Lauterbach, aber auch die Virologin Melanie Brinkmann, die anbot, Kimmich beim Impfen die Hand zu halten, Ethikrat-Chefin Alena Buyx („Sorgen vor Langzeitfolgen, die es nicht gibt“) und jede Menge Medienmenschen.

„Die Blamage ist augenfällig“

Der Fall Kimmich ist nun Aufhänger für den unterirdischen Umgang mit allen Kritikern. Was bei Achgut seit Ausrufung der „Pandemie“ vor drei Jahren berichtet wird, ist jetzt in der Welt zu lesen:

Denn „Klappe halten“ sollte man auch zu Lockdowns, Ausgangssperren, Kontaktverboten und sonstigen Zumutungen. Ein Parcours der Entmündigung – im Dienste der Gesundheit? Zumindest vermeintlich, denn auch das erscheint immer fragwürdiger. Schweden, von Beginn der große Gegenentwurf, steht im Rückblick weit besser da, hat die niedrigste Übersterblichkeit der gesamten EU zu verzeichnen. 

Man habe es nicht besser wissen können, heißt es dann oft. Richtig ist: Man hat es nicht besser wissen wollen. Deswegen wurden andere Einschätzungen niedergebrüllt und ausgegrenzt. Wer von denen, die mitgeschrien haben, übernimmt Verantwortung? Oder wer zieht sie zur Verantwortung? (…)

Nun hält das Team Lauterbach plötzlich selbst die Klappe, aus Lautsprechern wurden Leisetreter. Das Schweigen ist dröhnend. Die Blamage ist augenfällig, peinlicherweise mit herbeigeführt durch den obersten Verantwortlichen selbst, den Gesundheitsminister, der sich mit seinen jüngsten Wendungen noch zu retten versucht.

In Österreich beginnt die Aufarbeitung

Auch im Nachbarland Österreich werden die Rufe nach einer Aufarbeitung der Corona-Politik lauter, wie die Schweizer Weltwoche schreibt.

Die österreichische Bundesregierung plant einen «Dialogprozess» dafür, die Folgen der Corona-Pandemie aufzuarbeiten. Der Prozess soll rund um Ostern starten und gemeinsam mit Expertinnen und Experten die Vorgehensweise während der Pandemie analysieren und diskutieren.“ Und: Der Dialogprozess soll auch jene Menschen einschliessen, die die Massnahmen abgelehnt haben, und Transparenz darüber schaffen, wie Entscheidungen getroffen wurden.

Schon immer hätte man gern mitgehört, wenn die „Ministerpräsidentenkonferenz“ mit der Großen Vorsitzenden Angela Merkel stundenlang neue „Maßnahmen“ ausheckte, um die verängstigten Bürger zu kojunieren. Aber dieses Geschehen, am Parlament vorbei, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben, schließlich haben alle mitgemacht und sind mithin auch mitschuldig. Kaum jemand wird sich durch „Auspacken“ selbst belasten.

Noch einmal zurück nach Österreich: Selbst im linken Falter erschien kürzlich ein Kommentar, der sich der Forderung nach einer Aufarbeitung der Corona-Politik anschließt:

Waren die umstrittenen Schulschließungen wirklich nötig? War die gesetzliche Impfpflicht ein Fehler? Hätte man Pflege- und Altersheime besser schützen können? Was haben die Lockdowns am Ende wirklich gebracht? Wer hat am Masken-, Test- und letztlich auch Impfmarathon verdient? Welche Unternehmen wurden überfördert? Wo hat die Politik versagt? Und vor allem: Was braucht es jetzt, um die Langzeitfolgen der Pandemie, vor allem bei Kindern und Jugendlichen und Long Covid-Patient:innen, zu kurieren?

Wenig überraschend lief es dort genauso ab wie in Deutschland:

Sich auf den „falschen" Rat der Expert:innen auszureden, wie Kanzler Nehammer es bei der Präsentation der „Versöhnungskommission" versucht hat, ist billig. Vielmehr war es so, dass sich der damalige Kanzler, Sebastian Kurz, nur mit jenen Expert:innen umgab, die ihm nicht widersprochen haben.

Bei deutschen Richtern ist der Groschen noch nicht gefallen

Nur in deutschen Gerichtssälen ist die immer deutlichere Entwicklung noch nicht angekommen. Das Landgericht München II hat den Angeklagten Wolfgang G. im Berufungsverfahren „wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Versammlungsgesetz“ verurteilt.

Was war passiert? Wolfgang G. hatte im Rahmen einer Demonstration am 17.11.2020 in Murnau „als Versammlungsleiter dazu aufgerufen, ,als Zeichen des Widerstands die Maske abzusetzen‘ und dann zu ,schauen… was hier passiert‘. Der Angeklagte habe während der Versammlung auch selbst keine Maske getragen.“

Er habe damit „der Anordnung der Maskenpflicht zuwider gehandelt“. So ein Urteil fällt zwei Wochen nachdem Gesundheitsminister Lauterbach eingeräumt hat, dass die Masken-Regeln draußen, in seinen Worten, „Schwachsinn“ waren.

Auch Richterin Beate Christ vom Augsburger Landgericht hat wohl die letzten zwei Jahre im Wald gelebt. Ungeachtet der Tatsache, dass die Covid-„Impfung“ durchaus schwere Gesundheitsschäden verursachen kann, verurteilte sie den Angeklagten Johann K., einen (inzwischen nicht mehr im Dienst befindlichen) Soldaten, der sich 2021 der Impfung verweigert und auch später nicht nachgeholt und damit die „Duldungspflicht verletzt“ hatte, zu einer Strafe von 4.500 Euro

Auch über die unrühmliche Rolle der Justiz in Sachen Corona wird noch ausführlich zu sprechen sein.

 

Claudio Casula arbeitet als Autor, Redakteur und Lektor bei der Achse des Guten.

 

Gunter Franks neues Enthüllungsbuch „Das Staatsverbrechen“

Am 23. März erscheint das Buch, in dem Gunter Frank erklärt, warum die Corona-Krise erst dann endet, wenn die Verantwortlichen vor Gericht stehen. Ein schockierender Krimi über systematisches Verbrechen, größenwahnsinnige Forscher, Regierungsversagen, Medizinkorruption, Psychoterror und Millionen unschuldige Opfer. Das Problem: Es ist die Realität. Sie können das Buch jetzt schon vorbestellen.

Mehr zum Buch und Bestellbutton hier im Achgut-Shop.

Foto: Mini Misra

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

R. Abbé / 20.03.2023

SAUSPANNEND! Wichtige Hinweise und Antworten auf einige der dringendsten Fragen der Gegenwart werden in dem Gespräch von Reiner Füllmich mit dem Prophetie-Forscher Richard Schwarz erläutert und beleuchtet, unter anderem geht es um die für unsere Zeit vorhergesagten DREI TAGE DER FINSTERNIS… “Prophezeiungen wissenschaftlich betrachtet” heißt das Video auf ICIC[Punkt]LAW, ist rund 1Std27 lang und zieht einem echt die Puschen aus!

Michael Scheffler / 20.03.2023

Herr Cremer, Wien war in diesem Fall die Hauptstadt der Bewegung: in einem Seitenschiff des Stephansdoms konnte man sich schlumpfen lassen. Ich habe das Ko… gekriegt.

Sabine Heinrich / 20.03.2023

@T.Merkens: Vielen Dank für Ihren Hinweis, der hoffentlich auch bei vielen anderen Lesern auf großes Interesse stößt! - Etwas anderes: Es irritiert mich sehr - gelinde ausgedrückt - dass weder die Achse, noch andere alternative Medien erwähnen, dass sowohl die AfD als auch “Die Basis” gegen die Spritzpflicht und andere der von mir als Terrormaßnahmen gegen die Bevölkerung empfundenen Maßnahmen während der Plandemie waren. In Ordnung finde ich das nicht!!! Oder ist mir da etwas entgangen?

Thomin Weller / 20.03.2023

Das sehr interessante, China machte das Covid-Spiel und Narrativ vollens mit !!! Es mag wohl daran liegen das die Schweiz, USA, Frankreich, Deutschland und andere Länder vor paar Jahren zig tausende Tonnen Gold nach China transportierte um das neue Projekt “goldgestützte Währung” zu ermöglichen. Und nun kommt die kleine feine Meldung “Todesstoß für den US-Dollar? Saudi-Arabiens Wendung zum Petroyuan. Es besteht kein Zweifel, dass die bevorstehenden saudischen Schritte zur Unterstützung des Petroyuan, die in Abstimmung mit dem Iran und Russland unternommen werden, die nächste natürliche Phase bei der Abkopplung vom US-Dollar in Gang setzen.” Wann kapiert die Mehrheit “—Du machst kein Sinn, nur Geld”? Der Mensch dient einzig dem Kapital und wird verwurstet. Sogar über den Tod hinaus, als medizinischer Bedarf, selbst das PEI/RKI meldete ein Patente “Tutogen in jedem Zahn” an. Vor den Inhalten gibt es keinen Schutzanzug, kein Schutz, erst recht keine Religion.

Michael Scheffler / 20.03.2023

Nee Herr Ulrich, die Achse gehört seit dem 24.02.22 zu den Guten. Und die genannte Parte ist immer noch Schmuddelkind.

Silas Loy / 20.03.2023

Die deutsche Justiz hat gezeigt, dass sie im Ernstfall als Kontrollgewalt der Exekutive und Legislative ausfällt und sich lediglich als Erfüllungsgehilfin der Regierungpolitik sieht. Sie weigerte sich beharrlich, ihrer Pflicht nachzukommen und selbstständig die Sachverhalte zutreffend zu ermitteln, sie weigerte sich insbesondere, die unveräusserlichen Grundrechte der Staatsbürger gegen einen haltlos übergriffigen Staat zu verteidigen. Mit den überforderten Parteisoldat:innen der Legislative und den willfährigen Ignorant:innen der Judikative ist die verbriefte Gewaltenteilung unmöglich. Die Exekutive herrscht dann unbeschränkt und ihre schweren Fehler schlagen voll durch.

Michael Scheffler / 20.03.2023

Sven Hoffnann, wegen dieses infantilen Verhaltens schau ich mir Lichters Gelichter nicht mehr an.

Michael Scheffler / 20.03.2023

Ich habe mich heute mit einem Studenten unterhalten, dessen depressiver Bekannter sich - laut Abschiedsbrief - wegen der Corona-Maßnahmen umgebracht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 18.02.2024 / 14:00 / 29

„Die Lage ist besäufniserregend“

Die Kabarettistin Monika Gruber und Andreas Hock haben ein witziges Buch geschrieben, das dem woken Establishment sauer aufstößt. Ein Geständnis vorweg: Gewöhnlich mache ich um…/ mehr

Claudio Casula / 17.02.2024 / 06:15 / 113

Das Ende der grünen Komfortzone

Von den Medien hofiert, von den Bürgern verschmäht: Die Grünen machen zunehmend Erfahrungen mit scharfen Protesten.  Die Komfortzone steht für Beständigkeit, Sicherheit, Gewohnheit, Berechenbarkeit etc. In diesem Bereich…/ mehr

Claudio Casula / 15.02.2024 / 14:26 / 48

Die Humor-Deportation am Aschermittwoch

Am gestrigen politischen Aschermittwoch keilten Politiker der Parteien, die sich so einig gegen Hass und Hetze zeigen, mit verbalen Vorschlaghämmern aufeinander ein. Manche können auch…/ mehr

Claudio Casula / 13.02.2024 / 14:00 / 35

Annalenas nahöstliche Visionen

Heute um 11.15 Uhr traten Außenministerin Annalena Baerbock und ihr palästinensischer Amtskollege Riyad al-Maliki in Berlin vor die Presse, um über ihre kurz zuvor beendeten…/ mehr

Claudio Casula / 09.02.2024 / 12:00 / 74

Scholzheimer in Washington

Bundeskanzler Olaf Scholz weilt heute in Washington und trifft auch US-Präsident Joe Biden. Eine Zusammenkunft, die in Erinnerung bleibt? Den beiden wohl eher nicht. Leise…/ mehr

Claudio Casula / 31.01.2024 / 10:00 / 86

Die Chronik des Irrsinns – der Januar 2024

Der erste Monat des Jahres 2024 geht zu Ende, also das erste Zwölftel eines Irrsinns. Die mit dem Klammerbeutel Gepuderten erhöhen die Schlagzahl, der Chronist…/ mehr

Claudio Casula / 30.01.2024 / 14:00 / 27

Mehr als nur Bauernproteste

Vom Staatsvertragsfunk, wenn überhaupt, nur am Rande erwähnt, gehen die Proteste der Bauern und anderer Bürger gegen die Ampel-Politik weiter. Gestern hat sich unser Autor Claudio…/ mehr

Claudio Casula / 25.01.2024 / 06:00 / 178

Die Regierung bittet zur Demo

Wenn die Herrschenden zu Kundgebungen aufrufen, ist etwas faul. Die Liste der Bündnisse von den „Demos gegen rechts“ zeigen viele staatsnahe Gruppen, die oft von öffentlichen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com