Jochen Ziegler / 11.12.2020 / 06:15 / Foto: Pixabay / 86 / Seite ausdrucken

Corona ist älter als gedacht

Angeblich soll sich SARS-CoV-2 im Januar 2020 aus der Provinz Wuhan, wo scheinbar der erste Fall aufgetreten war, über die ganze Welt verbreitet haben. Doch haben Natalie Thornburg und Kollegen vom US-Center for Disease Control (CDC), das in etwa unserem Robert-Koch-Institut entspricht, nun gezeigt, dass Blutseren von Patienten, die im Herbst 2019 entnommen wurden, SARS-CoV-2-Antikörper enthalten. Auch in Italien fand man Antikörper gegen das Virus oder einen seiner Vorläufer in Blutproben aus dem September 2019. Daraus folgt, dass das Virus oder ein enger evolutionärer Vorläufer des Virus bereits vor dem Januar 2020 in den USA und Italien präsent war. Wahrscheinlich war es nicht nur präsent, sondern bereits endemisch. Was bedeutet das?

Wir wissen, dass SARS-CoV-2 sich in seiner Letalität nicht wesentlich von anderen viralen Erregern grippaler Infekte unterscheidet. Dies wird in den dominierenden Massenmedien nicht gewürdigt, ist aber die wissenschaftliche Wahrheit, die sich aus den Tatsachen der Wirklichkeit ergibt. Es teilt sich mit anderen ähnlichen Erregern (Influenza-, Rhino-, Entero- und Mastadenoviren sowie den Familien der Paramyxo- und Coronaviridae, zu denen SARS-CoV-2 gehört) die Verursachung der Todesfälle durch Viruspneumonie. Diese sind in OECD-Ländern Jahr um Jahr etwa für 10 Prozent aller Todesfälle verantwortlich, in manchen auch für etwas mehr. Bei fast allen Toten ist es eine natürliche Todesursache, ein Begriff, der in Vergessenheit geraten zu sein scheint. Daran hat sich durch das Auftauchen von SARS-Cov-2 nichts geändert, das Virus hat die anderen Viren einfach ein wenig vom Futtertrog der Wirte verdrängt. Es handelt sich um einen Verdrängungswettbewerb um Wirte, bei dem diejenigen sterben, deren Immunsystem dem Virus nicht gewachsen ist. (Aus Sicht der Virusreplikation ist das schlecht, da dieser Wirt als Überträger ausscheidet.)

Das Virus ist in der Variante SARS-CoV-2 (die es bereits nicht mehr gibt, da die Virusevolution aufgrund des starken Evolutionsdrucks durch die Wirtsimmunität niemals ruht) in den letzten Jahren irgendwo entstanden und hat sich dann weltweit endemisch verbreitet, im letzten Jahr muss aber eine Mutation erfolgt sein, die es temporär (bis zum Aufbau der Herdenimmunität) etwas virulenter gemacht hat als andere Grippeerreger. Dies ist ein normaler Vorgang in der Evolution eines jeden Virus. Von einer Pandemie kann man allerdings nicht sprechen, da es keinen epidemiologisch feststellbaren Effekt auf die absolute und relative Anzahl der Viruspneumonietoten gehabt hat: Durch seine Verbreitung sind nicht mehr Menschen an dieser Krankheit gestorben als in durchschnittlichen Jahren.

Wie kam die Angst vor dem Killervirus?

Für jede beliebige Virusfamilie grippaler Infekte und deren Mitglieder könnte man breite Untersuchungen der Bevölkerung mit PCR-Tests durchführen und würde ähnliche Ergebnisse erhalten wie bei SARS-CoV-2. In diesem Jahr etwas atypisch war der relativ späte Infektionsgipfel von März bis Mai, was jedoch bei anderen Viren bisweilen auch vorkommt. Auch der momentane Infektionsgipfel im Herbst/Winter ist normal, und wie man an Schweden sehen kann, hat der letzte Gipfel im Frühjahr zu einer guten Durchseuchung geführt. Dies erkennt man daran, dass das Integral der Todesopfer im Herbst maximal ein Fünftel der Fälle im Winter/Frühjahr aufweist. Würde man die Todesopfer anderer Viren genauso ausmessen, ergäben sich je nachdem, wie stark das jeweilige Virus gegenüber dem Vorjahr mutiert ist, ganz ähnliche Bilder: Ist das Virus relativ neu oder stark mutiert, ist der erste saisonale Gipfel nach der Mutation relativ groß, ein halbes Jahr später klein, was so bleibt, bis eine neue, aus Sicht des Virus evolutionär erfolgreiche Mutation erfolgt.

Zusammengefasst kann man sagen: SARS-CoV-2 ist ein normaler, endemischer Erreger grippaler Infekte.

Wieso wird das Virus dann als hochgefährliche Pandemie wahrgenommen?

Wie ist man vorgegangen? Sicherlich haben wir es nicht mit einer weltweiten Verschwörung zu tun, doch irgendwann kam jemand in Asien auf die Idee, das weltweit 2019 bereits endemische, aber offensichtlich neu mutierte SARS-CoV-2 zum Killervirus zu erklären, wahrscheinlich zunächst wirklich aus Unwissen und echter Angst. Viele westliche Politiker mögen am Anfang noch gedacht haben, das Virus sei wirklich besonders gefährlich. Ab Ende Februar waren zwar Daten verfügbar, die für eine geringe Letalität des Virus sprachen (Daten der Diamond Princess), doch reichte die Datenbasis erst Mitte März aus, um die Gefährlichkeit sicher als gering einzustufen. Diese medizinische Wahrheit änderte aber nichts mehr an der raschen Ausbreitung der Panik über alle Arten von Medien, besonders wirksam durch Bild und Video.

Unabhängig davon dürfte den meisten Politikern seit März die eigentliche Ungefährlichkeit des Virus klar geworden sein. Doch inzwischen haben sie entdeckt, wie stark sich die Hysterie herrschaftsstabilisierend auswirkt.

Der RT-PCR-Test von Drosten und anderen, der laut einer illustren Gruppe von Gutachtern nutzlos zur Ermittlung akkurater Testergebnisse ist (“useless with regard to delivering accurate test-results of real significance”), wird seitdem eingesetzt, um vollkommen sinnlose Zahlen zu erzeugen, die mit der klinischen Bedeutung des Virus nichts zu tun haben, aber als “Fälle” bezeichnet und als Grundlage zur Berechnung der “Inzidenz” genutzt werden. Mit diesen Zahlen werden Maßnahmen durchgesetzt, die medizinisch unwirksam und volkswirtschaftlich hochgradig schädlich sind. Mit Pandemie hat das alles nichts zu tun, es fehlt einfach die absolute Steigerung der Todesfälle durch Viruspneumonie, und es fehlen Massen junger Tote – SARS-CoV-X ist eine natürliche Todesursache schwer kranker, sehr alter Menschen.

Der derzeitige Erkrankungsgipfel, der einzig an den Todeszahlen pro Tag valide ablesbar ist, wird sich abflachen, und das wird nichts mit den wirklichkeitsfernen und illusorischen Maßnahmen der Regierung zu tun haben. Ein Abflachen des Gipfels wäre eine gute Gelegenheit, den “Kampf gegen Corona” für gewonnen zu erklären und zur Normalität zurückzukehren. Doch scheinen viele Regenten Gefallen an der aus der kollektiven Angst erwachsenden Legitimität zu finden. Sie haben noch nicht begriffen, wie gefährlich es ist, dauerhaft auf Hysterie zu setzen, denn irgendwann ist das Adrenalin alle und der Blick auf die Realität wird wieder klar. So war es immer. Und dann ist es aus mit der panikbedingten Legitimität.

Dr. Jochen Ziegler ist Arzt und Biochemiker. Er arbeitet als Berater für private Anbieter des Gesundheitssystems und lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

PALLA, Manfred / 11.12.2020

+++ Die “humanste Art” zu sterben ist eine Pneumonie !!! +++ - so der bekannte Radiologe Dr. Gerd Reuther in Video auf “wodarg.com” vor Wochen - gilt für SäugeTiere ergo auch Menschen gleichermassen - Rede ist natürlich von “alters- und immun-geschwächten” Solitären - geht eigentlich ganz einfach: - flachere Atmung, weniger SauerStoffVersorgung, Hineingleiten in “eigene” CO2-Narkose, Bewusstlosigleit bis zum FINALEN ATEMzug - also “friedliches EIN-SCHLAFEN” (wenn man nicht noch “RUM-Fuhr-WERKt !?!) - hat aber auch NICHTS mit ERSTICKEN zu tun !!!  ;-)

Uwe Samsel / 11.12.2020

Es zeigt sich wieder einmal: trotz der ungeahnten Möglichkeiten, sich heutzutage zu informieren, schauen die Leute lieber Netflix und Co. Jeder Bürger mit einem normalen IQ müsste eigentlich mittlerweile erkannt haben, dass wir es nicht mit einer schrecklichen Pandemie zu tun haben. Der Blick in das Intensivregister würde genügen. Kommt denn niemand auf die Idee, dass etwa 20.000 Tote, die innerhalb von 10 Monaten an oder mit Corona verstorben sind, angesichts der jährlichen fast 1 Mio. deutschen Todesfälle ein Vogelschiss sind? Kommt denn niemand zum Nachdenken, wenn es heißt, dass nur etwa 15 % überhaupt leichte bis halbschwere Symptome haben, und die Verstorbenen ein Durchschnittsalter von etwa 80 Jahre haben, und dass eigentlich fast nur Menschen mit schweren Vorerkrankungen sterben? Noch Anfang März, wenn ich mich erinnere, sagte Drosten, dass das Virus nicht gefährlich sei und als grippeähnlich einzuordnen sei. Sind die Leute wirklich so dumm zu glauben, man könne sich beim Einkaufen anstecken? Ja, sie sind es….

RMPetersen / 11.12.2020

Frage an die Redaktion: Warum wird bei dem Satz “Wir wissen, dass SARS-CoV-2 sich in seiner Letalität nicht wesentlich ...” bei “Letalität” der Link zu der Serum-Studie gesetzt und nicht zu einem Artikel, der zur Sterblichkeit Auskunft gibt?

Christoph Schmid / 11.12.2020

Was soll immer der Hinweis auf die “sicherlich keine weltweite Verschwörung” ? Man braucht doch nur das Buch von Klaus Schwab zu lesen zu seinem “Great Reset” und man hat genau den Bauplan für die PLANdemie wie wir sie gerade erleben. Das ist keine “Verschwörung” sondern das erklärte Ziel einer selbstherrlichen Pseudo-Elite, die Demokratie abzuschaffen und einen sozialistischen Planstaat zu etablieren, inkl. Social Scoring wie in China. Wer sich fragt warum die anderen Ländern mitspielen, der braucht nur auf den Webseiten von IWF und Weltbank nachsehen wie viel Geld an die Länder geflossen ist die brav Lockdowns eingeführt und laut “Hilfe Pandemie” - geschrien haben. Wenn man einem hoch verschuldeten, der kaum eine Wirtschaft hat die vernichtet werden könnte, Millionen Cash und/oder äquivalenten Schuldernerlass bietet wenn er bei der Charade mitspielt, wer wundert sich dann dass die auf den Zug aufspringen? Das World Economic Forum bekennt sich mehr oder weniger offen auf seiner Webseite zum großen Reset und droht uns unverholen mit Planwirtschaft, Sozialismus und einer Globalen Weltregierung… und das reicht immernoch nicht?

Claudius Pappe / 11.12.2020

Srtafe 250 Euro in NRW: Zusammentreffen im öffentlichen Raum mit anderen Personen als den Angehörigen des eigenen oder eines weiteren Hausstands oder mit mehr als 5 Personen aus dem eigenen und einem weiteren Hausstand (Kinder bis einschl. 14 Jahren nicht mitgezählt) – soweit das Zusammentreffen nicht im Zeitraum vom 23.12.2020 bis 01.01.2021 stattfindet und nach § 2 Abs. 2 Nr. 1b CoronaSchVO zulässig ist…Quelle: Gesundheitsministerium NRW Corona Bußgeldkatalog

Peter Hauser / 11.12.2020

Das Gutachten, das im Artikel verlinkt worden ist und Fehler im PCR-Test aufweisen soll, wurde übrigens schon auseinandergenommen und hat sich als Pamphlet von geringer Qualität erwiesen. Dies wäre noch schneller gegangen, wenn dessen Autoren die üblichen Wege mittels peer review gegangen wären, anstatt es auf einer, eigens für diesen Zweck erstellten,Website zu veröffentlichen. Warum geht der Autor hier nicht darauf ein, sondern unterschlägt diese Information?

Sebastian Gumbach / 11.12.2020

“Sicherlich haben wir es nicht mit einer weltweiten Verschwörung zu tun, ...” Ach ja? Ich behaupte genau das. Warum? Weil es sogar Übungen für den Verlauf dieser sog. Pandemie gab, an denen Kommunikationsexperten teilgenommen haben. Was heißt das? Nun, diese sog. Pandemie würde ohne die Massenmdien überhaupt nicht funktionieren, und man hätte die Lügner und Betrüger WHO, die globale Finanzelite und die natonalen Handlanger (es sind in Wirklichkeit die Marionetten der globalen Finanzelite) längst entlarvt.

Alexander Mazurek / 11.12.2020

@A. Ostrovsky: Eiskaiserin ist sexistisch, es muss Eiskaisernde / Kaisernde heißen ... dann passt es mit (m/w/d) ...

M. Paulloff / 11.12.2020

Ich hatte im Frühjahr 2019 eine wochenlange hartnäckige Erkältung mit fürchterlichem trockenem Husten, der meinen Arzt dazu brachte, mir Codeintabletten zu verschreiben. Was heute praktisch wirklich nicht oft passiert. 2020 hatte ich seit Jahrzehnten im Frühjahr mal keine Erkältung. Warum? Ich vermute, weil ich “die” 2019-Pandemie schon ein Jahr zuvor hatte und ja sonst keine Grippe-Fälle in 2020 aufgetreten sind. Grippe ist praktisch ausgestorben.

Gudrun Dietzel / 11.12.2020

Wäre Merkel tatsächlich der Aufklärung verpflichtet und würde sie nicht nur darüber schwadronieren, wäre sie fähig, wissenschaftlich zu denken, zu analysieren und Schlußfolgerungen zu ziehen - kurzum, hätte sie all diese Fähigkeiten, würde sie die Faktenlage realistisch sehen und interpretieren können. Das ginge für einen wissenschaftlich denkenden Menschen gar nicht anders. Zwei Möglichkeiten gibt es nur, daß es nicht so ist: Merkel KANN es nicht oder sie WILL es nicht. Ich tendiere zu Letzterem, warum, ist hier mehrfach geschrieben worden: MACHTERHALT. Deshalb spielen alle Politiker dieses Spiel mit. Denn auch ihnen geht es nur um Machterhalt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com