News-Redaktion / 03.09.2020 / 06:05 / 85 / Seite ausdrucken

Corona. Noch Fragen? (1)

Die gegenwärtige Corona-Panik wird mit allerlei Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach unter den Tisch, obwohl sie Anlass zu Optimismus gäben.

Eine Einordnung findet selten statt, ein Vergleich mit den Folgen anderer Krankheiten und alltäglicher Risiken unterbleibt. Auf diese Weise werden viele Menschen in Angst gehalten. Achgut.com leistet daher ab sofort mit kurzen, knappen Zahlen, Grafiken und Vergleichen Aufklärung. Alle Zahlen stammen aus allseits akzeptierten Quellen wie Robert-Koch-Institut oder Johns Hopkins Unversity.

Das DIVI-Intensivregister, von dem die heutigen Zahlen (Stand 2.9.2020 16:00 Uhr) stammen, erfasst täglich die freien und belegten Behandlungskapazitäten in der Intensivmedizin von etwa 1.300 Akut-Krankenhäusern in Deutschland. Im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie werden zudem auch aktuelle Fallzahlen intensivmedizinisch behandelter Covid-19 Patienten und Patientinnen aufgezeichnet.

Die aktuellen Zahlen zeigen, dass derzeit aufgrund von Covid-19 kein Engpass in den Krankenhäusern zu befürchten ist. Von 30.710 Intensivbetten, die zur Verfügung stehen, sind, Stand 2.09.2020 16:Uhr, lediglich 227 Fälle mit Covid-19 in den Intensivstationen in Behandlung, davon werden 125 invasiv behandelt.

Angesichts von über 83 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, stellen diese Zahlen die Verhältnismäßigkeit der angeordneten Massnahmen infrage.

Teil 2 finden Sie hier.

Teil 3 finden Sie hier.

Teil 4 finden Sie hier.

Teil 5 finden Sie hier.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ilona Grimm / 03.09.2020

@Georg Michael Mathes: So schnell wie ich das seit vielen Jahren wie beschrieben mache, können Sie gar nicht gucken.

block Andreas / 03.09.2020

@Robert Jankowski ..und das allerschlimmste ist noch, dass diese Tussi unter anderem von meinem Steuergeld, dass mir jeden Monat zwangsweise bezüglich Gehalt, abgepresst wird , um solche Leute zu alimentieren… und dann wundern sie die Damen und Herren des EINHEITSPARTENBLOCK´s, das man ALTERNATIVwählt…...

B. Oelsnitz / 03.09.2020

Nachtrag (Nr. 1): Ein Blick in das DIVI-Intensivregister (Ländertabelle) verrät folgendes: 1. Gesamtanzahl Intensivbetten (IntB): 30.572 | 2. Belegte IntB: 21.699 | 3. Anteil invasiv beatmeter Patienten: 57,27 Prozent, d. h. 12.427 IntB | 4. Von den 12.427 invasiv beatmeten Patienten werden mithin ca. 1 Prozent (126) infolge einer SARS-Cov2-Infektion zwangsbeatmet. - So gefährlich ist die Erkrankung tatsächlich, wobei nicht absolut feststeht, ob die 126 Cov2-Patienten tatsächlich ausschließlich infolge dieser Infektion invasiv beatmet werden, wenigsten geht dies aus der Tabelle nicht hervor. [Stand: 03.09.2020, 12.00 Uhr, F. d. R. d. A. der Autor]

Peter Heuer / 03.09.2020

Danke für die Grafik, mir ist die Statistik schon seit Monaten bekannt. Ich kenne auch das Totschlagargument der Coronazis: “Nur weil wir so tolle Politiker haben und uns alle an Maßnahmen halten, haben wir so niedrige Zahlen.” Das es sich hier um eine klassische Beweislastumkehr handelt interessiert dann auch nicht mehr. Zum Thema Gesichtslappen (“Alltagsmasken”) empfehle ich das Video von Dr. Ted Noel “Masks and Aerosols”. Einfach über Google zu finden. Wer danach immer noch glaubt, Baumwolle würde Viren aufhalten, muss sich nah an der Grenze zur Debilität (IQ 70–85) befinden.

Dr. med. Markus Hahn / 03.09.2020

@ Dr. Jürgen Kunze Punkt eins: Präemptiver Suizid mit sofortigem Verbrennen, sonst könnte es zur postmortalen Schleimhautbesiedlung durch das Killervirus kommen. Die Asche wird auf SARS-cov2 getestet, wenn positiv, wird der Friedhof 30 Jahre lang unter Quarantäne gestellt und das Krematorium gesprengt und mit einer Betonhülle überzogen, wie die Ruine in Tschernobyl. Der Bestatter fängt dann wieder mit Punkt eins an.

B.Kröger / 03.09.2020

Vielleicht ist es eine psychische Störung, die ganz besonders beschränkte, politische Pöstchenjäger befällt und evtl auch Menschen, deren akademische Spezialisierung ihnen keinen Raum mehr zum selbstständigen Denken läßt. Bedauerlich…....

Peter Kern / 03.09.2020

Das Problem bei diesen Zahlen ist nur Folgendes: mittlerweile betrachten sehr viele Menschen durch den Daueralarmismus von Politik und Medien und durch deren Überhöhung einer Infektionskrankheit zur (inter)nationalen Katastrophe JEDEN Covid-19-Kranken/-Verstorbenen als eigentlich vermeidbares Opfer eines zu laschen Infektionsschutzes oder von unverantwortlichen Hedonisten (Urlauber, Skifahrer, Geburtstags- und Hochzeitsfeiernveranstalter, Karnevalisten usw.). Mit dieser Sichtweise werden 227 Intensivpatienten mit einer schweren Lungenentzündung dann auf der rein emotionalen Ebene so empfunden wie 227 Schwerverletzte eines Terroranschlags. Gegen diese Gefühligkeit lässt sich rational kaum argumentieren.

Tix, Renate / 03.09.2020

Komme gerade vom Leipziger Hauptbahnhof, öffentlicher Raum, dennoch sieht man dort vor allem auch junge, man müsste denken aufgeklärte, Menschen mit Mund-Nase-Bedeckung. Ich glaube, dass dieser Lappen inzwischen lifestyle bei vielen geworden ist, man gibt sich damit verantwortungsbewusst und politikkonform und glaubt natürlich sich super korrekt zu verhalten. So lange das Material der Lappen nicht vorgeschrieben ist, kann ich mir also auch eine Gardine oder ein Häkelläppchen vor das Gesicht hängen und erfülle damit die Vorschrift der Mund-Nase-Bedeckung. Das ganze Theater ist nur noch absurd und lächerlich, nach allem, was man inzwischen über diese Unverhältnismäßigkeit der Mittel weiß.

Irmtraud Lux / 03.09.2020

Vielen Dank für diese Objektivierung der Zahlen, die jeden Tag aufs Neue notwendig ist.

A. Iehsenhain / 03.09.2020

Es ist zu befürchten, dass schon viel zu viel Geld in die Corona-Agenda geflossen ist, ein neuer Industriezweig entstanden ist, der - verglichen mit der Klimaindustrie, bei der es immerhin einige Jahre dauerte - sich innerhalb von Wochen, Monaten manifestiert hat. Deshalb reagieren die Covid-Industriellen auch wie angeschossene Tiere, die versuchen, irgendwie am Leben zu bleiben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com