Henryk M. Broder / 22.05.2019 / 13:00 / 78 / Seite ausdrucken

Cicero: An allem sind die Juden schuld!

Vor zwei Tagen erschien auf Cicero Onine ein längerer Text über Strache und die Ibiza-Affäre, geschrieben von einem Mann namens Rudolf Adam, der, so die Autoreninfo, von 2001 bis 2004 Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes war und von 2004 bis 2008 als Präsident die Bundesakademie für Sicherheitspolitik leitete. Was er seitdem macht, bleibt ungesagt, es könnte sein, dass er sich mit einem eigenen kleinen Studio für Wahrsagerei selbstständig gemacht hat, für die Deutsche Bahn Durchsagen entwirft oder die Mongolei in Sicherheitsfragen berät. Wir wissen es nicht, wollen aber nichts ausschließen.

Was die Causa Strache & Co. angeht, holt er jedenfalls weit aus, als wäre er an jenem "verhängnisvollen Abend auf Ibiza" vor Ort dabei gewesen. "Alles deutet auf Geheimdienste hin", stellt er sachkundig fest, die Heilsarmee und die Freunde der italienischen Oper können es nicht gewesen sein. "Die Operation Ibiza war also von langer Hand sorgfältig geplant, mit höchster Professionalität vorbereitet – vermutlich auch eingeübt – und dann durchgeführt." Der Ex vom BND hat offenbar immer noch Kontakte zum Milieu. "Kein europäischer Dienst dürfte und könnte so etwas durchführen. Die amerikanischen Dienste sind vollauf mit Korea, Iran und China beschäftigt." Die Russen können es auch nicht gewesen sein und "China oder Dienste aus der arabischen Welt dürften kein Interesse an österreichischer Innenpolitik haben". Und so bleibt nur "ein Staat, der die menschlichen und technischen Fähigkeiten zu einer derartigen Operation und ein eindeutiges Motiv hat: Israel". Denn, "dem Mossad ist eine solche Operation zuzutrauen", zudem entstammen "viele russische Oligarchen jüdischen Familien und unterhalten enge Beziehungen zu Israel".

Schlüssiger, überzeugender könnte eine Beweiskette kaum sein. Vor einem Volksgericht würde so was für einen Schuldspruch allemal reichen. Für das Flaggschiff der deutschen liberalen Intelligenz braucht es auch nicht mehr. Dass die Juden hinter allem stecken und an allem schuld sind, das wusste auch schon der Stürmer. Warum soll sich daran etwas geändert haben? 

Zum Schluss allerdings macht der Verfasser eine überraschende Volte. Er entnazifiert sich selbst. "Gegenwärtig bleiben jedoch alle Überlegungen, die über das, was bislang bekannt ist, hinausgehen, pure Spekulation und sollten als solche mit äußerster Vorsicht aufgenommen werden – also auch dieser Beitrag."

Ja, denn dieser Beitrag ist ein reiner Vogelschiss. Geschrieben von einem irren Wichtigtuer, der in Konjunktiven badet. Und online gestellt von einer Redaktion, die möglicherweise von einem ausländischen Geheimdienst angefüttert wurde. Wir können es nicht beweisen, aber den Schlapphüten des Vatikans wäre eine solche Operation zuzutrauen. 

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ralf Pöhling / 22.05.2019

Der Mossad hat den Ruf, sehr gut und sehr effizient zu arbeiten, und damit so eine Art Legendenstatus. Wenn also mal eine außergewöhnliche Operation den ganzen Laden vollkommen durcheinander bringt, dann kann es ja nur der Mossad gewesen sein. Wer so daher redet, offenbart seine Unwissenheit. Als wenn alle anderen Geheimdienste auf diesem Planeten nur Däumchen drehen und nichts auf die Reihe bekommen würden. Ganz im Gegenteil.

Thomas Taterka / 22.05.2019

@Anders Dairie : eine “gefühlte ” These soll man nicht unterschätzen. Hat so manchem Juden ab 33 das Leben gerettet. Billy Wilder und Billy Wilder, aber auch Billy Wilder. Um nur ein paar Namen zu nennen !

Hjalmar Kreutzer / 22.05.2019

Wenn schon “die Juden schuld” sein sollen, frage ich mich doch, wieso ausgerechnet jene Regierungsparteien mit dem Geld der Sozis durch einen israelischen “Geschäftsmann” nach den Methoden von Mossad oder wahlweise Stasi demontiert werden sollen, die konsequent gegen islamische Masseneinwanderung und den politischen Islam mit seinen ständigen Forederungen nach Extrawürsten vorgehen, also die einzigen objektiv pro-jüdischen oder pro-israelischen Kräfte?

Michael Blum / 22.05.2019

Leute, es war alles ganz anders. Urheber war ein internationaler Kosmetikkonzern, der demnächst seine neue Duftkreation “Mata Hari” auf den Markt bringen wird. Das Model hat einen guten Job gemacht und geht dann nach Hollywood.

Bernd Blau / 22.05.2019

Der Mossad fällt manchen Spekulierern natürlich immer ein, wenn etwas geheimnisvoll ist und man nicht so recht weiterweiss. Wäre er es es gewesen, wird man’s eh nie erfahren. Aber im ernst: Dem Mossad, der immer höchst rational im Sinne israelischer Interessen handelt, ist der Operttenstaat Österreich mindestens so egal wie ein Sack Reis in China. Warum sollte er etwas gegen eine rechtsbürgerliche Regierung in einem anderen Land unternehmen, die innenpolitisch auf einer Welle mit der Regierung Netanjahu segelt und ansonsten - gerade was die FPÖ-Minister betrifft, geradezu überfreundlich zu Israel und allen Juden ist? .

Christian Noha / 22.05.2019

Die Frage ist doch ganz einfach: Wem nützt es? Den Israelis sicher nicht, was hätten sie davon, eine Regierung zu destabilisieren, die wie sie selbst, vor dem politischen Islam warnt? Sie hätten nichts gewonnen und wenn es rauskäme, sehr viel an Reputation zu verlieren. Zu gewinnen oder Nutzen daraus ziehen, das machen doch derzeit die SPDU-Parteien Europas, das Veröffentlichkeitsdatum spricht eindeutig für dieses Spektrum an Parteien. Was wusste zum Beispiel Herr Kurz, was wusste Frau Merkel, was wusste Karl-Eduard von Schnitzler-Böhmermann? Sie alle sind Profiteure, und Versteckte Kamera ist technisch eigentlich heute nicht mehr so schwer, das Geheimdienstgefasel eher eine falsche Fährte. Am Ende wird es eher banal sein.

Rico Martin / 22.05.2019

Beim Cicero arbeitet anscheinend Claas Relotius als Praktikant und wird von Jan Dönermann beraten. Das wäre noch die schmeichelhafte Variante für so viel Dummheit.

Karl-Heinz Vonderstein / 22.05.2019

Nur mal so ne Frage:Könnte es sein, dass die israelische Regierung unter Netanjahu und der israelische Geheimdienst Mossad ein Interesse daran hätten, die konservativ-rechtspopulistische Regierung in Österreich in große Schwierigkeiten zu bringen und damit vielleicht auch den Rechtspopulisten in Europa einen Schlag zu versetzen, so kurz vor der Europa-Wahl?  

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.04.2024 / 12:00 / 120

Kein Freibrief von Haldenwang

Von „Verfassungshütern“ wie Thomas Haldenwang geht die größte Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie in unserem Land aus. Wenn die Bundesrepublik eine intakte Demokratie wäre, dann…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2024 / 14:00 / 62

Christian Wulff: Liechtenstein? Nein, danke!

Unser beliebter Ex-Präsident Christian Wulff hat Angst, Deutschland könnte auf das Niveau von Liechtenstein sinken. Das kleine Fürstentum hat auf vielen Gebieten längst die Nase…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2024 / 16:00 / 19

Aserbaidschanische Kampagne verhindert Armenien-Debatte

Eine in Berlin geplante Buchpräsentation und Diskussion über bedrohtes armenisches Kulturgut konnte aus Sicherheitsgründen nur online stattfinden. Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.03.2024 / 14:00 / 23

Michael Blume: Vom Zupfgeigenhansl zum Ersten Geiger?

In der Dienstzeit des Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume hat die Zahl antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg erfolgreich zugenommen. Aber der Mann hat andere Sorgen. Ende Dezember letzten…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 12:15 / 35

Eilmeldung! Herr Schulz ist aufgewacht!

Im Büro der Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses Marie-Agnes Strack-Zimmermann war nach einem Bericht von Achgut.com die Luft heute morgen offenbar besonders bleihaltig. Richtet man…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.02.2024 / 06:00 / 125

Frau Strack-Zimmermann hat Cojones, ist aber not amused

Es spricht für Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ), dass sie mein Schaffen verfolgt. Deshalb hat sie noch eine Rechnung mit der Achse offen. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (MASZ) hat…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.02.2024 / 10:00 / 80

No News aus Wolfsburg in der Tagesschau

In Wolfsburg stellt sich der VW-Chef auf die Bühne, um Weltoffenheit zu demonstrieren. Die Belegschaft hat derweil andere Sorgen. Die Tagesschau meldet, auch an diesem Wochenende hätten tausende…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.02.2024 / 11:00 / 57

Eine Humorkanone namens Strack-Zimmermann

Ja, wenn einem deutschen Politiker oder einer deutschen Politikerin nichts einfällt, irgendwas mit Juden fällt ihm/ihr immer ein. Dass immer mehr Frauen in hohe politische…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com