Claudio Casula / 31.07.2023 / 06:00 / Foto: Rudolf Wildermann / 118 / Seite ausdrucken

Chronik des Irrsinns – der Juli 2023

Der siebte Monat des Jahres 2023 geht zu Ende, also das siebte Zwölftel eines Irrsinns. Die mit dem Klammerbeutel Gepuderten erhöhen die Schlagzahl, der Chronist kommt kaum hinterher. Lesen Sie, staunen Sie! 

Eine Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Hannover wollte einen Erkundungsraum einrichten, in dem Kinder ihre Körper und Sexualität entdecken können, der Leiter erklärte im Elternbrief: „Jedes Kind entscheidet selber, ob und mit wem es körperliche und sexuelle Spiele spielen will“. Manche Eltern waren not amused. Jetzt stoppt das Landesjugendamt die Pläne, der Kita-Leiter hat gekündigt. Trotzdem: immer schön ausprobieren, wie weit man gehen kann…

***

Die Stadt Hamburg leistet sich 54 Beauftragte und/oder Koordinatoren in ihren Behörden, u.a. eine „Innenstadtkoordinatorin“, die 13.000 Euro im Monat verdient, und einen Fluglärmschutzbeauftragten. Altona gönnt sich sogar einen Koordinator „Quartiersinitiative Urbanes Leben“. Daneben gibt es Radverkehrs- und Klimaschutzbeauftragte und neuerdings, weil ein Mann Amok gelaufen war und mehrere Menschen massakriert hatte, einen Opferbeauftragten. Nur einen, der aufpasst, dass das Geld der Bürger nicht zum Fenster hinausgeworfen wird, den gibt es nicht.

***

In der Würzburger Innenstadt taucht ein Mann in langem Gewand auf und fuchtelt mit einem Messer herum. Drei Polizisten nähern sich ihm, aber bis die in die Puschen kommen, hat der taekwondogestählte vietnamesische Koch eines Asia-Imbisses den Kerl schon überwältigt. Alles muss man selber machen hier…

***

In seiner Kinder-Nachrichtensendung „logo“ warnt das ZDF die Kleinsten schon einmal vor der AfD. In Thüringen hätten einige AfD-Mitglieder rechtsextreme Ansichten und fänden, „dass Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion weniger wert sind“ und gegen sie sind, die hierherkamen, „weil sie fliehen mussten oder weil sie hier arbeiten wollen.“ Ein bisschen undifferenziert, aber, jo mei. „Außerdem reden einige AfD-Mitglieder immer wieder schlecht über das politische System in Deutschland.“ Eigentlich über die Regierung, aber trotzdem: unerhört! „Und sie versuchen offenbar, die Deutschen wütend darauf zu machen.“ Viele Deutsche, liebe Kinder, sind aber schon längst wütend auf die Regierung, und die AfD „holt sie nur ab“, wie man so schön sagt. „Viele finden das gefährlich.“ Besonders in der Regierung und in den Redaktionen des regierungsnahen Staatsfunks.

***

Die Linksjugend Chemnitz findet, dass man von der Mob-Randale in Frankreich „zwei Dinge lernen kann: 1. Wie man mit Reichen umgeht, 2. Wie ordentlicher Protest aussieht“. Eigentlich ein Fall für Nancy Faeser – wenn sie denn irgendwann mal vom Kampf gegen rechts zurück ist.

***

Die, sagen wir: unglücklich agierende Hamburger Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) hat schon wieder ein Problem: Sie gibt jeden Monat 392.533,08 Euro aus – als „Nutzungsausfallentschädigung“. Zahlt also Miete für ein Gebäude, das sie nicht nutzt. Und das schon seit September 2022, knapp 4 Millionen Euro sind mithin sinnlos verpulvert worden. Und das angemietete Gebäude ist immer noch nicht bezugsfertig. Baustoffknappheit, Teuerung, die „Pandemie“ natürlich, dazu ein bisschen Planungschaos. Und einen „Zeitraum von ca. zwölf Monaten“ brauche es ohnehin noch. Was soll’s, sind ja nur Steuermillionen.

***

Na sowas! An der Studie im Auftrag des Bundesinnenministeriums, die untersucht hat, wie sehr Muslime in Deutschland diskriminiert werden, waren auch islamistische Verbände beteiligt. Da bekommt der Begriff „Muslimfeindlichkeit“ doch gleich eine ganz andere Bedeutung. So viel zum Terminus „unabhängiger Expertenkreis“.

***

Haben Sie schon einmal von einer Dorit-Krebs-Straße gehört? Von einem Dalia-Elyakim-Platz? Einem Peter-Völker-Weg? Einer Lukasz-Urban-Allee? Nein, solche Orte gibt es ja nicht, denn dies sind einige Opfer des islamistischen Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche 2016. Wohl aber soll es jetzt einen Eugeniu-Botnari-Platz in Berlin-Lichtenberg geben, benannt nach einem obdachlosen Mann aus Moldawien, der bei einem Ladendiebstahl erwischt, vom Filialleiter verprügelt wurde und Tage später an den Folgen starb. Zur politischen Instrumentalisierung ist die Herkunft von Opfern und Tätern nun mal unerlässlich.

***

Vandalen dringen in die mittelalterliche Kirche St. Jakobus in Rüdesheim am Rhein ein und beschädigen dabei ein antikes Bleiglasfenster, danach brechen sie Türen und Schränke auf, zerwühlen den Altarbereich und beschädigen die Orgel auf der Empore.

***

In Neubrandenburg bedroht Einmann einen Passanten („Scheiß Deutscher, ich töte dich!“), versucht, auf einen Autofahrer einzustechen, bedroht zwei Russen mit einem Brotmesser und droht, ihre Familien umzubringen. Schon zuvor hat der Syrer Passanten mit einem Messer bedroht. Jetzt kommt es ganz dicke für ihn: Er erhält eine Gefährderansprache und weiß jetzt, dass sein Handeln gesetzeswidrig ist und er so etwas künftig nicht darf.

***

Im Bundesetat sind in diesem Jahr insgesamt 23 Millionen Euro für Bewirtung und Ähnliches vorgesehen, fast doppelt so viel wie 2019. Der Löwenanteil des Zuwachses entfällt auf Baerbocks Auswärtiges Amt, das 15,7 Millionen Euro für „Kosten der dienstlichen Kontaktpflege und repräsentativen Verpflichtungen der Beschäftigten an den Auslandsvertretungen“ veranschlagt; wofür genau, will man nicht mitteilen, was nicht nur den viel Kummer gewohnten Bund der Steuerzahler ärgert.

***

Das 500-Seelen-Dorf Upahl (Nordwestmecklenburg) bekommt nun doch noch reichlich Menschen geschenkt: Bis zu 250 Migranten vor allem aus Afghanistan und Syrien sollen in einer Containerunterkunft untergebracht werden. Die Bürger wollten das nicht, aber das ist dem Innenministerium egal. Demnächst fragt man sich dort aber sicher wieder, warum immer mehr Leute die AfD wählen wollen.

***

Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Grüne) beklagt, dass in seinem Bundesland der Wasserverbrauch pro Kopf von 97 auf 120 Liter gestiegen ist. Man solle „über eine Begrenzung des Verbrauchs nachdenken“. Demnächst legen sie noch fest, wie oft man die WC-Spülung betätigen darf.

***

Überraschung! Das Bundesverfassungsgericht hat drei Monate nach Ostern seine Eier wiedergefunden und das geplante Durchpeitschen des Heizungsgesetzes noch kurz vor der Sommerpause gestoppt. Hat der Rechtsstaat etwa doch noch eine Chance? Bleiben Sie dran!

***

Im Bundestag wird der Antrag, den Cum-Ex-Skandal um die Warburg Bank und die Rolle eines Herrn Olaf Scholz untersuchen zu lassen, von den Ampel-Parteien abgelehnt. Die scheinen ja ein gutes Gewissen zu haben.

***

In NRW wird eine islamistische Terrorzelle ausgehoben: Sieben Männer aus Tadschikistan, Kirgistan und Turkmenistan sollen 2022 als Schutzsuchende nach in Germanistan eingereist sein und Anschläge im Namen der Terrororganisation Islamischer Staat geplant haben. Übrigens hat der Verfassungsschutz im vergangenen Jahr allein in NRW 4.070 Islamisten gezählt. Die Zahl der gewaltbereiten Islamisten sei aber von 780 auf 600 Personen gesunken. Wir sind offenbar auf einem guten Weg!

***

Die Bundesjugendspiele in Grundschulen finden künftig ohne normiertes Punktesystem statt. Künftig ist „bewegungsorientierter Wettbewerb“ statt des diabolischen leistungsorientierten Wettkampfes angesagt.

***

In Lauter-Bernsbach (Sachsen) attackiert Einmann einen Lokführer so heftig, dass der in einem Krankenhaus behandelt werden muss. Der 15-jährige Afghane wird wenig später gefasst. Bestimmt hat er schreckliche Gewalterfahrungen gemacht, aus denen er, nun ja, gelernt hat. Auf seine Weise.

***

Karl Lauterbach, der Kindern und werdenden Müttern eine experimentelle Gen-Impfung aufdrängte, sorgt sich jetzt um minderjährige oder schwangere Passivraucher: Künftig soll das Qualmen im Auto verboten sein, wenn sich solche im Fahrzeug befinden. So stellt sich Lauterbach den „Schutz einer besonders vulnerablen Personengruppe“ vor, denn „schwere Erkrankungen und Todesfälle“ würden durch Passivrauchen verursacht. Lauterbach. Schützt uns vor Viren, Hitze und Zigarettenrauch. Nur: Wer schützt uns vor dem Karlatan?

***

Monika Schnitzer, Chefin der Wirtschaftsweisen der Bundesregierung, will die Witwenrente abschaffen. Die würde „ohne eigene Lebensleistung“ bezogen und benachteilige zudem „alleinstehende Beitragszahlende“. Oma ist also nicht nur „ne alte Umweltsau“ und logiert in viel zu großen Wohnungen, sie sahnt auch noch das ab, was ihr verstorbener Ehemann erarbeitet hat. Und zum Dank plant sie dann, den Gesundheitsminister zu entführen. Eine ganz gefährliche Generation…

***

Die SPD in Schläfrig-Holzbein will bei Hitze das öffentliche Leben einschränken, unter anderem Veranstaltungen und Sportturniere verbieten. Wann kommt die allgemeine Eincremepflicht?

***

„Was soll Ihnen verboten werden?“, fragt die ZEIT ihre Leser. „Worauf würden Sie zwar niemals freiwillig verzichten, aber heimlich dankbar für eine staatliche Regulierung sein?“

***

Oha, das ist mal ein sehr buntes, vielfältiges Wochenende: Randale (auf Polizeideutsch: „sehr dynamische Lage“) beim Eritrea-Festival in Gießen, mehr als 1.000 Polizisten sind im Einsatz, zahlreiche Festnahmen. Tödliche Messerattacke in Dresden. Tödliche Messerattacke in Hamburg. Tödliche Messerattacke in Bad Hönningen. In einem Hamburger Krankenhaus tauchen nachts gegen 3.15 Uhr Clan-Mitglieder auf, die einen Verwandten sehen wollen, und prügeln eine Angestellte nieder. In Berlin-Wedding attackieren drei Männer „südländischen Typs“ die Teilnehmer einer Abi-Feier, in Görlitz tauchen bei einer weiteren Abi-Feier in einer Diskothek 20 Einmänner aus Syrien, Irak, Libanon und der Türkei auf und werden gewalttätig.

***

Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat die Verfassungstreue des neugewählten Landrats Robert Sesselmann (AfD) überprüft und nix gefunden, woraus man ihm einen Strick drehen könnte: „Bei Sesselmann würden „derzeit keine konkreten Umstände gesehen, die von hinreichendem Gewicht und objektiv geeignet sind, eine ernsthafte Besorgnis an dessen künftiger Erfüllung der Verfassungstreuepflicht auszulösen“, schwurbelt eine Tanja vom Amt in der Presseerklärung.

***

BR24 meldet: „Prognose eines Klimaforschers: Der August könnte heiß werden.“ Und nachts ist Dunkelheit nicht ganz auszuschließen. 18,36 € für solch wichtige Informationen scheinen mir angemessen.

***

Das auch als Islamabad bekannte Columbiabad in Berlin-Neukölln wird nach erneuten „Rangeleien“ geräumt und vorerst geschlossen. Freibad-Angestellte haben schon vorher in einem Brandbrief von Fäkalien-Schmierereien an Wänden und in Sanitäranlagen, Spuck- und Pöbelattacken, Bedrohung von Frauen und Homosexuellen berichtet. Die Täter seien meist arabische, manchmal auch tschetschenische Jugendliche. Ursache der Gewalt sind jedoch laut WDR der Klimawandel bzw. laut ZEIT die hohen Pommes-Preise.

***

Bei der CDU brennt die Hütte: Das Parteiausschlussverfahren gegen Hans-Georg-Maaßen scheitert. Wenig später feuert Parteichef Merz seinen Generalsekretär Czaja.

***

Klima-Extremisten der „Letzten Generation“ legen in Hamburg und Düsseldorf den Flugverkehr lahm, nachdem sie mittels Bolzenschneidern die Zäune überwunden haben und aufs Rollfeld gelangten, wo sie sich festklebten. Das Sicherheitspersonal konnte es nicht verhindern, es war mit der Durchleuchtung von Nonnen und 83-jährigen Großmüttern beschäftigt.

***

Das Bundeskabinett gönnt sich, zusammen mit allen Beamten des Bundes, einen fetten Inflationsbonus von 3.000 Euro pro Nase. Steuer- und abgabenfrei.

***

„46 Grad in Rom, 47 in Sevilla und 48 auf Sizilien“ meldet Spiegel online. Begierig greifen Ricarda Lang und Jürgen Trittin die Meldung auf, um sie als Beleg für die Klimakatastrophe zu verwursten. Blöd nur: Die ESA-Daten beziehen sich auf die Boden-, nicht auf die Lufttemperatur. Klar, wenn mittags die Sonne auf den Asphalt brennt… Witzig auch: Karl Lauterbach schreibt bei Twitter, „Heute in Bologna Italien eingetroffen, jetzt geht es in die Toskana. Die Hitzewelle ist spektakulär hier. Wenn es so weiter geht werden diese Urlaubsziele langfristig keine Zukunft haben. Der Klimawandel zerstört den Süden Europas. Eine Ära geht zu Ende.“ Vorher macht der Seuchenvogel aber noch Urlaub dort, postet nur einen Tag später aus der Toskana ein Foto von grünem Rasen, Zypressen, einem terrakottagefliesten Tisch auf der Terrasse nebst Reiselektüre sowie der Erklärung, seine Gedanken seien gerade „bei den Menschen in der Ukraine“. Ja, klar.

***

Die Kosten „für Friseure, Visagisten, Kosmetiker und Fotografen in den Bundesministerien“ beliefen sich allein in der ersten Hälfte des Jahres auf 452.354 Euro und 30 Cent – und da sind die für „fest angestellte, die solche Leistungen erbracht haben“, noch nicht mit drin. Leider können unsere Kabinettsmitglieder die Kosten nicht selber aufbringen, dazu werden sie einfach zu dürftig bezahlt. 

***

Dr. Katja Kühn, Ärztin (?) und Aktivistin bei „Health for Future“, erzählt im Fernsehinterview mit dem MDR-Magazin exakt, warum der Klimawandel uns alle umbringt: „Unser Gehirn besteht aus Eiweiß. Wenn Sie sich vorstellen, Sie kochen ein Ei, das können Sie auch bei 42 Grad, nur lange genug im Wasser lassen. Das wird von flüssig zu festem Eiweiß… Das dehydriert. Und genau das passiert mit unseren Körpern… Das ist tödlich.“ Vorbei die Zeit, als der Körper noch selbst die Temperatur auf 37 Grad regelte, viele Menschen wie selbstverständlich sogar einen Saunagang überlebten. Jetzt ist bei 42 Grad Schluss. Denaturiertes Eiweiß im Gehirn – Exitus. Findet auch Eckardt von Hirschhausen.

***

Menschenfischerin Carola Rackete soll 2024 als Spitzenkandidatin der Linken bei der Europawahl antreten. Bisher lief ihre Karriere ja eher schleppend voran…

***

Beim Christopher Street Day in Frankfurt ist auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser im Regenbogen-T-Shirt dabei. Ihre Mitdemonstranten tragen Abzeichen mit Aufschriften wie „Bildet Banden“ sowie „Abolish the Police. Queers Fight Back!“, auch Aufschriften wie „All Cops Are Bastards“. Eine Bundesinnenministerin, die mit Polizeihassern marschiert – mal was Neues!

***

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali blockt bei Twitter Nutzer, die schlimme Wörter wie „Zwangsgebühr“ schreiben, schließlich verdankt sie ihr Gehalt freudig geleisteten Demokratieabgaben oder Rundfunkbeiträgen. Da ist ja kein Zwang im Spiel, nur wird man eben bestraft, wenn man nicht zahlt. Sie kennen das vielleicht aus „Der Pate“.

***

Ferda Ataman, Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, legt die Axt an das Recht. Ihr Plan: Wer sich als Opfer von Diskriminierung fühlt (!), dem soll man in Zukunft blind glauben, auch wenn es keine Beweise für die „Tat“ gibt – „glaubhafte Behauptung“ soll den „vollumfänglichen Beweis“ ersetzen. Kriegt ein Ausländer oder ein Transmensch einen Job oder eine Wohnung nicht, kann er Rassismus oder „Queerfeindlichkeit“ behaupten. Und der Vermieter oder Arbeitgeber muss beweisen, dass das nicht der Grund war. Sollte das umgesetzt werden: tschüss, Rechtsstaat, war schön mit dir!

***

Am Nürnberger Hauptbahnhof greift Einmann mit einer abgebrochenen Glasflasche mehrere Polizisten an. Drei Beamten fügt der Syrer Schnittwunden zu, bevor er überwältigt werden kann. Bild: „Der Mann rief während seines Angriffs mehrfach „Allahu akbar“ (deutsch: Gott ist groß). Bislang habe sich der Islamismus-Verdacht nicht bestätigt, so die Polizei.“ So, und jetzt ersetzen wir Einmann durch Ronny aus Sachsen, „Allahu akbar“ durch „Heil Hitler“ und Islamismus-Verdacht durch Rechtsextremismus-Verdacht. Mussten Sie jetzt auch lachen?

***

Mariam R., Stammesmutter im berüchtigten Remmo-Clan, steht vor Gericht, weil sie Vermögen verschwieg und das Sozialamt abzockte. Die Libanesin lebt seit 42 Jahren in Deutschland, braucht aber einen Dolmetscher. 19 Kinder hat sie auf die Welt gebracht und immerhin schon 22 Einträge im Strafregister. Warum haben wir es nur nie geschafft, sie in unsere Gesellschaft zu integrieren? Die arme Frau!

***

Katrin Göring-Eckardt: „166 Straßen in Jena sind nach Männern benannt, und gerade mal 17 Straßen nach Frauen, also nur 1,7%!“ Zehn von hundert Deutschen können keine Prozentrechnung, das sind fast 40 Prozent, nicht wahr, Frau Göring-Eckardt?

***

Macht Robert Habeck als Wirtschaftsminister einen guten Job? 500 Manager werden befragt, jeder vierte meint: ja. Was stimmt mit denen nicht?

***

Das ARD-Format funk berichtet: „Braunbären sind zu 75% Veganer:innen“. Nanu, gibt es non-binäre Bären? Und warum dann nicht Braunbär:innen? Und 75% vegan? Gemeint ist wohl: Fast 80 Prozent ihrer Nahrung bestehen aus Baumrinden, Nüssen, Blättern, Pilzen, Beeren und Wurzeln. Tiere, die alles fressen, nennt man Omnivoren. Kann jemand, der bei funk arbeitet, natürlich nicht wissen. 

***

Arbeitsminister Hubertus Heil und Kabinettskollege Robert Habeck sind teilweise zeitgleich im 6.000 Kilometer entfernten Indien. Zurückfliegen sollen sie beide am gleichen Tag, sie fliegen allerdings nicht in einer, sondern in zwei Maschinen, was nicht nur viel Geld kostet, sondern auch (130 Tonnen CO2!) dem ach so schützenswerten Klima schadet. Ist dem Klimaschutzminister allerdings egal.

***

Der Löwe ist los im Sommerloch! In Kleinmachnow bei Berlin wird angeblich eine Raubkatze gesichtet. Die Polizei unterstützt den Einsatz mit etwa 250 Polizeikräften des Landes Brandenburg – sowie Drohnen und Wärmebildkameras, Hubschraubern und Spezialfahrzeugen. Nach 30 Stunden wird die „Gefahrenlage“ aufgehoben, es soll sich doch nur um ein Wildschwein gehandelt haben. Immerhin sei es „eine gute Übung für den Zivilschutz“ gewesen, findet ein Polizist.

***

An der Europa-Universität in Flensburg wird eine Frauen-Skulptur aus dem Foyer entfernt, nachdem der Gleichstellungs- und Diversitätsausschuss des Senats berichtet hat, einige Studentinnen und weibliche Angehörige des Lehrpersonals hätten sich beim Anblick der Skulptur „unwohl“ gefühlt. Das Kunstwerk transportiere ein „überholtes Bild der Weiblichkeit“ – die Skulptur hat nämlich feminine Hüften. Klar, dass so ein sexistisches Machwerk einem Fragezeichen in Regenbogenfarben aus dem 3D-Drucker weichen muss.

***

Friedrich Merz sagt im ZDF, man müsse aus pragmatischen Gründen wohl auf kommunaler Ebene auch mit einem AfD-Menschen zusammenarbeiten. Eine Binse, die aber das Kommentariat sofort in Hysterie versetzt, und unisono fallen alle Merkelianer über den Chef her. Drei… zwei… eins… Merz rudert zurück.

***

Katrin Vernau, nach dem Prunk- und Protzskandal beim Sender als Interims-Chefin des rbb ins Amt gekommen, meldet bei der Rundfunk-Kommission KEF 150 Millionen Euro Mehrbedarf für die Jahre 2025-2028 an – eine Erhöhung um acht Prozent. Wie dreist kann man sein?

***

Georg(ine) Kellermann vom WDR postet bei Twitter, die Demokratie „auch mit undemokratischen Mitteln gegen ihre Feinde verteidigen“ zu wollen. Wenig später löscht er bzw. sie den Tweet wieder. Er bzw. sie sei gerade zu „emotional“ drauf gewesen. Na ja. Oder zu ehrlich.

***

Im „Görli“, dem berüchtigtsten Park Berlins, weil für den offenen und von der Politik geduldeten Drogenhandel von Migranten bekannt, ist es offenbar zu mehreren Gruppenvergewaltigungen gekommen. Die Polizei hat zwar eine sechsköpfige Sonderkommission eingesetzt, weigert sich aber, Details zu den Tätern zu nennen. Sie wird ihre Gründe haben.

***

Willst du Deutschland oben seh’n, musst du die Tabelle dreh’n: Der Internationale Währungsfonds (IWF) ordnet uns bei einem internationalen Wirtschaftswachstums-Vergleich weltweit auf dem letzten Platz ein. Wir sind das einzige Land in der Rezession. Vielleicht war es doch keine gute Idee, einen Kinderbuchautor zum Wirtschaftsminister zu ernennen…

***

Gregor Bachmann, Jura-Professor an der HU Berlin, meint, die Spritpreise zögen noch nicht deutlich genug an: „Erst wenn der Liter 100 EUR oder mehr kostet, werden unsere lieben Mitbürger*innen anfangen, langsam darüber nachzudenken, ob es auch mal ohne Auto geht.“ Gibt's in anderen Ländern eigentlich auch Akademiker, die finden, dass eine Tankfüllung 5.000 Euro kosten sollte, oder ist das so eine deutsche Spezialität?

***

Die Süddeutsche Zeitung (SZ) entfernt elf Artikel des Publizisten Fabian Wolff von ihrer Internetseite. Imprägniert mit vermeintlich jüdischer Herkunft, hatte dieser kräftig gegen Israel abgeledert und die antisemitische BDS-Bewegung verharmlost. Bis er zugab, dass seine Vorfahren entgegen früheren Aussagen seiner Mutter doch nicht jüdisch waren. Jetzt haben SZ und Zeit einen Kostümjuden weniger, um den jüdischen Staat zu bashen.

***

Das Transmännchen ist da! In der KIKA-Serie „Unser Sandmännchen“ (für Kinder ab drei Jahren) tritt jetzt auch „Herr Ingeborg“ auf, eine animierte Figur mit Glatze und Oberlippenbart, aber eben auch roter Perlenkette und Ohrringe zum grünen Kleid, Rouge und Lippenstift. Man kann ja gar nicht früh genug anfangen mit der Indoktrination.

***

Das Umweltministerium sucht einen neuen Fotografen, der Ministerin Steffi Lemke (Grüne) in Szene setzen soll und sie auf Termine begleitet. Und: „Ein oder zweimal jährlich kann ein großes Porträtshooting beauftragt werden“, heißt es in der Ausschreibung, Dauer jeweils vier bis sechs Stunden, ein „Visagistin/Visagist ist einzuplanen.“ Den Auftragswert schätzt das Ministerium auf 150.000 Euro, womit sie die Ministerin des Äußersten, Frau Baerbock (136.552,50 Euro für Frisur und Make-up), ausstechen dürfte. In dieser Regierung hat bald jeder Minister seinen eigenen Heinrich Hoffmann. Es würde nicht mal überraschen, wenn Olaf Scholz demnächst für 200.000 € per annum einen eigenen Hairstylisten einstellt.

***

Nachdem ZDF-Ekel Jan Böhmermann die Christdemokraten als Nazis bezeichnet hat, nennt ARD-Moderator Stephan Anpalagan die Bundespolizei die „Gestapo-Nachfolgeorganisation“. Innenministerin Faeser reagiert darauf sehr unkonkret dergestalt, dass die Polizei Respekt verdiene und keine Beschimpfungen. Den Anlass und den Übeltäter nennt Faeser nicht, schließlich ist Anpalagan kein Rechtsextremer. Kommt ja immer darauf an, wer was sagt (siehe oben, Stichwort Faeser und CSD). Die Husos, nein: Jusos Leipzig jedenfalls sind ehrlicher und meinen, die Polizei sei „eine Gefahr für unsere Sicherheit und unsere Demokratie. Sie verdienen Beschimpfungen und keinen Respekt.“

***

Die Comedienne (so heißt das wohl) und Moderatorin Negah Amiri – man mag das ja kaum aussprechen, das N-Wort – interviewt in ihrer Sendung im HR eine Anhängerin der besonders radikalen Klimakrawall-Gruppierung „Extinction Rebellion“, nickt und nickt und sagt am Ende: „Danke, dass es dich gibt!“. Dann umarmt sie die Klima-Tante und muah!, muah!, küsst sie wie Heidi Klum ihre Meedchen. Das wird Alice Weidel nie passieren.

 

Claudio Casula arbeitet als Autor, Redakteur und Lektor bei der Achse des Guten.

Foto: Illustration Rudolf Wildermann

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 01.08.2023

@Nico Müller, Ich suchte nach dem Original und fand dann den Text auf den sich Ihr gutgemeinter Kommentar vermutlich bezieht. Am Ende des facebook Eintrags lese ich allerings : -Hinweis— Zum besseren Verständnis haben wir den Text im Bezug auf die Prozentzahl nachträglich ergänzt.” Nun weiß ich nicht so recht, was ich von “nachträglichen” Ergänzungen in nicht auf Anhieb überzeugenden Prozentrechnungen halten soll, zumal die Bezugszahl, d.h. die Gesamtzahl der Straßen in Jena nach wie vor genauso fehlt wie das was unter Jena zu verstehen wäre. (Stadtkern? oder auch ggf. Ortsteile drumrum?). Ich lernte mal in in einer Statistikvorlesung solche für den Leser nicht nachvollziehbaren Dinge als “unsauber”  und manipulativ einzuordnen. Bei SNB CHF stieß ich dann auf ein weiteres Video mit Kommentar zu den Rechenkünsten besagter Dame. und den Grünen überhaupt, Das Argument des Kommentators vom 21. März 2023 zu Frau Göring-Eckarts Äußerungen die sie angeblich in d. zuvorigen Sendung “Hart aber Fair gemacht haben soll, stimmte mich schon nachdenklich sofern es stimmt.

Wolfgang Richter / 01.08.2023

@ Gus Schiller - ““100 € für einen Liter Sprit”. Supi Professorchen.” Das scheint derzeit ein Gesellschaftsspiel zu werden, denn der REWE-Billigheimer “Penny” hat diese Woche für 9 Produkte die Preise je um ein Mehrfaches erhöht, um den “wahren Wert” incl. der “Umweltkosten” und “Klimaschäden” mit in Rechnung zu stellen, denn “unsere” Lebensmittel seien ungerechtfertigt zu billig. Ist schon klar, deshalb geht auch eine stetig steigende Zahl von Bedürftigen zur “Tafel” und sammelt Pfandflaschen aus dem Abfall, weil das Leben hierzulande zu billig ist und den Leuten das Geld auf den Bäumen am Straßenrand zuwächst. Die Kunden sollten ggf. darauf passsend antworten und sich mindestens 1 Woche REWE- und Penny- Abstinenz verordnen.

Wolfgang Richter / 31.07.2023

@ Albert Pelka - “Barbara Slowik regt für den Görli einen Zaun und eine nächtliche Schließung an.” Das liegt auf demr selben verqueeren Denkmodell wie es die “Chefs” des niederländischen Discounters Albert Hejn verkünden ” Wegen der zunehmenden “Messerei” werden zukünftig Messer aus dem zum Verkauf stehenden Sortiment entfernt.” Das wird die potentiellen Täter sicher völlig demotivieren und zu Tränen rühren, jetzt praktisch vom Tatmittel getrennt zu werden.

Wolfgang Richter / 31.07.2023

@ Lutz Liebezeit - “daß Terroristen dazu aufriefen, die Wälder anzuzünden.” Derartige Brandstiftungen haben doch die Palästinenser in der Vergangenheit während sommerlicher Trockenperioden immer mal wieder in Israel versucht / vorgenommen, indem “Kerzen- Ballons” bei günstigen Winden über die Grenzen geschickt wurden.

Thomas Hechinger / 31.07.2023

Das „Islamabad“ war wirklich köstlich.

Klaus Keller / 31.07.2023

An Sam Lowry: Klingt so als ob es nicht um Ihre Sicherheit gegangen wäre, sondern um die desjenigen der eine Unterschrift unter einem Zettel benötigt. Möglicher Weise, hat da jemand kürzlich schlechte Erfahrungen gemacht. Nehmen Sie es nicht persönlich. Ich wünsche Ihnen und den “Kollegen” gute Besserung. Ich habe in dem Bereich mal gearbeitet. Und kommen Sie mir nicht auf die Idee Ihren Humor zu verlieren!

Thomin Weller / 31.07.2023

@T. Schneegaß “Faeser-Land? Das dortige Landessozialgericht urteilte jetzt, die Behandlungskosten in Höhe von über 17.000 Peanuts für einen nur zu Behandlungszwecken eingereisten, abgelehnten und ausreisepflichtigen georgischen Migranten dem Steuerzahler aufs Auge zu drücken.” Sie habe ich als ernsthaften Mensch der den Dingen nachgeht, in die Tiefe geht, erfahren. Ich wette das die Behandlungskosten zahnmedizinische waren. Weit über 80 millionen Bundesbürger haben sich niemals gefragt warum der HNO Arzt eine Überweisung zum Zahnarzt NIEMALS durchführt. Es gibt niemals eine Überweisung vom oder zu einem Zahnarzt und keiner fragt sich warum. Zahnärzte haben den jur. Stand wie zur heftigsten Nazizeit. Ich empfehle extrem dringend die Dissertation von Thomas Maibaum “Die Führerschule der deutschen Ärzteschaft Alt-Rehse, Universität Hamburg” und weitere Literatur. Letztlich stößt der Medizintourismus, finanziert durch gesetzlich Versicherte an seine Grenzen. Dazu auch mal Tutogen, Bayern genauer betrachten. Selbst das PEI hat diesen human, ukrainischen Rohstoff entdeckt und zahnmedizinische Patente angemeldet.

Wolfgang Richter / 31.07.2023

“Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Grüne) beklagt, dass in seinem Bundesland der Wasserverbrauch pro Kopf von 97 auf 120 Liter gestiegen ist. Man solle „über eine Begrenzung des Verbrauchs nachdenken“. Demnächst legen sie noch fest, wie oft man die WC-Spülung betätigen darf.”—Ist dort im “Ländle” nicht die TESLA-Gigafabrik ansässig, die nach dem Hörensagen Unmengen an Wasser verbrauchen soll ? Ist deren Verbrauch in den Zahlen enthalten und einfach mal auf alle umgerechnet, oder ist Herr Minister in der Lage, den ausschließlichen privaten Verbrauch zu errechnen, was zu dieser Steigerung geführt haben soll??

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 25.04.2024 / 06:00 / 61

Boris der Große im ZDF

Ein Film über Verteidigungsminister Boris Pistorius im ZDF wird als Meisterwerk der Hofberichterstattung in die Fernsehgeschichte eingehen. Vor einer Woche zeigte das ZDF die Doku „Mensch Merz!…/ mehr

Claudio Casula / 24.04.2024 / 06:25 / 58

Mit Inhalierscham das Klima retten

Schlechte Nachrichten für die 6,1 Millionen Patienten in Deutschland, die auf Inhalatoren angewiesen sind: Sie sind von einer neuen EU-Verordnung betroffen. Die Verordnung über fluorierte Treibhausgase und…/ mehr

Claudio Casula / 20.04.2024 / 06:15 / 77

Corona-Ticker (15): Die Geister lassen sich nicht verjagen

Wie sieht es aus mit der Aufarbeitung der Corona-Zeit? Die Politik wehrt sich, die Medien zieren sich und die Justiz macht weiter wie bisher.  Mit…/ mehr

Claudio Casula / 19.04.2024 / 12:55 / 127

Der Baerbock-Bibi-Kompetenz-Vergleich

Annalena Baerbock will Benjamin Netanyahu belehren. Was befähigt sie dazu? Wie Bild meldet, hat sich Außenministerin Annalena Baerbock beim Versuch, Israels Ministerpräsidenten mit der Warnung…/ mehr

Claudio Casula / 17.04.2024 / 06:15 / 135

Triumph des Willens

Ein KI-Video zeigt ein dystopisches Deutschland nach der Machtübernahme der „Blauen" und der erzwungenen Remigration aller Ausländer. Wer produziert so was?  Enkelin: „Oma, wie schlecht kann…/ mehr

Claudio Casula / 16.04.2024 / 13:57 / 8

Texte zur falschen Zeit

Die wachsende unabhängige Medienlandschaft ist um eine dissidente Plattform reicher: Die politische Halbjahreszeitschrift casa|blanca trägt den schönen Untertitel „Texte zur falschen Zeit“. Laut Editorial will man „auf…/ mehr

Claudio Casula / 15.04.2024 / 12:20 / 66

Die allerschärfsten Reaktionen auf den Iran-Angriff

Als der Iran Israel attackierte, war im deutschen Fernsehen kaum etwas dazu zu sehen. Auch die Politiker schwiegen. Aber nicht für immer, was noch schlimmer…/ mehr

Claudio Casula / 12.04.2024 / 16:00 / 49

Bundestag erlaubt den Griff nach dem neuen Geschlecht

Heute hat der Bundestag das umstrittene „Selbstbestimmungsgesetz“ verabschiedet. Die Aussprache war für den Beobachter ein ganz zähes Stück Fleisch. Dafür, dass so lange und erbittert um…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com