News-Redaktion / 19.11.2019 / 15:00 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Chinesische Truppen betreten erstmals Hongkong

Die chinesische Regierung hat erstmals Soldaten zu einem Einsatz auf die Straßen der Sonderverwaltungszone Hongkong geschickt, berichtet die „F.A.Z.“ Rund vier Dutzend Soldaten hätten eine Kaserne in einem militärischen Sperrgebiet verlassen und angefangen, Barrikaden rund um die Baptisten-Universität wegzuräumen und Pflastersteine von der Straße zu entfernen. Sie seien mit Eimern und Besen ausgestattet gewesen, aber nicht mit Waffen. Nur ein Mann sei mit einer Uniformhose bekleidet gewesen, der Rest habe T-Shirts und kurze Sporthosen getragen. Eine Gruppe von Hongkonger Polizisten habe die Aktion gesichert, die nach knapp einer Stunde beendet gewesen sei.

Dem Wegräumen von Barrikaden kommt eine besondere symbolische Bedeutung zu, da zahlreiche Universitäten in Hongkong in dieser Woche zu Kampfzonen geworden sind. Oppositionelle Studenten hatten Barrikaden errichtet und Feuer gelegt, um ein Eindringen der Polizei auf die Campusse zu verhindern.

Laut dem Hongkonger Grundgesetz darf sich das chinesische Militär nicht in lokale Angelegenheiten einmischen. Es darf die Straßen des Stadtstaates nur betreten, wenn die lokale Regierung um Hilfe beim Katastrophenschutz oder bei der Herstellung der öffentlichen Ordnung bittet. Nach Angaben der „F.A.Z.“ war das zuletzt 2018 der Fall, als ein schwerer Taifun die Stadt traf. Ansonsten hätten Armeeangehörige die Kaserne nur verlassen, wenn Truppen oder Gerät verlegt wurden.

Militärische Aktivitäten wie Übungen müssen grundsätzlich mit der Lokalregierung abgesprochen werden. Ob die aktuelle Aktion von der Hongkonger Regierung erwünscht oder ob sie vorab informiert war, ist nach Angaben der „F.A.Z.“ zurzeit unklar. In jedem Fall handelt es sich bei dem Einsatz jedoch um einen Tabubruch. So sieht es auch das Oppositionslager. Laut „F.A.Z.“ haben die pro-demokratischen Demonstranten von der Regierung eine Erklärung verlangt.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 13.07.2020 / 08:30 / 0

Die Morgenlage: Sperren und Sparer

Bei Kämpfen an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Armenien gab es Tote, nach Toten bei neuen Protesten in Mali versucht es der Präsident mit beruhigenden…/ mehr

News-Redaktion / 12.07.2020 / 14:30 / 19

Mehrheit für ein Ende illegaler Einreisen von Asylbewerbern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für einen fundamentalen Wandel der Asylpolitik in Europa aus, meldet focus.de. Das künftige EU-Asylsystem solle nach dem Willen von…/ mehr

News-Redaktion / 12.07.2020 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Vorwahlen und Verlängerung

Die demokratische Opposition in Hongkong hält trotz Drohungen aus Peking Vorwahlen ab, die USA warnen ihre Bürger vor Reisen nach China, das Wahlverbot für Corona-Infizierte…/ mehr

News-Redaktion / 11.07.2020 / 08:39 / 0

Die Morgenlage: Gedenken und Gericht

Heute ist der Tag des Gedenkens an das Massaker von Srebrenica vor 25 Jahren, der türkische Präsident Erdogan erklärt die Hagia Sofia nun offiziell zur…/ mehr

News-Redaktion / 10.07.2020 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Protest und Pflicht

In Griechenland wird gegen ein neues Demonstrationsgesetz demonstriert, das die Demonstrationsfreiheit einschränkt, in Serbien wird weiter gegen den Corona-Ausnahmezustand protestiert, aus Teheran wird von neuen…/ mehr

News-Redaktion / 09.07.2020 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Verdacht und Voranmeldung

In Nigeria haben Islamisten 23 Soldaten getötet, Australien setzt das Auslieferungsabkommen mit Hongkong aus, nach erneuten Protesten in Belgrad rudert die Regierung bei der Verhängung…/ mehr

News-Redaktion / 08.07.2020 / 13:00 / 0

Maskenpflicht-Abweichler im Visier von ARD-Magazin

Es gibt etliche Mediziner, die aus guten Gründen den Corona-Zwangsmaßnahmen kritisch gegenüberstehen. Viele halten auch die Maskenpflicht für unsinnig. Im Internet spricht sich die Initiative…/ mehr

News-Redaktion / 08.07.2020 / 08:52 / 0

Die Morgenlage: Verhaftung und Verlängerung

China eröffnet ein Sicherheitsbüro in Hongkong, in Belgrad gibt es Ausschreitungen bei Protesten gegen neue Ausgangssperren, Katalonien will die Menschen auch im Freien zum Masken…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com