News-Redaktion / 25.02.2021 / 06:25 / Foto: DF/Mexico / 34 / Seite ausdrucken

Chinas globale Lockdown-Kampagne (3)

Der amerikanische Anwalt Michael P. Senger vertritt die These, dass der globale Einsatz von „Lockdowns“ zur Bekämpfung von Corona einem chinesischen Propaganda-Drehbuch folgt. Im September 2020 durfte Senger seine Thesen erstmals im renommierten Tablet Magazine vorstellen. Im Januar 2021 listete Senger gemeinsam mit Juristen, Medizinern und bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in einem offenen Brief an das FBI sowie verschiedene weitere westliche Geheimdienste zahlreiche Belege auf, die seine These vom chinesischen Propagandaerfolg stützen und fordert die Dienste auf, in der Sache Ermittlungen aufzunehmen. 

Achgut.com dokumentiert diesen offenen Brief in einer elfteiligen Reihe mit freundlicher Genehmigung des Autors in deutscher Übersetzung.

Der Brief im englischen Original steht im PDF-Format bei Scribd zum Download bereit.

3) Die tödlichen Empfehlungen früher mechanischer Beatmung kamen aus China

Anfang März 2020 veröffentlichte die WHO COVID-19-Leitlinien für medizinisches Personal [44]. Die Leitlinie empfahl eine schnelle Eskalation zur mechanischen Beatmung als frühe Intervention bei der Behandlung von COVID-19-Patienten, eine Abweichung von früheren Erfahrungen bei Epidemien mit Atemwegsviren [45]. Dabei beriefen sie sich auf die Vorgaben chinesischer Zeitschriftenartikel, in denen im Januar und Februar behauptet wurde, es sei „chinesischer Expertenkonsens“, dass die „invasive mechanische Beatmung“ die „erste Wahl“ für Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Atemnot sei [46], zum Teil zum Schutz des medizinischen Personals.  Wie das Wall Street Journal später berichtete:

Im letzten Frühjahr schlossen die Ärzte Patienten an Beatmungsgeräte an, um die Ansteckungsgefahr einzuschränken - zu einer Zeit, als noch nicht klar war, wie sich das Virus ausbreitet, und als Schutzmasken und Kittel Mangelware waren. Ärzte hätten auch andere Arten von Atemunterstützungsgeräten einsetzen können, die keine riskante Sedierung erfordern, aber frühe Berichte legten nahe, dass Patienten, die solche Geräte benutzen, gefährliche Mengen von Viren in die Luft sprühen könnten, sagte Theodore Iwashyna, ein Intensivmediziner an der University of Michigan und am Department of Veterans Affairs Hospital in Ann Arbor, Mich.

Damals befürchteten Ärzte und Krankenschwestern, dass sich das Virus in den Krankenhäusern ausbreiten würde. „Wir haben kranke Patienten sehr früh intubiert. Nicht zum Wohle der Patienten, sondern um die Epidemie zu kontrollieren und andere Patienten zu retten“, sagte Dr. Iwashyng. „Das fühlte sich schrecklich an.“[47]

In New York und anderen Städten wurde der frühe und häufige Einsatz von Beatmungsgeräten zu einem alltäglichen Phänomen, das verheerende Folgen für die Patienten hatte [48]. Am 31. März 2020 schlug Dr. Cameron Kyle-Sidell, der in einem der am stärksten betroffenen Krankenhäuser in New York City Patienten auf der Intensivstation betreute, als erster Whistleblower in einem weit verbreiteten Video Alarm wegen des Problems mit den Beatmungsgeräten:

Wir operieren unter einem medizinischen Paradigma, das nicht wahr ist... Ich fürchte, dass diese fehlgeleitete Behandlung zu einer enormen Menge an Schaden bei einer großen Anzahl von Menschen in sehr kurzer Zeit führen wird... Ich kenne die endgültige Antwort auf diese Krankheit nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht das Beatmungsgerät ist... Diese Methode, die sich in diesem Moment in jedem Krankenhaus des Landes verbreitet ... schadet in Wirklichkeit mehr als sie nützt [49].

Ein Reuters-Interview mit Dutzenden von Fachärzten im April machte deutlich, dass die übermäßige Nutzung von Beatmungsgeräten zu einem globalen Problem geworden ist: „Viele hoben die Risiken hervor, die sich daraus ergeben, dass die invasivsten Arten von Beatmungssystemen - mechanische Beatmungsgeräte - zu früh oder zu häufig eingesetzt werden, oder dass Nicht-Spezialisten sie ohne angemessene Ausbildung in überlasteten Krankenhäusern verwenden.“ [50]

Im Mai 2020 war es in der medizinischen Fachwelt allgemein bekannt, dass der frühe Einsatz von Beatmungsgeräten den COVID-19-Patienten eher schadet als hilft und dass weniger invasive Maßnahmen eigentlich sehr effektiv die Genesung unterstützen [51]. Eine Studie in New York City stellte eine Sterblichkeitsrate von 97,2 % bei den über 65-Jährigen fest, die mechanisch beatmet wurden [52]. Die „Early Action“-Empfehlung für Beatmungsgeräte, die die WHO weltweit verbreitete, tötete Tausende von unschuldigen Patienten; die WHO bezog diese Empfehlung aus China.

Redaktioneller Nachtrag: Auch Achgut.com warnte sehr rechtzeitig (im März 2020) vor der mechanischen Beatmung von Patienten.

Lesen Sie morgen in der nächsten Folge (4): Die weltweit vorherrschenden, äußerst ungenauen PCR-Testprotokolle basieren auf unvollständigen, theoretischen Genomsequenzen, die von China geliefert wurden

Teil 1 finden Sie hier

Teil 2 finden Sie hier

 

 

Quellen:

[44] World Health Organization, Clinical management of severe acute respiratory infection (SARI) when COVID-19 disease is suspected, Mar. 13, 2020, https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/clinical-management-of-novel-cov.pdf.

[45] Philippe Rola et al., Rethinking the early intubation paradigm of COVID-19: time to change gears?, Clin Exp Emerg Med Vol. 7(2), Jun. 10, 2020, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7348679/.

[46] Fujun Peng et al., Management and Treatment of COVID-19: The Chinese Experience, Can J Cardiol Vol. 36(6), Apt. 17, 2020, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7162773/.

[47] Melanie Evans, Hospitals Retreat From Early Covid Treatment and Return to Basics, Wall Street Journal, Dec. 20, 2020, https://www.wsj.com/articles/hospitals-retreat-from-early-covid-treatment-and-return-to-basics-11608491436.

[48] Jordan Schachtel, ‘First Choice’: How China and the WHO created mass ventilator hysteria, Sep. 30, 2020, https://jordanschachtel.substack.com/p/first-choice-how-china-and-the-who.

[49] Cameron Kyle-Sidell, From NYC ICU: Does Covid-19 Really Cause ARDS??!!, YouTube, Mar. 31, 2020, https://www.youtube.com/watch?v=k9GYTc53r2o&feature=youtu.be.

[50] Silvia Aloisi et al., Special Report: As virus advances, doctors rethink rush to ventilate, Reuters, Apr. 23, 2020, https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-ventilators-specia/as-virus-advances-doctors-rethink-rush-to-ventilate-idUSKCN2251PE.

[51] Sharon Begley, With ventilators running out, doctors say the machines are overused for Covid-19, Stat, Apr. 8, 2020, https://www.statnews.com/2020/04/08/doctors-say-ventilators-overused-for-covid-19/.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Marek / 25.02.2021

NICHT MAL EINE NATIONALE PANDEMIE DARF ZUR EINSCHRÄNKUNG DER FREIHEIT MISSBRAUCHT WERDEN !! — Die Leugnung des Bösen—es eine moralische Verpflichtung ist, zu wissen, was der Kommunismus tat - und tut.  Von Dennis Prager auf Frontpagemag.com;  Do. 25. Feb. 2021 —> ... Aber es gibt etwas, das die Menschen mehr leugnen als die Sterblichkeit: das Böse. Jemand sollte ein Buch über die Leugnung des Bösen schreiben; das wäre viel wichtiger, denn während wir den Tod nicht verhindern können, können wir das Böse verhindern.  Das eklatanteste Beispiel für die Verleugnung des Bösen ist der Kommunismus, eine Ideologie, die innerhalb von nur 60 Jahren den modernen Totalitarismus schuf und mehr Menschen entrechtete, folterte, hungern ließ und tötete als jede andere Ideologie der Geschichte.  Warum die Menschen das Böse des Kommunismus ignorieren oder sogar leugnen, ist Thema einer früheren Kolumne sowie eines Videos der Prager Universität: “Warum wird der Kommunismus nicht so gehaßt wie der Nazismus?” Ich werde daher hier nicht auf diese Frage eingehen.  Ich werde einfach die Fakten darlegen.  Aber bevor ich das tue, muß ich eine andere Frage ansprechen:  Warum ist es wichtig, daß jeder weiß, was der Kommunismus getan hat?  Hier sind drei Gründe:  Erstens: Wir haben eine moralische Verpflichtung gegenüber den Opfern, sie nicht zu vergessen. So wie die Amerikaner eine moralische Verpflichtung haben, sich an die Opfer der amerikanischen Sklaverei zu erinnern, haben wir die gleiche Verpflichtung gegenüber den Milliarden Opfern des Kommunismus, insbesondere den 100 Millionen, die ermordet wurden.  Zweitens: Der beste Weg, um zu verhindern, daß sich ein Böse wiederholt, ist, es in seinem ganzen Schrecken zu konfrontieren. Die Tatsache, daß viele Menschen heute, vor allem junge Menschen, glauben, der Kommunismus sei eine praktikable - sogar moralisch überlegene - Option für moderne Gesellschaften, beweist, daß sie nichts über die moralische Bilanz des Kommunismus wissen.

S. Marek / 25.02.2021

(2 -3) Daher fürchten sie den Kommunismus nicht richtig - was bedeutet, daß dieses Böse wieder geschehen könnte.    Das bringt uns zu Grund Nummer drei. Die Führer der kommunistischen Regime und die große Anzahl von Menschen, die diesen Führern halfen, zu foltern, zu versklaven und zu morden - plus die vielen weiteren Menschen, die ihre Nachbarn anzeigten, weil sie etwas Unangenehmes über die Kommunisten sagten - waren fast alle normale Menschen. Natürlich waren einige Psychopathen, aber die meisten waren es nicht. Was beweist, daß jede Gesellschaft - auch eine freie - in den Kommunismus oder ein analoges Übeltum abgleiten kann.  Nun einige Fakten:  Laut dem maßgeblichen “Schwarzbuch des Kommunismus” (“The Black Book of Communism”), das von sechs französischen Wissenschaftlern geschrieben und in den Vereinigten Staaten von der Harvard University Press veröffentlicht wurde, waren die Zahlen der Menschen, die von kommunistischen Regimen ermordet wurden - nicht Menschen, die im Kampf getötet wurden; sondern normale Zivilisten, die versuchten, ihr Leben zu leben—-> Lateinamerika: 150.000.—-> Vietnam: 1 Million.—-> Ost-Europa: 1 Million.—-> Äthiopien: 1,5 Millionen.—-> Nordkorea: 2 Millionen.—-> Kambodscha: 2 Millionen.—-> Sowjetunion: 20 Millionen (viele Gelehrte glauben, daß die Zahl wesentlich höher war).—-> China: 65 Millionen.  Diese Zahlen sind recht konservativ. Allein in der Ukraine z.B.  ließen das Sowjetregime und seine ukrainischen KP-Helfer innerhalb von zwei Jahren 5 bis 6 Millionen verhungern. Es ist fast unvorstellbar, daß nur 14 bis 15 Millionen andere Sowjetbürger ermordet wurden.  Und natürlich beschreiben diese Zahlen nicht das Leid, das Hunderte von Millionen von Menschen ertragen mußten, die nicht ermordet wurden:

S. Marek / 25.02.2021

(3 - 3) die systematische Aberkennung des Rechts auf freie Meinungsäußerung, auf Religionsausübung, auf Gründung eines Unternehmens oder sogar auf Reisen ohne Erlaubnis der Partei; keine nicht-kommunistische Justiz oder Medien; die Beinahe-Armut in fast allen kommunistischen Ländern; die Inhaftierung und Folterung einer großen Zahl von Menschen; und natürlich das Trauma, das Hunderte von Millionen von Freunden und Verwandten der Ermordeten und Inhaftierten erlitten.  Diese Zahlen sagen nichts über die vielen hungernden Ukrainer aus, die das Fleisch von Menschen aßen, oft von Kindern, manchmal auch von ihren eigenen; oder die rumänischen Christen, deren kommunistische Gefängniswärter sie zwangen, Fäkalien zu essen, um sie zu zwingen, ihrem Glauben abzuschwören; oder die erfrorenen Millionen in dem riesigen sowjetischen sibirischen Gefangenenlagersystem, das als Archipel Gulag bekannt ist; oder die routinemäßige Praxis der vietnamesischen Kommunisten, Bauern lebendig zu begraben, um die Menschen zu terrorisieren, damit sie die Kommunisten unterstützen; oder Mao Zedongs regelmäßiger Einsatz von Folter, um Gegner zu bestrafen und Bauern einzuschüchtern, wie das Führen von Männern durch die Straßen mit rostigen Drähten durch ihre Hoden und das Verbrennen der Vaginas von Ehefrauen von Gegnern mit brennenden Dochten - Maos Techniken, um Bauern zu terrorisieren, damit sie die chinesische kommunistische Partei in ihren frühen Tagen unterstützen.  Die Menschen assoziieren das Böse mit der Dunkelheit. Aber das ist nicht korrekt: Es ist leicht, in die Dunkelheit zu schauen; es ist sehr schwer, in helles Licht zu starren. Man sollte daher das Böse mit extremer Helligkeit assoziieren, da die Menschen nur selten auf das wirklich Böse schauen. Und diejenigen, die sich nicht mit dem echten Bösen auseinandersetzen, erfinden oft das Böse (wie “systemischer Rassismus”, “toxische Maskulinität” und “Heteronormativität” im Amerika des 21.

Margit Broetz / 25.02.2021

Könnte es auch damit zusammenhängen, daß - wie ich aus den USA vernahm, weiß nicht ob es stimmt - für die Behandlung mit Beatmungsgeräten höhere Sätze abgerechnet werden konnten? Wie ja auch bei uns so manches Hüftgelenk voreilig eingesetzt wird? Aber die Chinesen wußten schon von alters her: “Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!”

Frances Johnson / 25.02.2021

Also gut, @ Herr Diestel, Arzt, ich habe doch gesucht, aber da ich nicht alles gespeichert habe, in der Fülle von Material über ein Jahr keine Chance, das wiederzufinden. Es dürfte Ihnen aber schon klar sein, dass ein invasiv beatmeter Patient nicht hustet. Ein nicht-invasiv beatmeter Patient trägt eine Maske, die an den Rändern Schwachstellen hat und ausgewechselt werden muss, weil er sie vollsabbert. Und ein gar nicht beatmeter Patient sabbert beim Husten das ganze Bett und das attraktive, hinten charmant offene Krankenhausnachtkittelchen voll. Ich hoffe, Sie gehen mit mir konform, dass die meisten Bakterien und Viren beim Husten übertragen werden, weswegen ich übrigens die Quarantäne von Symptomlosen schwachsinnig finde im Gegensatz zu einem gewissen Abstand, soll heißen, vor allem keine Bussis für liebgewonnene Freunde, eine Münchener Eigneschaft.

Frances Johnson / 25.02.2021

OT: Sehe gerade beim Suchen für etwas, das ich nicht wiederfinde, dass schon im April 2020 in Großbritannien und den USA die invasive Beatmung überaus kritisch gesehen wurde: ” But as hospital virus deaths climb, a Daily Mail investigation has found that the New York casualty doctor’s unorthodox views, far from being crazy, might be the very opposite — and the key to preventing deaths. New York casualty doctor Cameron Kyle-Sidell has broken ranks with the medical establishment to warn ventilators are not being used in the right way. The death rate for those treated on ventilators is devastating. In one British study of 98 Covid-19 patients who were put on them or on similarly invasive breathing-support equipment, two-thirds died, according to a new report by our Intensive Care National Audit and Research Centre. In New York, which has been hit particularly hard by the virus, 80 per cent of ventilated patients failed to recover. The loss of life in other countries for those on the machines is equally terrifying.” DM, 041720 Der Doc wurde zunächst als nuts bezeichnet und angefeindet, und “Many of the most eminent medical specialists, governments and politicians were insisting in the early days that ventilators were a crucial life-saver.” Man sollte Letzteren wirklich wenig glauben, weil sie sich selbst oft einen Glauben schaffen. “A worldwide shortage as every nation rushed to buy them”....................Frage: Wo genau wurden sie bestellt?

Frances Johnson / 25.02.2021

@ Eckhart Diestel: Kein Bock. Es wurde gleich zu Anfang in den USA beschrieben, wie die Virenpartikel aus den Masken bei Intubierten weniger entweichen können. 1. Anfangs wurden zu viele Patienten intubiert. Quelle: siehe oben, ansonsten alles, was G. Frank dazu verlinkt hat. PS: Mich intubiert niemand, es sei denn für eine Op, der ich zugestimmt habe.

Hartwig Hübner / 25.02.2021

Oh, oh, @Daniel Oehler, die von Ihnen hier dargelegte Geschichte, besteht aus lauter dreisten Lügen. Das China von dem Sie uns hier wie ein Drogenabhängiger berichten, existiert nicht. ++ Nichts von dem, was Sie da schrieben, ist wahr. Und die Halbwahrheiten verdrehen Sie, in unwissenschaftlicher Weise. ++ Prüfen Sie doch erst einmal nach und lernen Sie zu beweisen was Sie sagen wollen. ++ Im totalitären Gefängnis, im menschenverachtenden Rotchina (BEWEISBAR!!), gibt es immer noch sechshundert (600) Millionen Menschen, die mit kaum mehr als 150 EUR (oder US-Dollar?) im Monat auskommen müssen. Dort dürfen Sie Ihre Meinung NICHT frei kundtun, wie hier bei der mutigen Achgut-Gemeinde. Wenn Sie es doch tun und etwas kritisieren, was Ihnen nicht gestattet ist, dann haben Sie dort KEINE Rechte und keine linke NGO wird sich um Sie kümmern wollen. Sie landen dann an einem Ort, welches Sie hier frech verheimlichen. ++ Entweder sind Sie ein verlogener Rotchinese, der hier, unter einem falschen Namen, menschenverachtende Propaganda verbreiten will, um die Menschen in die Irre zu führen, oder Sie leben bereits auf dem Planeten Mars. ++ Die rotchinesische Regierung, besteht nur aus einem geisetskranken Oberaffen, ist kein Modell für die Welt. Warum? Weil die Rotchinesen im Ausland das haben wollen, was sie uns dort nie erlauben würden. Kapiert? Heuchler hoch Millionen. Das ist Rotchina. ++ Rotchina ist nur deshalb im Aufwind, weil es hier viele FEIGE Verräter gibt, solche Kriminelle wie Biden oder/und seine menschenverachtenden Anti-Demokraten. ++ Ein einziger Trump hätte genügt, diese aberwitzigen, sehr dummen und mit dem Feuer spielenden Rotchinesen ins aus zu befördern und auszukontern. Solange Trump an der Macht war, schlief kein Rotkummunist angenehm. Die hatten sehr viele schlaflose Nächte. ++ Menschen wie Sie, haben vom Fach KEINE Ahnung. Alles was ich hier schreibe, IST KEINE MEINUNG, sondern die BELEGBARE UNANGREIFBARE WAHRHEIT.

Roland Jungnitsch / 25.02.2021

Anfangs habe ich die Andeutungen, daß China für die Virusverbreitung verantwortlich sein soll noch ignoriert, da solche schweren Grippewellen regelmäßig von dort ausgehen. Zufällig kam es halt diesmal aus Wuhan, so what! Aber der nächste Zufall machte mich dann nachdenklich, weil ‘zufällig’ auch noch ein großes, virologisches Institut in der Stadt ist, aber keine Fledermäuse, die den Virus hätten verbreiten können, weder in der Natur noch auf besagtem Markt in Wuhan. Aus eigenen Reisen weiß ich auch, daß derartige ‘Spezialitäten’ zumeist in Südchina (z.B. Kanton) verspeist werden, also tausende Kilometer entfernt. Jetzt erfahre ich, daß es China war, das die Lockdown-Strategie über die WHO in der Welt verbreitete und eine Schmähpropaganda über die Schweden ausschütten ließ, die diesen Maßnahmen nicht folgten, sondern auf Herdenimmunität setzten. So langsam wird ein Schuh draus, da von den Lockdown-Maßnahmen und der Pandemieangst vor allem die westlichen Industrienationen betroffen sind, die Wirtschaftskonkurrenten Chinas. Deren Wirtschaftsprognosen für 2020 sahen im Jahr 2019 noch eine üblen Einbruch der chinesischen Wirtschaft voraus, tatsächlich gehörten sie aber mit einer Steigerung von 2,3% im Jahr 2020 zu den großen Gewinnern der Corona-Krise, während unsere Volkswirtschaften den Bach runtergingen. Wir dürfen nicht vergessen, China ist eine totalitäre, kommunistische Diktatur mit einem Turbokapitalismus in staatlicher Funktionärshand. Wenn jetzt auch noch die Beteiligung Chinas an BLM, Fridays for Future, Sea Shepherd und anderen demokratie- und kapitalismusfeindlichen Organisationen nachgewiesen werden kann schließt sich langsam der Kreis!

B. Ollo / 25.02.2021

Das ist tatsächlich ein Skandal, der viel zu wenig Beachtung erhalten hat. Mittendrin auch hier wieder einmal die WHO unter Chinas Fuchtel. @Daniel Oehler: China würde einen Sch… tun, wenn der Westen nicht nur bereitwillig Technologie transferiert hätte, sondern nicht auch noch die Plagiats-Wirtschaft dulden würde anstatt zu sanktionieren. So gut wie gar nichts, was in China produziert wird, außer Viren, wurde auch in China entwickelt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 19.09.2021 / 09:31 / 0

Die Morgenlage am Sonntag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Biden will Tausende Migranten nach Haiti abschiebenIn den USA gerät Präsident Joe Biden wegen Tausender haitianischer Migranten…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 09:20 / 0

Gesuchter indonesischer Islamist getötet

Einer der meistgesuchten militanten Islamisten in Indonesiens ist nach Militärangaben getötet worden, meldet deutschlandfunk.de. Es handele sich um Ali Kalora, habe der Militärchef der Region…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 09:19 / 0

YouTube zensiert auch für Putin

Auf Druck von Behörden in Moskau hat die Videoplattform YouTube einen Film der Opposition mit einem Aufruf zur Protestwahl gegen die Kremlpartei Geeintes Russland gesperrt,…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 09:14 / 0

Münchens OB will keine Ungeimpften beim Oktoberfest 2022

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (63, SPD) habe erklärt, dass die Wiesn im kommenden Jahr unbedingt wieder stattfinden soll. Fest stehe aber auch, dass nicht jeder…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 08:13 / 0

25.000 bei verbotener Riesenparty in Madrid

In der spanischen Hauptstadt Madrid haben nach Angaben der Polizei rund 25.000 junge Leute trotz Verbots eine riesige Open-Air-Party gefeiert, meldet orf.at. In sozialen Netzwerken…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 08:13 / 0

Biden will Tausende Migranten nach Haiti abschieben

In den USA gerät Präsident Joe Biden wegen Tausender haitianischer Migranten in der Grenzstadt Del Rio zunehmend unter Druck - sie sollen nun verstärkt in…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 08:12 / 0

Ausschreitungen bei linker Demonstration in Leipzig

Im Zuge einer Demonstration unter dem Motto "Wir sind alle LinX" ist es am Samstag in Leipzig zu Ausschreitungen gekommen, meldet sueddeutsche.de. Zunächst seien während…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2021 / 08:11 / 0

Umfrage: SPD stabil, Union gewinnt leicht dazu

Die SPD liegt im "Sonntagstrend" mit 26 Prozent weiterhin vorne, meldet handelsblatt.com. Die Union habe einen Punkt zugelegt und komme auf 21 Prozent. Im Sonntagstrend,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com