News-Redaktion / 23.02.2021 / 06:25 / Foto: Imago / 41 / Seite ausdrucken

Chinas globale Lockdown-Kampagne (1)

Das amerikanisch-jüdische Tablet-Magazin erscheint in New York und gehört zu den preisgekrönten und im englischsprachigen Raum viel beachteten Online Magazinen. Der amerikanische Anwalt Michael P. Senger veröffentlichte darin die These, dass der globale Einsatz von „Lockdowns“ zur Bekämpfung von Corona einem chinesischen Propaganda-Drehbuch folgt. Die KP China habe es geschafft, so der Anwalt, durch Korrumpierung globaler Institutionen, Förderung von Hysterie und betrügerischer Wissenschaft und durch den Einsatz von Propaganda in einem noch nie dagewesenen Ausmaß der Welt den „Lockdown“ als ein überlegenes Mittel zur Pandemie-Bekämpfung zu verkaufen. 

Im deutschsprachigen Internet wurden Sengers Thesen vor allem von der Autorin Aya Velazquez aufgegriffen und in verschiedenen Artikeln und Interviews, unter anderm mit dem Philosophen und Youtuber Gunnar Kaiser, verbreitet

Im Januar 2021 richtete Senger gemeinsam mit Juristen, Medizinern und bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens einen Offenen Brief an das FBI sowie verschiedene weitere westliche Geheimdienste, darunter auch den Bundesnachrichtendienst. Die Autoren listen dort zahlreiche Belege auf, welche ihre These vom chinesischen Propagandaerfolg stützen und fordern die Dienste auf, in der Sache Ermittlungen aufzunehmen. Der Brief im englischen Original steht im PDF-Format bei Scribd zum Download bereit. Achgut.com dokumentiert diesen Offenen Brief in einer elfteiligen Reihe mit freundlicher Genehmigung des Autors in deutscher Übersetzung: 

 

Antrag auf eine beschleunigte bundesweite Untersuchung auf wissenschaftlichen Betrug in der COVID-19-Gesundheitspolitik.

An:

Federal Bureau of Investigation
935 Pennsylvania Avenue NW
Washington, D.C. 20535

CC:
U.K. Security Service (MI5);
Australian Security Intelligence Organisation;
Canadian Security Intelligence Service;
Bundesnachrichtendienst;
U.S. Department of Justice

Von:

Michael P. Senger, Anwalt (USA)
Stacey A. Rudin, Anwalt (USA)
Dr. Clare Craig, FRCPath, Pathologin
Robert Spalding, Pensionierter Brig. Gen. der US-Luftwaffe
Randy Hillier, MPP in Ontario, Repräsentant des Bezirks Lanark, Frontenac & Kingston
Francis Hoar, Anwalt (England)
Sanjeev Sabhlok, PhD
Brian O’Shea
Maajid Nawaz
Simon Dolan

In diesem Brief beantragen wir, dass eine bundesweite Untersuchung bezüglich der wissenschaftlichen Debatte über wichtige politische Entscheidungen während der COVID-19-Krise eingeleitet und/oder beschleunigt wird. Im Laufe unserer Arbeit haben wir Probleme potenziell krimineller Natur identifiziert und glauben, dass diese Untersuchung notwendig ist, um sicherzustellen, dass die Interessen der Öffentlichkeit auch von denjenigen ordnungsgemäß gewahrt werden, die bestimmte Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung fördern.

In Krisenzeiten wenden sich die Bürger natürlicherweise an den Rat derjenigen, die sie als Experten wahrnehmen. Anfang 2020 suchte die Öffentlichkeit den Rat der wissenschaftlichen Experten, als sie mit einem offensichtlichen Virusausbruch konfrontiert wurde. Bald darauf folgten die meisten Staaten dem Rat prominenter Wissenschaftler und führten Beschränkungen ein, die gemeinhin als „Lockdowns“ bezeichnet werden. Während die Maßnahmen je nach Gerichtsbarkeit variierten, beinhalteten sie im Allgemeinen die Einschränkung von Versammlungs- und Bewegungsfreiheit sowie die Schließung von Schulen, Geschäften und öffentlichen Plätzen, nach dem Vorbild der von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in der Provinz Hubei verhängten Maßnahmen. Das Eingreifen von Bundesbehörden mit Polizeibefugnissen könnte erforderlich sein, um sicherzustellen, dass diejenigen, die diese Maßnahmen gefördert haben, dies mit guten Absichten getan haben. 

Dieser Brief soll die Regierungsbehörden in Australien, Kanada, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten (die „Nationen“) auf mehrere Beweispunkte aufmerksam machen: Der Ursprung und die historische Präzedenz von Lockdowns; die wissenschaftliche Literatur und die Debatte dahinter; die Herkunft und Qualität der vorherrschenden COVID-19-Testprotokolle und -Modelle; die Motivationen, Voreingenommenheit und Qualifikationen bestimmter prominenter Lockdown-Befürworter; und die Quelle der öffentlichkeitswirksamen Kommunikation rund um diese Politik.

1) Lockdowns wurden auf Befehl von Xi Jinping, dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, eingeführt und von der Weltgesundheitsorganisation mit wenig Analyse oder Logik zur globalen Politik gemacht

Die Befürworter der Abriegelung haben ihre Maßnahmen häufig gerechtfertigt, indem sie diese mit den Maßnahmen verglichen haben, die zur Bekämpfung der Spanischen Grippe ein Jahrhundert zuvor ergriffen wurden. [1] Aber eine realistische Betrachtung der Bemühungen zur Eindämmung der Spanischen Grippe zeigt, dass nichts auch nur annähernd mit den heutigen Lockdowns Vergleichbares verhängt wurde. In den Worten von Richter William S. Stickman, der in der Rechtssache County of Butler gegen Wolf [2] urteilte und die Arbeit namhafter Historiker anführte:

Obwohl diese Nation [die Vereinigten Staaten] mit vielen Epidemien und Pandemien konfrontiert war und staatliche und regionale Behörden eine Vielzahl von Interventionen als Reaktion darauf eingesetzt haben, hat es noch nie zuvor die Einsperrung ganzer Bevölkerungsgruppen gegeben – geschweige denn für längere und unbestimmte Zeiträume... [3]. Es steht außer Frage, dass Staaten und Kommunen bestimmte Aktivitäten für einen begrenzten Zeitraum einschränkten, um die Spanische Grippe einzudämmen, aber es gibt keine Aufzeichnungen über die Verhängung eines Lockdowns der Bevölkerung als Reaktion auf diese oder irgendeine andere Krankheit in unserer Geschichte.

Nicht nur, dass Abriegelungen als Reaktion auf irgendeine frühere Epidemie oder Pandemie in der amerikanischen Geschichte historisch beispiellos sind, sondern sie werden nicht einmal in der neuesten Richtlinie des U.S. Centers for Disease Control and Prevention („CDC“) erwähnt. Richter Stickman fährt fort:

Tatsächlich sehen die Richtlinien sogar für eine „sehr schwere“ Pandemie (mit der Spanischen Grippe vergleichbar) nur vor, dass „die CDC eine freiwillige häusliche Isolierung von kranken Personen empfiehlt“ und „die CDC eine freiwillige häusliche Quarantäne von gefährdeten Haushaltsmitgliedern in Gebieten empfehlen kann, in denen die neuartige Influenza zirkuliert“. Das ist weit, weit entfernt von einem landesweiten Lockdown... [4]

Tatsache ist, dass die Anfang 2020 in den gesamten Vereinigten Staaten als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie verhängten Beschränkungen beispiellos in der Geschichte unseres Commonwealth und unseres Landes sind. Sie wurden noch nie als Reaktion auf eine andere Krankheit in unserer Geschichte eingesetzt. Sie waren keine Empfehlungen, die von der CDC gemacht wurden. Sie waren den Menschen [dieser] Nation bis zu diesem Jahr undenkbar. Es scheint, als ob die Verhängung von Lockdowns in Wuhan und anderen Gebieten Chinas – einer Nation, die sich nicht um bürgerliche Freiheiten und Verfassungsnormen schert – einen Dominoeffekt auslöste, bei dem ein Land, ein Staat nach dem anderen drakonische und bisher unerprobte Maßnahmen gegen ihre Bürger verhängte. 

Richter Stickmans Intuition bezüglich der tatsächlichen Geschichte der Lockdowns deckt sich mit der Meinung der führenden Fachleute für Infektionskrankheiten. Donald Henderson, der Mann, dem die Ausrottung der Pocken allgemein zugeschrieben wird, schrieb im Jahr 2006, „Die Erfahrung hat gezeigt, dass Gemeinschaften, die mit Epidemien oder anderen widrigen Ereignissen konfrontiert sind, am besten und mit der geringsten Angst reagieren, wenn die normalen sozialen Funktionen der Gemeinschaft am wenigsten gestört werden.“[5] Unseres Wissens hat kein Wissenschaftler jemals öffentlich die Verhängung von Lockdowns unterstützt, bis Xi Jinping, der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), persönlich die „beispiellose Abriegelung von Wuhan und anderen Städten ab dem 23. Januar“[6] autorisierte.

Generalsekretär Xi ist vielleicht am besten bekannt für die Bestrafung von über einer Million KPCh-Funktionären aufgrund von „Korruption“ [7], die Abschaffung von Amtszeitbeschränkungen in Chinas Verfassung [8] und natürlich die Umerziehung und „Quarantäne“ [9] von über einer Million uigurischer Muslime und anderer Minderheiten in den Regionen Xinjiang und Tibet, die „mit Extremismus infiziert“ [10] sind, gemäß der Lieblingsmischung der KPCh aus öffentlicher Gesundheit und Sicherheitspolitik: fangkong – dieselbe Politik, die Xi zur Abriegelung der Provinz Hubei führte [11]. Generalsekretär Xi bestätigte später, dass er diese Anweisungen am 7. Januar 2020 an den Ständigen Ausschuss des Politbüros der KPCh gegeben habe [12], aber seine Anweisungen wurden nie veröffentlicht. Der chinesische Wirtschaftsführer Ren Zhiqiang wurde wegen eines offenen Briefes, in dem er die Veröffentlichung [14] von Xis Anweisungen forderte, zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt [13]. 

Als die Abriegelung der Provinz Hubei begann, stellte der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in China fest, dass „der Versuch, eine Stadt mit 11 Millionen Einwohnern zu kontrollieren, ein Novum in der Wissenschaft ist... Die Abschottung von 11 Millionen Menschen ist beispiellos in der Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens...“ [15] Menschenrechtsbeobachter äußerten ebenfalls Bedenken [16]. Aber diese Bedenken hielten die WHO nicht davon ab, die „beispiellose“ Reaktion der KPCh nur wenige Tage nach dem Beginn der Abriegelung überschwänglich zu loben, und zwar lange bevor sie irgendwelche Ergebnisse erzielt hatte: „Die Maßnahmen, die China ergriffen hat, sind nicht nur für dieses Land gut, sondern auch für den Rest der Welt.“ [17] WHO-Direktor Tedros Adhanom fügte hinzu, er sei persönlich „sehr beeindruckt und ermutigt von den detaillierten Kenntnissen des Präsidenten [Xi Jinping] über den Ausbruch“ und lobte China am nächsten Tag dafür, „einen neuen Standard für die Reaktion auf Krankheitsausbrüche zu setzen“ [18]. 

Im Februar 2020 meldete die KPCh bereits einen exponentiellen Rückgang der COVID-19-Fälle. In ihrem Bericht vom Februar schwärmte die WHO von Chinas Triumph:

Generalsekretär Xi Jinping hat die Präventions- und Kontrollarbeit persönlich geleitet und umgesetzt ... Chinas kompromissloser und rigoroser Einsatz von nicht-pharmazeutischen Maßnahmen zur Eindämmung der Übertragung des COVID-19-Virus in verschiedenen Situationen liefert wichtige Erkenntnisse für die weltweite Bekämpfung.“ [19]

Kurz darauf hielt die WHO eine Pressekonferenz ab, auf der der stellvertretende Generaldirektor Bruce Aylward – der später ein Live-Interview abbrach, als er gebeten wurde, die Existenz Taiwans zu bestätigen [20] – der Presse sagte: „Was China demonstriert hat, ist: Man muss das tun. Wenn man es tut, kann man Leben retten und Tausende von Fällen einer sehr schwierigen Krankheit verhindern.“ [21] Zwei Tage später, in einem Interview für China Central Television (CCTV), drückte Aylward es unverblümt aus: „Kopieren Sie Chinas Reaktion auf COVID-19.“ [22] 

Die Empfehlungen der WHO sind aus zwei Gründen bemerkenswert. Erstens: Die Schlussfolgerung der WHO in ihrem Bericht vom Februar, dass diese „einmalige und beispiellose Reaktion Chinas in Sachen öffentlicher Gesundheit die eskalierenden Fälle umkehrte“ [23], veranschaulicht den Trugschluss des „post hoc, ergo propter hoc“. Es war zwar möglich, dass eine „flachere“ Kurve in Wuhan auf den Lockdown durch die KPCh zurückzuführen war, aber es war mindestens genauso wahrscheinlich, dass Wuhan einfach den natürlichen Verlauf dieses „neuartigen“ Erregers miterlebt hatte. Es hätte offensichtlich sein müssen, dass die bloße Herausgabe einer „in der Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens noch nie dagewesenen“ Richtlinie nicht automatisch bedeutet, dass sie wirksam ist – zumal die eigene WHO-Leitlinie für pandemische Influenza aus dem Jahr 2019 riet, unter keinen Umständen Grenzschließungen, Massenkontaktverfolgung oder Quarantäne selbst von „gefährdeten Personen“ durchzuführen [24]. 

Darüber hinaus berücksichtigte die WHO die wirtschaftlichen Umstände anderer Länder, die demografischen Gegebenheiten oder gar die Anzahl ihrer COVID-19-Fälle – die in den meisten Ländern der Welt sehr gering waren – nicht einmal, bevor sie der ganzen Welt die Anweisung gab: „Ihr müsst das tun.“ [25] Diese Schlussfolgerung der weltweit führenden Gesundheitsbehörde war bestenfalls grob fahrlässig [26].

Lockdowns sind Xi Jinpings Idee, und die Bedeutung dieser Tatsache kann nicht überbewertet werden. Die Vorstellung, einen ganzen Staat oder ein ganzes Land abzuriegeln und seine Geschäfte und öffentlichen Orte gewaltsam zu schließen, wurde in der Literatur zu Pandemien nie erwogen, nie diskutiert und nie umgesetzt, bis es Generalsekretär Xi im Januar 2020 gemacht hat. Lockdowns wurden nie vor 2020 ausprobiert und nie vor 2020 getestet, nicht einmal auf theoretischer Basis [27]. Die Idee des „Lockdown“ wurde auf Befehl von Generalsekretär Xi in die Menschheitsgeschichte eingebracht; sie wäre sonst nie in die kollektive menschliche Vorstellungswelt eingegangen. Jedes Mal, wenn jemand einen Lockdown für irgendeine Zeitspanne befürwortet, auch wenn es nur ein paar Minuten sind, befürwortet er eine Xi Jinping-Strategie. Der Rest dieses Briefes befasst sich damit, wie Lockdowns in die Pandemie-Politik der Welt eingeschleust wurden.

 

Lesen Sie morgen in der nächsten Folge (2): Die einflussreichste Institution für Covid-19-Modelle, die sich selbst als „Chinas bester akademischer Partner im Westen“ bezeichnet, war der mit Abstand alarmistischste und ungenaueste Entwickler von Covid-19-Modellen

 

Quellen:

[1] E.g., Emily Badger and Quoctrung Bui, Cities That Went All In on Social Distancing in 1918 Emerged Stronger for It, N.Y. Times, Apr. 3, 2020, https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/03/upshot/coronavirus-cities-social-distancing-better-employment.html.

[2] Civil Action №2:20-cv-677 (W.D. Pa. May. 28, 2020), https://casetext.com/case/cnty-of-butler-v-wolf-1.

[3] Citing Howard Markel et al., Nonpharmaceutical Interventions Implemented by US Cities During the 1918–1919 Influenza Pandemic, 298 JAMA 644, 647 (2007). The total duration of nonpharmaceutical interventions imposed by state and local mandate for Philadelphia and Pittsburgh were 51 and 53 days, respectively. Id. at 647, Table 1. This length was, generally, representative of the duration of interventions in most cities. Id. Seattle had the longest period of restrictions, nationwide, at 168 days from start to finish. See also Greg Ip, New Thinking on Covid Lockdowns: They’re Overly Blunt and Costly, WALL ST. J., Aug. 24, 2020 (“Prior to Covid-19, lockdowns weren’t part of the standard epidemic tool kit, which was primarily designed with flu in mind. During the 1918–1919 flu pandemic, some American cities closed schools, churches and theaters, banned large gatherings and funerals and restricted store hours. But none imposed stay-at-home orders or closed all nonessential businesses. No such measures were imposed during the 1957 flu pandemic, the next-deadliest one; even schools stayed open.”).

[4] Citing Noreen Quails et al., Community Mitigation Guidelines to Prevent Pandemic Influenza, United States, 2017 (Sonja A. Rasmussen et al. eds., 2017).

[5] Thomas V. Inglesby, Jennifer B. Nuzzo, Tara O’toole, and D. A. Henderson, Disease Mitigation Measures in the Control of Pandemic Influenza, Biosecurity and Bioterrorism: Biodefense Strategy, Practice, and Science Vol. 4 №4, 2006, http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.552.1109&rep=rep1&type=pdf.

[6] Amy Qin, China’s Leader, Under Fire, Says He Led Coronavirus Fight Early On, N.Y. Times, Feb. 15, 2020, https://www.nytimes.com/2020/02/15/world/asia/xi-china-coronavirus.html.

[7] Choi Chi-yuk, Xi Jinping’s anti-graft drive has caught so many officials that Beijing’s elite prison is running out of cells, Feb. 14, 2018, South China Morning Post, https://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2133251/xi-jinpings-anti-graft-drive-has-caught-so-many.

[8] Tom Phillips, ‘Dictator for life’: Xi Jinping’s power grab condemned as step towards tyranny, Feb. 26, 2018, The Guardian, https://www.theguardian.com/world/2018/feb/26/xi-jinping-china-presidential-limit-scrap-dictator-for-life.

[9] Austin Ramzy and Chris Buckley, ‘Absolutely No Mercy’: Leaked Files Expose How China Organized Mass Detentions of Muslims, N.Y. Times, Nov. 16, 2019, https://www.nytimes.com/interactive/2019/11/16/world/asia/china-xinjiang-documents.html.

[10] Tanner Greer, China’s Plans to Win Control of the Global Order, Tablet Magazine, May 17, 2020, https://www.tabletmag.com/sections/news/articles/china-plans-global-order.

[11] Sheena Chestnut Greitens and Julian Gewirtz, China’s Troubling Vision for the Future of Public Health, Foreign Affairs, Jul. 10, 2020, https://www.foreignaffairs.com/articles/china/2020-07-10/chinas-troubling-vision-future-public-health.

[12] Amy Qin, China’s Leader, Under Fire, Says He Led Coronavirus Fight Early On, N.Y. Times, Feb. 15, 2020, https://www.nytimes.com/2020/02/15/world/asia/xi-china-coronavirus.html.

[13] Chris Buckley, China’s ‘Big Cannon’ Blasted Xi. Now He’s Been Jailed for 18 Years, N.Y. Times, Sep. 22, 2020, https://www.nytimes.com/2020/09/22/world/asia/china-ren-zhiqiang-tycoon.html.

[14] Josh Rudolph, Translation: Essay by Missing Property Tycoon Ren Zhiqiang, China Digital Times, Mar. 13, 2020, https://chinadigitaltimes.net/2020/03/translation-essay-by-missing-property-tycoon-ren-zhiqiang/.

[15] Sinéad Baker, China extended its Wuhan coronavirus quarantine to 2 more cities, cutting off 19 million people in an unprecedented effort to stop the outbreak, Business Insider, Jan. 23, 2020, https://www.businessinsider.com/china-wuhan-coronavirus-quarantine-extended-cities-cut-off-2020-1.

[16] E.g., Frances Eve, China’s reaction to the coronavirus outbreak violates human rights, The Guardian, Feb. 2, 2020, https://www.theguardian.com/world/2020/feb/02/chinas-reaction-to-the-coronavirus-outbreak-violates-human-rights ; Michael Levenson, Scale of China’s Wuhan Shutdown Is Believed to Be Without Precedent, N.Y. Times, Jan. 22, 2020, https://www.nytimes.com/2020/01/22/world/asia/coronavirus-quarantines-history.html.

[17] World Health Organization, Statement on the second meeting of the International Health Regulations (2005) Emergency Committee regarding the outbreak of novel coronavirus (2019-nCoV), Jan. 30, 2020, https://www.who.int/news/item/30-01-2020-statement-on-the-second-meeting-of-the-international-health-regulations-(2005)-emergency-committee-regarding-the-outbreak-of-novel-coronavirus-(2019-ncov).

[18] World Health Organization, WHO Director-General’s statement on IHR Emergency Committee on Novel Coronavirus (2019-nCoV), Jan. 30, 2020, https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-statement-on-ihr-emergency-committee-on-novel-coronavirus-(2019-ncov).

[19] World Health Organization, Report of the WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019 (COVID-19), Feb. 16–24, 2020, https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/who-china-joint-mission-on-covid-19-final-report.pdf.

[20] Tom Grundy, Video: Top WHO doctor Bruce Aylward ends video call after journalist asks about Taiwan’s status, Hong Kong Free Press, Mar. 29, 2020, https://hongkongfp.com/2020/03/29/video-top-doctor-bruce-aylward-pretends-not-hear-journalists-taiwan-questions-ends-video-call/; In April, Canada’s parliament summoned Aylward for questioning, but the WHO has forbidden him from testifying. Steven Chase, MPs vote to summon key WHO adviser after global body refuses to let him testify, The Globe and Mail, Apr. 30, 2020, https://www.theglobeandmail.com/canada/article-mps-vote-to-summon-key-who-adviser-after-global-body-refuses-to-let/; True North, WHO forbids Canadian official from testifying before health committee, Aug. 19, 2020, https://tnc.news/2020/08/19/who-forbids-canadian-official-from-testifying-before-health-committee/.

[21] World Health Organization, Subject: Press Conference of WHO-China Joint Mission on COVID-19, Feb. 24, 2020, https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/transcripts/joint-mission-press-conference-script-english-final.pdf?sfvrsn=51c90b9e_2.

[22] Daniel Harries, ‘Copy China’s response to COVID-19,’ WHO expert urges rest of the world, CGTN, Feb. 26, 2020,https://newseu.cgtn.com/news/2020-02-26/-Copy-China-s-response-to-COVID-19-WHO-expert-urges--OnNfwORI3u/index.html.

[23] World Health Organization, Report of the WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019 (COVID-19), Feb. 16–24, 2020, https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/who-china-joint-mission-on-covid-19-final-report.pdf.

[24] World Health Organization, Non-pharmaceutical public health measures for mitigating the risk and impact of epidemic and pandemic influenza, 2019, https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/329438/9789241516839-eng.pdf?ua=1.

[25] World Health Organization, Subject: Press Conference of WHO-China Joint Mission on COVID-19, Feb. 24, 2020, https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/transcripts/joint-mission-press-conference-script-english-final.pdf?sfvrsn=51c90b9e_2.

[26] Stacey Rudin, What’s Behind The WHO’s Lockdown Mixed-Messaging, American Institute for Economic Research, Oct. 14, 2020, https://www.aier.org/article/whats-behind-the-whos-lockdown-mixed-messaging/.

[27] Noreen Quails et al., Community Mitigation Guidelines to Prevent Pandemic Influenza, United States, 2017 (Sonja A. Rasmussen et al. eds., 2017), https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/66/rr/rr6601a1.htm.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 23.02.2021

Na ja, es gehört schon sehr viel Blödheit dazu sich das Gebilde einer WHO vor die Haustüre zu setzen und auch noch zu finanzieren. Ich erkenne hier nichts weiter als ein kleiner “Gernegroß”  totalitär gestrickt der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat.  Er mag viele Ziele verfolgen, die Weltgesundheit sicherlich nicht. Denn,  sonst wäre man was Pandemien anlangt wissenschaftlich zumindest auf dem neuesten Stand. Das konnte ich von Anfang an nicht erkennen, denn die empfohlenen Abstandsregeln und Maskenempfehlungen entsprachen NICHT den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die auf Highspeed Kameras basierten (Siehe die MIT Studien diesbezüglich). Um einen Mindestabstand von 1.50 zu empfehlen braucht man keine WHO, es genügt Freiherr von Knigge, denn alles was unter 1,50 fällt bewegt sich im intimeren Bereich und hat zu unterbleiben auch ohne Empfehlung der WHO und des RKIs. Was den Lockdown anlangt so stellt sich mir die Frage worin genau der Unterschied liegen soll, zwischen der Begegnung im Treppenhaus eines vollgestopften Mietshauses und jener im Bürogebäude?  Allerspätestens nach 8 Monaten hätte der schwedische Weg vielleicht mit leichten Abänderungen je nach Land befolgt werden sollen, denn der Einzelne kann und wird sich selbst besser situationsgerechter schützen als mit Hilfe einer WHO, deren Regelwerk,  bis es ins letzte Detail für die letzte Provinz am Ende der Welt gestrickt ist leider zum Schnee von gestern gehört. Vorausschauendes überlegtes Handeln, so wie Rücksicht und Gewissenhaftigkeit fördert man nicht durch Befehle und Gesetze. Das Gegenteil ist der Fall. Dann sind bei nachhaltigen Schadstoffen i. d. Luft Filtersysteme gefragt vor allem im Nahverkehr, die durch Masken alleine niemals ersetzt werden können. Aber hier war Schweigen im Walde und Null Diskussion. Warum?!

Andreas Bitz / 23.02.2021

Den internationalen Autoren ist aus deutscher Sicht zu ergänzen, daß Seehofers/Merkels Wissenschaft-Sprecherpuppen nicht nur den Dauerstudenten Maoist/Chinalobbyisten und -Fan Kölbl umfasst sondern auch den bekennenden NoCovid-Anhänger Maximilian Mayer mit unverkennbar engem China-Bezug.

Gabriele Klein / 23.02.2021

Gut dass Sie d. Thema aufgreifen. “Die Vorstellung, einen ganzen Staat oder ein ganzes Land abzuriegeln und seine Geschäfte und öffentlichen Orte gewaltsam zu schließen, wurde in der Literatur zu Pandemien nie erwogen, nie diskutiert und nie umgesetzt,”  Hier sollte man allerdings unbedingt trennen zwischen d.Lockdown u. d. Abriegeln eines Landes. So wie die Behauptung dasteht stimmt die Aussage nicht. Denn was immer und stehts v. allem während der Spanischen Grippe zügig abgeriegelt wurde waren die Grenzen, d.h. das LAND, während von einem Lockdown keine Rede war, wäre auch gar nicht möglich gewesen. (Ich meine Achgut wies selbst auf das neue, nur durch Digitale Technik mögliche Phänomen eines Lockdowns hin.  Auch wenn ich die politische Haltung der Autorin überhaupt nicht teile, empfehle ich wärmstens das gründliche Buch von Laura Spinney zur Spanischen Grippe das sich u.A. auch mit der Soziologie dieser Pandemie befasst. Es ist in mehreren Sprachen, sogar Deutsch erhältlich und erspart nebenbei bemerkt auch die Lektüre der Ärztezeitschriften was die ganzen “Entdeckungen"zu den Nachwehen von COVID anlangt. Bis jetzt sind es so ziemlich dieselben wie die die nach der Spanischen Grippe auch auftraten. Weshalb mich von Anfang an ein genauer Vergleich d.Erbguts der Viren COVID und Spanischer Grippe interessiert hätte, Vor allem was jenes Segment das für die rasche Verbreitung zuständig ist anlangt. Denn dieses Segment d. Span. Grippe Virus hat man isoliert. Aber jene, d. die “Auferstehung” od. künstliche Wiederherstellung des Virus d. Spanischen Grippe im Jahr 2006 zum Wohle der Menschheit in der Lancet ausgiebig feierten, scheuen nun jeden Vergleich der beiden Viren obwohl möglich. Warum ?! Zur Ursachenforschung von COVID u.zum Wohle der Menschheit schien mir so ein Vergleich angebracht, auch um das mit der Mutation besser zu verstehen, denn es scheint Viren zu geben d. wieder zurück mutieren u.das ist phänomenal u. gehört in die “Lancet”.

Karola Sunck / 23.02.2021

Meine Gedanken dazu: Frage, wer profitiert wirtschaftlich von Covid-19- Unendlich? Antwort : ,,China und die Länder Südostasiens.`` Wer hat das Virus in Umlauf gebracht? Antwort : ,,China`` Damit ist doch schon alles gesagt und mir völlig klar. China hat natürlich nicht den Lockdown der westlichen Industriestaaten über die WHO befohlen, dass können sie gar nicht. Und die WHO kann so etwas auch nicht befehlen, sondern nur empfehlen. Aber China kann besser mit so etwas umgehen, da sie Erfahrung mit solchen Szenarien haben. Und China ist schlau. Sie wussten schon vorher, wie die westlichen Industriestaaten auf diese Bedrohung reagieren. China hat es dann vorgemacht und die WHO hat diese Art geistig übernommen und den westlichen Nationen diese Vorgehensweise empfohlen. Ich denke mir, China hat bewusst das Virus in Umlauf gebracht, einen gewissen eigenen Kollateralschaden hingenommen und profitiert jetzt vom unendlichen Lockdown der westlichen Industriestaaten. Während hier die Wirtschaft stagniert, fährt China schon lange wieder volles Programm und beliefert die übrige Welt mit ihren Produkten. Meine Argumente hören sich natürlich wie Verschwörungsrhetorik an, aber ich denke, dass da was dran sein könnte.

Charles Brûler / 23.02.2021

Der Mythos von der “Gelben Gefahr” geistert seit dem 19ten Jahrhundert wie wild durch die Köpfe der westlichen Denker und erzeugt dort paranoide Kurzschlüsse. Ergebnis waren Boxeraufstand und Vertrag von San Francisco. Dabei sind die angebliche Stärken Chinas oder des Islams eher eine Schwächen des Westens. Die Gründe für diese Schwächen des Westens werden zum Glück genau hier, bei der “Achse” oft genug erörtert, aber von den herrschenden Strukturen im Westen kaum objektiv rezipiert. “Man kann halt nicht anders” hört man dann…

Rainer Niersberger / 23.02.2021

Wenn ich es richtig sehe, geht es zunaechst einmal um Ermittlungen, durchaus auf der Basis von Annahmen, die die genannten Autoren von den dafuer zuständigen Organisationen verlangen. Falls diese Emittlungen verweigert wuerden, waere das zumindest ein Indiz fuer die unterstellten, aber trotzdem auch plausiblen Interessen der beteiligten Regimes. Die Interessen der Chinesen reichen von der mental nicht unwichtigen “Bestätigung” der Überlegenheit ihres Systems ueber die Schwächung von Konkurrenten bis zur Einflussnahme und imperialen Macht. In Deutschland gibt es neben der wirtschaftlichen Abhängigkeit bei Merkel und den Linksgruenen ein hohes Mass an politideologischer Sympathie fuer das System. In anderen (Sued) Laendern der EU geht es eher um die Frage, einen weiteren potenten Alimentator zu finden, um eigene Anstrengungen und Reformen weiterhin zu vermeiden. China wird hier sicher “helfen”. Die Übernahme des chinesischen Vorgehens beruht auf unterschiedlichen Motiven, ist im Ergebnis gleich verheerend. Aus dem ohne Zweifel gegebenen “cui bono” zugunsten Chinas auf einen bereits gefassten Plan zu schließen, ist nicht hinreichend indiziert. Und richtig ist, dass China nur deshalb erfolgreich imperialisiert, weil wir es in der EU und partiell auch in den USA mit zahlreichen failed states zu tun haben, die auf die Übernahme warten. Ohne den in jeder Hinsicht erbaermlichen Zustand der Gesellschaften und ihrer Politmischpoke haetten sowohl die Germanen mit Rom Probleme bekommen wie auch China (oder der Islam) mit Deutschland und anderen westlichen Laendern einen ernstzunehmenden Gegner und Konkurrenten, auch und vor allem was das evolutionär erfolgreichere System betrifft. Die Dekadenz des einen korreliert mit der Stärke des anderen, ergaenzt durch die nicht zufaellige Affinität deutscher Machthaber mit demchinesischen Modell. Das Ergebnis der durchaus angebrachten Aufforderung zur Untersuchung ist heute schon bekannt. Man will die zukuenftigen Herren nicht verärgern.

Rolf Mainz / 23.02.2021

Die chinesischen Sozialisten haben es jedenfalls bislang meisterhaft verstanden, ihre zweifellos begründete Schuld an der globalen Ausbreitung des Virus (wenn nicht gar dessen Züchtung) weitestgehend schadlos zu überstehen. Und auch die deutsche Regierung unterstützt dies durch völlig fehlende Ansprache. Die Virus-Opfer bzw. deren Angehörige stehen daher auf verlorenem Posten. Und genau so ist es seitens der chinesischen Diktatoren gewollt, denn Schadenersatz und Schmerzensgeld würden die Sozialisten dort treffen, wo es sie am meisten schmerzt: erstens beim Geld, zweitens beim Geld und drittens beim Geld. Eine Schmierenkomödie, auch mit deutschen Hauptdarstellern/innen.

Jörg Themlitz / 23.02.2021

@Daniel Oehler: Anders formuliert, dass chinesische Samenkorn fällt auf fruchtbaren europäischen und US amerikanischen Boden. Wohlgemerkt, für das chinesische Samenkorn fruchtbaren Boden. Vor 20 Jahren, da hatte ich es noch nicht verstanden, sagten mir China Kenner, das 21. Jahrhundert wird das chinesische Jahrhundert.  ...und wir bepinseln uns den Bauch.

Dorothea Paulat / 23.02.2021

Dass es nur von China ausgeht, denke ich nicht. Mehrere global Player haben die Sache genutzt, um ihr Süppchen zu kochen. Die Rockefeller Foundation hat das sogenannte „ Lock step Szenario“ schon 2010 ausarbeiten lassen, in dem vorausgesagt wird, dass Regierungen während und nach einer Pandemie insgesamt totalitärer agieren. Des Weiteren waren am Start: Klaus Schwab und das WEF, die US Demokrates mit dem Ziel, Trump loszuwerden, denn oh Wunder, die sog. Coronafälle sind weltweit und in den USA auf dem Rückzug, dank der nun von der WHO verkündeten neuen Testrichtlinien, einen Tag nach der Amtseinführung Bidens, ein Schelm…. Weitere Gewinner, Big Tech und Pharma. Die CDU/ CSU, die zumindest bis Ende 2020 ins Umfragehoch katapultiert wurde. Die ewig gestrigen Kommunismusverherrlicher,, Großkonzerne, die jetzt Arbeitskräfte abbauen können, ohne lästige Gewerkschaften, denn für die Pandemie können sie ja nichts. Die Grünen, die munter Klima und Corona in einen Topf werfen und schon freudig an immer neuen Verboten und Gängelungen gegen den Bürger arbeiten. Unser allseits beliebter Talkshowhopper Karl Lauterbach, der mir bis dato nur durch seine Fliege als modisches Relikt aus einer anderen Zeit aufgefallen war.Die Liste liesse sich sicher noch ewig fortsetzen.

Frances Johnson / 23.02.2021

Sehr wertvoll. Es entwickelt sich gerade eine Lawine von Recht. Den klügeren MP sei geraten, zurückzurudern in Richtung Rechte, den Ausdruck “Lockerungen” oder gar “Privilegien” zu meiden und aufzuhören, sich als “Retter” aufzuspielen. Für 2 Mio Pflegefälle haben sie in Deutschland 80 Mio Bürger seit einem Jahr schikaniert und drangsaliert. In Düsseldorf wollen sie ein “Verweilverbot” auf Treppen und Bänken installieren, die der Bürger teilweise selbst mit seinen Steuern finanziert hat. Der Bürger finanziert den öffentlichen Raum und soll sich dort nicht mehr ausruhen dürfen. Schande über Düsseldorf. Sie glauben doch nicht, Herr Laschet, dass Sie meine Stimme bekämen? Oder Herr Söder? Oder die alles brav abnickenden Grünen mit Maoisten in ihrer Parteigeschichte? Und wie man bei Herrn Gebauer hier sieht, läuft Ihnen demnächst die Presse weg, also bedienen Sie sich der dpa.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 24.06.2021 / 11:00 / 0

EU-Kommission kritisiert “Versäumnisse” bei Migrationspakt

Auf der einen Seite will die EU einen neuen sogenannten Flüchtlingspakt mit der Türkei vereinbaren, auf der anderen Seite kritisiert die EU-Kommission "Versäumnisse" beim bestehenden…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2021 / 08:58 / 0

Die Morgenlage: Schüsse und Söldner

Die unabhängige Hongkonger Zeitung „Apple Daily“ muss ihr Erscheinen einstellen, Russland vertreibt ein britisches Kriegsschiff mit Schüssen, südafrikanische Staaten schicken Truppen für den Kampf gegen…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2021 / 15:00 / 0

Hessens SPD fordert Türkisch-Unterricht in der Schule

Die hessische SPD-Landtagsfraktion hat ihre Forderungen nach einem Fremdsprachenangebot in Türkisch und Griechisch an Schulen bekräftigt, meldet faz.net. Wobei es wahrscheinlich vor allem um Türkisch…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2021 / 12:30 / 0

Erneute Sicherheitslücke in Corona-Testzentren

Eine neu entdeckte Lücke in der Datensicherheit von Corona-Testzentren zeigt Mängel in der Testverordnung, berichtet sueddeutsche.de. Der Fall Coronapoint sei der bisher gravierendste in einer…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2021 / 11:15 / 0

Ein Steuer-Forschungsinstitut fürs Hochsteuer-Land

Lange Zeit kursierte zur Illustration des Dickichts, zu dem sich das deutsche Steuerrecht schon lange entwickelt hat, die Behauptung, weitaus mehr als die Hälfte der…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2021 / 10:30 / 0

Keine Handy-Daten von Asylbewerbern

Viele Asylantragsteller kommen ja bekanntlich ohne Pässe und Ausweise, aber mit ihrem Handy in Deutschland an. Darüber, ob es zulässig ist, diese Handydaten auszulesen, um…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2021 / 08:25 / 0

Die Morgenlage: Blockade und Begnadigung

Die Taliban in Afghanistan erobern den wichtigsten Grenzposten zu Tadschikistan, US-Behörden blockieren die Webseiten iranischer Staatsmedien, die US-Demokraten erleiden eine Niederlage im Streit um die…/ mehr

News-Redaktion / 22.06.2021 / 09:00 / 0

Die Morgenlage: Bomben und Bandwurmmittel

Die Taliban in Afghanistan erobern weitere Bezirke, weshalb die USA den Abzug ihrer Truppen vielleicht verzögern wollen, in Mali gab es einen Bombenanschlag auf französische…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com