Bertha Stein, Gastautorin / 16.02.2019 / 15:00 / Foto: Kora27 / 13 / Seite ausdrucken

Carrus navalis socialdemocraticus

Bei den Sozialdemokraten geht passend zur fünften Jahreszeit die Post ab. Wie sonst außer einer sozialdemokratischen Narretei kann das Sozialkonzept von Andrea I. und ihrer Prinzengarde um Kassenwart Olaf Scholz und Respektcoach Hubertus Heil gedeutet werden? Hartz IV, oder wie es die sozialdemokratische Flotte „Bürgergeld“ nennen möchte, bleibt eine Mogelpackung. Innen weiterhin Hartz IV, außen die Verpackung Bürgergeld. Das ist, wie selbstgestrickte Socken in edlem Hochglanzgeschenkpapier als Präsent zu bekommen.

Ähnlich närrisch gehen die falschen, roten Karnevalisten bei der Bekämpfung von Kinderarmut vor.  Eine Kindergrundsicherung soll her. Auf die Idee, vernünftige Löhne durchzusetzen, was nicht nur die Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro die Stunde bedeutet, kommt die Mannschaft nicht. Wahrscheinlich ist der Gedanke zu „abgefahren“, dass nicht arme Eltern letztendlich nicht arme Kinder haben. Offensichtlich sind die rot Verkleideten wirklich nur rot kostümiert. Sind sie vom hohen Wellengang oder dem „janz“ leckeren Korn beschwipst?

Da hört sich Respekt-Hubertus’ Grundrente wie der Abschluss einer Büttenrede an. Respekt gebührt nur denjenigen Geringverdienern, die 35 Jahre lang eingezahlt haben. Tadaa, tadaa, tadaa! Für teilzeitarbeitende Mütter oder Personen, die 34 Jahre Beiträge zahlen, hört der sozialdemokratische Spaß an dieser magischen Linie auf. Schluss, Ende, Aus. Somit wird der Unterschied zwischen deutschem und niederländischen Respekt ersichtlich. In den Niederlanden beträgt die Rente ohne Respekt für eine alleinstehende Person etwa 1.100 Euro und liegt somit für den Geringverdiener sogar über 100 Prozent seines früheren Einkommens. Dafür gibt es in Deutschland für weniger Geld mehr Respekt.

Vielleicht sollte das Narrenschiff zur Respekt-Frage ihren Hofphilosophen, Sigmarus Gabrielus, der nebenher gesprochen, den ganzen Salat mit angezettelt hatte, aus dem Exil reaktivieren? Seitdem ihm die Prinzengarde seinen Fehltritt gegenüber dem Würselener Martin nicht verziehen hat, begibt sich dieser in intellektuelle Gefilde. Hier ein Essay über die Zukunft der SPD im SPIEGEL, dort Gedanken über das Ende des Eurozentrismus. Doch dass der Respektbegriff, bei einem Kamingespräch mit Sigmarus Magnus, auf alle Bürger ausgeweitet wird, bleibt unwahrscheinlich.

Würde Tanzmariechen Franzi, im wahren Leben Frau Doktor, hier mehr Licht ins Dunkel bringen? Wohl eher nicht. Das Funkenmariechen ist im Moment zum Sorgenkind der sozialdemokratischen Flotte avanciert und sieht sich Plagiatsvorwürfen bezüglich ihrer Promotion gegenüber. Ob und wie lange sie ihren Doktortitel behalten darf, bleibt fraglich. Immerhin nimmt Mariechen Franzi ihre Aufgabe ernst und tanzt und tanzt und tanzt...

Nicht Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sollte diesen Samstag den Öcher Orden „Wider den Tierischen Ernst“ erhalten, sondern die bunte Karnevalsgesellschaft Närrische Rotgarde, auch bekannt als SPD. Schließlich schießen sie mit Hartz IV, Kindergrundsicherung und Grundrente eine Pointe nach der anderen heraus. Wenn so „Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit“, die Grundlagen des neuen Sozialkonzepts der Sozialdemokraten, aussehen sollen, ist der Aschermittwoch, an dem „alles vorbei ist“, nicht weit weg.

Andrea I. und ihr Hofstaat haben offensichtlich „Jefallen“ an der ganzen Narretei gefunden. Sie bleiben linientreu weiter auf dem Narrenkurs. Es ist nicht ein Linksruck, sondern ein Linksbruch. Und bis Aschermittwoch kann noch richtig „mitjesungen“ und „mitjeschaukelt“ werden. Ist doch „janz ejal“ was vorher war.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Matthias Braun / 16.02.2019

” Unter allem Diebsgesindel sind die Narren die schlimmsten: sie rauben euch beides, Zeit und Stimmung. “ (Johann Wolfgang von Goethe )

P. F. Hilker / 16.02.2019

Ich sehe noch Nahles vor mir, wie sie einem Fernsehreporter , so quasi über die Schulter mit stolzem Lächeln, mit Aktentasche in der Hand , wissend zuwarf, dass sie ( die SPD ) ein völlig neues Konzept entwickelten. Ich dachte, na dann bin ich ja mal gespannt, was das wohl Grosses wird. Und schon, nach nur 3 Tagen, stand das Konzept schon. Tja, das konnte wohl auch nicht viel geworden sein. Wie will man ohne Fachwissen ein Konzept erarbeiten, kann mir jemand das erklären?

H. Schmidt / 16.02.2019

Ja, so ist das halt wenn man ein Wahlsystem wie in Deutschland hat. Da kann sich eine Minderheits-gewählte-Partei mit einer noch minder-gewählten Partei verbünden (“nennt sich in Deutschland Groko”) und damit alle zufrieden sind und die heilige Frau. M. weiter Kanzler bleiben darf, gönnt man dann der 20% Mehrheits-Beschaffer-Partei für die Groko die es zusammen knapp über 50% geschafft hat (also der CDU mit SPD) das deren Narren nun Narrenfreiheit bekommen und ihren Fashings-Schmontz zu Saatsraison machen dürfen. Nun muss also ganz Deutschland dem geistigen Müll einer 20% Partei (SPD) folgen?! Kann mir mal jemand erklären was daran demokratisch sein soll?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Bertha Stein, Gastautorin / 16.10.2019 / 12:00 / 26

Parlamentswahl in Polen: Erfolgsrezept Sozialpolitik

Klassische sozialdemokratische Themen haben Konjunktur. Das zeigt der Erfolg rechtsnationaler Parteien, wie etwa der Wahlerfolg der polnischen PiS-Partei. Sie gewann ihre Wähler hauptsächlich mit sozialen…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 11.10.2019 / 06:00 / 48

Journalismus: „Gala“-Berichterstattung für Intellektuelle

Der deutschen Medien Lieblingsthema sind wohl die Klima-Girls Greta, Luisa und Carola. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht nicht über Greta Thunberg, ihre deutsche…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 08.08.2019 / 14:00 / 81

„Die Demokratie ist weiblich“

… und „die“ Dummheit unendlich, Sebastian Krumbiegel. Mit dem Lied „Die Demokratie ist weiblich“ feiert sich die politisch korrekte Weiblichkeit selbst. Dass die Bundeszentrale für…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 22.06.2019 / 06:10 / 92

Grüne und AfD: Das deutsche Herz schlägt türkis

Kennen Sie folgenden Witz? „Wie nennt man einen Grünen?“ „Genau, Biotonne!“ Zugegeben, der Witz ist veraltet, stammt aus Tagen, da waren Tribaltätowierungen „in“ und Birkensandalen…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 13.06.2019 / 06:08 / 73

Die Naturreligion der gehobenen Stände

Es wird viel über den Klimaschutz in den letzten Tagen geredet: über Greta Thunberg, über „Flugshaming“ oder über Coffee-to-go-Becher. Richtig in Schwung kommt der Klimaschutz…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 31.05.2019 / 16:30 / 5

Gruppentanz, Teetrinken und politische Klangschalen

Nach der EU-Wahl am vorigen Sonntag braut sich ein Drei-Fraktionen-Sturm, bestehend aus EVP (Europäische Volkspartei), S&D (Sozialdemokraten) und Liberalen oder Grünen in Europa zusammen. Nun heißt…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 27.03.2019 / 06:20 / 37

Die idiotenfreie Stadt

Die niederländische Stadt Groningen (281.000 Einwohner) möchte erster rauchfreier Ort werden. „Neue Presse“ berichtete hierüber am 15. März in „Rauchfrei in Groningen“. Der Groninger Stadtrat segnete…/ mehr

Bertha Stein, Gastautorin / 15.03.2019 / 06:02 / 95

Kinderdemos: Kommt bald „Mondays for Gender-Stars“?

„Fridays for Future“ zeigt: Mit fehlenden Argumenten, dafür aber einer breiten medial-politischen Unterstützung, schicken Eltern Kinder in ihre Schlacht. „Fridays for Future“, die betreute Demonstration von,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com