Achgut.tv / 12.11.2018 / 06:24 / 41 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Willkommens-Kultur für Dissidenten

In Sachen Migration braucht Angela Merkel eigentlich gar kein UN-Abkommen. Was die Willkommensrufe für Teile der Weltbevölkerung angeht, ist sie absolute Spitzenreiterin. Leider schaut sie dabei nur nach Süden. Vielleicht wäre es für Deutschland besser, auch mal nach Osten zu schauen und zur Abwechslung eine Million Chinesen oder Vietnamesen einzuladen.

Außerdem könnte die Bundesregierung doch all den Diktatoren und Despoten dieser Welt anbieten, ihnen die Dissidenten und Oppositionellen abzunehmen, die in deren Kerkern sitzen. Aber eine solch gezielte Politik für Verfolgte macht Deutschland nicht. Lieber verteidigen wir einen Pakt, nach dem weiterhin jeder kommen kann, auch die Verfolger der Flüchtlinge, auch all die Glücksritter und Glaubenskrieger und wer sonst noch jubeln wird, wenn die UN-Migrationsvereinbarung im Dezember in Marrakesch verabschiedet wird.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Stephan Mauer / 12.11.2018

Das sind die Dinge, die einen einfach sprach- und fassungslos machen! Politisch Verfolgte haben in Deutschland recht aus Asyl. Andere soweit ich weiß, nicht. Leider wird das eigentlich genau umgedreht gehandhabt. Wenn wir ein wirklich freiheitliches Land wären, würden wir doch versuchen, wirklich freiheitlich gesinnte und verfolgte Menschen aufzunehmen. Die wirklich kaum woanders hinkönnen. Ein Beispiel: es gibt Menschen, die vor den Truppen Assads fliehen. Dies sind dann oft IS-Anhänger. Und es gibt Menschen, die vor dem IS fliehen. Das sind oft Assad-Anhänger. Ich möchte nur beide Gruppen sehr ungerne hier haben. Beide Gruppen haben ja Gebiete zur Verfügung. Außerdem wird die Türkei auch immer radikaler, das würde doch für viele auch passen. Wirklich Verfolgte, Frauen, die vom IS versklavt wurden, oder Leute, die vielleicht friedlich gegen Assad protestiert haben und nun im Kerker sitzen… die kommen nicht hierher. Dafür müssten unsere Radikal-Pazifisten ja Anwesenheit in solchen Gebieten zeigen..! Nein, zu uns kommt, wer es packt… Wurden denn Juden aufgenommen, die nach der Gründung Israels aus arabischen Ländern vertrieben wurden..? Hätte Deutschland da nicht eine Verpflichtung gehabt?! Was war denn mit den Flüchtlingen aus Südvietnam? Da wären linke Studenten Amok gelaufen. Zynisch. Und heute? Chinesische Dissidenten? Oft clevere Leute- würde das Verhältnis zu einem Absatzmarkt und Handelspartner belasten. Koptische Christen? Jesiden? Afrikanische Frauen, die oft verstümmelt werden. Verfolgte aus kommunistischen Ländern. Kuba, Venezuela? -da würde die Linke auf die Barrikade gehen. Kreml-Kritiker? Wirtschaftlich wieder doof, plus gute Connections unserer ehemaligen Top-Politiker. Und ja, wir brauchen ja Gas. Energiewende und so. Und Nato-Hasser der Linken und AfD wären da wohl dagegen… Bei der Türkei und dem genannten Beispiel auch politisch schwierig. Man will ja eine bestimmte Gruppe nicht verärgern…. So zynisch unsere “Flüchtlingspolitik”. Schade.

Peter Ullmansberg / 12.11.2018

Apropos UN-Migrationspakt: Habe ich da etwas übersehen oder bin ich einer Ente aufgesessen? Am 7. November meldete Radio Prag, dass auch Tschechien diesem Pakt nicht beitreten werde. Bislang in unseren Medien - auch in der Achse - kein Sterbenswörtchen davon. Lückenpresse?

Eva von der Heiden / 12.11.2018

@Kuki Schmitz: Ich möchte uns Leser und Briefeschreiber ja nicht überhöhen, aber ich glaube, wir sind eben nicht “durchschnittliche Deutsche”. Letztere - zumindest in meinem Umfeld - sind alle bestens ausgestattet mit PC, Internet usw. Was die damit treiben, weiß ich nicht. Intellektuell sind sie fähig, im Internet zu recherchieren zu politischen Themen, aber sie machen es einfach nicht! Sie lassen sich auch nicht dazu bewegen. Sie leben und wählen, als wäre nichts geschehen. Wir sind hier mM eher eine Art Exoten.

O. Kessler / 12.11.2018

Und wenn tatsächlich mal abgeschoben wird, sind es grade die wenigen, die sogar ein bisschen nützlich sein könnten.  Dafür bleiben ganz sicher die mehrheitlich Goldwertigen. Denk ich an Deutschland, kann ich nur noch heulen - nein, brüllen!

Dr. Günter Crecelius / 12.11.2018

Lieber Herr Broder, glauben Sie ernsthaft, brauchbar ausgebildete Chinesen oder wer auch immer würden es sich antun, einen derart zerrütten ‘Staat’ als neuen Lebens- Arbeits- und Abgabenzahlungs-Mittelpunkt zu wählen? Ich habe heute gelesen, daß die berühmte Schrödersche ‘Bluecard’ in ca. 15 Jahren von ca. 60.000 ausländischen Fachkräften in Anspruch genommen wurde, von denen sich noch ca. 50.000 in D. befinden. Im Grunde gibt es damit ein Einwanderungsgesetz, nur will keine Fachkraft einwandern, sondern nur Sozialleistungsritter.

Rudolf Stein / 12.11.2018

@Werner Arning Es ehrt Sie, dass sie uns, den Deutschen,,die schom länger hier sind,  zusammen mit den Asiaten, so noble Charaktereigenschaften andichten. Allerdings haben Sie vergessen, zu erwähnen, dass unsere Landsleute SEIT GENERATIONEN ein Manko eint: eine politische Weltssicht, die von Blindheit bis zur Hörigkeit reicht. Aus diesem Grund sieht D seit vielen Jahren so aus wie es aussieht: kein Nationalgefühl,  , kein Wille, sein Land zu verteidigen, vor allem nicht gegen eigene Politiker. Wir sind ein Volk, das entweder maßlos über andere herfällt oder mit sich alles machen lässt und seinen Unterdrückern alle paar Jahre in Wahlen die Füße küsst. Der Islam hat sich nicht von ungefähr unser Land als geeignete Beute ausgesucht. Sowohl die Bevölkerung als auch seine Politiker sind perfekt geeignet für seine Zwecke.

U. Unger / 12.11.2018

@Kuki Schmitz, Ihr Eindruck täuscht, es handelt sich hier um kein repräsentatives Forum, zählen Sie bitte mal die aktuellen Wählerstimmen von Nichtwählern, AFD und FDP zusammen. Weitgehend aus dieser Grundgesamtheit von ungefähr 15 bis 20 Millionen Wahlberechtigten dürften die Leserbriefschreiber bestehen. Richtig liegen Sie sicher mit der Vermutung, dass die derzeitigen Wähler von SPD, Grüne, Linke, CDU hier keine Leserbriefe schreiben. Meiner Auffassung nach schreiben hier eigenständig denkende Menschen, die Sie getrost als lernfähig und vielseitig interessiert beschreiben können. Meiner Einschätzung nach steht hier jeder dem aufgeklärten Verstand und der Bildung näher, als einer Partei. So etwas wie dogmatisch undogmatisch. Anders ausgedrückt, habe ich bei allen, die hier schreiben den Eindruck ehrlicher Leute, die bei eigenen Fehlern diese nicht nur zugeben, sondern bei der Fehleranalyse mitarbeiten. Kurz gesagt selbstkritisch, damit dürfte fast niemand hier in eine derzeit existierende Partei passen. Der durchschnittliche IQ und Bildungsabschlüsse dürfte aber in dieser Autoren / Leserbriefschreibergruppe hoch genug sein, um als Vergleichsstichprobe zu den Mitgliedern des Bundestages diese möglicherweise zu übertreffen. Persönlich bin ich dabei nur der vorlaute Depp, der diese Arbeitshypothese im Vertrauen auf die Mannschaft formuliert. Ein Blick in die Unterzeichnerliste der Erklärung 2018 dürfte Ihre Fragen zu gedanklichen Hintergründen der meisten Leserbriefschreiber klären. Lassen Sie sich nicht durch verrückt klingende Formulierungen, harte Worte oder zynische Scherze verunsichern, alles Stilmittel der Emotion, Herr Schmitz. Jeder hier ist, wenn es sein soll, in der Lage nüchternen, sachlichen Gutachterstil mit Niveau zu schreiben. mfG U. U.

E. Albert / 12.11.2018

Tja und Frau Merkel plant ihre Rente in Paraguay. Man fragt sich, warum denn bloß nicht in der schönen Uckermark?! Nur wegen des schöneren Wetters wird es wohl nicht sein. Alleine DAS sollte doch selbst die Jubelrufer und Speichellecker einmal kurz innehalten lassen, oder?

Zuckschwerdt Benjamin / 12.11.2018

Warum erinnert mich das ganze an die Ilias ? Ganz Europa lehnt dieses Machwerk ab aber wir sind gute Europäer und sind das nicht vorhandene Schloss an der Haustüre Europas . Wie die Freunde sich dafür freuen werden.

Constanze Rüttger / 12.11.2018

@Kuki Schmitz: weil es sich bei den hier auf der Achse kommentierenden Bürgern nur um einen Bruchteil der Bevölkerung handelt. Ich denke manchmal genau wie Sie, bis mir diese Tatsache wieder bewusst wird.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 23.09.2022 / 06:00 / 100

Rückspiegel: Fachkräftemangel in der Bundesregierung

In Deutschland herrscht der Fachkräftemangel nicht nur im Handwerk, in der Industrie oder in der Gastronomie, sondern er reicht erkennbar bis in die Bundesregierung. Mit…/ mehr

Achgut.tv / 18.09.2022 / 12:00 / 52

Durchsicht: Lauterbachs Magie im Bundesrat

Nach einem Lauterbach-Auftritt stimmte der Bundesrat dem neuen Infektionsschutzgesetz zu. Wie hat der Genosse Gesundheitsminister das geschafft? Mit Argumenten? Mit Magie? Schwer zu erklären, wenn…/ mehr

Achgut.tv / 16.09.2022 / 06:00 / 89

Rückspiegel: Europa hilft Armenien nicht

Aserbaidschanische Angriffe brachten den Krieg nach Armenien zurück. Aus Berlin und Brüssel kommt keine Hilfe für das bedrängte Land. Aserbaidschan wird von unserem NATO-Partner Erdogan…/ mehr

Achgut.tv / 09.09.2022 / 12:00 / 68

Durchsicht: Der Kanzler des Unterhakens

Bundeskanzler Olaf Scholz hatte in dieser Woche im Bundestag eine Krisenrede gehalten, die manche Kommentatoren begeisterte. Warum eigentlich? Der Kanzler hatte nur seinen Textbausteinkasten etwas…/ mehr

Achgut.tv / 09.09.2022 / 06:25 / 103

Rückspiegel: Im Land der Nichtversteher

Was unsere Regierung macht, ist einfach nicht mehr zu verstehen. Die Nachbarn haben die Corona-Maskerade längst beendet, hier gibts eine Neuauflage, wir verdunkeln die Städte,…/ mehr

Achgut.tv / 02.09.2022 / 06:15 / 37

Rückspiegel: Eine Woche der Nachrufe

Wie konnte die Intendantin eines gebührenfinanzierten Senders agieren, wie eine Monarchin von Gottes Gnaden in ihrem Reich? Stimmt da was am System nicht? Die, die…/ mehr

Achgut.tv / 26.08.2022 / 06:00 / 70

Rückspiegel: Von einem Notstand zum nächsten

Während die Bundesregierung wieder Corona-Regeln für den Herbst verkündet, erlässt sie zugleich Restriktionen für den Energie-Notstand. Statt sich um Kraftwerke und Gasförderung zu kümmern, werden…/ mehr

Achgut.tv / 19.08.2022 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Wer kam denn da ins Kanzleramt?

Bundeskanzler Olaf Scholz hatte wieder bemerkenswerte Auftritte, wie den mit Mahmud Abbas. Skandalös war nicht sein Schweigen, sondern der Empfang für einen Mann, der für…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com