Achgut.tv / 12.08.2019 / 06:27 / 117 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Warum ich Deutsch lernte

Ein junger CDU-Politiker hat etwas Selbstverständliches gesagt und vorgeschlagen. Kinder, die nicht richtig Deutsch sprechen, sollen das ein Jahr vor Schulbeginn nachholen, damit sie dem Unterricht überhaupt folgen können. Deshalb wird der Mann jetzt als fremdenfeindlich oder rassistisch beschimpft. Dabei hat er schlicht und einfach recht. So isses. Ich weiß, wovon ich rede. Als ich 1957 im Alter von 11 Jahren von Polen nach Wien kam, verpfändeten meine Eltern als erstes einen Teil vom Tafelsilber, damit ich Deutsch lernen konnte. Das Ergebnis sehen sie.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ulrike Rotter / 12.08.2019

solange in Arztpraxen, auf Behörden und einem Großteil der Geschäfte in einschlägigen Wohngebieten alle notwendigen INformationen in der jeweiligen Muttersprache zu bekommen sind, warum sollte man sich dann die Mühe machen, Deutsch zu lernen? Es sei denn, man legt es von vornherein darauf an, hier gewinnbringend zu arbeiten, sich selbständig eine Existenz aufzubauen und nicht auf unabsehbare Zeit an der Zitze der Wohlfahrt zu hängen…. Obwohl es ja auch rassistische Hetze ist, zu behaupten, viele könnten überhaupt kein Deutsch -für Fäkalausdrücke und Dinge wie “ARschloch”, “Fickdischalda"und GibEuro reichts allemal. “Nazi” hat eigentlich auch jeder drauf…

beat schaller / 12.08.2019

Lieber Herr Broder, Sie bringen hier doch etwas auf den Tisch, das ganz normal ist. .....für uns….aber muss den immer alles für alle gelten? das ist doch Gleichmacherei und davon haben wir doch schon genug….. Eine kleine Hoffnung geht mir aber bei diesem Schmierentheater doch noch durch den Kopf und zwar: Gibt es etwa doch bei der CDU einen Geheimfavoriten als Kanzlerkandidat? So eine Art von letzter Karte?  Im weiteren schliesse ich mich dem Kommentar von @Daniel Gildenhorn . Danke für Ihren Kommentar, den ich voll und ganz unterstütze. b.schaller

Chris Groll / 12.08.2019

Warum wird immer nur über die die Kinder der Migranten geschrieben und geredet. Die deutschen Kinder sind die eigentlich leidtragenden dieser Situation. Und leider sagt das von unserer “Elite” und auch vielen Mitbürgern niemand.  Hat man Deutschland schon so weit abgeschrieben, dass das keine Rolle mehr spielt, was mit diesen Kindern passiert?

Hübner, Jürgen / 12.08.2019

Scheinbar gibt es in der CDU noch kluge Leute mit Verstand und Weitblick. Kinder im Vorschulalter mit unserer Sprache vertraut machen, sollte Pflicht aller Eltern sein. Für Kinder mit Migrations-Hintergrund eine Selbstverständlichkeit und kann der Integration nur dienlich sein. Was sind das für Menschen, die darin Fremdenfeindlichkeit erkennen?

Jörg Hansen / 12.08.2019

Es sind vermutlich verschiedene Faktoren, die für die mangelhaften Deutschkenntnisse, verantwortlich sind. Zum einen wird im sozialem Umfeld von nichtdeutschen Mitbürgern eher die eigene Muttersprache gesprochen. Der fehlende Wille und die mangelnde Einsicht der Eltern, ihr Kind zum Erlernen der Landessprache, zu ermutigen, sind wohl einer der Hauptgründe. Vermutlich werden in diesem Milieu auch primär Medien konsumiert, die in deren Heimatsprache verfasst ist. Vorschubleistend kommen diverse andere Gründe dazu: - Wird die Mehrheit der Bewohner in 15 - 20 Jahren Deutsch sprechen? - Forderungen von Politik und Prominenz, Kinder Türkisch und/oder Arabisch zu lehren. - Warum Deutsch lernen, wenn es von amtlicher Seite nicht mit Nachdruck eingefordert wird? - Die Sprache einer Nation erlernen, daß Kulturen importieren muss, da es keine “erkennbare eigene Kultur”   hat, warum? Es gäbe sicherlich noch viele andere Gründe aufzuzählen, die ich mir hier jedoch erspare. Es waren ganz andere Zeiten, Herr Broder, als sie Deutsch lernten. Doch es hat sich zumindest für Sie und Ihre Leserschaft gelohnt.

Bertram Scharpf / 12.08.2019

Sie, Herr Broder, sind es, den es stört, daß ein Grundschüler, der kein Deutsch kann, den ganzen Klassenbetrieb aufhält. Die Grünen bezwecken doch genau dies: Erwachsenen, die nicht Rechnen und nicht Lesen können, kann man erst recht den ganzen Scheiß von Klimaerwärmung und von Tschender-Peh-Gäp erzählen.

R. Stock / 12.08.2019

Warum sich ein Politiker der etwas selbstverständliche fordert Anfeindungen gefallen lassen muss, ist wohl dem Zeitgeist geschuldet. Deutsch soll und wird in näherer Zukunft eine unwichtige bis keine Rolle mehr spielen. In der angestrebten multikulturellen Gesellschaft wird Deutsch die Sprache der untergeordneten Urbevölkerung sein. Warum also soll es eine tragende Säule der Bildung sein und Voraussetzung für die Schulaufnahme?! Um das zu sehen muss man kein Prophet sein.

Martin Landner / 12.08.2019

Wäre es nicht passender, mal darüber zu sprechen, wieso ein weißer alter Mann, der sich über mangelnde Deutschkenntnisse in der Grundschule Sorgen macht, als “Rassist” beschimpft wird, während Anschläge, Morde und sexuelle Gewalt kein bisschen rassistisch motiviert sind, solange sie sich nur gegen Europäer richten? Ich meine, Trump hat gerade mal wieder dem linken Hollywood vorgeworfen, rassistisch zu sein - und man kann Trump vorwerfen, was man will, aber das geschieht ihnen einfach mal recht.

J. Polczer / 12.08.2019

Sehr geehrter Herr Broder, ich verstehe die Leute auch nicht. Es sind doch die Kinder, die frustriert werden, weil sie aufgrund der Sprachbarriere nie und nimmer dem Unterricht folgen können. Gerade als frisch gebackener Grundschüler müssen die meisten erst mit dem Grundschulbetrieb fertig werden und benötigen da schon Zeit zur Eingewöhnung. Wie viel schwieriger ist es, wenn man im Gegensatz zu den Klassenkameraden dann zurück fällt? Es schadet übrigens nicht, wenn die Kinder ein Jahr länger benötigen. Und was ist schon ein Jahr, wenn die Kinder dann eher Erfolge erleben dürfen statt Frustration?

Stefan Zorn / 12.08.2019

Es ist das Normalste auf dieser Welt: Für die Schulfähigkeit der Kinder haben die Eltern zu sorgen. - Es ist eine absolute Zumutung und Unverschämtheit zu erwarten, dass sich die Lehrer den Zurückgebliebenen widmen und die Begabten und Anständigen deswegen vernachlässigt werden!!!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 06.04.2020 / 06:20 / 125

Broders Spiegel: Generalprobe für den Notstand?

Wer von einem Staatsstreich spricht, der übertreibt, aber er liegt nicht ganz daneben. Die meisten Regierungen haben - nachdem sie Covid-19 erst nicht ernst nahmen…/ mehr

Achgut.tv / 05.04.2020 / 06:00 / 14

Orit Arfa: Corona-Blues

Sie waren Sklaven. Afrikaner, die in die USA verschleppt wurden. Fern der Heimat schufteten sie auf den Baumwollplantagen. Um die harte und monotone Arbeit besser…/ mehr

Achgut.tv / 30.03.2020 / 06:19 / 77

Broders Spiegel: Corona-Sozialismus

Teil einer jeden sozialistischen Strategie ist es, den Staat in Schlüsselpositionen zu bringen, sowohl in der Meinungsbildung, aber auch in der wirtschaftlichen Aktivität der Bevölkerung.…/ mehr

Achgut.tv / 23.03.2020 / 06:15 / 159

Broders Spiegel: Im Notstand

Alles, was gegenwärtig passiert ist im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich. Und deshalb gibt es jetzt auch so viele Verschwörungstheorien. Ich habe schon die ganze…/ mehr

Achgut.tv / 16.03.2020 / 06:15 / 86

Broders Spiegel: Was ist wichtig und was nicht

Vielleicht muss einmal eine solche Krise kommen, um den Leuten klar zu machen, worauf es ankommt, was wichtig und was nicht wichtig ist. Und wir…/ mehr

Achgut.tv / 09.03.2020 / 06:15 / 60

Broders Spiegel: Säubern ohne Ende?

Es wird wieder verstärkt zum Kampf gegen Nazis, Faschisten und Rechtsextreme gerufen. Von ihnen, so hören wir, geht eine wachsende Gefahr aus. Es werden offenbar…/ mehr

Achgut.tv / 02.03.2020 / 06:09 / 36

Broders Spiegel: Warten auf den Genossen Zufall

Als gäbe es nicht irgendwie Wichtigeres zu tun, beschäftigen sich etliche Politiker und Journalisten jetzt mit der neuen Folge von „Deutschland sucht den CDU-Vorsitzenden“. Der…/ mehr

Achgut.tv / 24.02.2020 / 06:06 / 89

Broders Spiegel: Schäbiges Instrumentalisieren

Nach dem Massaker in Hanau hätte man vielleicht einen Moment schweigen können. Stattdessen begann sofort das lautstarke politische Instrumentalisieren, während bei anderen, ähnlich schrecklichen Taten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com