Achgut.tv / 07.09.2020 / 06:00 / 59 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Steinmeier auf der zweiten Welle

Der Bundespräsident deutete an, so wird berichtet, dass er sich einer zweiten Amtszeit nicht verweigern würde. Im Klartext heißt das, er würde gern im Schloss Bellevue bleiben. Warum eigentlich? War diese Amtszeit so erfolgreich, dass sie wiederholt werden muss oder lief sie so schlecht, dass er eine zweite Chance braucht? Und was ist, wenn auch die Frau im Kanzleramt über einen Verbleib nachdenkt?

Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 07.09.2020

Frank-Walter, dem Spalter, wünsche ich alles erdenklich Gute für seine Zukunft als Staatsrentner, besser gestern als morgen.  Und damit ihn die Langeweile nicht überkommt, kann er ja als Ehrenamtler die Musiktruppe “Stinkendes Fischfilet” ,oder wie sie heißen, managen, ggf. auch deren Texte von Gewaltfordernden Elementen säubern. Und die Murkslerin aus dem Kanzleramt möge endlich den Kauf ihrer Finka in Paraguay realisieren. Zum Befeiern darf sie gerne ihre gesamte Truppe von Versagern, sonstigen Unfähigen, politischen Relotierern und den Höflingen mitnehmen. Zum Reisen dürften derzeit genug “beschäftigungslose” Kreuzfahrtschiffe auf Reede liegen, um alle unterzubringen, per One-Way-Ticket. Man wird ja wenigstens noch träumen dürfen, im Besten Teutschland irgendwas .

Dr. Roland Mock / 07.09.2020

Wenn der Herr Broder mich nicht daran erinnert hätte, hätte ich glatt vergessen, daß der Steinmeier im Schloß Bellevue sitzt. Ist mir ehrlich gesagt auch wurscht ob er noch länger da bleibt. Deutschland hat die inkompetenteste Regierung seit der Weimarer Republik. Auf einen Sozi mehr oder weniger in Berlin kommt es da auch nicht an.

Charles Brûler / 07.09.2020

Herr Steinmeier könnte sich vorstellen…. Das heist also, er möchte gebeten werden. Er hofft wohl, dass die jubelnde Mengen ruft: “Ja, Steinmeier! Please do it again! Pleeeeaase!” Darauf kann er lange warten. Es sei denn, die Presse jubelt wie es die “Perser” tun. Eine weitere Option wäre, wenn die beiden ihre Posten einfach mal austauschen. Steinmeier als Kanzler und Merkel als BuPrä. Der Bürger braucht nicht gefragt werden. Das besprechen Politiker und ihre Medien dieser Tage unter sich. Für den Bürger käme es auch auf das gleiche raus.

Gabriele H. Schulze / 07.09.2020

Bilder von Steini gerührt beim Zapfenstreich? Schöne Bilder! By the way, darf es den noch geben oder fällt der unter cancel culture? Vielleicht lieber was feines Sahniges?

G. Schilling / 07.09.2020

Natürlich wird Murksel eine weiter Amtszeit erhalten. Wer soll es denn sonst machen?? Ein Bayer wird niemals in D. eine bundesweite Akzeptanz haben, egal ob er gut ist oder nicht. Spahn hat eben mal in 6 Monaten rund 6 Milliarden für sein “Masken- und Covidbetten Vorhalteprogramm” verplempert. Mit so viel Kompetenz wird es nichts mit Kanzler. Und der Kasper aus Aachen geht ja nicht mal als Karnevalsprinz durch. Also kann Murksel ihre Pläne ungestört durchziehen bis zum bitteren Ende Deutschlands. Und das Wahlvolk hilft ihr dabei.

D.H.Böttger / 07.09.2020

Die Demonstranten am vorigen Sonnabend in Berlin hätten große Schilder tragen sollen mit dem Urlaubsbild des Masken- und Abstandslosen Steinmeier. Darüber: “Steinmeier geht voran”.  Die drei Polizisten auf der Treppe hätten stramm salutiert und sich strahlend für die Selfies zur Verfügung gestellt. Steinmeier selbst hätte von einem vorbildlichen demokratischen Handeln geschwärmt. So einfach hätte man einen faschistischen Putsch verhindert, wie ihn uns Parteien, Kirchen, Medien usw. usf. empört erklären müssen. So einfach könnte eine weitere Spaltung der Gesellschaft vermieden werden.

Karsten Dörre / 07.09.2020

In einigen EU-Ländern gibt es Königshäuser, die die nationale Identität zusammenhalten, siehe Zweiter Weltkrieg. Um einen deutschen Bundespräsidenten schart sich in der Not kaum ein Deutscher.

A. Kaltenhauser / 07.09.2020

Seit mehr als 10 Jahren (seit Horst Köhler) haben wir keinen geeigneten Bundespräsidenten mehr. Den derzeitigen Bundes-Kasperl empfinde ich als unerträglich. Macht er mal sein Maul auf, weil er wieder einmal bestürzt, beschähmt, entsetzt ist, geschieht dies legelmäßig zur falschen Zeit, ist unausgewogen, lebensfern. Keinerlei Unterschiede in der Diktion zu seiner Rolle als Aussenminister. Von seinem Musikgeschmack ganz zu schweigen. Kann das überhaupt als Musik oder Geschmack durchehen? Nochmal fünf Jahre Peinlichkeiten: Nein Danke, Frank-Walter!

Rolf Mainz / 07.09.2020

Warum? Weil er keine sonstigen Optionen hat, schätze ich schlichtweg und dreist.

Helmut Scheid / 07.09.2020

Für was braucht man noch einen Bundespräsidenten/innen? Gut, die Tandieme an diese sind schon ordentlich von der Summe her, der “Wohnort” auch nicht schlecht! Könnte doch ein Anreitz sein, es nochmal zu “probieren” mit der Kanditatur. “Eine Tantieme ist eine variable Vergütung, die in Unternehmen an Gesellschafter oder auch Arbeitnehmer sowie an Kulturschaffende ausgezahlt wird, um diese anteilig am Erfolg des Unternehmens beziehungsweise ihrer Werke zu beteiligen”. (Definition Jura Zentrum) Für die Bundesrepublik-Finanzagentur GmbH hat Herr Steinmeier in all seinen Reden, bes. im Ausland, zumindest doch kulturschaffend, hier und da mal eine Wortblase von sich “gebluppert” die lobenswert war. Nur mit seinen “Bemerkungen” zu Israel und anderen politisch geächtenden Staaten, wäre eine “geschlossenen Maske” (Gorilla oder Ähnliches ) angebracht gewesen…........

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 28.09.2020 / 06:00 / 60

Broders Spiegel: An der Grenze des Sagbaren?

Ein Autor macht in "Tichys Einblick" in einem ironischen Text eine despektierliche Bemerkung über die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli. Daraufhin muss Herausgeber Roland Tichy den…/ mehr

Achgut.tv / 21.09.2020 / 06:20 / 138

Broders Spiegel: Woher kommen die Umfrage-Mehrheiten?

Immer wieder gibt es Umfragen, nach denen eine deutliche Mehrheit der Deutschen voll hinter den Corona-Maßnahmen der Regierung steht. Wie kann das sein, dass die…/ mehr

Achgut.tv / 14.09.2020 / 06:00 / 103

Broders Spiegel: Der Moria-Skandal und die EU-Heuchler

Eigentlich ist es obszön, wenn Politiker und Meinungsbildner, die in ihren Wohnungen oder Büros sitzen, das Schicksal von Menschen politisch ausschlachten, die heimat- und obdachlos…/ mehr

Achgut.tv / 12.09.2020 / 11:00 / 35

Der Maskenfreiwillige

Ein kleiner Streifzug durch die Fernsehnachrichten ist dieser Tage voller Aha-Erlebnisse: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beweist, dass man trotz Maskenpflicht seine Maske auch ganz freiwillig tragen…/ mehr

Achgut.tv / 31.08.2020 / 06:00 / 59

Broders Spiegel: Völlig geschafft nach fünf Jahren

Irgendwie scheint die Debatte um die zwischenzeitlich verbotene Demonstration der Kritiker des Corona-Ausnahmezustands auch zu heutigen fünften Jahrestag des "Wir schaffen das" von Angela Merkel…/ mehr

Achgut.tv / 24.08.2020 / 06:00 / 91

Broders Spiegel: Attentäter im “religiösen Wahn”?

Wir hatten in der letzten Woche einen islamistischen Anschlag und haben es kaum bemerkt. Als Thema war er schnell wieder aus den Medien verschwunden. Lag…/ mehr

Achgut.tv / 17.08.2020 / 06:00 / 68

Broders Spiegel: Fünf Jahre Willkommenskultur

Alle beschäftigen sich mit dem Corona-Virus und dabei wäre es die beste Zeit, einmal eine Zwischenbilanz nach fünf Jahren Merkelscher Willkommenskultur zu ziehen. Denn diese…/ mehr

Achgut.tv / 16.08.2020 / 10:00 / 40

Eine Test-Warnung von Jens Spahn

Manchmal ist es erhellend, in eine ältere Erkenntnis eines Spitzenpolitikers hineinzuhören. Kritiker der alarmistischen deutschen Corona-Politik behaupten ja, dass mehr Tests nicht nur zu mehr positiven…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com