Achgut.tv / 08.10.2018 / 06:19 / 47 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Seehofer ist Karl Valentin

Die Bundesregierung beschäftigte sich in den letzten Monaten mit sich selbst und kam nicht so recht zum Regieren und trotzdem hat das Land weiter funktioniert. Vielleicht bräuchten wir eigentlich gar keine Bundesregierung. Doch manches würde einem vielleicht doch fehlen. Horst Seehofer beispielsweise. Immer wenn er bei einer Pressekonferenz einen Witz macht, über den er anschließend nur selbst lacht, erkennt man seine wahre Qualität: Seehoferder ist der Karl Valentin unserer Tage. 

Oder nehmen wir Peter Altmaier, der jetzt überall im Land bei den Bürgern um Verständnis für neue Stromtrassen wirbt. Jahrelang wurden Windräder gebaut, ohne dass es jemanden kümmerte, dass es das Netz gar nicht gibt, um die erzeugten Strommengen zu eventuellen Verbrauchern von Nord- nach Süddeutschland zu leiten. Dagegen sind doch die Bürger von Schilda, die das Licht in Eimern in die Häuser holen wollten, harmlose Gesellen. Die wirklichen Witzbolde sitzen im Kabinett. Und dass das Land trotz ihres Wirkens noch halbwegs funktioniert, das ist nicht nur ein Phänomen, sondern darauf kann man als Deutscher richtig stolz sein.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Archi W. Bechlenberg / 08.10.2018

Seehofer ist kein Klon von Karl Valentin. Ein Clown ja, ein Pausenclown. Einer, der Zeit totschlägt, bevor andere das Programm weiter bestreiten. Sein reales Vorbild ist ohne jeden Zweifel Fozzy Bär aus der Muppetshow. Der konnte ebenso herzhaft und einsam über seine eigenen Witze lachen wie Bayerns Problembär Horst. Und dazu noch mit den Ohren wackeln. Daran muss Seehofer noch arbeiten.

Albert Sommer / 08.10.2018

Ach Herr Broder, wie würden wir das alles nur ertragen ohne ihr herrlich ironisches Schandmaul. Um es mit dem berühmten Satz einem der menschlichsten und sympathischsten, ehemaligen deutschen Entertainer auf den Punkt zu bringen -DAS WAR SPITZE

Wolfgang Richter / 08.10.2018

Die Räder im Lande haben sich auch munter gedreht, als wir nach der letzten Wahl zum BT für ein halbes Jahr quasi keine Regierung hatten. Und daran hat sich faktisch seit der Selbstinthronisierung der Berliner Masochistentruppe auch nichts geändert. Und Murksels Peterchen konnte schon nicht “Flüchtlinge”, warum sollte er jetzt “Strom” können. Grundsätzlich hat sicher jeder abhängig Beschäftigte in seinem Berufsleben die Erfahrung gemacht, wie unbeschwert und erfolgreich man werkeln kann, wenn Chefs sich nicht einmischen oder gar außer Hause sind. Ds sollte erst recht in Bezug auf die Berliner Kabarettisten klappen.

A. Witzgall / 08.10.2018

@Karin Adler, haben wir ein Glück, dass niemand hier mitliest :) Aber es ist zu köstlich, ihre “klare Kante” zur Kenntnis zu nehmen. Ich stelle mir gerade Achgut als kombinierte Dating-Seite vor, mit Ihrer Moderation würden wir auch noch den Spiegel abhängen (ha, witziges Wortspiel) Vielleicht ist ja auch mal so ein kleiner Flirt erlaubt. Ich fand es prima, wie Sie schreiben und schöne Grüße an den Max, den Strammen :))

Marc Blenk / 08.10.2018

Lieber Herr Broder, eines ist doch offensichtlich: Dass da eine fast komplette Politikergeneration nicht nur die Demokratie zu Schanden geritten hat, sondern all das gefährdet, was Generationen aufgebaut haben. Klar können Fehler passieren, logisch Situationen falsch eingeschätzt werden… Nur gab es seit 1949 keine Ära, in der die herrschende Politik in Deutschland mehr Probleme geschaffen, als Vorhandene gelöst hat. Wir stehen, so mein Eindruck, vor einem großen Umbruch. Wie groß er wird, musss man sehen. Aber die Mitte der Gesellschaft formiert sich immer mehr. Und schizophrener Weise zeigt sich das am deutlichsten daran, wie wenig noch bürgerliche Mehrheitsmeinung in gewohnheitsmäßig herrschender Politik und Medien Akzeptanz und Repräsentanz findet. Der Bürger lernt, sucht sich neue Vernetzungsmöglichkeiten und Informationsquellen und vor allem dürstet ihn immer mehr nach Geist, der die offiziellen und althergebrachten Quellwasser längst verlassen hat, die vergiftet wurden durch seltsame politökonomische Entwicklungen und Voraussetzungen, sowie ideologischer Festzurrungen und Kaperungen. Wo nur noch die eine Meinungen gilt,  kann Geist nicht zuhause sein. Da er aber niemals totzukriegen ist, schwirrt er eine Weile umher und sucht sich neue Blütenfelder… Eines dieser kräftigen und nahrhaften Wiesen ist die Achse des Guten. Soviel Pathos muss sein. Gerade an einem Tag der Demokratie wie huet, wo Frau Lengsfeld und Sie ihr einen Dienst erfüllt haben, der sich auszahlen wird und als ein wichtiger Baustein einzuordnen ist bei der Wiederherstellung echter demokratischer Verhältnisse. Der Geist atmet wieder freier.

Jürgen F. Matthes M.A. / 08.10.2018

Ob Altmaier auch weiß, dass die grüne deutsche Spinnerei der Windräder als Flop geplant war? Die Zeit berichtete 2012 süffisant, daß RWE mit dem voll subventionierten Bau des Windrades Growian “ein pädagogisches Modell” verwirklichte, um Atomgegner zu bekehren. Forschungsminister Matthöfer SPD sekundierte : “Wir wissen, dass es nichts bringt. Aber wir machen es, um zu beweisen, dass es nicht geht.” Nun sind Altmaier und Co. dabei, denselben Fehler wie allgemein nur Dumme noch mal zu machen. Der deutsche Michel bezahlt’s ja.

Jens Frisch / 08.10.2018

Karl Valentin: “Früher war sogar die Zukunft besser!” ...kann man der CSU nur zurufen, angesichts der LTW in ein paar Tagen.

Dieter Kief / 08.10.2018

korrigiert! Herr Broder, Ihr Witz mit Karl Valentin klemmt an einer entscheidenden Stelle: Über den Karl Valentin haben eben ganze Völkerscharen gelacht: Is true!, ehrlich, und nicht nur einer wie beim Seehofer! - Irschndwie stimmt ihr Witz nicht richtig! - Man könnte ihn so flicken: “Horst Seehofer ist der Möchte-gern-Karl-Valentin des Bundestages” - ist nicht so sehr elegant, gibbich zu, aber stimmen tät der Witz jezz’ - “unn dess iss aa ned schleschd - was hawwe mir gelacht!” (Der Datterich).

Andrea Bauer / 08.10.2018

nur einen wie Sie, Herr Broder, mit einer gewissen Gelassenheit gegenüber dem Treiben unserer Politiker - also nur einen wie Sie konnte sich Vera Lengsfeld aussuchen, um im Hexenkessel des Petitionsausschusses zu bestehen. Grandioser Auftritt, alle Achtung. Ich hoffe, dass man Ihre Redebeiträge bald auf youtube bewundern kann. Sie haben es denen aber gegeben. Die anderen haben sich quer durch die Bank als Demokratiefeinde und Vasallen der Regierung geoutet - mit Ausnahme des Afd-Abgeordneten, der die Dinge ebenfalls beim Namen genannt hat, wie nicht anders zu erwarten. Ich persönlich empfinde nur noch Verachtung gegenüber diesen Vertretern vom BMI, die diese Sitzung geleitet haben. Und dass innerhalb einer einzigen Stunde alle Fraktionen, die Regierung und die Petenten mehrfach zu Wort kommen sollen, zeigt nur, wie unsere Demokratie funktioniert, nämlich nur noch auf Sparflamme.

Gottfried Meier / 08.10.2018

Also, ich mag den Seehofer. Wenigstens ein Revolluzer im Bundestag, wenn man mal die AfD beiseite lässt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 17.01.2022 / 06:00 / 79

Broders Spiegel: Entschuldigung vom Chefredakteur

Sollten hiesige Redakteure und Journalisten nicht endlich auch tun, was ein dänischer Kollege getan hat: Die zu unkritische Gefolgschaft zur Corona-Erzählung der Regierung bereuen und…/ mehr

Achgut.tv / 15.01.2022 / 06:00 / 152

Durchsicht: Steinmeiers Debattenpflicht

„Debattenpflicht“ hat es der Bundespräsident genannt, als er sich mit Bürgern, Experten und sogar Kritikern zu einem Gespräch über die Impfpflicht traf. Eine gute Figur…/ mehr

Achgut.tv / 10.01.2022 / 06:00 / 171

Broders Spiegel: Spazieren unter Verdacht

Bis vor Kurzem gab es kaum etwas Harmloseres als einen Spaziergang. Inzwischen sind Spaziergänge hochgefährlich und alarmieren die Staatsmacht, wenn sich Spaziergänger erdreisten, gegen die…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2022 / 06:00 / 81

Broders Spiegel: Sauberer Strom durch Selbstbetrug

Als Moralweltmeister schalten wir Atomkraftwerke ab und sind empört, dass die EU neue Atomkraftwerke für nachhaltig erklären will. Doch wenn uns der Strom dann fehlt,…/ mehr

Achgut.tv / 27.12.2021 / 06:00 / 78

Broders Spiegel: Kein Jahresrückblick

Zum Jahr 2021 ist eigentlich alles gesagt. Und das Jahr 2022 droht mit mehr, als nur der Fortsetzung des Corona-Ausnahmezustands. Zum Beispiel mit der Inflation,…/ mehr

Achgut.tv / 24.12.2021 / 12:02 / 117

Durchsicht: Wir lassen uns nicht löschen!

YouTube hat den kompletten Kanal von achgut.com gelöscht. Offensichtlich wegen Kritik an der Corona-Politik. Wir lassen uns aber nicht einfach löschen, sagt achgut.com-Herausgeber Henryk M.…/ mehr

Achgut.tv / 20.12.2021 / 06:00 / 87

Broders Spiegel: Statistik der roten Linien

In der letzten Woche hat mit Olaf Scholz der erste Bundeskanzler erklärt, dass er keine roten Linien mehr kenne. Was bedeutet dieser Satz? Vielleicht gibt…/ mehr

Achgut.tv / 18.12.2021 / 06:00 / 164

Durchsicht: Die Scholz-Minderheit

Der Bundeskanzler kennt keine roten Linien und keine Spaltung der Gesellschaft. Nur eine ganz kleine Minderheit verweigere sich der Impfgemeinschaft. Kleine Minderheit? Genosse Scholz sollte…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com