Achgut.tv / 30.04.2018 / 06:25 / 22 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Erdogan und die Heuchler

Das „Nie wieder ‘33“ zu beschwören, gehört zu den eingeübten deutschen Ritualen. Doch was ist das wert? Was hat dieses Land aus seiner Diktaturvergangenheit gelernt, wenn die Bundesregierung zusieht, wie Erdogan in der Türkei eine Diktatur errichtet, während das Land immer noch als EU-Beitrittskandidat behandelt wird und von EU Geld zur Demokratieförderung überwiesen bekommt? Wie kann man mit einem Mann wie Erdogan paktieren und sich gleichzeitig beim rituellen Gedenken an Diktatur-Opfer immer wieder zum „Nie wieder“ bekennen?

Foto: Tim Maxeiner

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

J. Schad / 30.04.2018

Was Deutschland aus den heimischen Diktaturen gelernt hat? Meine Antwort: Das Deutschland des politischen Establishments hat gar nichts gelernt! (Allenfalls rein assoziativ - das ist eine sehr einfache Lernart -, dass man sich mit der “Nazi”-Diffamierung lästige Debatten vom Hals hält.) Begründung: Wem es bei Verhaftungswellen, Abschaffung der freien Presse und Wahlkampf um Ermächtigungsgesetze nicht hupt im Gehirn, und derjenige noch Wahlkampfveranstaltungen dieser Inhalte zulässt resp. nur unter vorgeschobenen Brandschutz-Tralala-Gründen verhindert, dem ist nicht mehr zu helfen; der muss aus der politischen Verantwortung entfernt werden.

Karl Mallinger / 30.04.2018

@Torsten Bertram - “Zustimmung durch die Bevölkerung” ist ja wohl kein Kriterium. Viele, wenn nicht die meisten Diktatoren wurden und werden von Teilen ihres jeweiligen Volkes bejubelt, während sie Kritiker, Andersdenkende und Oppositionelle gnadenlos verfolgen ließen bzw. lassen. So auch Erdogan.

Thomas Raffelsieper / 30.04.2018

Das Wort “Faschist” und “Islamische Diktatur” darf in Bezug auf die Türkei und Erdogan in allen Print- und Fernsehkanälen von Bertelsmann , Springer und PHOENIX nicht gebraucht werden. Wir erleben reale Zensur in Deutschland. Und wer dies auspricht, wird angegriffen.

Otto Maie / 30.04.2018

Lieber Herr Broder, natürlich teile ich Ihren Ärger. Aber ist die Situation nicht einfach erklärbar? Durch die Gremzöffnung durch Frau Merkel und dem undurchsichtigen deal mit Erdogan hat sich Deutschland erpreßbar gemacht. Das war ein solch ein weitrechender handwerklicher Fehler, daß ich darin fast schon Absicht erkenne. Zum zweiten hat die Zahl der in D lebenden Türken schon lange eine kritsche Grenze überschritten (wie P. Sloterdijk in Bezug auf die gesamte Situation der Immigration bemerkte: Allein die Zahl ist Frevel.) Ob mit oder ohne D-Paß, sind sie mehrheitlich Erdogananhänger. Man ist versucht zusagen, wie damals zu den DDR-Romantikern unter den Linken, dann mach doch rüber! Merkel weiß genau, welches Pulverfaß diese Gruppe darstellt. Erdogan muß nur zündeln und der Bürgerkrieg beginnt.

beat schaller / 30.04.2018

Schön Herr Broder, dass Sie auch dieses Spieglein wieder so sauber geputzt vorhalten. Ein weiterer Volltreffer!  Es ist leider nicht nur Deutschland, sondern auch der EU, der man genau dieses Spieglein vorhalten sollte. Leider sind die alle blind! Oder sind sie etwas nur verblendet?  Ich frage mich allerdings nicht, warum es so kommen muss, wenn ich mir nur schon den vorherigen und den jetzigen Ausseminister ansehe.  Das alleine schreit doch schon zum Himmel. Danke Ihnen Herr Broder für die treffende und vernichtende Analyse. b.schaller

Siering Christian / 30.04.2018

Herr Broder, es erleichtert die Kritik an den Zuständen aber auch nicht gerade, wenn den Bürgern, die sich dagegen wehren, sei es durch die Wahlen, sei es durch Demonstrationen, andauernd auch von den kritischen Geistern unter den Intellektuellen ständig in den Rücken gefallen wird. Nehmen wir nur einmal das Beispiel PEGIDA. Wann war deren erster Auftritt, 2014? Jedenfalls noch vor Charlie Hebdo. Es ging damals um nichts anderes als um die Warnung vor einer Islamisierung. Allein wegen dieser Warnung unterstellte man dieser Bewegung Rassismus. Exakt wegen diesem damals etablierten Rassismuss-Vorwurf wird PEGIDA bis heute regelrecht als Nazi-Bewegung diskreditiert. Dabei hat sich das Gründungsmotiv seitdem auf zahllosen gesellschaftlichen Ebenen eindrucksvoll bestätigt. Genau das gleiche kann man zur AfD sagen. Dort lag das Gründungsmotiv am Bruch des Maastrichter Vertrages. Auch hier hat die Entwicklung die AfD-Gründer um Lucke und Adam eindrucksvoll bestätigt. Dass sich in dieser Partei Leute engagieren, die noch keine Funktionärs-DNA in sich tragen und sich nur deshalb politisch engagieren, weil Sie gerade die geschilderte Entwicklung als unerträglich empfanden, wird in keinster Weise gewürdigt. Auch von Ihnen nicht Herr Broder. Lieber nimmt man die paar schrägen Aussagen von einigen Wenigen zum Anlass sich den selbstzufrieden ausgestreckten Fingern der ewig Besseren unterzuordnen. Immerhin deuten Sie mit der “Erklärung 2018” ihre Unterstützung an. Das ist viel wert. Vielen Dank dafür !

Torsten Bertram / 30.04.2018

Es ist interessant, wieviel Unsinn vermeintlich kluge Menschen schreiben können. Woher haben die Kommentatoren und Türkeikenner ihre Informationen? Waren sie dort oder aus dem Mainstream? Ich bin mir nicht sicher, ob die Financier von 33 die selben der Türkei sind. Wer bezahlt, der bestimmt die Richtung. İst jemand ein Diktator, der eine höhere Legitimation durch die Bevölkerung genießt als İhre deutsche Bundesregierung? Fakt ist, das die Türkei versucht, mehr Souveränität zu erreichen. Das ist legitim, ob es einem passt oder nicht. Deutschland ist besetzt, hat 80% der Bonner Souveränität nach Brüssel abgegeben und nun beginnt ein Aufwachen. Zu spät!

Thomas Raffelsieper / 30.04.2018

Die “Nie wieder” Worthülse ist die gleiche wie Merkels “Die Sicherheit Israels ist deutsche Staatsraison” in Ihrer Knessetrede. Was könnte Frau Merkel damit gemeint haben? Vielleicht daß “Deutsche” mit türkischem Migrationshintergrund und Doppelpass in “deutschen Leopard2 Panzern”  “noch in dieser Generation” die israelischen Grenzen überfahren, um in Jerusalem wieder die “Fahne des Islam wehen zu lassen”, daß dann auch Deutsche mit isralischem Migrationshintergrund und Deutsche mit deutschem Migrationshintergrund und Doppelpass gegeneinander Krieg führen? Ich würde in diesem Fall der Merkelschen “deutschen Staatsraison” einen israelischen Doppel-Pass beantragen.

Christoph Basedau / 30.04.2018

“Diktatur” war und ist noch nie das Problem gewesen, wenn es um internationale Bündnisse geht. Genauso wenig wie Menschenrechte und ihre Verletzung jemals eine Intervention ausgelöst hätten. Die Türkei ist (noch) NATO-Mitglied und die USA der stärkste Promoter der EU-Mitgliedschaft, das ist eigentlich alles was man wissen muss. Ohne das gäb es diese un-unterhaltsame Seifenoper nicht. Erdogan baut nicht nur eine islamistisch eingefärbte Diktatur auf, er orientiert sich auch zusehends weg von der kemalistischen Westbindung der Türkei und orientiert sich seit dem Putsch 2016 zunehmend an Russland, Iran und auch China. Was aber angesichts der Aussichtslosigkeit der EU-Beitrittsfarse und auch des nicht besonders fein-abgestimmten Vorgehens der USA in der Region letztlich auch rational ist und langfristig zum Vorteil der Türkei sein dürfte. Es liegt an der EU da einfach mal die Augen zu öffnen. Man darf gespannt sein wann da der Punkt erreicht, wo der transatlantische “Bruder” sich bezüglich dieser Entwicklung - weg von NATO, EU, USA - zum Handeln heraus gefordert sieht und wie das dann aussieht. Zur Debatte stehen die Optionen Rosen-Revolution (inszenierte Bürgeraufstände), die syrische Variante (finanzierte und ausgerüstete “Rebellen”), offener Militärputsch wie 1980. Und alle haben wenig Aussicht auf Erfolg.

Ulv J. Hjort / 30.04.2018

Erdogan bedient die forderungen des koran lueckenlos : hemmungslose und kompromisslose ausbreitung des Islam , religiøse und weltliche macht in einer hand,verachtung und verfolgung “ungæubiger” und die ansicht nichtmohamedaner darf man beluegen,bertuegen und hinters licht fuehren.-Genau das macht er mit der grøssten selbstverstændlichkeit . Und der “westen” fællt drauf rein . Gutmenschentum ,Politische Korrektheit , das konservieren der deutschen schuld und die angst vor dem rassismusvorwurf,hab ich was vergessen ?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 05.08.2022 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Notwendigkeit statt Freiheit?

Eine alte Dame aus den USA besucht Taiwan, China droht mit MIlitär, der Westen mit Worten und will Taiwan nicht als Staat anerkennen. Daheim gibt's…/ mehr

Achgut.tv / 01.08.2022 / 06:25 / 59

Durchsicht: Bericht zur Corona-Lage

Dr. Gunter Franks Bericht kommt diesmal in einer Durchsicht. Es geht um einen neuen Verdacht bezüglich unerwünschter Impffolgen, um sichtbare Impfschäden und um die Verhinderung…/ mehr

Achgut.tv / 29.07.2022 / 06:00 / 49

Rückspiegel: Auf der grünen Streckbank

„Streckbetrieb“, das klingt wie Streckbank und die Grünen spannen uns mit dem Begriff ja auch auf die Folter, ob sie erlauben, dass uns die verbliebenen…/ mehr

Achgut.tv / 26.07.2022 / 12:00 / 108

Durchsicht: Nicht mit uns

Es gibt eine Sorte Mensch, die interessiert nicht, was wir schreiben oder meinen. Es stört sie, dass es uns gibt. Und sie lassen nichts unversucht, uns…/ mehr

Achgut.tv / 22.07.2022 / 06:15 / 54

Rückspiegel: Lockruf für Denunzianten

In einem freiheitlichen Rechtsstaat ist es eigentlich klar: Man ist frei, alles zu äußern, was nicht strafbar ist. Jetzt will der Staat Meldestellen für verdächtige…/ mehr

Achgut.tv / 18.07.2022 / 06:00 / 67

Durchsicht: Eine Grundsatzfrage vor Gericht

Zu dem Versuch eines Werbeboykotts gegen Achgut.com sind inzwischen zwei Klagen anhängig. Bei einer geht es um die Frage, inwieweit staatliche Stellen einen Boykott gegen…/ mehr

Achgut.tv / 15.07.2022 / 06:00 / 84

Rückspiegel: Wärme vom Winterhilfswerk

Deutschland ist so sozial: Wer im Winter seine Wohnung nicht mehr heizen kann, bekommt einen Platz in der Wärmehalle. Wie wäre es mit Eintopfsonntag und…/ mehr

Achgut.tv / 08.07.2022 / 06:15 / 83

Rückspiegel: Olaf scholzt schon wieder

Egal wie groß die Krise ist und wie drängend die Fragen sind, der Bundeskanzler bleibt bei seiner unnachahmlichen Art, nichts zu sagen, aber das in…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com