Achgut.tv / 01.04.2019 / 06:28 / 51 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Brite werden, jetzt erst recht!

Gerade in Deutschland wird recht abfällig über das Brexit-Chaos in Britannien geurteilt. Dabei ist es ein kreatives Chaos und vor allem lebendige Demokratie. Im Parlament wird immer wieder hart debattiert und abgestimmt, ohne dass man vorher weiß, was am Ende rauskommt. Auch die heftigsten Debatten sind dabei nicht nur meist kultiviert, sondern auch unterhaltsam. Unvorstellbar in Deutschland, wo Projekte, wie die Energiewende, die Verkehrswende und die geistig-moralische Wende ohne große Diskussionen angegangen werden. Möchte man da nicht lieber Brite werden? Gerade jetzt?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ulv J. Hjort / 01.04.2019

Karl -Heinz , in einem muss ich widersprechen !  Frankreich hatte nach dem krieg keinerlei interesse im besiegten Deutschland die demokratie einzufuehren . In ihrem besatzungsgebiet wurden nur restrektive verwaltungsmassnahmen durchgefuehrt . Erst auf druck der angeloamerikaner ist Frankreich widerwillig eingeschwenkt . So ist zum beispiel der wiederaufbau im franzøsischen besetzten gebiet um jahre hinter hergehingt . Parallel zu zur demokratischen entwicklung .

Werner Lischka / 01.04.2019

Hier verwechselt Hr. Broder lebendige Demokratie mit ‘Hackl werfen’ und ‘Messer ins Kreuz’. Ich will den Briten durchaus nicht verbieten, ihr Land ökonomisch an die Wand zu fahren - das ist das Vorrecht jedes Staates. Die Unterstellung, die EU hätte den Briten irgenwas diktiert oder die MP’s in Westminster wären nicht eingebunden gewesen ist falsch. Transparentere Verhandlungen mit im Web abrufbaren Ergebnisberichten hat es selten gegeben. Die lebendigen Demokraten in Gestallt der MP’s hatten mehr als 2 Jahre Zeit sich in die Verhandlungen einzubringen und konstruktiv die erreichten Meilensteine des entstehenden Abkommens zu beurteilen. Dabei hätte man durchaus einzelne Punkte verwerfen und ändern können. Besonders lächerlich wird das beim Streitpukt ‘Backstop’, der eine britische Idee war und von den britischen Verhandlern ins Trennungsabkommen hineinreklamirt wurde. Nun das Gesamtpaket in den Brunnen zu werfen ist etwas spät und riecht eher nach Parteitaktik.

Alexander Rostert / 01.04.2019

Wo kann man sich einschreiben?

beat schaller / 01.04.2019

@sabine schönfelder, sie sollten sich nicht all zusehr ärgern frau schönfelder, auch wenn ich völlig mit ihnen einig gehe.  sie haben recht und ich wünsche den briten auch, dass sie bei ihrem entschlussi bleiben und austreten aus diesem irrenhaus. das alleine könnte schon zu etwas bewegung in der eu führen? ich hoffe, dass sich danach auch die schweiz mehr in richtung gb orientieren kann, damit der ewige druck von dieser machtgeilen organisation eu und auch ezb,  etwas nachlassen würde. die ezb ist ja wirklich voll dran, die ganzen sozialsysteme zu zerstören. nicht nur jene der eu und das kann nicht gut gehen, auch wenn die eu in der permanenten planung fest hängt. sie hat jeglichen kompas verlorent. widerlich dieses theater. b.schaller

Dieter Kief / 01.04.2019

Nach Grönemeyer ist nun auch Campino genau Ihrer Idee gefolgt. Hehehe: Die beiden großen Antipopulisten begeben sich traut vereint in den Schutz der Brexit-Briten!

Ulrich Jäger / 01.04.2019

@Brigitte Ernst Die Verzehnfachung der Einbürgerung ist wohl eher auf die Briten zurückzuführen, die in Deutschland leben und arbeiten. Und hier spielt sicher die von den Medien geschürte Angst mit, das Land nach einem Brexit verlassen zu müssen. Ein Blick über die Grenzen hilft da schon zu relativieren. Ausreiseländer für Deutsche waren 2017 vor allem die Nicht-EU-Länder Schweiz und USA. Primär wohl, um dort zu leben und zu arbeiten. Und die treibt auch nicht die Angst zurück, das Auswanderungsland verlassen zu müssen. Und in beiden Ländern ist es für Immigranten möglich, nach einigen Jahren die jeweilige Staatsbürgerschaft zu erhalten. Was soll so schlimm daran sein, Staatsbürger des Landes zu werden, in dem man seinen Lebensmittelpunkt hat?

klaus blankenhagel / 01.04.2019

besser noch waere der US-Pass, ein “schweres” Unterfangen!

Karl-Heinz Vonderstein / 01.04.2019

Ich glaub, die Briten lieben den Streit und die Gegensätze und Uneinigkeiten in einer Demokratie.Aber irgendwie funktioniert ihre Demokratie schon seit fast 4 Jahrhunderten ganz gut.Das kleine Vereinigte Königreich von Großbritannien besaß jahrhundertelang ein riesiges Weltreich und trug dazu bei, wie vielleicht kein anderes Land im gleichen Maße, dass die Demokratie sich über die Welt verbreitete. Die Grundlagen der USA wurden geschaffen in den ältesten 13 britischen Kolonien Nordamerikas. Die Vorfahren von Präsident George Washington und anderer US Präsidenten kamen vorallem aus England. Hätte Großbritannien im Zweiten Weltkrieg, besonders in den Jahren 1940/41, nicht so vehement und entschlossen gegen Nazideutschland gekämpft, wer weiß, wie der Krieg dann weitergegangen wäre und ob Hitler Deutschland überhaupt besiegt worden wäre. Nach dem Krieg waren es neben den Amerikanern auch Briten und Franzosen, die uns Deutschen wieder Demokratie und eine freie Presse beibrachten.

Gabriele Klein / 01.04.2019

@Vetter: Gebe Ihnen vollkommen Recht.  Dass die Vorkriegspresse von anno dazumal neu auferstehen würde mit der genau gleichen widerlichen Häme hätte ich, als ich damals, als ich die Archive zur Vorgeschichte der 2 Weltkriege durchkämmte, niemals für möglich gehalten.  Ein Blick in die heutigen deutschen Medien ist nur noch widerlich.  Donald Trump, der von ihnen als “Hitler” verleumdet wird,  veröffentlichte unlängst zum Down Syndrom Day auf facebook ein Bild, das ihn, sowie den Vice President Pence zeigt. Trump hält strahlend die Hand einer Betroffenen während die Hände von Pence von hinten solidarisch auf den Schultern von 2 weiteren Betroffenen ruhen. Beide senden eine klare Botschaft der Solidarität in die Welt mit jenen die Hitler einst vergaste, nachdem deutsche Medien hierfür den Weg ebneten….... Ich schäme mich in Grund und Boden für dieses Land und seine feige, restlos verkommene Besatzung. Wahrscheinlich ist genau das der Grund warum gewisse Kreise versuchen, es immer schwieriger zu machen per Internet Bilder aus “Feindesland” aufrufen zu können…..Bleibt zu hoffen dass unsere “Regierung” (wenn man es überhaupt so nennen kann) nicht selbst über die von ihr gesetzten “Stolpersteine” vor ihrer Haustüre stolpert.

B.Kröger / 01.04.2019

Diskussionen im Parlament werden leider bei uns als “Streit” angesehen und das will man scheinbar nicht. Immer schön einer Meinung sein, immer schön einig sein. Nur keine Kritik.  Sind die Deutschen mehrheitlich wirklich Demokratie feindlich?  Sehen sie die Möglichkeiten demokratischer Auseinandersetzungen nicht? Was ist da los bei uns?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 24.02.2020 / 06:06 / 89

Broders Spiegel: Schäbiges Instrumentalisieren

Nach dem Massaker in Hanau hätte man vielleicht einen Moment schweigen können. Stattdessen begann sofort das lautstarke politische Instrumentalisieren, während bei anderen, ähnlich schrecklichen Taten…/ mehr

Achgut.tv / 17.02.2020 / 06:25 / 127

Broders Spiegel: Konsequenter Antifaschismus

Man dürfe - so heißt es jetzt - die AfD nicht mit der mehrfach umbenannten SED gleichsetzen. Und warum nicht? Mal abgesehen davon, dass es…/ mehr

Achgut.tv / 10.02.2020 / 06:29 / 80

Broders Spiegel: Jawoll, meine Kanzlerin!

Ich kann nicht glauben, dass das alles wirklich passiert. Es gab in Thüringen eine Wahl eines Ministerpräsidenten und die ist nicht ganz so ausgegangen, wie…/ mehr

Achgut.tv / 03.02.2020 / 06:00 / 25

Broders Spiegel: Die EU nach dem Brexit

Endlich beginnt die erste Woche nach dem Brexit. Doch auch die beginnt mit Fragen: In wievielen europäischen Hauptstädten wird man wohl überlegen, ob man dem…/ mehr

Achgut.tv / 27.01.2020 / 06:17 / 53

Broders Spiegel: Die deutsche Holocaust-Vorstellung

Heute ist der 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz und damit offizieller Holocaust-Gedenktag. Doch die offiziellste Gedenkveranstaltung fand bekanntlich schon vor ein paar Tagen in…/ mehr

Achgut.tv / 23.01.2020 / 08:54 / 4

Kill me Today – ab heute in Bremen

Dienstag vor einer Woche feierte "Kill me Today, Tomorrow I am sick" in Berlin Premiere. Seitdem sind die Vorstellungen ausverkauft. Die Schriftstellerin Monika Maron sagte…/ mehr

Achgut.tv / 20.01.2020 / 06:13 / 74

Broders Spiegel: Viele Milliarden und keine Kohle

Es gibt viele Milliarden von der Bundesregierung dafür, dass wir aus der Kohle aussteigen. Kraftwerksbetreiber bekommen Geld dafür, dass sie keinen Strom mehr erzeugen, dafür…/ mehr

Achgut.tv / 13.01.2020 / 06:29 / 57

Broders Spiegel: Die Möchtegern-Frontbericht-Erstatter

In der letzten Woche schien es zeitweise, also würde so mancher beinahe sehnsüchtig auf einen neuen Krieg warten. Gar nicht unbedingt die Irren in Teheran…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com