Achgut.tv / 07.10.2019 / 06:29 / 51 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Bericht zur Lage der Nation

Eigentlich wären diese Herbsttage doch ein geeigneter Zeitpunkt zu einem realistischen „Bericht zur Lage der Nation“ gewesen. Stattdessen beschränkt sich jede offizielle Äußerung weiterhin auf das, was man im deutschen Textbausteinkasten für Staatsfeiertage findet. Schade, denn man könnte es auch kurz und klar halten. Wie wäre es zu Anfang mit dem Satz: „Wir haben uns übernommen und schaffen das gar nicht alles!“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sophie Siemonsen / 07.10.2019

“Es” ist sowieso keine Aufgabenstellung. Mir wurde seit 2015 noch immer nicht gesagt, was wir schaffen ( sollen). Könnte achgut da mal nachhaken?

Max Wedell / 07.10.2019

Auf das Argument, das Broder hier wieder brachte, Deutschland produziere doch nur 2% des menschengemachten CO2 weltweit, kommt regelmäßig die Retourkutsche aus der Klimaretterecke, daß einer ja den Anfang machen müsse, und wenn das am Ende zur Erfolgsstory wird, würden es die anderen Länder gerne kopieren. Inzwischen scheint aber die akademische Diskussion abgeschlossen zu sein, welcher der zwei Maßnahmenrichtungen Vorrang zu geben ist: Wachstum, aber diesmal grünes, ausgehend von neuen, grünen Technologien, oder wirtschaftliche Schrumpfung, “De-Growth”, “Postwachstumsökonomie”. Fazit: Beides muß stattfinden, allerdings mit dem ganz großen Übergewicht in Richtung Verzicht, Schrumpfung, Wohlstandsabbau… da in vielen Bereichen grüne Technik-Lösungen noch gar nicht zur Verfügung stehen oder im großen Maßstab impraktikabel sind. Nur über massiven Wohlstandsabbau kann Deutschland annähernd CO2-neutral werden. Die Vorstellung jener, die vorgenanntes Argument gegen den 2%-Einwand bringen, ist also bei Licht betrachtet folgende: Deutschland wird CO2-neutral, indem es seinen Wohlstand massiv abbaut, und das beeindruckt alle anderen Länder der Welt so sehr, daß sie es uns nachmachen wohlen und auch ihren Wohlstand abbauen wollen, oder, in wichtigen Fällen wie Indien und China, auf weiteren Wohlstandsaufbau gerne verzichten werden. Ich denke, man kann getrost sagen, daß sowas nur der glauben kann, der sich auch die Hose mit der Kneifzange anzieht. Die Klimaretter haben in Wirklichkeit gegen den 2%-Einwand kein Argument, das rational denkenden Menschen einleuchtend sein könnte. Geradezu irre wird die Situation, wenn ausgerechnet diejenigen, die sich als Klimaretter aufblasen, gleichzeitig verkünden, Deutschland brauche Migration ganz dringend alleine schon wegen seiner Wirtschaft, damit die nicht schrumpfen müsse, was unseren Wohlstand gefährde! Oder das Wirtschafts(=CO2)wachstum in der dritten Welt unter dem Etikett “Fluchtursachenbekämpfung” beschleunigen helfen wollen!

Martin Landner / 07.10.2019

Nicht “wir” haben uns übernommen, sondern die Linken. Gebt den Linken ein Stück Land, lasst sie mit dem Problem allein. Sie haben es geschaffen, sie sollen es auch lösen.

Herbert Otten / 07.10.2019

Wir reisen ins Ungewisse. Henryk M. Broder und seine treuen Leser auf Achgut geben mir zuweilen Trost, weniger dagegen sein Fazit heute für WELT-Leser: “Seit jeder dank dem Internet in der Politik mitreden, Kampagnen und Shitstorms initiieren kann, wird die Politik nicht vernünftiger, sondern irrer. So wie der Massentourismus das Reisen korrumpiert, führt mehr PARTIZIPATION IN DER POLITIK nicht zu mehr Demokratie, sondern HEBELT DIE DEMOKRATIE AUS.” Der Seitenhieb auf die Internet-Nutzer ist höchst unfair. Frei nach Loriot: Ein Leben ohne Internet ist möglich aber sinnlos. Aber es gilt eben auch: “Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.”

Frank Volkmar / 07.10.2019

Es ist wie auf der Titanic. Wenn die Musik noch spielt, wird getanzt.

Wolf von Fichtenberg / 07.10.2019

Kennen Sie noch das Kartenspiel 1000+1? Ein Spiel in dem der gewinnt, der diese Punktzahl als Erster überschreitet und in dem der Trumpf durch die Spielkartenfarbe bestimmt wird, die man durch vorzeigen des passenden Paares von König mit der zugehörigen Königin festlegt, wenn man in Spielvorlage ist. Kartenfarben bestimmen die Wertigkeit, wobei Kreuz als höchster Wert angesehen wird, Karo als niedrigster. Wir befinden uns sinnbildlich in diesem Spiel, nur sticht dauernd das Karo die höheren Werte aus und das Karo ist immer Trumpf, ganz gleich was ein anderer Spieler anmeldet. Die Regeln werden von der Karokönigin bestimmt. Ohne König, lediglich mit einer blassen „Pik 7“, im Gefolge. Karo: Erinnert die Figur nicht stark an eine Raute?

Marc Blenk / 07.10.2019

Lieber Herr Broder, das Totalversagen ist heutzutage die Basis des persönlichen Erfolges. Jedenfalls in der Politik des Neuen Deutschlands. Ohne gesundes und aktiviertes VDL - Gen kommt man da nicht weit. Wer verbrannte Erde bei der Bundeswehr hinterlässt, darf die ganze EU regieren. Wer als Kanzlerin die EU an den Rand des Zusammenbruchs bringt und fast schon hinüberlupft, der bekommt zur Belohnung einen Ehrendoktor nach dem anderen. In den neu geschaffenen Bürgerfreien Zonen zählt der Wunsch als Mutter des Gedankens, nicht die Lage der Bürger.

Dilia Regnier / 07.10.2019

@ Werner Arning Der treffendste, tiefsinnigste, witzigste Kommentar, den ich seit langer, langer Zeit irgendwo gelesen habe. Herzlichen Dank!

Dragan Isakovic / 07.10.2019

“Wir haben uns übernommen und schaffen das gar nicht alles”. Das impliziert, die Entwicklung sei nicht gewollt bzw. es sei das Ziel gewesen, die Bundesrepublik in ihren gesellschaftspolitischen Strukturen zu erhalten. Dem ist nicht so. EZB, Umverteilung, Öko-Hype, Umsiedlungsprojekte, Abschaffung ganzer Industriezweige. Neuerdings werden Elemente der Räte-Republik gefordert und Enteignungen in größerem Umfang gefordert. Wie kann jemand mit politischer Bildung denn NICHT erkennen, wohin das führt und all diese Forderungen und Politik in der Reihenfolge alles für zufällige Fehlentscheidungen halten? “Wir schaffen das”, beschreibt treffend das Projekt der etablierten Parteien, Deutschland gemäß der herrschenden politischen Ideologie um zu bauen. Wie bei jeder Utopie bleibt nur noch die Frage offen, wie lange die angesparten Ressourcen ausreichen, die Utopie aufrechtzuerhalten. Was auch immer danach kommt, die alte Bundesrepublik wird es nicht sein.

Karla Kuhn / 07.10.2019

Zur Lager der (Dunkeldeutschen)Nation haben sich auch Frau Schwesig, von der untergehenden SPD und der Linke Herr Ramelow gemeldet (da scheint es Frau Schwesig ja besser zu gehen, wenn ihr Interesse an “Dunkeldeutschland” so wichtig ist)!  “Die DDR als UNRECHTSSTAAT zu bezeichnen ist falsch, weil das einer “Herabsetzung ostdeutscher Lebensleistung gleichkommt.”  Also ich habe schon viel Seltsames gelesen, aber so etwas auch nur zu denken, ist eine Frechheit gegenüber den Opfer des STASI -UNRECHTS VERBRECHER STAATES DDR !!  WAS haben die VERBRECHEN der DDR DIKTUR mit den Lebensleistungen der Bevölkerung zu tun ?? Die DDR war ein UNRECHTS-VERBRECHERSTAAT und jede Rechtfertigung dagegen ist eine RELATIVIERUNG des UNRECHTS/ VERBRECHENS, unter dem viele Menschen schwer leiden mußten, zum Teil auch zu Tode gekommen sind.  Natürlich, für die NOMENKLATURA war die DDR das PARADIES, konnte sie doch Schalten und dwalten wie sie wollte und die Kritiker wurden MUNDTOT gemacht ! Schwesig und Ramelow huldigen für mich im Nachhinein die Schandtaten des Ulbricht/Honecker Regimes !! Und solche Leute sind auch noch am Ruder ! Übrigens, zum ZUSAMMENWACHSEN gehören mindestens ZWEI !  Aber mit vielen dieser Politiker sehe ich da kaum eine Chance, denn die meisten “Dunkeldeutschen” vergessen die üblen Beleidigungen, die ihnen von etlichen Politikern an den Kopf geworfen wurden, zum Teil noch werden,  nicht !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 26.10.2020 / 06:00 / 72

Broders Spiegel: Männer wählen bleibt legal

In Thüringen und Brandenburg sollte den Parteien per Gesetz vorgeschrieben werden, wie viele Männer und wie viele Frauen sie zur Wahl stellen dürfen. Für den…/ mehr

Achgut.tv / 24.10.2020 / 15:29 / 33

Zahlen im Ausnahmezustand

Die Corona-Nachrichten der letzten Tage klingen dramatisch. Der große Lockdown droht, wenn die vermeldeten Fallzahlen weiter steigen. Damit begründen Politiker ihre Politik der neuen Verschärfungen…/ mehr

Achgut.tv / 19.10.2020 / 06:00 / 46

Broders Spiegel: Ein uninteressanter Krieg?

Vielleicht liegt es ja nur an der Corona-Panik, dass der Krieg im Kaukasus und der Versuch Aserbaidschans mit Hilfe von Erdogans Türkei die Armenier aus…/ mehr

Achgut.tv / 17.10.2020 / 06:28 / 94

Die neuen Corona-Ideen

Deutschland kannte in der letzten Woche scheinbar nur ein Thema: den Corona-Gipfel. Neben den bekannten Ergebnissen ist vor allem interessant, auf welche weiteren Maßnahmen das…/ mehr

Achgut.tv / 12.10.2020 / 06:20 / 42

Broders Spiegel: EU wärmt alten Migrations-Plan auf

Im ganzen Corona-Alarm der letzten Wochen ging ein wenig unter, dass die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen neulich ihre Pläne für eine neue europäische…/ mehr

Achgut.tv / 05.10.2020 / 06:00 / 47

Broders Spiegel: Staatsfeinde und Staatsräson

Offenbar gibts wieder Staatsfeinde in Deutschland, nämlich die sogenannten Corona-Leugner. Darunter fallen auch Menschen, die gar nicht leugnen, dass Covid-19 eine gefährliche Krankheit ist, aber…/ mehr

Achgut.tv / 28.09.2020 / 06:00 / 60

Broders Spiegel: An der Grenze des Sagbaren?

Ein Autor macht in "Tichys Einblick" in einem ironischen Text eine despektierliche Bemerkung über die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli. Daraufhin muss Herausgeber Roland Tichy den…/ mehr

Achgut.tv / 21.09.2020 / 06:20 / 138

Broders Spiegel: Woher kommen die Umfrage-Mehrheiten?

Immer wieder gibt es Umfragen, nach denen eine deutliche Mehrheit der Deutschen voll hinter den Corona-Maßnahmen der Regierung steht. Wie kann das sein, dass die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com