Achgut.tv / 24.08.2020 / 06:00 / 91 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Attentäter im “religiösen Wahn”?

Wir hatten in der letzten Woche einen islamistischen Anschlag und haben es kaum bemerkt. Als Thema war er schnell wieder aus den Medien verschwunden. Lag es daran, dass es keine Toten zu beklagen gab, sondern "nur" Schwerverletzte? Oder lag es daran, dass schon kurz nach der Feststellung eines islamistischen Hintergrunds plötzlich nur noch von psychischen Störungen und später von "religiösem Wahn" die Rede war, obwohl jeder wusste, dass hier kein Christ, Hindu, Buddhist oder Jude für seinen Gott und dessen Propheten töten wollte?

Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 24.08.2020

@ Karl-Heinz Vonderstein - Ein paar Wochen nach dem angeblichen Putsch führte der BR ein Interview mit Erdolf dem Prächtigen. Ziemlich zum Schluß wurde selbiger zum Islamismus gefragt. Er hat die Fragestellung nicht verstanden, nachgehakt und dann erklärt, es gebe nur den Islam, bestand darauf, daß es keine abgewandelten Wortverdrehungen gibt. Und wenn das Buch der Rechtgläubigen um die 25 Tötungsandrohungen für diverses religiöses Fehlverhalten erklärt (ich habe sie nicht durchgezählt, aber irgendwo diese Anzahl gelesen), dann stellt sich auch die Frage, ob die Ausführenden Psychopathen sind oder schlicht den Forderungen ihrer Religionsführer folgen, wie vom “Buch der Bücher”  verlangt. Aber die Bereitschaft, diese Schrift und ihre Befolger mal mit dem Grundgesetz abzugleichen, ist hierzulande merkelwürdigerweise (noch nicht) vorhanden. Und der Zwang zum Missionieren ist eine der Säulen des Islam. Schon beim Propheten sah dies so aus, daß die Gegenüber nur die Wahl hatten zwischen Konvertieren und “Kopf ab”. Da kann es nicht verwundern, wenn fundamental Gläubige diese Vorgabe ihres Religionsgründers als nicht nur zulässigen, sondern geforderten Akt der Religionsausübung sehen. Mit Psychose hat das nach meiner Wertung eher nichts zu tun. Die Folger blenden lediglich aus, daß sie hier nicht den Rechtsrahmen des 7, Jahrhunderts im Orient leben können. Aber dazu bemühen sich ja ihre Gastgeber hier, dies im Rahmen der zu übenden Tolle-ranz auszublenden. Sie sollen sich ja möglichst ie “zu Hause” fühlen.

Wolfgang Richter / 24.08.2020

Wer den “Berliner” Terroristen mit islamischer Ideologie unter der Analyse seiner Handlung zum (offenbar Schuld unfähigen) Psychopathen erklärt, gleichzeitig die erkennbar wirren Schriften des Hanauer Attentäters als Beleg für dessen rationalen Rechtsterrorismus definiert, hat mit Fakten nichts am Hütchen, sondern ist schlicht ideologisch im Hirn vernagelt. Und vom islamisch inspirierten Täter “mußten” diese Ideologen recht zügig Abstand nehmen, um sich hingebungsvoll dem Gedenken an die Hanauer Tat zu widmen. Muß man halt auch verstehen, daß diese Leutchen nicht aus ihrer Haut können. Nur ernst nehmen muß man sie halt auch nicht.

albert wilhelm scheer / 24.08.2020

der Olaf war immer schon ganz eiskalter Typ, der aber prima Floskel verbreiten konnt.Als Sozialminister, der mit Merkel die 2008 Gesundheitsreform verbrochen hat ...niemanden lassen wir am Wegesrand liegen…..Nun aber sind Millionenrentner fast ohne Rente , weil Staatszwang unter Anwendungen div. widerwärtiger Nötigungen…Zwangsversicherungsverträge (nach BGB sittenwidrig!!)sie alle in den Ruin treibt. Bei mir 1tsd Rente   zu 637 PKV…das geht denen in der SPD Führung sowas kalt amArsch vorbei…...

Josef Gärtner / 24.08.2020

Noch mal zum Thema Islam/Islamismus. Die Satirikerin Solga hat es mal auf den Punkt gebracht: “Wer der Meinung ist, der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun, der glaubt auch, Alkoholismus hat nix mit Alkohol zu tun.”

Heribert Glumener / 24.08.2020

An die Mitkommentatorin Renate Tix: ich korrigiere hiermit Ihre Fehldarstellung. Sie behaupten Folgendes - Zitat: „Nur mal eine Richtigstellung zur ‚kinder- und emotionslosen sozialistischen DDR-Frau‘ . Wenn man der Recherche der anerkannten Publizistin Gertrud Höhler glauben kann, so ist in ihrem Buch ‚Angela Merkel, Das Requiem‘ auf Seite 40 vermerkt: ‚nicht lange nach ihrer Ernennung ((zur Bundesumweltministerin)) scheiterte die Ehe ((mit Herrn Merkel)) der jungen MUTTER an den für beide Partner ungewohnten Lebensumständen;  das KLEINKIND blieb beim Vater”. – Falsch. In dem Buch bezieht sich Frau Höhler an der fraglichen Stelle nicht auf Angela Merkel, sondern auf die 1994 im Alter von 28 Jahren zur Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ernannte Claudia Nolte (geb. am 7.2.1966 in Rostock), deren Ehe rasch scheiterte. Mittlerweile heißt die frühere Nolte, nach Wiederverheiratung, Claudia Crawford. – Die unselige Muhme in Berlin ist hingegen DEFINITIV kinderlos geblieben. Die von Ihnen, Frau Tix, angegebenen Einschübe „((zur Bundesumweltministerin))“ und „((mit Herrn Merkel))“ finden sich im Buch von Frau Höhler selbstverständlich nicht. Es handelt sich möglicherweise um Ihre phantasievolle Fehl- oder Wunschdeutung. Sie wollen in Zukunft von so etwas absehen. Falls Sie die kinderlose und unselige Muhme in Berlin als fürsorgliche Mutti empfinden möchten, so ist dies Ihre Sache. Aber nicht auf Kosten von Fehlzitaten und Faktenverdrehung. Danke.

Wilfried Cremer / 24.08.2020

Ganz verschweigen können das die Staats- und Immobilienmedien nicht, die müssen immer auf der Kante vor der Kippe lügen.

Archi W Bechlenberg / 24.08.2020

@klaus klinner: Was der, den Sie meinen, auch immer sagt: Es ist mir egal, da ausnahmslos Stuss. Nur wenn jemand, der es besser wissen sollte, das Wort mit “istisch” verwendet, hebe ich dezent den Finger.

Volker Kleinophorst / 24.08.2020

@ E. Jaeger “Früher hat man diese Männer in den Krieg geschickt und das Gleichgewicht war hergestellt. Es ist eben ein soziologisches und kein religiöses Problem.” Man schickte sie in den Krieg gegen die “Ungläubigen”. Wie heute. Kein religiöses Problem? Ernsthaft. Zur Friedfertigkeit des indonesischen Moslems: Bali-Bomber. Attentate auf Christen. Israel: “Am Tempelberg töten Angreifer zwei Polizisten und werden selbst erschossen. Bei den Attentätern handelt es sich laut Polizei um israelische Araber, die aus einem Dorf im Norden des Landes stammten.” (Focus 14.7.17). Sehen Sie @ E. Jaeger das kann man in 5 Minuten recherchieren. Ihr Aufruf “Mehr Bordelle für die Moslems” ist übrigens bereits verwirklicht. Betrachten doch viele Europa als großes Freiluftbordell. Nur mit der Friedfertigkeit hapert es noch ein wenig.

Renate Bahl / 24.08.2020

Liebe Frau Grimm, Ihrem Kommentar ist nichts hinzuzufügen!! Klasse. Der Sultan vom Bosporus hatte doch auch schon sehr deutlich gesagt: “Es gibt nur d e n Islam”. Und der Koran ist ein Buch strotzend von Gewalt und Hass. Kann nicht begreifen wie man da auch nur ansatzweise von friedlicher Religion schwafeln kann. Offensichtlich muss noch mehr passieren, bevor die Gefahr erkannt wird, die von Moslems ausgeht. Ein Blick in die Geschichte sollte doch eigentlich Bände sprechen. Mein Mitgefühl ist bei den Opfern, wie verlassen müssen die sich fühlen…..

Harald Unger / 24.08.2020

@Wolfgang Nirada, Sie fragen:“Warum verklagen die Opfer dieser Vergewaltigungsorgien, Blutbäder und Terroranschläge sofern diese überlebt haben nicht diese “Regierung” die dafür verantwortlich ist …” - - - Das haben schon sehr viele Leute versucht. Doch kein Gericht nimmt solche Klagen an. Vom Amtsgericht bis zum sogenannten ‘Bundesverfassungsgericht’. Eine gleichgeschaltete Justiz, allein im Auftrag des Regimes. - - - Journalisten, Juristen und Pädagogen waren und sind stets die ersten und willigsten Helfer jeder Form des deutschen Totalitarismus. Bei den Journalisten und Pädagogen kann man das noch erklären, durch den enormen Machtzuwachs. Doch bei den Juristen ist es umgekehrt. Dennoch sind sie sofort die Verlässlichsten, geht es um die Exekutierung von Unrechts- und Terrorjustiz.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 28.09.2020 / 06:00 / 60

Broders Spiegel: An der Grenze des Sagbaren?

Ein Autor macht in "Tichys Einblick" in einem ironischen Text eine despektierliche Bemerkung über die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli. Daraufhin muss Herausgeber Roland Tichy den…/ mehr

Achgut.tv / 21.09.2020 / 06:20 / 138

Broders Spiegel: Woher kommen die Umfrage-Mehrheiten?

Immer wieder gibt es Umfragen, nach denen eine deutliche Mehrheit der Deutschen voll hinter den Corona-Maßnahmen der Regierung steht. Wie kann das sein, dass die…/ mehr

Achgut.tv / 14.09.2020 / 06:00 / 103

Broders Spiegel: Der Moria-Skandal und die EU-Heuchler

Eigentlich ist es obszön, wenn Politiker und Meinungsbildner, die in ihren Wohnungen oder Büros sitzen, das Schicksal von Menschen politisch ausschlachten, die heimat- und obdachlos…/ mehr

Achgut.tv / 12.09.2020 / 11:00 / 35

Der Maskenfreiwillige

Ein kleiner Streifzug durch die Fernsehnachrichten ist dieser Tage voller Aha-Erlebnisse: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beweist, dass man trotz Maskenpflicht seine Maske auch ganz freiwillig tragen…/ mehr

Achgut.tv / 07.09.2020 / 06:00 / 59

Broders Spiegel: Steinmeier auf der zweiten Welle

Der Bundespräsident deutete an, so wird berichtet, dass er sich einer zweiten Amtszeit nicht verweigern würde. Im Klartext heißt das, er würde gern im Schloss…/ mehr

Achgut.tv / 02.09.2020 / 06:15 / 18

Amsterdam, der Sex und der Lockdown

Das Rotlichtviertel von Amsterdam gehört für viele zur Stadt wie die Grachten oder das Van-Gogh-Museum. Dennoch gibt es Diskussionen unter den Anwohnern, ob man es…/ mehr

Achgut.tv / 31.08.2020 / 06:00 / 59

Broders Spiegel: Völlig geschafft nach fünf Jahren

Irgendwie scheint die Debatte um die zwischenzeitlich verbotene Demonstration der Kritiker des Corona-Ausnahmezustands auch zu heutigen fünften Jahrestag des "Wir schaffen das" von Angela Merkel…/ mehr

Achgut.tv / 17.08.2020 / 06:00 / 68

Broders Spiegel: Fünf Jahre Willkommenskultur

Alle beschäftigen sich mit dem Corona-Virus und dabei wäre es die beste Zeit, einmal eine Zwischenbilanz nach fünf Jahren Merkelscher Willkommenskultur zu ziehen. Denn diese…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com