Achgut.tv / 16.12.2019 / 06:25 / 45 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Abschied vom Bevormundungs-Zirkus

In einer Demokratie muss man immer mit renitenten Wählern rechnen, vor allem in Britannien. Für die EU-Führung war das ein Schock, denn dort kann man sich einfach nicht vorstellen, warum die Bürger vom Brüsseler Bevormundungszirkus die Nase voll haben. Und der Brexit ist erst der Anfang. Ohnehin haben viele Europäer noch gar nicht begriffen, das da Ende Januar mehr als nur ein Land geht. Die britische Wirtschaftskraft entspricht der der 16 schwächsten EU-Staaten zusammen. Und trotz diesem Verlust sorgen die EU-Kommissare konsequent weiter dafür, dass immer weniger Europäer zu dieser EU gehören möchten.

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gerdlin Friedrich / 16.12.2019

@A. Nöhren, klaro sind die Briten zuerst Briten zuallerst und zu allerallerst….....aber Europa ist eben auch nicht die EU

Dieter Müller / 16.12.2019

Nun macht euch mal keine Sorgen ,  es wird auch in 15 Jahren keinen Kohleausstieg geben, weder in Deutschland noch in der EU insgesamt,  auch in 30 Jahren nicht,  jedenfalls wenn man an den AKW Ausstiegsplänen festhält.  Sie wissen es nur noch nicht.  Da der Deutsche eAuto Wahnsinn kaum noch zu stoppen sein wird kommen alleine mindestesn 30GW zusätzliche erforderliche Kraftwerksleistung dazu,  das sind 20 AKWs , oder 26 große Kohleblöcke. Mal sehen wann die Klima Fantasten das bekennen, ich amüsiere mich heute schon darüber welch technische Leien heute als Experten dazu auftreten und das Verderben voran treiben !

H.Gedau / 16.12.2019

Broder fehlt der Überblick. Basis der europäischen Wirtschaft ist seit 1919, verlängert 1945, die Rückzahlung der deutschen Alleinschuld. Augstein d. Ä. nannte Maastricht 1992 ‘Versailles ohne Krieg’ als drittes Datum. Wir arbeiten bald bis 68, damit Franzosen weiter mit 58 in Rente gehen können. Polens Kohleverstromer verkaufen an uns. Dt. Diesel brummen polnisch. GroKos Fahrverbot machte sie zu Schnäppchen. Diebstähle halbierten sich. Warum stehlen, was Deutsche herschenken müssen? Mir unvergessen: Nach Österreichs EU-Beitritt bekam hinter Freilassing jedes zweite Ösi-Haus ein neues Dach. In Münchner Biergärten verschwanden ihre Saisonkellner. Deutsches Geld kam kostenlos aus Brüssel. Heute kellnern Deutsche in Österreich. Nur dt. Steuerzahler haben Grund, die EU zu verlassen. Deutsche Firmen sind fiskalisch längst woanders. Prämien und Förderungen greifen sie noch bei uns ab. Den Dexit sofort, unverzüglich!

Martin Schott / 16.12.2019

In Deutschland geht der Bevormundungszirkus jedenfalls immerzu weiter. Hätte ich mich im Vorfeld der Wahl ausschließlich durch ARD und ZDF informiert, hätte ich wohl zu dem Schluss kommen müssen, dass ihr Ausgang bestenfalls auf Messers Schneide, die steile politische Karriere des Boris Johnson möglicherweise kurz vor dem Aus steht. Und wenn Trump 2020 wiedergewählt wird, werden die Klebers, Miosgas und Slomkas wieder aus allen Wolken fallen, weil sie ihren eigenen “spin doctors” auf den Leim gegangen sind.

Marc Blenk / 16.12.2019

Lieber Herr Broder, ja nun, und sehe ich mir die Konsequenzen an, die die Einführung des Euro am Ende hervorbringen, könnte Herr Timmermans Recht haben. EU - Europa könnte am Ende seiner Lebensspanne Kohlefei sein. Da es genau ja darum geht, nämlich um Kohle, Knete, Penunze, wird dann eben auch mit der EU in der gegenwärtigen Verfasstheit Feierabend sein. Die EU atmet schon lange nicht mehr den europäischen Geist, sondern existiert, nachdem die Engländer den Laden verlassen haben werden, auch mental nur durch deutsches Geld. Die europäische Idee ist korrumpiert, von Deutschland geschmiert, damit alle bei der Stange bleiben. Die Vorphase des Endes wird durch das Aufkommen einer ganz neuen Beziehung eingeläutet. Der deutsche Steuerzahler, ausgezutzelt wie eine Münchner Weißwurst, wird sich am Ende mit all den EU - Kritikern anderer Länder verbünden, die schon jetzt mit den Füßen abstimmen. Ich glaube, dass der Point of no return erreicht ist. Ein vereintes Europa kann sich nurmehr in der Ablehnung der gegenwärtigen EU vollziehen. Dies ist die Dialektik, die uns eine Generation von totalversagenden Politikern in Europa als einzigen Ausweg hinterlassen hat. Frieden durch ein Zurück zur Demokratie und Selbstbestimmung und Neubegegnung auf Augenhöhe ohne überbordene Bürokratie, Ideologie und Zwist schürenden Tranferirrsinn. Hatten wir ja schon. Vor der Wende war die EU auf gar nicht so schlechtem Weg. Weniger Macht, mehr demokratische Unterfüttterung. So hätte es weitergehen können. Nun ist es zu spät. VDL (Vergiss demokratische Legitimation) zeigt die gleiche totalitäre Starrköpfigkeit wie weiland Krenz. Sie strebt die völlige Entmündigung des Bürgers und die Unantastbarkeit einer EU – Elite an, die nicht abzuwählen ist. Sie will alles, wo bald das ‘gar nichts mehr’ schon um die Ecke lugt. Das Ende wäre keine Katastrophe, sondern Befreiung und Neuanfang für ein neues europäisches Projekt, das die Nationen sich gegenseitig unterstützen lässt, wo es für alle Sinn macht.

Karla Kuhn / 16.12.2019

SECHZEHN Autos WEG vom Parkplatz ! Herrlich ausgedrückt. Noch dazu KEINE E- Autos, also um so wertvoller. Was sich doch die Briten, bzw. dieser KLUGE Herr Johnson erlaubt, OHNE die “begnadete”, NICHT VOM VOLK GEWÄHLTE,  Frau Leyen und den Fans Timmermans zu fragen !  SO ist es A. Nöhren , ich bin DEUTSCHE ! Timmermans hat wohl noch gar nicht mitbekommen, daß Deutschland sich seit MONATEN von der “Kohle ” befreit ??  Spiegel online heute: “Industrie streicht erstmals seit NEUN Jahren Stellen.”  Und “Krankenkassen,  HÖHERER Zusatz Beitrag droht”  Es geht BERGAB im Merkelland, Ja Frans Timmermans, unsere “Kohle” scheint radikaler den Bach runterzugehen, als Sie sich vorstellen können.  Dazu verlassen immer mehr Fachkräfte das Land.  In verschiedenen anderen Ländern sind die Arbeitsbedingungen weitaus attraktiver, vor allem die Steuern niedriger !  Sabine Schönfelder, “Timmermans ist die Höchststrafe”, da fallen mir zusätzlich noch VIELE andere ein, denen ich diesen Titel verleihen würde. Beide Briefe wieder KLASSE!!  Keine Sorge, Frans, die BILLIONEN, die der “kompetenten” Frau Leyer vorschweben, bezahlt vom STEUERZAHLER, werden NICHT fließen, weil KEIN Staatschef, der noch einen gesunden Menschenverstand hat, das Geld für Phanthasieprojekte locker macht, Geld, das das ARBEITENDE VOLK erwirtschaftet hat. Die Franzosen machen es uns VOR, WORAUF warten wir Deutschen noch ? Auf einen Tritt in den Hintern ??

sybille eden / 16.12.2019

Lieber Herr Broder, wäre es nicht angebracht, in Hinsicht der neuesten Entwicklungen, ihr grossartiges Buch von den “LETZTEN TAGEN EUROPAS” noch einmal in einer Neufassung herauszubringen ? Ist nur mal so eine Idee von mir. Beste Grüsse.

Andreas Rochow / 16.12.2019

Verehrter Henryk M. Broder. Ihrer hellwachen Spiegelpythia - oder muss ich sagen “Spiegelpythius”? - wünsche ich gute Besserung. Ich hoffe, die Genesung schreitet ohne Komplikationen fort, so dass der Kopfverband bald entfernt werden kann. Auch Ihnen persönlich alles Gute, Ihr Andreas Rochow und Familie

Sabine Schönfelder / 16.12.2019

A.@Nöhren, nicht so pessimistisch. Zum einen muß das Geld zum EU-Bestand, welches die kleinen Länder abgraben, vorhanden sein, denn EZB-Geld kann man auf Dauer nicht verspeisen, sondern nur Lebensmittel, die wirklich erwirtschaftet werden, und da sieht die Zukunft der EU eher inflationär aus. Die Visegrad-Staaten werden sich von der EU nicht bedingungs-los in die Staats-Souveränität hineinreden lassen. Auch Deutschland kommt langsam, aber ganz sicher, an die pekuniären Grenzen seiner ‘Sozialpolitik’. Migration und die selbst angerührte Ökohysterie, sowie der bereits bestehende deutsche Sozialstaat kosten ein Vermögen. Das kann ein Staat auf dem Weg in die De-Industrialisierung nicht erwirtschaften, auch wenn das linke Pack die Luft, Erben, Gott und die Welt besteuert. Denn EIN Loch, das sie stopfen, z.Bsp. die EEG-Umlage für die Windkrafträder, reißt ein neues. Viele Menschen können sich die hohen Stromrechnungen nicht leisten. Der ständige und grün-rot erwünschte Zuzug von Millionen von Migranten wird die nationalen Kräfte in Europa ständig stärken. Reden Sie mit den Leuten auf der Straße, viele haben die Schnauze gestrichen voll. Die Pickelgesichter und linken Beamten -Fuzzies haben vom Geldverdienen keine Ahnung, und sind in einer Krise die ersten, die umschwenken

Sabine Schönfelder / 16.12.2019

Timmermans ist die Höchststrafe. Seit wann ist ein Soze gegen Kohle? Normalerweise dreht sich jeder ihrer Gedanken nur um das Geld der anderen; wie man es am besten in die eigenen Taschen transferiert. Deshalb gehört jetzt auch die Stein-und Braunkohle zum sozialistischen Themenbereich. Man will die ganz große TRANSFORMATION, und deren Öko-Deckmantel ist Zeh-oh-2-frei! Früher, als man noch die arbeitenden Menschen vertrat, sich in der realen Welt aufhielt, die Sorgen und Nöte der Bevölkerung im Blick hatte, waren die Sozialisten noch eine menschlich-politisch unverzichtbare Größe. Heute will man über das grüne Diktat eine sozialistische EU im Sinne einer kommunistischen Diktatur. Die europäischen Demokraten verabschieden sich, und die Linken müssen demnächst mal wieder bitter registrieren, daß es immer Menschen geben muß, die das Geld erwirtschaften, welches der linke Gierschlund mit beiden Händen aus dem Fenster wirft. Die Engländer arbeiten jetzt wieder für sich selbst, und bieten ein hervorragendes Beispiel für alle Staaten, die überhaupt keinen Bock auf deutsch-französische Bevormundung verspüren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 06.04.2020 / 06:20 / 130

Broders Spiegel: Generalprobe für den Notstand?

Wer von einem Staatsstreich spricht, der übertreibt, aber er liegt nicht ganz daneben. Die meisten Regierungen haben - nachdem sie Covid-19 erst nicht ernst nahmen…/ mehr

Achgut.tv / 05.04.2020 / 06:00 / 14

Orit Arfa: Corona-Blues

Sie waren Sklaven. Afrikaner, die in die USA verschleppt wurden. Fern der Heimat schufteten sie auf den Baumwollplantagen. Um die harte und monotone Arbeit besser…/ mehr

Achgut.tv / 30.03.2020 / 06:19 / 77

Broders Spiegel: Corona-Sozialismus

Teil einer jeden sozialistischen Strategie ist es, den Staat in Schlüsselpositionen zu bringen, sowohl in der Meinungsbildung, aber auch in der wirtschaftlichen Aktivität der Bevölkerung.…/ mehr

Achgut.tv / 23.03.2020 / 06:15 / 159

Broders Spiegel: Im Notstand

Alles, was gegenwärtig passiert ist im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich. Und deshalb gibt es jetzt auch so viele Verschwörungstheorien. Ich habe schon die ganze…/ mehr

Achgut.tv / 16.03.2020 / 06:15 / 86

Broders Spiegel: Was ist wichtig und was nicht

Vielleicht muss einmal eine solche Krise kommen, um den Leuten klar zu machen, worauf es ankommt, was wichtig und was nicht wichtig ist. Und wir…/ mehr

Achgut.tv / 09.03.2020 / 06:15 / 60

Broders Spiegel: Säubern ohne Ende?

Es wird wieder verstärkt zum Kampf gegen Nazis, Faschisten und Rechtsextreme gerufen. Von ihnen, so hören wir, geht eine wachsende Gefahr aus. Es werden offenbar…/ mehr

Achgut.tv / 02.03.2020 / 06:09 / 36

Broders Spiegel: Warten auf den Genossen Zufall

Als gäbe es nicht irgendwie Wichtigeres zu tun, beschäftigen sich etliche Politiker und Journalisten jetzt mit der neuen Folge von „Deutschland sucht den CDU-Vorsitzenden“. Der…/ mehr

Achgut.tv / 24.02.2020 / 06:06 / 89

Broders Spiegel: Schäbiges Instrumentalisieren

Nach dem Massaker in Hanau hätte man vielleicht einen Moment schweigen können. Stattdessen begann sofort das lautstarke politische Instrumentalisieren, während bei anderen, ähnlich schrecklichen Taten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com