Achgut.tv / 22.06.2020 / 06:00 / 50 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Der deutsche Pass kann ja nichts dafür

Es gibt Momente, da möchte man unserem Außenminister seinen deutschen Pass aus Protest vor die Füße werfen. In Thüringen galt es ja vor ein paar Monaten auch als tolles Zeichen, einem gewählten Politiker etwas vor die Füße zu werfen. Aber bei Heiko Maas würde das sicher nichts ändern, deshalb werde ich darauf verzichten und der deutsche Pass kann ja nichts dafür.

Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Caroline Neufert / 22.06.2020

Auswandern - vielleicht, aufregen - ja, aber dem AM den Pass vor die Füße werfen, ist so albern wie der Blumenstrauß. Warum fängt IL nicht an die Autobahn von Gaza in die WB zu bauen bzw von der WB zur KHB ? Warum bereitet IL nicht das Land in der Negev vor ? Warum beginnt Netanjahu, mit dem was schmerzt ? Weil er keine Ruhe und keine Lösung will. Tit for Tat.

Wiebke Ruschewski / 22.06.2020

Ich sehe mir bereits seit Jahren fast keine Fernsehnachrichten, Comedy-Sendungen und Polit-Talks mehr an, da diese Sendungen meiner geistigen Gesundheit schaden. Mir ist meine Restlebenszeit einfach zu schade dafür. Bei Ihnen, Herr Broder gehört das natürlich zum Berufsrisiko. Sie müssen sich diesen Dreck angucken, um darüber lästern zu können. Hin und wieder habe ich mal das Bedürfnis zu überprüfen, wie z.B. in der Tagesschau über irgendein aktuelles Thema berichtet wird, über das ich zuvor in “den Medien meines Vertrauens” gehört oder gelesen habe. Die Heuchelei und auch Einmischerei unserer Regierung und Presse hat auch meiner Meinung nach ein kaum noch zu ertragendes Maß angenommen. Im Falle Israels, würde ich es im weitesten Sinne als Gratismut bezeichnen. Unwahrscheinlich, dass Israelis in D Anschläge verüben, weil man sie kritisiert hat. Dass man China so gewähren lässt, macht mit zunehmend Sorgen. Aber ich glaube, da hat unsere Regierung einfach zuviel Schiss in der Hose. Nicht nur, aber auch wegen der wirtschaftlichen Verflechtungen. Aber auch diese Entwicklung hatte - wie so vieles andere auch - einen langen Vorlauf und wurde von vielen vorhergesehen.

Marion Sönnichsen / 22.06.2020

Eine Erinnerung in diesem Kontext, damit die Geschichte nicht vergessen und richtig eingeordnet wird; Deutschland hätte an der Seite Israels stehen müssen: Lesenswert: „Die unheilvolle Rolle der SPD während des Jom Kippur-Krieges 1973“, von Dr. Rafael Korenzecher (Quelle: Heck Ticker, 30. April 2019).“ Das ist so super geschrieben. Bitte lesen. Ich stelle fest, zur SPD gesellen sich im Jahr 2020 nun weitere Heuchler. Eine entsetzliche Entwicklung.

Ingeborg Thomsen / 22.06.2020

Die Deppen sind eben ein Spiegelbild des Volkes! Anmaßend und arrogant. Und leider auch verlogen. D und die EU werden krachend untergehen. Ergebnis von Dekadenz….Historie wiederholt sich eben doch. Und Erfahrungen scheinen nicht übertragbar auf nächste Generationen. Dummheit siegt!

Heinrich Wägner / 22.06.2020

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit wenn K. E. von Schnitzler ( Sudelede) des Abends über Israel vom Leder zog dazu einen gepflegten Soldaten Song von Freddy als Vorspann. Die Kriegstreiber und Honecker Freund Arafat. Es war einfach nur Hetze der regierenden SED Kaste und der Parteien der nationalen Front. Da waren sie alle drin ,von CDU bis Freie Demokraten. So wie heute alle Parteien in der BRD in der Sozialistischen-Antinazistischen-Antirasistischen Volkspartei alles gleich geschaltet ist wie einst in der DDR. Der neue multikulti ökosozialismuss unterscheidet sich nur wenig von den Zielen die einst Honecker und das Politbüro hatten. Eine Frau Merkel ist in dieser Zeit sozialisiert worden und konnte alle Vorteile genießen die Die Partei zu vergeben hatte . Ich kam nach Vertreibung in eine Diktatur und danach in eine Demokratie . Von der ich heute feststellen muß  das sie keine mehr ist . Zu groß sind die Ähnlichkeiten an einen Parteien Staat in dem alles dem Staat untergeordnet ist. In dem vieles nur noch nach Demokratie aussieht.  Ulbricht lässt grüßen.

M.-A. Schneider / 22.06.2020

Ihre unentbehrlichen Worte zum Wochenbeginn sprechen mir aus der Seele.  Die von Ihnen angesprochene Sache mit dem Pass und den Füßen allerdings, lieber Herr Broder, käme vermutlich unserer Politik gerade recht, da unsere Republik, ginge es nach ihrer Auffassung , endlich einen unbequemen und leider viele Menschen überzeugenden Querulanten loszuwerden könnte. Also das wird nix, das lassen Sie schön bleiben!

Dirk Weidner / 22.06.2020

Als der kleine Heiko kundtat, er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen, da war ihm als Topjuristen natürlich klar, dass er mit dieser Aussage in keinster Weise zugesagt hätte, darüber hinaus zwingend pro-israelisch zu agieren. In Deutschland gehen Auschwitz-Trauer (=Selbstmitleid) und Schuld bestens Hand in Hand mit in jedem Fall stets notwendiger Israel-Kritik: auf der einen Seite die Last, auf der anderen die Ent-lastung.

Carlos Redder / 22.06.2020

Kann es sein, Herr Broder, dass Sie hin und wieder, oder immer öfter, das nicht nur geographisch bedingte cool-down bei den Isländern brauchen. Sozusagen als mentale Not-Intubation, also hákarl und brennivin anstelle von Saumagen und Jückemöllers? Und ja, Ihre Meinung ist auch die Meinige. Das Folgende für all die Unbedarften Menschen die Politik als Beruf bezeichnen sowie die Abiturjahrgänge ab ca. 2015. 1967 haben die Israelis den Vereinigten Arabern, den tatsächlichen Aggressoren und Promotern dieses Krieges gezeigt, wo der Bartel den Most holt. Und so sind die Israelis, nicht wie lautstark vorhergesagt und erhofft im Mittelmeer ersoffen, sondern haben sich Ost-Jerusalem, Judäa und Samaria wiedergeholt - und konnten wieder an der Klagemauer beten, haben ihre physische Existenz gesichert… WAS FÜR EIN SIEG! Hier Moshe Dayan und all die jungen Israelischen Soldaten - und dort die Berge der von den flüchtenden arabischen Soldaten fortgeschmissenen Kampfstiefel…barfuss rennt es sich besser - im Wüstensand. Und sie hatten nichts gelernt. Nur 6 Jahre später am Jom Kippur 1973 versuchten sie es mit einem Überraschungsangriff auf Israel schon wieder. Glücklicherweise beendete die UN mit der Resolution 338 den Krieg rechtzeitig. Gerade noch rechtzeitig für die da bereits geschlagenen Armeen Syriens und Ägytens…So! Was meinen die Vereinigten Grünrotkommunistischen Bundestagsparteien eigentlich mit ihrer typischen, gnadenlos doofen antiisraelischen Kampagne? So blöde kann deutsche Politik sein? Wo und was sollen die Israelis nicht “annektieren”? Vielleicht die Sonnenliege am Hotelpool? Geht nicht! Hat der Teutone bereits per Badehandtuch annektiert!  Hilfe, mein Land gerät aus den Fugen, ist in der Hand von ungebildeten bunten Deppinnen und alten Weibern, frühverkalkten Bürschchen und hetzenden Journessen? Und weiss der Leibhaftige von wem noch….

Anton Weigl / 22.06.2020

Herr Petronius, so wie Sie habe ich das auch immer gesagt. Wer einen Krieg verliert, der verliert Land. Deutschland wollte sein Reich im 20 Jhdt. vergrößern und der Schuß ist nach hinten los gegangen so blöd wie es sich das auch anhört. Ich weis es nicht ob die Polen den Krieg nun gewonnen haben oder nicht.Jedenfalls haben auch sie erheblich Land verloren. Im Westen von Deutschland etwas bekommen.Die Araber haben immer wieder Kriege angezettelt und ein paar Quadratkilometer verloren.Und was kommt von den Arabern seitdem nur Terror, Terror , Terror. Unterstützt von Rot -Rot- Grün in Deutschland und scheinbar .immer mehr auch aus den Reihen von Schwarz- Gelb. Einfach unglaublich.

Renate Bahl / 22.06.2020

Was bilden sich unsere Politkasper sich eigentlich ein, ständig mit erhobenem Zeigefinger auf andere Länder/Regierungen zu zeigen? Kriegen hier kein einziges Problem in den Griff und heizen den Antisemitismus an. Eine Bande von Heuchlern. Aber ich bin sicher, dass keine einzige Regierung uns noch für voll nimmt und wahrscheinlich nur noch mit dem Kopf schüttelt, so wie ich auch! Man kann sich nur noch fremdschämen. Hätte ich genügend Geld, würde ich trotz fortgeschrittenen Alters dieses verkommene shithole fluchtartig verlassen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 06.07.2020 / 06:15 / 77

Broders Spiegel: Angst vor dem Kassensturz?

Die Regierung setzt offenbar auf eine Gewöhnung an den Ausnahmezustand. Ganz schnell werden viele neue Gesetze beschlossen und Milliarden über Milliarden verteilt. Auch an die…/ mehr

Achgut.tv / 29.06.2020 / 06:25 / 53

Broders Spiegel: Islands Willkommenskultur

Wer Deutschland "Adieu" sagen möchte, muss nach einem geeigneten Ort suchen, von dem aus sich die kommenden deutschen Zustände gut von außen beobachten lassen. Island…/ mehr

Achgut.tv / 15.06.2020 / 06:00 / 0

Broders Spiegel: Gewöhnung an die großen Zahlen

Sieht noch jemand durch bei den vielen teuren Rettungspaketen, die aufgelegt werden, um all jene ruhig zu stellen, die mit dem Corona-Ausnahmezustand in existenzielle Nöte…/ mehr

Achgut.tv / 08.06.2020 / 06:00 / 65

Broders Spiegel: Versuchsstation des Weltuntergangs?

Karl Kraus erkannte einst in Wien die Versuchsstation des Weltuntergangs, doch heutzutage gebührt ein solcher Titel eher Berlin. So mancher Irrsinn wird erst hier getestet, bevor…/ mehr

Achgut.tv / 01.06.2020 / 06:08 / 57

Broders Spiegel: Mein Pfingst-Wunsch nach mehr Geist

Was ist das für ein Land, in dem die Grundrechte nicht mehr uneingeschränkt gelten? Die Obrigkeit unterteilt derweil neben Meinungen auch unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse in richtig…/ mehr

Achgut.tv / 25.05.2020 / 06:00 / 106

Broders Spiegel: Die erste SED-Verfassungs-Richterin!

Barbara Borchardt, treue Genossin der mehrfach umbenannten SED, ist in Mecklenburg-Vorpommern bekanntlich zur Verfassungsrichterin gewählt worden, mit Stimmen der CDU. War diese Wahl vielleicht alternativlos,…/ mehr

Achgut.tv / 18.05.2020 / 06:13 / 86

Broders Spiegel: Betreutes Leben

Bin ich verrückt oder sind es die anderen? Da gibt es ein paar Lockerungen der Corona-Verbote, die Leute dürfen wieder im Café sitzen und schon…/ mehr

Achgut.tv / 11.05.2020 / 06:00 / 54

Broders Spiegel: Corona - ein Bürokratentraum

Wohl kaum einer hat so viel Freude an der Coronakrise, wie all die Bürokraten, die sich nun komplizierte Hygienevorschriften für alle Lebenslagen ausdenken können. Gleichzeitig…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com