Achgut.tv / 21.09.2020 / 06:20 / 138 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Woher kommen die Umfrage-Mehrheiten?

Immer wieder gibt es Umfragen, nach denen eine deutliche Mehrheit der Deutschen voll hinter den Corona-Maßnahmen der Regierung steht. Wie kann das sein, dass die Menschen es mehrheitlich gut finden, vieler Grundrechte beraubt und wie Unmündige bevormundet zu werden? Fatalerweise wird diese Umfrage-Zustimmung wiederum als Legitimation für die Fortführung von Ausnahmezustand und kleinlichen Reglementierungen des Alltags genutzt.

Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael McNamara / 21.09.2020

Tja, wenn Abschaffung der Weihnachtsmärkte und Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen die gleiche Zustimmung erfahren, dann kann man wohl davon ausgehen, dass die Autoren nicht schlau genug waren, die Zahlen so zu gestalten, dass sie glaubwürdig wirken. Befragungen der Bevölkerung lassen sich manipulieren, und wie das am Besten geht, erklärt die Britische Sitcom “Yes Prime Minister”:—> “Leading Questions - Yes Prime Minister” auf der bekannten YideOplattfUrm. Der Unterschied zwischen den Wahlergebnissen und der Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen könnte sich wohl so erklären lassen, dass die Wahlen noch nicht gefälscht sind.

Herbert Priess / 21.09.2020

Aus gegebenen Anlaß möchte ich auf zwei Youtube Beiträge von Prof. Bhakti hinweisen. Als ich die sah wurde mir klar warum er und andere kritische Stimmen unterdrückt werden. Seine Argumentation ist absolut logisch und durch verschiedene Studien untermauert. Besonders was er über die Angst sagt, hat bei mir voll den Nerv getroffen auch, daß alte Menschen einsam und allein sterben mußten ohne Beistand in der letzten Stunde, ohne Anverwandte halte ich für Unmenschlich und zu tiefst zu verachten. Egal ob ich nun genötigt werde, was ein Straftatbestand ist, mit dem Fummel, der die Behauptung seiner Wirksamkeit ad absurdum führt, rum laufen muß, weil ich mir die Strafgelder, auch Gesetzwidrig, nicht leisten kann so finde ich die Panik und Angstmacherei als Verwerflich. Ein Seuchenschutzgesetz, welches im März ganz schnell umgeschrieben wurde und keiner bemerkte welche Macht man den Politikern in die Hände gab, ist GG wiedrig. Ich war in meinem Leben noch nie so wütend auf die Regierung, selbst nicht auf die von Honnecker, aber jetzt bin ich es. Erschütternd finde ich meine Mitmenschen, die ein Bakterium nicht von einem Virus unterscheiden können aber das große Wort der Solidarität schwingen. Vielleicht liegt es daran weshalb sich so viele in Panik versetzen lassen, weil wir so sorglos gelebt haben. Vor was müssen wir noch Angst haben, ich meine rein Physisch, mir fällt nichts ein. Also werden Ängste hervorgerufen die rein psychischer Natur sind, die niemanden direkt Physisch bedrohen. Was hatten wir in den letzten zwei Jahren nicht alles an zukünftigen Katastrophen und jetzt ist eben die Angst vor einem Virus dran, bei dem es natürlich das schöne ist die Gefahr mit Zahlen, die überhaupt nichts aussagen, zu untermauern. Meine Mutter ist 91 und noch fit und die sagt: Die Menschen sind alle bekloppt und starben mötten wi all!

Jörg Nestler / 21.09.2020

@Kurt Müller: In einem Punkt bin ich mit Ihnen einer Meinung Der Staat musste einen Weg finden, die von dieser Krankheit besonders bedrohten Menschen, Ältere und Vorerkrankte, zu schützen. Ob dieser Weg darin besteht soll, Ausgangs-, Kontakt- und Versammlungsbeschränkungen für alle zu verhängen, muss aber hinterfragt werden. Diese Beschränkungen betreffen Grundrechte, die kein Sahnehäubchen sind, das der Staat nach Belieben seinen Bürgern offerieren kann, sondern die das Wesen dieser Gesellschaft ausmachen. Warum ich das staatliche Handeln zum Teil für richtig, zum größeren Teil aber für falsch halte: Vorerkrankte Menschen werden meistens nicht darauf verzichten können, im Supermarkt einkaufen zu gehen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Zwar gibt es Alternativen, diese machen das Leben aber teurer. Der Maskenzwang, wie er augenblicklich besteht, ist für mich daher mit Rücksichtnahme auf andere Menschen tolerierbar. Aber warum muss es Einschränkungen bei Demonstrationen geben, bei privaten Feiern und kulturellen Veranstaltungen. Ein Vorerkrankter sollte diese Zusammenkünfte natürlich meiden, ein jüngerer, nicht vorerkrankter Mensch kann doch selbst entscheiden, ob es für ihn sinnvoll ist, dorthin zu gehen. Der Staat erlässt hier rigoros für alle einschneidende Regelungen, eigenverantwortliches Handeln, bei denen der Bürger selbst entscheidet, was er tut, kommt nicht vor. Wie man am Ende diese Krankheit insgesamt am besten wieder loswird, ob mit niedriger Neuinfektionsrate oder mit Herdenimmunität, weiß niemand. Der Staat sollte in diesem Punkt sehr zurückhaltend vorgehen und sich davon leiten lassen, alle Freiheitsrechte zu wahren, denn wie gefährlich ein übermächtiger Staat ist, sollten Sie als ehemaliger DDR-Bürger aus eigener Erfahrung wissen.

Walter Weimar / 21.09.2020

@Kurt Müller: genau richtig, ihre Stellungnahme. so haben haben sich die Genossen Blockwarte , inoffiziellen Stasi-Spitzel und Arschkriecher in der DDR auch immer geäußert. Sie hätten noch sagen können, die Partei hat immer recht. Kann man mal vergessen. Wenn es solche wie Sie hier nicht gäbe, hätten wir Platz für politisch verfolgte Flüchtlinge.

B.Schulz / 21.09.2020

Corona schafft alles ab. Alles gewohnte.Aber nicht do schlimm Man beschaue sich wie meine 84-jährige Schwiegermütter täglich vor 18:00 so eine Klatsch- und Tratschsendung im ZDF. (Ich beherberge sie gerade für eine Woche, die Schwiegermutter, drum muss ich das mit verfolgen.) Die Reichen, Schönen und solche, die sich dafür halten: selbst das fünftklassigste Modelsternchen oder der abgewrackteste Seriengnadenbrotesser findet es soooo toll, in der Corona Zeit nicht mehr „ständig reisen zu müssen“, nicht „so viel zu konsumieren“ etc. Dabei leben sie davon. Sie hoffen sicher, wenn all das für den normalen Pöbel verboten wird, dass sie dann wie früher eine Sonderstellung innehaben werden und es für sie weitergeht wie bisher. Ich hoffe, die DDR 2.0 Führung wird ihnen was husten.

Hans-Peter Dollhopf / 21.09.2020

Sabine Schönfelder schrieb an Andreas Rühl: “Auf Sie können unsere neuen Führer zählen, - aus Lebensklugheit.” Andreas Rühl antwortete Sabine Schönfelder: “Ihre Schlussfolgerungen und Übertreibungen haben (vor diesem Hintergrund) - das muss ich leider sagen - durchaus psychotische Züge.” Mit der Zeit fiel mir etwas auf und das ist interessant! Der LETZTE Satz eines engagierten Leserkommentars macht mit Regelmäßigkeit alles kaputt, was eine oder einer zuvor an Geistreichem aufgebaut haben mag. So war es auch hier, in diesem Fall. Leute! Wenn Ihr schreibt, was Euch wichtig ist: Lasst den verfluchten LETZTEN Satz einfach weg, ich weiß (noch) nicht, warum, das so ist, doch dadurch wird alles “irgendwie” einfach gut! und sonst nicht

Ridley Banks / 21.09.2020

Woher wohl, von AFP und DPA, jeden Tag ab neun Uhr..

Geert Aufderhaydn / 21.09.2020

Möchte mich M. Wolke anschließen bzgl. Titelmusik zum Video: mich reißt es jedesmal; ich suche hektisch den Ton/aus-Knopf und schalte erst wieder an, wenn ich sicher sein kann, daß der Lärm vorüber ist. Hat das ein 20-Jähriger gemacht?

Geert Aufderhaydn / 21.09.2020

@Gabriele Klein   Ihre desillusionierten Äusserungen kann man nur teilen. Kaltschnäuzigkeit und absolute Gewissenlosigkeit beginnen schon auf Stadtratsebene; wer ab dort noch Dinge wie Grundgesetz, Wählerauftrag usw.  ernst nimmt und gar noch umsetzen will, gilt als naiv idealistisch - letztlich: karriereunfähig. Gemacht wird immer das, was möglich ist.  Natürlich nicht für den Bürger, sondern für die eigene Karriere. Dies muß man wissen, um Politik richtig einzuschätzen.

Uta Buhr / 21.09.2020

Ja, ja, Herr @Kurt Müller, gemessen an Nordkorea genießen wir noch einige Freiheitsrechte. Und deshalb geht’s uns ja auch richtig Gold. Als ich den Anfang Ihres umfangreichen Sermons las, dachte ich, dies sei Satire. Aber offenbar meinen Sie das, was Sie hier verzapfen, bitter ernst. Würg… Ich gehöre zu den Privilegierten, die im freien Westen mit unbeschränkter Reisefreiheit und anderen Attributen eines Rechtsstaates aufwachsen durften. Meine gelegentlichen Besuche im Arbeiter- und Bauernstaat haben mich allerdings das Grausen gelehrt. Überall Überwachung und Bespitzelung. Ihnen hat’s ja anscheinend hinter dem antifaschistischen Schutzwall gefallen.  Wer so denkt und schreibt, hat - Verzeihung -  einen an der Klatsche. Dennoch - suum cuique - jedem das Seine,  und wenn es noch so paranoid ist. Ich nehme doch an, dass Sie ihre kleidsame FDJ-Uniform aus bis ins Kleinste reglementierten Jugendtagen aufgehoben haben, um sie bei Bedarf wieder zu tragen.  In diesem Sinne, Herr Müller, mit sozialistischem Gruß - Freundschaft!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 02.12.2021 / 14:00 / 95

Durchsicht: Impfpflicht, nicht Impfzwang

Ein Verfassungsrechtler ist schockiert, der Gesundheitsminister verspricht mehr Ausgrenzung, der Weltärztepräsident unterscheidet Pflicht von Zwang und schwärmt von der DDR, und Olaf Scholz redet wie…/ mehr

Achgut.tv / 01.12.2021 / 12:00 / 0

Der Rufer aus der Wüste (2)

Mit dem klaren Blick von außen und der Kenntnis eines Insiders macht Chaim Noll aus Israel eine Ansage an Deutschland. "Der Rufer aus der Wüste"…/ mehr

Achgut.tv / 29.11.2021 / 06:15 / 64

Broders Spiegel: Ein Amt für Helene Fischer

Die neue Bundesregierung wartet mit unterhaltsamem Personal auf. Nicht nur Annalena Baerbock, auch die künftige Kulturstaatsministerin Claudia Roth wird uns viel Freude machen. Ich hätte…/ mehr

Achgut.tv / 27.11.2021 / 12:00 / 17

Der Rufer aus der Wüste (1)

Mit dem klaren Blick von außen und der Kenntnis eines Insiders macht Chaim Noll aus Israel eine Ansage an Deutschland. "Der Rufer aus der Wüste"…/ mehr

Achgut.tv / 22.11.2021 / 06:00 / 122

Broders Spiegel: Lieber Verona statt Corona

Der "Wellenbrecher" kommt und ich würde gern Corona vergessen, doch es geht nicht, wenn gerade eine Menschengruppe Diskriminierungen ausgesetzt ist, die in der Bundesrepublik bislang…/ mehr

Achgut.tv / 15.11.2021 / 06:25 / 79

Broders Spiegel: Letzte Runde auf die Kanzlerin?

Die Kanzlerin ist eigentlich nur noch übergangsweise im Amt, doch in dieser Woche übt sie sich wieder in alten Regierungsgewohnheiten: Ihre Corona-Runde, also die Ministerpräsidentenkonferenz…/ mehr

Achgut.tv / 12.11.2021 / 13:40 / 72

Corona-Wellenreiten im Winter

Mit der vierten Welle wirbt Beinahe-Kanzler Olaf Scholz für neue Regeln und mehr Kontrollen bei der Aussperrung Ungeimpfter, Markus Söder will mehr Nach-Impfungen und im…/ mehr

Achgut.tv / 08.11.2021 / 06:00 / 169

Broders Spiegel: Unter Ungeimpften

Die Quarantäne ist vorbei, doch der Corona-Ausnahmezustand bleibt. Schuld sind die Ungeimpften. Und wer jetzt noch als geimpft gilt, soll „boostern“ oder gilt auch bald…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com