Achgut.tv / 17.02.2020 / 06:25 / 127 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Konsequenter Antifaschismus

Man dürfe - so heißt es jetzt - die AfD nicht mit der mehrfach umbenannten SED gleichsetzen. Und warum nicht? Mal abgesehen davon, dass es absurd ist, erst festzustellen, dass roter Staatsterror nicht so schlimm gewesen sei wie brauner, um dann daraus sofort abzuleiten, dass die Erben der roten Diktatoren umgehend wie lupenreine Demokraten behandelt werden müssten: Wer eine Gurkentruppe wie die AfD zu Wiedergängern der NSDAP erklärt, der verharmlost die richtigen Nazis. Egal, jetzt ist konsequenter Antifaschismus angesagt: Wenn das Haus brennt und die Feuerwehr ist voller AfD-Wähler, dann muss das Haus abbrennen, denn mit denen darf man einfach unter keinen Umständen zusammenarbeiten.

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hans Schnaider / 17.02.2020

Die Bezeichnung als “Gurkentruppe” ist falsch, sehr geehrter Herr Broder. Richtig ist, es gibt keine zweite Fraktion im Deutschen Bundestag, die dermaßen hochkarätig besetzt ist egal, ob man’s relativ ,vielleicht sogar absolut betrachtet. Darstellend/ Redend gibt’s Defizite, aber genau das mag ich,. So ist gleich klar, man war nicht dabei-vom stellvertretenden Klassensprecher bis zum examinierten Geschwätzwissenschaftler - , es ist eben nicht die Welt der AfD und auch nicht meine Das absolute Alleinstellungsmerkmal dieser Abgeordneten aber ist : Die AfD mag Deutschland. DIE ANDEREN NICHT. So einfach geht Politik.

Ilona Grimm / 17.02.2020

@Sabine Lotus: Wahrscheinlich bin ich auch heute zu spät dran, um zu antworten. Wenn nicht, dann danke für die Info. Von Reagans Hofastrologen habe ich noch nichts gehört. Aber möglich ist ja alles. Selbst wenn die Message von Prof. Lesch kommt.  LG, IG

Jens Richter / 17.02.2020

@Frau Hofmeister: Chapeau! Das nenne ich bündige Analyse, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Margarete Mitscherlich heute zu ähnlichen Schlüssen gelangte. Der (harmlose) Popanz AfD = Nazis wird aufgebaut und der Widerstand simuliert, so wie es die Generation Ego-Shooter eben am Smartphone oder PC gelernt hat. Der Widerstand tut nicht weh (wie auch im Spiel), aber jeder “Sieg” wird gefeiert, als hätte man auf dem höchsten Level gewonnen. Den inszenierten “Kampf gegen rechts” gibt es in unzähligen Varianten als Computerspiel, wo dann gegen echte virtuelle Nazis hart gekämpft, so manche Chipstüte und Bierdose geleert wird. Sie haben ganz Recht. Das Ganze ist eine Simulation, aus der jeder ganz ohne Genickschuss jederzeit aussteigen kann. Aber vorher hat man den alten Versagern (Umwelt- und Nazisäue) gezeigt, wie’s geht.

Peter Schiewe / 17.02.2020

Sehr geehrter Herr Wägner, meine Frau und ich waren auch politische Häftlinge in der DDR und stimmen ihren Beitrag zu hundert Prozent zu! Wir werden nie vergessen wie uns die Stasiverbrecher nachts aus der Wohnung gezerrt haben. Nach dem Freikauf aus dem Zuchthaus durch die BRD mussten wir noch ein halbes Jahr auf unser Kind warten. Und nun sind diese Mauermörder und Verbrecher wieder an Macht und die einzige Hoffnung für uns ist die AFD! Traurig dabei ist nun auch, das einige der mit Hoffnung und Zuversicht gelesen Aufrechten wie Broder sich nun in die Reihen der Diffamierer der AFD begeben. Schade, er hat wohl seine Gründe und ich wünsche ihm ein ungetrübten Blick in den Spiegel.

Marc Blenk / 17.02.2020

Lieber Herr Broder, es gibt eine Kehrseite der von Ihnen erwähnten Rehabilitierungsmedaille. Über diese Kehrseite konnte man gerade in Dresden Studien treiben, wo autorassistische gestimmte Linksextreme Gedenkkränze für die im Bombenkrieg zu Tode gekommenen Dresdner verbrannt haben. Man hat also symbolisch die Toten noch einmal gemordet und über diese geurteilt, Deutsche könnten keine Opfer sein, sondern nur Täter. All dieser Scheiß eben. Ganz abgesehen von der Unsinnigkeit solcher Aussagen, verbirgt sich dahinter waschechter Rassismus und Selbsthass. Ich will hier nicht psychologisieren, aber das ganze ist schon ganz schön Gaga, wie sie so gerne sagen. Eigentlich müssten diese vom Faschismus gebissenen Selbsthasser kollektiv Selbstmord begehen, um ein antideutsches Exempel zu statuieren. Selbstverleugnung konsequent. Deshalb wohl auch die ganzen weißen Dreadlockträger und Badelatschenträger im Afrostyle, obwohl das doch bei Bleichgesichtern irgendwie optisch nicht hinhaut. Man möchte nicht weiß, man möchte schon gar nicht deutsch sein. Wie wäre es also dann damit, den nächsten Progrom gegen sich selbst zu starten. Dann wäre man im Walhalla der Schuldigen als Verschuldkomplexte mit seinen Ahnen vereinigt und könnte mal einen ordentlichen Skat dreschen… Aber ach, lieber führen sie Krieg gegen die, welche nicht gar so arg an der Last der Vergangenheit tragen und eigentlich mit sich einigermaßen im Reinen sind. Und das ist ja nun das Schlimmste, womit sich ein Deutscher vor den neulinken Faschomenschis schuldig machen kann: Sich frei fühlen, ohne Komplexe sein , Freiheit als etwas für die ganze Gesellschaft erstrebenswert zu halten, ohne daraus eine Ideologie zu machen und dass auch noch für normal zu halten.

H.F.Franke / 17.02.2020

Super guter Kommentar. Herr Broder getraut sich was ! Das ist gelebte Meinungsfreiheit, vielen Dank!  Schade, dass das andere in den “großen Blättern” nicht hinbringen und nur das Einheitsgewäsch produzieren.

Thomas Roth / 17.02.2020

Man kann alles vergleichen, also auch AfD und Linke. Man sollte es auch tun, und sich nicht wundern, wenn Mann dabei herausfindet, dass die Linie im Gegensatz zur AfD höchstgefährlich ist -und obendrein in den Versen Regierungen mitmischt. Was dabei z.B. in Sachen Wohnungsbau herauskommt, sieht man in Berlin.

Barbara Mann / 17.02.2020

Sehr geehrter Herr Broder, leider hinkt Ihr “Spiegel” der Wirklichkeit hinterher. Auf einer Nachrichtenseite meiner Heimatstadt steht, dass die LINKE den Mieterrat der Stadt kritisiert. Der hat nämlich am Sonnabend, also vorgestern, eine Aufräumaktion initiiert, und dazu haben sich auch fünf AfD-Mitglieder eingefunden. Man hat sie aber nicht etwa weggeschickt oder es dreckig gelassen, wie es sich gehört hätte, sondern einfach mit denen den Müll weggeräumt. Was sagen Sie nun? Angehörige anderer Parteien waren übrigens nicht dabei.

Bernhard Krug-Fischer / 17.02.2020

Ich kann die Aufregung der meisten Foristen wegen der Bezeichnung Gurkentruppe für die AfD verstehen. Aber vielleicht hat Herr Broder den Begriff bewusst (!) in den Mund genommen, weil er evtl. Insiderkenntnisse hat und die Partei aufrütteln will. Nur ein Beispiel: am Anfang der Legislaturperiode waren die Abgeordneten der AfD sehr zahlreich bei Debatten im Bundestag vertreten. Das erzeugte schon gewissen Neid bei den Altparteien. Jetzt haben sie sich dem Niveau der Altparteien angepasst und ihre Stühle sind auch leer. Ich sprach vor einigen Monaten zufällig kurz mit einem MdB der AfD. Er erzählte mir u.a., dass es in der Partei nicht wenige Grabenkämpfe gibt, viele nicht miteinander können. Eine eingeschworene Truppe sieht anders aus. Auch war er sich nicht sicher, ob so manche MdB‘s nochmal für die nächste Wahl kandidieren wollen. Mich hat die Aussage ziemlich überrascht und war verwundert, das hörte sich nämlich nach Absetzbewegung und Auflösungserscheinung an. Also liebe Foristen, bewahrt ruhig Blut, vielleicht steckt mehr hinter der Aussage von Herrn Broder bzgl. der Gurkentruppe. Und da bin ich mir ziemlich sicher.

Markus Mertens / 17.02.2020

Wenn man gar nichts anderes mehr hat, dann ist die Gurkentruppe das Beste was man hat, also in jedem Fall besser als gar nichts. Wer die letzten Tage erlebt hat mit dem Theater um eine demokratische Wahl in Thüringen, der kann nur den Verstand der Regierenden auf Null schätzen, - wobei das noch optimistisch ist, denn bisher wurden negative IQ in der Forschung nicht beobachtet. Wir betreten hier absolut Neuland. Es fing alles mit einem harmlosen Sätzchen an, das die Worte “nicht hilfreich” enthielt. Das war vor ca. 10 Jahren. Es führte zu einer Entkernung aller politischen Inhalte, einer Verkehrung ins Gegenteil, einer Dystopie, die inzwischen alle Bereiche der dt. Gesellschaft erreicht hat.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 05.04.2020 / 06:00 / 10

Orit Arfa: Corona-Blues

Sie waren Sklaven. Afrikaner, die in die USA verschleppt wurden. Fern der Heimat schufteten sie auf den Baumwollplantagen. Um die harte und monotone Arbeit besser…/ mehr

Achgut.tv / 30.03.2020 / 06:19 / 77

Broders Spiegel: Corona-Sozialismus

Teil einer jeden sozialistischen Strategie ist es, den Staat in Schlüsselpositionen zu bringen, sowohl in der Meinungsbildung, aber auch in der wirtschaftlichen Aktivität der Bevölkerung.…/ mehr

Achgut.tv / 23.03.2020 / 06:15 / 159

Broders Spiegel: Im Notstand

Alles, was gegenwärtig passiert ist im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich. Und deshalb gibt es jetzt auch so viele Verschwörungstheorien. Ich habe schon die ganze…/ mehr

Achgut.tv / 16.03.2020 / 06:15 / 86

Broders Spiegel: Was ist wichtig und was nicht

Vielleicht muss einmal eine solche Krise kommen, um den Leuten klar zu machen, worauf es ankommt, was wichtig und was nicht wichtig ist. Und wir…/ mehr

Achgut.tv / 09.03.2020 / 06:15 / 60

Broders Spiegel: Säubern ohne Ende?

Es wird wieder verstärkt zum Kampf gegen Nazis, Faschisten und Rechtsextreme gerufen. Von ihnen, so hören wir, geht eine wachsende Gefahr aus. Es werden offenbar…/ mehr

Achgut.tv / 02.03.2020 / 06:09 / 36

Broders Spiegel: Warten auf den Genossen Zufall

Als gäbe es nicht irgendwie Wichtigeres zu tun, beschäftigen sich etliche Politiker und Journalisten jetzt mit der neuen Folge von „Deutschland sucht den CDU-Vorsitzenden“. Der…/ mehr

Achgut.tv / 24.02.2020 / 06:06 / 89

Broders Spiegel: Schäbiges Instrumentalisieren

Nach dem Massaker in Hanau hätte man vielleicht einen Moment schweigen können. Stattdessen begann sofort das lautstarke politische Instrumentalisieren, während bei anderen, ähnlich schrecklichen Taten…/ mehr

Achgut.tv / 10.02.2020 / 06:29 / 80

Broders Spiegel: Jawoll, meine Kanzlerin!

Ich kann nicht glauben, dass das alles wirklich passiert. Es gab in Thüringen eine Wahl eines Ministerpräsidenten und die ist nicht ganz so ausgegangen, wie…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com