Achgut.tv / 13.04.2020 / 06:25 / 59 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Verbotene Ostern

Heute ist Ostermontag und die Kanzlerin hat uns in ihrer Osterbotschaft ja wie kleinen Kindern gesagt, dass wir über über Ostern schön brav sein sollen, dann dürfen wir vielleicht im Ramadan ein wenig draußen spielen. Vom Ramadan hat sie zwar nicht gesprochen, aber der beginnt zufällig kurz nach Ablauf der gegenwärtigen Ausnahmezustands-Frist. Ein Zufall? Vielleicht dauert dieses große Sozialexperiment aber doch viel länger. Wann konnten unsere Politiker schon mal so viel Gängelung und Bevormundung der Bürger ausprobieren, um zu testen, wie lange die ruhig bleiben. Und sie bleiben ja ruhig. Selbst die Kontrollen an den Innerdeutschen Grenzen zu Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern schlucken die meisten Menschen nahezu klaglos. Kurios ist: Mein Steuergeld fließt noch ungehindert mit dem Länderfinanzausgleich nach Mecklenburg, nur ich selbst darf dieses land nicht mehr betreten. Aber vielleicht sollte man sich auf den Weg zurück in die deutsche Kleinstaaterei einfach freuen. Ich hätte dann auch gern die Souveränität für mein deutsches Lieblingsfürstentum zurück.

Henryk M. Broders neues Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

B.Jacob / 13.04.2020

Sehr geehrter Herr Kunze, ich habe mich mit diesem Thema lange beschäftigt. In heidnischen Kulturen freute man sich auf das wieder erwachende Leben, der Tod des Winters wurde überwunden. Das Christentum im dualen Sinne irdische und universelle Welt des Schöpfergottes, macht uns Hoffnung, das wir nach dem irdischen Tod wieder leben werden, es geht um die Überwindung des Todes und Erlösung. Christus ist stellvertretend dafür und am 3. Tage wieder auferstanden, wobei Mainstream Christen im Scheinheiligkeitswahn, wo Karfreitag in der EKD höchster Feiertag ist, aus Freude über das Opferlamm von allen Sünden befreit zu werden, vergessen, wie es noch in alten Bibeln steht, dass sie Verantwortung tragen und wie in Martin Luthers Thesen sich vor Gottes jüngstem Gericht verantworten müssen, um von der Pein erlöst zu werden, die wie ich es interpretiere vom größenwahnsinnigen Menschen auf Erden angerichtet wird. Diese Mainstream Christen wollen allen Ernstes den Tag der Hoffnung, Christie Auferstehung, die von katholischen Christen gefeiert wird, den Muslimen opfern, jenem knechtenden, unterdrückenden Allah, der leere Versprechungen gibt, um im Sinne des Feldherren Mohammed die Vorherrschaft mit Gewalt zu erkämpfen. Die frohe Botschaft ist die Auferstehung Christie, nicht seine Kreuzigung.

herbert binder / 13.04.2020

Was “jammert” der Herr Broder? Geht es ihm nicht gut - nach allem, was wir so mitbekommen? Und das selbst in diesem so unendlich vermaledeiten Land. Viel reisen, kluge Bücher und noch klügere Artikel schreiben, eine treue Gemeinde hinter sich zu wissen - und der liebe Gott ist ein guter Mann. Herz, was willst du mehr…vielleicht eine weiterhin robuste Gesundheit als treuen Begleiter. Und keiner, der es ihm neidet. Aber daß ich nicht abschweife. Ja, es ist schon bedrückend, immer wieder miterleben zu müssen, wie es DEN Deutschen so wunderbar gelingt, aus dem so dringend notwendigen Aufmucken ein kaum erträgliches retardierendes Moment werden zu lassen. Ein Verhalten, nur noch vergleichbar mit einem Spezifikum beim Pandabär, der will und muß zu seinem “Glück” auch erst getragen werden. Fazit: Kein Hannemann - nirgends. [Gang, Veitli, gang, gang du voran, i will dahinda vor di stahn]

Karla Kuhn / 13.04.2020

George van Diemen. ja, stimmt, habe ich eben geschrieben. Vor allem, wenn ich immer wieder lesen muß, daß gleich am Anfang, als für Spahn noch alles paletti war, SCHUTZKLEIDUNG, ATMUBNGSGERÄTE u. a wichtige Artikel nach China TONNENWEISE geschickt wurden. Vor zwei Tagen konnte ich lesen ALLE 16 Bundesländer haben Schutzkleidung u.a. in verschiedene Länder geschickt !! Die schicken unsere DRINGEND benötigte Schutzkleidung in andere Länder und hier haben die Menschen nicht mal ATEMSCHUTZMASKEN ?? ALTE Menschen werden in ihren HEIMEN festgehalten, Angehörige können nicht zu Besuch kommen, obwohl die Lebenszeit dieser Menschen auch OHNE Corona begrenzt ist ?? Und das alles wegen der “Solidarität ??”  Dieses Schlagwort kenne ich noch aus der DDR, wo die Politbonzen zu gerne an die “Solidarität” appeliert haben aber die allermeisten selber dafür keinen Finger krumm gemacht und wie die Made im Speck gelebt haben !! SOLIDARITÄT sollen erst mal die POLITIKER zeigen, die solche Maßnahmen fordern, indem sie Tag und Nacht in den Krankenhäusern, Altenheimen und bei den Bauern schuften !  “Wir dürfen wieder auf einer Bank sitzen!” Da geht mir der Hut hoch. Wirklich SINNVOLLE Regeln wären dringend angebracht aber das “Banksitzverbot” bringt für mich das Faß zum überlaufen, genau wie die Anordnung von Schwesig, nicht an die Ostsee zu fahren, die GOTT SEI DANK von einem KLUGEN Richter gekippt wurde. Übrigens,  irgendwelche “Reden”, egal von welchen Typen, höre ich mir GENERELL nicht an, ich will meine absolute Ruhe vor denen haben !

Uta Buhr / 13.04.2020

In ein paar Tagen werden wir wissen, ob wir brav genug waren, damit Muddi uns wieder ein wenig Freiheit vor der eigenen Haustür schnuppern lässt. Erstaunt bin ich allerdings, dass viele andere noch mehr in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind als wir. Wie da sind die Franzosen, die sich gerade einmal einen Kilometer von ihrem Haus entfernt aufhalten dürfen, und dies täglich für eine Stunde . Den Spaniern geht es offenbar noch schlechter, wie ich gerade von einer Freundin erfuhr. Den Bewohnern Mallorcas und Ibizas ist es demnach nicht einmal gestattet, vor die eigene Haustür zu treten. Der Balkon geht gerade noch durch. Bei uns wird, wie allgemein vermutet, rechtzeitig zum Ramadan eine gewisse Normalität wieder einkehren. Die 1000-Euro Preisfrage lautet allerdings, ob dies nur für die importierten Goldstücke oder auch für uns, die schon länger hier Lebenden, gilt. Warten wir also ab, wann die Dicke aus Templin par l’orde de mutti - pardon - de mufti die Käfighaltung für uns aufhebt. Inzwischen sind wir ja mehr oder weniger zu Batteriehühnern mutiert, die für jeden kleinen Schritt ins gewohnte Leben dankbar sind. Wenn dieses soziale Experiment gelungen ist, kann unsere s.g. Regierung in aller Muße über weitere Maßnahmen nachdenken, die die Bürger im Zaum halten. Bislang hat ja noch keiner offen rebelliert. Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass man die Daumenschrauben bei Bedarf weiter anziehen kann. Wieso muss ich zurzeit immer wieder an das Stockholm Syndrom denken? Es soll doch tatsächlich vorkommen, dass Menschen sich in ihre Peiniger verlieben und all das, was weh tut, auch noch bejubeln. Die Wahlen im Herbst nächsten Jahres werden dies wahrscheinlich bestätigen.

Zeller Hermann / 13.04.2020

Kleinstaaterei, dass ist Regionalisierung nach dem Geschmack der Grünen. Später dann noch kleiner umd ärmlicher.

Sabine Schönfelder / 13.04.2020

Es ist insgesamt, werter Herr Broder, ein unwürdiges Schauspiel, das just global betrieben wird. Schon diese alberne Klatscherei an Fenstern und auf Balkonen fördert allenfalls das prima Gemeinschaftsfeeling der Klatschhasen, und ist für die medizinischen Frontarbeiter eher der pure Hohn. Wäre das Virus wirklich so gefährlich, wie medial suggeriert, hätte es bereits die halbe Belegschaft bei der miserablen Versorgung mit Schutzkleidung dahingerafft, klatschenderweise. Hier könnte unser Bankkaufmann am falschen Platze die Situation nutzen, und dem GESAMTEN Krankenhauspersonal eine KRÄFTIGE Lohnerhöhung servieren, (statt die Versammlungsfreiheit unter Strafe zu stellen) denn Klatschen zahlt keine Miete und keine Nahrung. Ebenso halte ich diese paternalistischen, automatisch eingeblendeten Aufrufe der Fernsehanstalten in jedes Fernseh-Bild,  „wir bleiben zuhause“ in der Art wie „draußen nur Kännchen“,  für einen Angriff auf jeden MÜNDIGEN BÜRGER. Es zeigt nebenbei, wie weit es mit der Agitation gediehen ist. Was Ramadan betrifft, könnte ich mir sehr gut vorstellen, daß  Angela bine Kasner sowohl die Muslimverbände, als auch den Sultan persönlich, ganz nach Otto Waalkes, dazu „zwingt“ MIT VIEL GELD und netten Versprechungen, die zahlreichen Islamgläubigen in Deutschland zur Ruhe und verstärkter Isolation während des Ramadans aufzurufen. Im österlichen Sinne gesprochen hoffe ich, daß nach Corona die Demokratie ebenso wiederaufersteht, wie es unser Sohn Gottes zu Ostern vollbrachte. UND DAS SOLLTE SCHON MORGEN DER FALL SEIN.

Karla Kuhn / 13.04.2020

“Vielleicht dauert dieses große Sozialexperiment aber doch viel länger, denn die Bürger murren ja noch nicht. ” Also ich höre schon ganz schönes Gemurre und sehe etliche, die sich auch draußen tummeln. Warum nicht ??  Übrigens das Abstandhalten finde ich ganz praktisch, keiner rückt einem mehr auf die Pelle, vor allem in Discountern, von denen viele zum Kaufhaus mutiert sind. Dort geht es manchmal zu wie bei der Schlacht am kalten Buffet. Mir erschließt sich absolut nicht, warum Eltern nicht mit ihren Kindern auf den Spielplatz sollen. Wurde uns nicht eingetrichtert, daß nur die “Alten” wegsterben, wenn sie sich infiziert haben ??  Allerdings sterben nach wie vor auch noch viele ohne Corona. Was ich richtig schlimm finde, daß die alten Menschen in den Heimem keinen Besuch bekommen sollen. Ihnen wird quasi die kostbare, noch verbleibende LEBENSZEIT gestohlen, Zeit, die manchmal nur noch paar Tage dauern kann !!  WARUM ?? Wenn die Besucher und die älteren Menschen brav ihren Mundschutz tragen kann ja gar nichts passieren. WER darf solche Maßnahmen, die -für mich- mit Schutz nichts tu tun haben anordnen ?? Lassen diejenigen ihre alten Eltern auch alleine ??  Die Schweden machen gar nichts!  Und, gibt es da prozentual umgerechnet mehr Ansteckungen und Tote ??  Die Schweden haben den Sozialismus am Hals, wahrscheinlich haben sie angst, wenn es da nicht funktioniert mit der Wirtschaft, daß es da vorbei sein könnte mit dem schönen roten Leben ! Bei den anderen Ländern ist die WIRTSCHAFT AM BODEN aber eines scheint PRIMA zu funktionieren, DER BETRUG !! Es müssen MEISTER der Fälschung sein, die die Antragsformulare gefälscht haben, schon fast ein Witz, daß einige Behörden ihre eigene Formulare nicht erkennen. Ich mußte jedenfalls lachen als ich das gelesen habe. Karten Dörre, Sie scheinen es erkannt zu haben, wahrscheinlich letzteres ??

Charles Brûler / 13.04.2020

Die gleichgültige Hinnahme ist nicht nur erstaunlich, sondern recht gefährlich. Auf der anderen Seite darf man gespannt sein, ob man das Experiment mit den Moslems und dem Ramadan fortzusetzen gedenkt. Ich bin gespannt…

Silas Loy / 13.04.2020

Merkel, Schwesig, Günter und Söder haben für Ihre Entscheidungen überhaupt keine hinreichende Datengrundlage und wahrscheinlich auch keine ausreichende Rechtsgrundlage. Das ist aber in dieser Bananenrepublik Merkelschland inzwischen völlig egal, es wird keine Konsequenzen haben, die Journos sind ja ersatzhandlungsmässig mit Trump beschäftigt. Und die Bischöfe lassen sich auch mal eben im Vorübergehen enteiern. Statt zu protestieren und irgendwie gegenzuhalten, sperren sie am höchsten Feiertag bloß die Kirchen auf für ein paar Stunden wie der Bauer seine Scheune und das wurstige Aufsichtspersonal steht unbekümmert irgendwo unten am Altar und schwatzt sich was zusammen. Tja dann.

Ilona Grimm / 13.04.2020

@M. Haumann: Ihre Gedanken haben viel für sich. Ich habe mich selber schon bei ganz ähnlichen Überlegungen ertappt: Höchstwahrscheinlich bin stark traumatisiert durch verordnete Grenzenlosigkeit und Willkür.  -//- Für einen typischen “Untertan” hat mich seit Kindertagen noch nie jemand gehalten. Dennoch gefällt mir das pauschale Herumdreschen auf Leuten, die Regeln befolgen, nicht besonders.  Für die Abschaffung sinnloser Regeln und Haltungsvorschriften müssen sich klügere Leute stark machen.  Die schwachen und uninteressierten schaffen das nicht. Aber sie sind trotzdem nicht von Haus aus “untertänig”. Das ist meine bescheiden geäußerte Meinung.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 13.07.2020 / 06:00 / 63

Broders Spiegel: Notstands-Normalität mit Alltagsmaske

Wir sollen den Maskenzwang als alltägliche Normalität akzeptieren, deshalb werden die Masken, die zu tragen wir gezwungen werden, jetzt in Regierungskampagnen auch Alltagsmasken genannt. Logischerweise…/ mehr

Achgut.tv / 06.07.2020 / 06:15 / 77

Broders Spiegel: Angst vor dem Kassensturz?

Die Regierung setzt offenbar auf eine Gewöhnung an den Ausnahmezustand. Ganz schnell werden viele neue Gesetze beschlossen und Milliarden über Milliarden verteilt. Auch an die…/ mehr

Achgut.tv / 29.06.2020 / 06:25 / 53

Broders Spiegel: Islands Willkommenskultur

Wer Deutschland "Adieu" sagen möchte, muss nach einem geeigneten Ort suchen, von dem aus sich die kommenden deutschen Zustände gut von außen beobachten lassen. Island…/ mehr

Achgut.tv / 22.06.2020 / 06:00 / 50

Broders Spiegel: Der deutsche Pass kann ja nichts dafür

Es gibt Momente, da möchte man unserem Außenminister seinen deutschen Pass aus Protest vor die Füße werfen. In Thüringen galt es ja vor ein paar…/ mehr

Achgut.tv / 15.06.2020 / 06:00 / 0

Broders Spiegel: Gewöhnung an die großen Zahlen

Sieht noch jemand durch bei den vielen teuren Rettungspaketen, die aufgelegt werden, um all jene ruhig zu stellen, die mit dem Corona-Ausnahmezustand in existenzielle Nöte…/ mehr

Achgut.tv / 08.06.2020 / 06:00 / 65

Broders Spiegel: Versuchsstation des Weltuntergangs?

Karl Kraus erkannte einst in Wien die Versuchsstation des Weltuntergangs, doch heutzutage gebührt ein solcher Titel eher Berlin. So mancher Irrsinn wird erst hier getestet, bevor…/ mehr

Achgut.tv / 01.06.2020 / 06:08 / 57

Broders Spiegel: Mein Pfingst-Wunsch nach mehr Geist

Was ist das für ein Land, in dem die Grundrechte nicht mehr uneingeschränkt gelten? Die Obrigkeit unterteilt derweil neben Meinungen auch unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse in richtig…/ mehr

Achgut.tv / 25.05.2020 / 06:00 / 106

Broders Spiegel: Die erste SED-Verfassungs-Richterin!

Barbara Borchardt, treue Genossin der mehrfach umbenannten SED, ist in Mecklenburg-Vorpommern bekanntlich zur Verfassungsrichterin gewählt worden, mit Stimmen der CDU. War diese Wahl vielleicht alternativlos,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com