Achgut.tv / 09.11.2020 / 06:00 / 100 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Der Islamismus gehört zu Deutschland

Nach dem letzten islamistischen Anschlag in Wien hörte man von der Bundeskanzlerin etwas, das man so klar noch nach keiner derartigen Mordtat von ihr gehört hatte: Der islamistische Terror sei unser gemeinsamer Feind. Feinsinnig wird natürlich immer noch zwischen Islam uns Islamismus unterschieden, als hätte der Islam mit dem Islamismus nichts zu tun. Langsam wächst aber die Erkenntnis, dass das nicht so ganz stimmt. Was folgt daraus? Muss es jetzt nicht nur "Der Islam gehört zu Deutschland" heißen, sondern auch "Der Islamismus gehört zu Deutschland"?

 

Henryk M. Broders aktuelles Buch „Wer, wenn nicht ich“ befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Magdalena Hofmeister / 09.11.2020

@giesemann gerhard: Ja, das ist richtig. Nur wann wurde im Namen (!) des Christentums das letzte Mal Krieg geführt, war Krieg rel. motiviert? (Ganz abgesehen davon, dass schon die Kreuzzüge ein Pups gegenüber den Eroberungskriegen des Islams waren.) Wann haben sich das letzte Mal Christen bekriegt, weil sie dem anderen die richtige Art des Christentums beibringen wollten? Nicht umsonst führte der Buchdruck zum Zweifel an kirchl. Dogmen, weil eben erstmals eine breite Schicht sich der Widersprüche zur Schrift in aller Ausführlichkeit bewusst wurden. A. der 30jähr. Krieg, der mit weitgehender rel. Befriedung endete u. in die Aufklärung mündete (die erst möglich wurde durch judäo-christl. Erbe - Zweifel, Individualismus, freier Wille, Idee d. Trennung von Kirche u. Staat) war sicherl. ein blutiges Gemetzel, u.a. weil sich europ. Machtpolitik mit Religionsinteressen heillos mischten. Die Trennung der Kirchen war dabei aber weniger zwangsläufig kriegerisch, wie es uns heute scheinen mag. Das Schisma zw. Orthodoxie u. Kathol. Kirche lief unter anderen hist. Voraussetzungen vollkommen friedlich. Ja, die christl. Welt hat tatsächl. besonders blutige Kriege geführt (aber eben a. unschätzbaren zivilisator. Forschritt gebracht), insbesondere in der Neuzeit, die aber eben nicht religiös motiviert waren. Ebenso wenig wie der Genozid, für den die christl.Religion nur herhielt, wenn bequem als zusätzl. Begründung d. Hasses. Dass die Kriege der Neuzeit so blutig waren, war allerdings weniger der besonderen Blutrünstigkeit der christl. Welt zu verdanken, als ihrem techn. Fortschritt, der eben a. auf milit. Gebiet (furchtbar) Großes leistete. Wäre jedoch die islam.Welt zu selbigen Fortschritt gekommen (was der Islam selbst, ironischer Weise u. gottseidank vereitelte), ... Den Islam hat bis heute allein unsere milit. u. techn. Stärke aufgehalten.

Wolfgang Richter / 09.11.2020

Ich verstehe ja, daß die uns Regierenden mit dem Formulieren von Corona-Zwangsmaßnahmen und den Grußbotschaften an Mr. Biden reichlich ausgelastet sind. Nichts destotrotz fällt mir auf, daß keiner dieser Vertreter aller möglichen edlen Werte von EU, Moral oder was auch immer seit Wochen kein Wort darüber verlieren, daß das islamisch ausgerichtete Aserbaidjan einen Angriffskrieg gegen das mehrheitlich christlich-armenisch bewohnte Berg-Karabach führt, unterstützt von Erdolf dem Prächtigen, der dort nicht nur türkisches Militärgerät zum Einsatz bringt (ggf. auch von Deutschland freundlicherweise geliefertes?), sondern auch offenbar derzeit arbeitslose islamische Kämpfer (Terroristen) aus Syrien ins Kriegsgebiet chauffieren läßt. Ich kann mich erinnern, daß der Bundestag vor Monaten mit großem TamTam eine Erklärung zum türkischen Völkermord an den Armeniern während des 1. Weltkrieges verabschiedete, was unsere Kanzlerin zufälligerweise wegen dringender Termine aus der Ferne zur Kenntnis nahm. Aber was ist eine solche Erklärung für seit gut 100 Jahren Getötete wert, wenn niemand aus diesem Kreis der Mutigen gegen Erdolf nun bei aktuellem Angriffskrieg den Mund nicht auf bekommt, auch keine Sanktionen gefordert, gar beschlossen werden. Das liegt für mich auf der selben Welle wie beim Antisemi-tismus, den aktiv hierzulande auch niemand bekämpft, sich dafür diverse Gruppen ständig selbst ihr Gutmenschentum bestätigen, wenn sie Stolpersteine blank polieren, wie vor Wochen z. B. die Kölner OBin Reker.

Helmut Kassner / 09.11.2020

Man redet nun auch vom Islamismus. In einer Nachrichtensendung am Samstag war diesbezüglich die Rede vom -politischen Islam- !!! Der Islam ist hochpolitisch, ist er doch vom Ursprung her ein ideologisches Konstrukt um die Machtansprüche eines selbsternannten Führers umzusetzen, religiös ausgedrückt um das Reich „Gottes“ auf Erden zu errichten. Lest die Koranverse chronologisch nach ihrer Entstehung. Religionsfreiheit, Demokratie, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung der Frau, Freiheit der geschlechtlichen Orientierung, gendergerechte Sprache, Parität zwischen Männern und Frauen. Glaubt im Ernst jemand das geht mit dem Islam?

Sabine Schönfeld / 09.11.2020

Wenn der Koran den Islam begründet. Und wenn auch der islamistische Terror seine Begründung in unzähligen Koranversen findet. Dann kann man hier in der Ideologie tatsächlich keinen Unterschied feststellen, es sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Den Unterschied macht es dann aber durchaus, ob Muslime jetzt der Ansicht sind, der Koran sei “ein altes Buch” und habe ihnen nichts mehr zu sagen oder ob sie den Islam wortgetreu leben. Aber man kann doch eines sehr leicht feststellen: Wir waren in Deutschland und Europa ohne den Islam wesentlich besser dran. Der Islam ist ein fremdes Problem, das uns von Seiten unserer Regierungen aufgebürdet wurde und zwar ohne jeglichen triftigen Grund. Und es ist nicht so, als hätten wir ohne diese für unsere europäische Welt absolut unnötige und nach unseren Maßstäben rückständige Ideologie keine Probleme. Wir haben es ausreichend erlebt, dass eine friedliche Koexistenz mit dem Islam in Europa und in Deutschland offensichtlich leider nicht möglich ist - wir haben es versucht! Man sollte sich grundsätzlich nicht unnötige und unlösbare Probleme anderer aufhalsen.

Werner Arning / 09.11.2020

Wenn man unterstellt, dass es sich bei Islamisten um Leute handelt, die ihren Propheten beim Wort nehmen, was wären dann eigentlich christliche Beimwortnehmer? Christianisten? Wenn sie einfach die andere Wange hinhalten würden? Beispielsweise? Wie müsste man sie dann nennen? Verwirrend diese Auslegungen.

Peter Petronius / 09.11.2020

Uuuh ..., wenn sich da mal nicht eine, für ihre akkurate Ermittlungen bekannte Staatsanwaltschaft zu einem Strafbefehl veranlasst sehen könnte, weil eine allseits bekannte Islamwissenschuftlerin sich beleidigt fühlen haben könnte. Viel Glück, Herr Broder, CU in Schimis Ruhrort.

Andreas Spata / 09.11.2020

Hat eigentlich jemand Andreas Rebers Beitrag zur systematischen Islamverdummung am Wochenende gesehen? Er war Gast bei Dieter Nuhr. Andreas Rebers hat nicht nur Ahnung sondern auch ganz dicke “Balls”. Kühnert, Habeck und Prantel von der Süddeutschen kriegen öffentlichen, verbale eins ins Gesicht. Und auch die wegschauende etabliert Mitte wird richtig lang gezogen. Ganz am Ende der Sendung. Prädikat: Besonders wertvoll!

sybille eden / 09.11.2020

Sehr schön mal wieder lieber Herr Broder. Gibt es eigentlich auch einen Unterschied zwischen meinem Rheuma und dem Rheumatismus ? Ich frage nur, aber sie sind ja kein Arzt.

Martin Müller / 09.11.2020

Islamismus sei eine Erfindung des Westens. Es gäbe nur Islam. Hatte doch Erdogon gesagt. Und der Mann hat dabei ziemlich genau recht.

Volker Kleinophorst / 09.11.2020

Islam für Doofe: Ich Moslem, du nix. Mit solchen Menschen lebt man natürlich gerne zusammen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 20.11.2022 / 14:00 / 25

Durchsicht: Unter Ungewählten?

Jüngst wurde erstmals eine komplette Landtagswahl in Berlin für ungültig erklärt. Aber die bei der ungültigen Wahl Gewählten beschließen weiter Gesetze. Warum? Danach fragten wir…/ mehr

Achgut.tv / 18.11.2022 / 06:00 / 59

Rückspiegel: Ein schönes Urteil für Berlin

Das Berliner Landesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Wahl zum Abgeordnetenhaus nicht rechtmäßig war. Eine nicht legitimierte Regierung passt zum failed state Berlin. Immerhin haben die…/ mehr

Achgut.tv / 16.11.2022 / 10:00 / 130

Durchsicht: Im Paralleluniversum des Genossen Lindh

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh ist Achgut.com schon eine Weile sehr verbunden. Er brachte die Achse des Guten ins Bundestagsplenum und tat das nun wieder. Dabei…/ mehr

Achgut.tv / 04.11.2022 / 06:00 / 71

Rückspiegel: An der offenen Obergrenze

"2015 darf sicht nicht wiederholen", hieß es mal. Und jetzt suchen die Städte wieder verzweifelt Unterkünfte. Die Zuwanderer kommen jetzt meist nicht aus der Ukraine,…/ mehr

Achgut.tv / 29.10.2022 / 18:23 / 19

Durchsicht: Der Bundespräsident spielt den Staatsmann

Am Freitag hielt der Bundespräsident eine Rede zur Lage der Nation. Es wurde keine Blut-Schweiß-und-Tränen-Rede, sondern eher eine rhetorisch mäßig vorgetragene Textbausteinsammlung mit einer aufgewärmten…/ mehr

Achgut.tv / 28.10.2022 / 06:00 / 69

Rückspiegel: Ausverkauf an Chinas Kommunisten?

Bundeskanzler Olaf Scholz hat durchgesetzt, dass Anteile am Hamburger Hafen an einen chinesischen Staatsbetrieb verkauft werden. Ausgerechnet jetzt, da Genosse Xi sein Reich wieder als…/ mehr

Achgut.tv / 21.10.2022 / 06:00 / 48

Rückspiegel: Winterverbot jetzt!

Der Bundeskanzler hat in dieser Woche ein Machtwörtchen gesprochen. In diesem Winter gibts noch Atomstrom, im nächsten nicht. Vielleicht sollte der Kanzler gleich den Winter…/ mehr

Achgut.tv / 18.10.2022 / 06:00 / 73

Durchsicht: Die seltsamen Antworten des Karl L.

In der letzten Woche hatte der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wieder einen seiner vielen denkwürdigen Auftritte, als er Fragen der Bundestagsabgeordneten beantworten musste. Und Dr. Gunter…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com