Achgut.tv / 09.05.2022 / 06:00 / 44 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Ein letztes Mal am Montag

Dies ist die letzte Ausgabe von Broders Spiegel, mit einem Blick auf die Folgen der Inflation und die Illusion, der Staat könnte Probleme lösen, die er selbst auch schon vor dem Ukraine-Krieg mit geschaffen hat. Broder macht natürlich weiter: Schon am Freitag.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Christine Holzner / 09.05.2022

Broders Spiegel ein letztes Mal am Montag? Gut, dass der Schreck nur kurz war und uns Herr Broder weiter erhalten bleibt. Das Leben ist derzeit schon wahnsinnig genug; da kann man auf die wenigen Stimmen der Vernunft wahrlich nicht verzichten.

Thorsten Gutmann / 09.05.2022

Kann ein Allmächtiger einen Stein erschaffen, den er selbst nicht heben kann? Wenn ja, was beweist uns das dann? Ich denke, seine ..... Allmacht. Paradox?

P. F. Hilker / 09.05.2022

Stimmt alles, leider verstehen es die Proleten (alle Arbeitnehmer) nicht.

Thomas Brox / 09.05.2022

Ein brillanter Beitrag, der die deutschen Lebenslügen demaskiert. ++ Die größte Lüge ist das Märchen vom guten, helfenden “Staat”, der alle Probleme löst. Probleme, die er meistens selbst geschaffen hat. In EU/Deutschland ist der “Staat” ein parasitärer, aufgeblähter, unfähiger Staatsapparat, ein absolutistischer Beamtenfeudalismus mit integriertem Parteien-Biotop, der in erster Linie für sein eigenes Wohl und die Erhaltung seiner fetten Privilegien sorgt. Der monströse Staatsapparat greift aktuell auf circa 60% des BIP zu, bald sind es 70%. Von einem Arbeitgeberbrutto (Brutto plus Arbeitgeberanteil, nur das ist relevant) von 3.794 € bleiben netto effektiv 908 € übrig, der Rest, also 76% des Arbeitgeberbrutto, werden vom Staatsapparat direkt oder indirekt abgegriffen, siehe die Modellrechnung in [achgut.com: Steuern: Brutto und Netto als Mogelpackungen]. ++ Aber es reicht immer noch nicht. Zusätzlich zu den weltweit höchsten Steuern und Abgaben wird der wertschöpfende Privatsektor durch eine absichtlich herbeigeführte Geldentwertung bestohlen. Die EZB hat innerhalb der letzten Jahren 5050 Milliarden Euro an ungedecktem Geld zur Staatsfinanzierung gedruckt (Aufkauf von Staatsanleihen). ++ An diesen gigantischen Einnahme frisst sich der parasitäre Staatsapparat zuerst selbst dick und fett, danach wird der Sozial-Asyl-Sektor bedient, der Rest wird durch Euro-Transfer und idiotische Projekte (Energiewende) verheizt. Die Bestechung der Wählerschaft durch Staatsknete funktioniert aktuell (noch) so gut, dass es anscheinend niemanden berührt, dass die produktive Basis unaufhaltsam zerstört wird. In der Tat, die Realitätsverleugnung hat was gespenstisches. Aber die Physik lässt sich nicht betrügen, auch nicht vom deutschen “Staat”: Dummland lebt seit Jahren von seiner Substanz, das geht nicht mehr lange gut. ++ PS: Zum Vergleich mit dem Euro die Prognosen einiger Inflationsraten für 2022: Japan 0,98%, China 2,08%, Schweiz 2,4%.

Herbert Otten / 09.05.2022

Wie bestellt so geliefert. Die Wohlstandsvernichter bei der Arbeit. Auf dem Friedhof der Sozialisten wird jeden Tag Auferstehung gefeiert (Josef Kraus).

Wilfried Grün / 09.05.2022

Wenn es nicht verschwörungstheoretisch wäre könnte man sagen, Mensch Broder lesen sie *** aber so soll es genügen sie an ihre Zeit mit Frau Evelyn Hecht-Galinski zu erinnern.

Werner Arning / 09.05.2022

Viele Leute glauben, dass der Staat unendlich reich ist und unendliche finanzielle Möglichkeiten besitzt. Doch machen sie sich häufig dabei nicht klar, dass es sich bei den Summen um ihr eigenes (eingezahltes) Geld handelt, oder eben um solches, welches bisher noch gar nicht eingezahlt worden ist. Es handelt sich also um IHRE Schulden. Um Kredite, die der Steuerzahler nie und nimmer bereit gewesen wäre, aufzunehmen, würde man ihn vorher um Erlaubnis gebeten haben. Viele Deutsche besitzen kein Wohneigentum, weil sie Angst haben vor der Aufnahme eines großen Kredites. Doch wenn dieses der Staat (als Kassenverwalter) an ihrer Stelle für sie erledigt, dann haben sie kein ungutes Gefühl, obwohl ihnen aus der Aufnahme dieses Kredites womöglich gar kein persönlicher Vorteil erwächst. Sie denken, na ja, dafür muss doch der Staat gerade stehen und vergessen, dass sie selber „der Staat“ SIND, dass sie am Ende eben doch selber werden gerade stehen müssen. Aber so ist das im Leben: Vieles ist eine Gefühlssache. Wenn es um Geld geht, nicht weniger.

Karsten Dörre / 09.05.2022

Die Erhöhung der Lebensmittelpreise ist durchaus vom Volk gewollt, fördert dies doch die Rettung des Planeten. Und das ist ein ehrenwertes Ziel. Der brave Bürger, tagtäglich mit Preissteigerungswünschen aus der Politik indoktriniert, lässt sich das Geld für eine vermeintlich bessere Zukunft der eigenen Nachkommenschaft heute aus der Tasche ziehen.

T. Schneegaß / 09.05.2022

@Dr. Joachim Lucas, @Dr. M.Brenner: Verzagen Sie nicht, lesen Sie heute Chaim Noll. Ihre Sorgen und Probleme sind auf die infantile Entwicklungstufe zurückzuführen, auf der sich diese Gesellschaft noch befindet. Es wird mit dem Erwachsenwerden täglich besser, halten Sie und wir alle noch etwas durch.

Jörg Themlitz / 09.05.2022

Sehr geehrter Herr Broder, herzlichen Glückwunsch zur Preisverleihung 2022 der Libertatem-Stiftung, plus eine sehr treffende Festrede von Herrn Tichy. Besser geht es nicht. Sicher mag Manches für Manche was Sie in Ton, Bild und Schrift von sich geben, verwirrend sein. Jetzt stehen unter der Festrede vom Herrn Tichy bei Tichys Einblick 27 Kommentare. Und da schon, Hendrik, Hendryk, Henrik, Henryk. Okay, ich schreibe einfach Herr Broder. Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und teilen weiter kräftig aus. Sie wissen ja, 125 Prozent geben, damit 70 Prozent hängen bleiben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 12.05.2022 / 06:15 / 31

Durchsicht: Der Kaufhaus-Chef und die Krise

Udo Kellmann betreibt in Bergisch Gladbach ein Warenhaus. Allein schon deshalb sind Inflation und Krise für ihn ein Thema. Das engagierte CDU- und Werteunion-Mitglied sieht…/ mehr

Achgut.tv / 11.05.2022 / 06:01 / 12

Elon, und jetzt meine Einladung zum Date

Ich habe mich in den Beitrag „Elon, my Sweetheart, Du hast den Shit-Test bestanden!" gerade mit der Persönlichkeit von Elon Musk auseinandergesetzt. Damit ich meine Recherche abschließen kann,…/ mehr

Achgut.tv / 02.05.2022 / 06:00 / 114

Broders Spiegel: Wo ist die Schmerzgrenze?

Die Grünen verabschieden sich vom Pazifismus, inzwischen ist die Lieferung von Panzern mit feministischer Außenpolitik vereinbar. Die Deutschen nehmen derweil eine ungeahnte Teuerung ruhig hin…/ mehr

Achgut.tv / 25.04.2022 / 06:00 / 109

Broders Spiegel: Der lupenreine Putin-Freund

Der letzte SPD-Kanzler vor Olaf Scholz erklärte Wladimir Putin einst zum "lupenreinen Demokraten". Jetzt erklärt er, wie schwer es ist, den Krieg zu beenden und…/ mehr

Achgut.tv / 18.04.2022 / 06:00 / 166

Broders Spiegel: Wir sind Kriegspartei

Deutsche Politiker streiten über neue Waffen für die Ukraine, aber wollen keine Kriegspartei sein. Ist nicht schon Kriegspartei, wer Rüstungsgüter liefert? Muss der Kanzler nicht…/ mehr

Achgut.tv / 11.04.2022 / 06:00 / 79

Broders Spiegel: Fehler gestehen, ohne Konsequenzen

Dass der Bundestag gegen die Impfpflicht gestimmt hat, ist ein kleiner Lichtblick, doch das Morden in der Ukraine geht weiter. Der Bundespräsident hat Fehler im…/ mehr

Achgut.tv / 04.04.2022 / 06:00 / 128

Broders Spiegel: An der Front mit Richard David

Während Deutschland der Ukraine ein paar Rüstungsgüter aus alten NVA-Restbeständen liefert, weiß Deutschlands großer Philosoph Richard David Precht ganz genau, was die Ukrainer jetzt tun müssten. / mehr

Achgut.tv / 28.03.2022 / 06:00 / 102

Broders Spiegel: Die Gegenspieler einer Großmacht

Der überraschend starke ukrainische Widerstand gegen die russischen Angreifer, wird politisch angeführt von einem Komiker und zwei Ex-Boxern. Die bieten einer Großmacht die Stirn, von…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com