Achgut.tv / 19.12.2016 / 10:55 / 4 / Seite ausdrucken

Broder, Voß, 3sat, FAZ

„Der Islam setzt die politische Agenda“. Michael Hanfeld hat sich für die FAZ eine besondere Sendung angesehen. „Der Journalist und ehemalige Intendant Peter Voß verabschiedet sich bei 3sat endgültig vom Bildschirm. Sein letzter Gast ist Henryk M. Broder. Die beiden führen ein Streitgespräch, das eine Fortsetzung verdiente.“ Die Sendung oben im Bild anklicken, der FAZ-Text zur Sendung hier.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Oskar Schmallenbach / 19.12.2016

“Auf den Messias zu warten, das kann sich so lange hinziehen, wie die Säkularisierung des Islam. Das kann eine Weile dauern und ich persönlich finde, das ist mir zu lange.” Diesen Satz hätte Herr Broder zu Anfang sagen sollen. Aus ihm lassen sich die Antworten zu vielen der anderen Fragen umfassend ableiten.

Rolf Rattay / 19.12.2016

Lieber Herr Broder, Sie sind mit einer Rationalität und Logik behaftet, die mit meiner Meinung komplett konform geht. Ich habe mehr oder weniger Deutschland den Rücken gekehrt, da ich mich ständig durch eine eindimensionale Ueberwachungsmentalitaet gegängelt fühlte. Die deutsche Mentalitaet ist geplagt von der Sehnsucht einer all umfassenden Konformitaet gepaart mit einem fatalen Obrigkeitsdenken. Zwangslaeufig behindern diese fatalen Mechanismen Toleranz usw.. Darum war Hitler nicht nur ein politisches Problem, sondern auch ein psychologisches. Solange die psychologischen Barrieren (die deutsche Mentalitaet)nicht durchbrochen werden besteht weiter die Gefahr, der Demokratie den Garaus zu machen, denn viele begreifen nicht, dass Unrecht nicht nur auf der rechten politischen Seite entstehen kann. Vielen Deutschen fehlt ein wichtiges ...Gen…, das der Rebellion! Die Franzosen sollten den Deutschen davon etwas abgeben. Ich für meinen Teil habe schon in der 1. Schulklasse in Deutschland rebelliert. Als die Lehrerin nämlich sagte ..bitte alle nach links gehen, bin ich nach rechts gegangen, bildlich gesehen. Da las man dann im Zeugnis.. Er bemühte sich der Klassengemeinschaft unterzuordnen….. Also asozial. Da ich wohl väterlicherseits auch restjuedische und slawische Wurzeln habe, scheint ihre Mentalität, Herr Broder,  der meinen sehr aehnlich zu sein. Denn vor allem das rebellische Gen ist ein guter Garant fuer kritische Hinterfragungen!!!! Für mich produziert Konformität, wenn ich mir den deutschen Mainstream betrachte vor allem eines, Dummheit. Mit freundlichen Gruessen  

Christian Sporer / 19.12.2016

Toll wie sich dieser Mann einsetzt und sich mit 70 Jahren noch dem Stress aussetzt, Klagen gegen seine Person durchzustehen.

Frank Holdergrün / 19.12.2016

Ein hervorragendes Interview, das ich für alle Journalisten-Schulen dringend empfehle: so geht Journalismus wirklich. Herr Voß versuchte zu Beginn noch gegen einige Personen “postfaktisch” zu schießen, aber Herr Broder hat ihm diesen Zahn schmerzlos gezogen und die Diskussion auf Fakten, Skeptizismus und Demokratie zurückgeführt. Dies war für mich jetzt der Anlass, eine Patenschaft für achgut zu übernehmen. Herzlichen Dank.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com