Gastautor / 25.01.2012 / 08:26 / 0 / Seite ausdrucken

Boko Haram (Bücher sind Sünde) und Nigerias Bruderkriegsindex

Von Gunnar Heinsohn

Nigeria keucht unter einem Bruderkriegsindex von 6. Während 1.000 Männer im Alter von 60 bis 64 Jahren Richtung Rente streben, nehmen 6.000 Jünglinge im Alter von 15 bis 19 den Lebenskampf auf. Das gilt für Nord und Süd, Christenheit und Islam. Himmelsrichtungen hat das Land seit Ewigkeit und unterschiedliche Religionen kaum weniger lange. Damit lässt sich am aktuellen Blutvergießen gar nichts erklären. Aber einen Bevölkerungsanstieg um den Faktor 10 in nur 100 Jahren erlebt Nigeria lediglich einmal – und zwar zwischen 1910 und 2010, als es von 16 auf 160 Millionen springt.

Ein derart explosiver Anstieg wird sich nicht wiederholen. Mehr als eine Vervierfachung bis 2210 erwartet niemand. Aber bis 2025 liegt der Bruderkriegsindex immer bei 6. Erst 2070 wird er unter 3 sinken und damit die Schwelle unterschreiten, über der opferreiche Gewalttaten die Regel sind.

Alte heilige Bücher verüben keinen Terror. Aber wütende junge Männer entlehnen ihnen fromme Gründe für ihren blutigen Weg nach oben oder in den Heldentod. Da in Nordnigeria vorrangig Muslime leben, tendiert die Boko Haram-Bewegung zum Koran, der als einziges Buch ohne Sünde sei. Im ostafrikanischen Uganda dagegen überwiegen Christen, weshalb die Jugend in The Lord’s Resistance Army eher zur Bibel neigt, ohne nun dieses Buch auch gleich zu lesen. Das fruchtbare Land mit knapp einer Million Genozidtoten seit 1970 prunkt mit einem Bruderkriegsindex von mehr als 8 und einem Bevölkerungszuwachs von 2,8 auf 35 Millionen zwischen 1910 und 2010. Im Jahre 2025 wird Ugandas Bruderkriegsindex sogar bei 9 stehen und damit einen Weltrekord markieren. Ungeachtet der jeweiligen religiösen Lesarten werden deshalb in West- und Ostafrika die Massaker-Nachrichten noch lange nicht abreißen.

(Daten: UN World Population Prospects, the 2010 Revision; http://esa.un.org/wpp/unpp/panel_population.htm.)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 03.12.2021 / 06:00 / 55

Erfahrungswissen der Menschen? Kann weg!

Von Kenneth Anders. Wer aus eigenen Erfahrung spricht, steht auf gutem Grund. Das Zentrum dieses Wissens  ist der tätige Mensch. Es ist die integerste Form…/ mehr

Gastautor / 30.11.2021 / 06:00 / 203

Frankreich nach Impfpflicht fürs Medizin-Personal. Bonne chance Deutschland!

Von Marie Dufond. Liebe Ministerpräsidenten Deutschlands, liebe politischen Entscheidungsträger Deutschlands, alle, sämtlich, bei Ihnen findet ja heute wieder ein wichtiges Corona-Treffen statt. Sie planen eine Impfpflicht für…/ mehr

Gastautor / 28.11.2021 / 09:00 / 8

Wer hat’s gesagt? „Ein Wehrpflichtiger leistet mehr als die Friedensbewegung.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 27.11.2021 / 06:01 / 30

Éric Zemmour: Der Mann, der Präsident sein wollte

Könnte der schillernde Éric Zemmour, ein bekannter Journalist und Autor, im französischen Präsidentschaftswahlkampf antreten? Der Polemiker reizt gerade seine Rolle als politischer Störenfried aus. Von…/ mehr

Gastautor / 24.11.2021 / 16:03 / 13

Don’t follow the Science – Vom Diagonaldenken

Von Marcus J. Ludwig  Dem gesellschaftlichen Bewusstseinszustand, der sich rund um das Phänomen des Klimawandels etabliert hat, haften unübersehbar religiöse Züge an. „Glauben Sie an…/ mehr

Gastautor / 20.11.2021 / 14:00 / 52

Das kritische Ethos der offenen Gesellschaft: Antwort auf Michael Esfeld

Im April publizierte Michael Esfeld (Philosophie-Professor und Leopoldina-Mitglied) im European Scientist auch beim Liberalen Institut Zürich und bei Achgut.com seine Gedanken über „neue Feinde der…/ mehr

Gastautor / 19.11.2021 / 14:24 / 34

Die wahnsinnige Leidenschaft für Regeln

Die Unantastbarkeit der Herrschaft der Regeln ist in Deutschland unveränderlich. Bei Corona wurden Elemente des normalen Lebens in kurzer Zeit in sanktionierbares Verhalten umgewandelt. Von…/ mehr

Gastautor / 12.11.2021 / 06:00 / 46

Xi Jinpings China: Einsperren als Exportschlager

Von Volker Stanzel. China gilt manchem als Beleg, wie schlecht Demokratien mit der Pandemie-Gefahr umgegangen sind, und wie vorzüglich es den Chinesen ergangen sei, die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com