Gastautor / 25.01.2012 / 08:26 / 0 / Seite ausdrucken

Boko Haram (Bücher sind Sünde) und Nigerias Bruderkriegsindex

Von Gunnar Heinsohn

Nigeria keucht unter einem Bruderkriegsindex von 6. Während 1.000 Männer im Alter von 60 bis 64 Jahren Richtung Rente streben, nehmen 6.000 Jünglinge im Alter von 15 bis 19 den Lebenskampf auf. Das gilt für Nord und Süd, Christenheit und Islam. Himmelsrichtungen hat das Land seit Ewigkeit und unterschiedliche Religionen kaum weniger lange. Damit lässt sich am aktuellen Blutvergießen gar nichts erklären. Aber einen Bevölkerungsanstieg um den Faktor 10 in nur 100 Jahren erlebt Nigeria lediglich einmal – und zwar zwischen 1910 und 2010, als es von 16 auf 160 Millionen springt.

Ein derart explosiver Anstieg wird sich nicht wiederholen. Mehr als eine Vervierfachung bis 2210 erwartet niemand. Aber bis 2025 liegt der Bruderkriegsindex immer bei 6. Erst 2070 wird er unter 3 sinken und damit die Schwelle unterschreiten, über der opferreiche Gewalttaten die Regel sind.

Alte heilige Bücher verüben keinen Terror. Aber wütende junge Männer entlehnen ihnen fromme Gründe für ihren blutigen Weg nach oben oder in den Heldentod. Da in Nordnigeria vorrangig Muslime leben, tendiert die Boko Haram-Bewegung zum Koran, der als einziges Buch ohne Sünde sei. Im ostafrikanischen Uganda dagegen überwiegen Christen, weshalb die Jugend in The Lord’s Resistance Army eher zur Bibel neigt, ohne nun dieses Buch auch gleich zu lesen. Das fruchtbare Land mit knapp einer Million Genozidtoten seit 1970 prunkt mit einem Bruderkriegsindex von mehr als 8 und einem Bevölkerungszuwachs von 2,8 auf 35 Millionen zwischen 1910 und 2010. Im Jahre 2025 wird Ugandas Bruderkriegsindex sogar bei 9 stehen und damit einen Weltrekord markieren. Ungeachtet der jeweiligen religiösen Lesarten werden deshalb in West- und Ostafrika die Massaker-Nachrichten noch lange nicht abreißen.

(Daten: UN World Population Prospects, the 2010 Revision; http://esa.un.org/wpp/unpp/panel_population.htm.)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 20.06.2021 / 14:00 / 18

Nahost: Die unfassbare Attraktivität des Unterhunds

Von Peter Biro. Der Begriff „Unterhund“ existiert gar nicht im ansonsten sehr reichhaltigen deutschen Vokabular, dabei ist für diesen Ausdruck ein recht großer Bedarf vorhanden.…/ mehr

Gastautor / 20.06.2021 / 09:00 / 20

Wer hat’s gesagt? „Wer nach 1989 noch links ist,  muss ein Brett vor dem Kopf haben.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 19.06.2021 / 06:25 / 76

Warum die Grünen mit ihrer Atom-Angst langsam alt aussehen

Von Christoph Lemmer. Gibt es irgendwo auf der Welt eine Panne in einem Atomkraftwerk, ist auf deutsche Medien Verlass. Wie dieser Tage, als irgendwas im…/ mehr

Gastautor / 18.06.2021 / 15:00 / 7

Der Patient und die Statistik: Das Simpson-Paradoxon

Von Roland Jeske. Es gibt einen statistischen Fehler, den man medizinisch als „Volkskrankheit“ bezeichnen würde, weil zahlreiche statistische Laien regelmäßig in diese Falle stapfen. Ein…/ mehr

Gastautor / 09.06.2021 / 06:15 / 60

Corona-Impfungen für Minderjährige: Strafrechtliche Risiken der Ärzte

Von Christof Zuberbier. Ab 7. Juni 2021 sollen in Deutschland auch Kinder ab zwölf Jahren gegen Corona geimpft werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat den…/ mehr

Gastautor / 26.05.2021 / 14:00 / 27

Einfach ist hier gar nichts; also sollten wir auch nicht so tun

Von Markus St. Bugnyár Der Waffenstillstand hält. Das Zittern, das Leiden, das Sterben hat ein Ende. Vorläufig. Im Gaza-Streifen wie in Israel. Hoffen wir, dass es so…/ mehr

Gastautor / 23.05.2021 / 09:00 / 22

Wer hat’s gesagt? „Gott wird uns nicht retten. Das werden wir tun.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 19.05.2021 / 12:00 / 24

Die Straße erhebt sich

Von Markus St. Bugnyár. Die aktuelle Eskalation im Heiligen Land beschränkt sich nicht auf Israel und die Hamas, Gaza und Tel Aviv. Auch die palästinensische Westbank und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com