Henryk M. Broder / 11.05.2021 / 08:10 / Foto: Acgut.com / 70 / Seite ausdrucken

Bleiben Sie positiv! Und machen Sie es nur zweimal täglich!

Das Bundesministerium für Gesundheit verbreitet auf einigen Kanälen "nützliche Informationen" über die Corona-Virus-Pandemie. Unter anderem auch auf Telegram. Am 6. Mai klärte das BMfG die Telegram-User darüber auf, wie sie mit der täglichen Nachrichtenflut umgehen sollten, "die auch belastend sein und zu Verunsicherung führen" kann. Nämlich so:

Versuchen Sie positiv zu bleiben, auch wenn dies schwer fällt. Die Lage wird sich zukünftig stetig verbessern. Denken Sie deshalb daran, wie Sie wohl in eine paar Monaten auf die jetzige Situation zurückblicken werden?

Zusätzlich kann es helfen, einige einfache Faustregeln im Umgang mit Nachrichten zu beachten:

1. Vermeiden Sie es, sich übermäßig mit verunsichernden oder ängstigenden Nachrichten über das Coronavirus zu beschäftigen.

2. Informieren Sie sich höchstens ein bis zwei Mal pro Tag, idealerweise zu bestimmten Zeiten des Tages und nur in einem begrenzten Umfang. 

3. Konzentrieren Sie sich auf Fakten und überprüfen Sie bei vermeintlich "sensationellen Nachrichten" genau die Quellen.

4. Suchen Sie hauptsächlich Informationen, die Ihnen helfen, sich auf die derzeitige Situation einzustellen.

Ja, so ist es. Wenn der Umgang mit Nachrichten, die das BMfG verbreitet, depressiv macht, dann sollten Sie den Konsum der Nachrichten reduzieren, auf höchstens ein bis zweimal pro Tag. So bleiben Sie positivauch wenn dies schwerfällt. Und in ein paar Monaten, wenn alles vorbei ist, werden Sie sich entspannt zurücklehnen und denken: Eigentlich war es nicht so schlimm. Was uns nicht umwirft, macht uns nur stärker.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Martin Schott / 11.05.2021

Gesagt, getan! Ich gehe allerdings noch einen Schritt weiter als das BMfG empfiehlt. Den Fernsehkonsum habe ich seit Jahren schon auf ein Minimum reduziert und seit “Corona” meide ich insbesondere auch die Nachrichten. Mich stört nicht die Information oder die Nachricht an sich, mich stört, dass man die politische Agenda gleich mitgeliefert bekommt. Und zwar nicht frei Haus, sondern “für jetzt nur noch” 17,50€ im Monat. Wo früher mal schöne Dokumentarfilme waren, ist jetzt nur noch hanebüchenes Weltuntergangsgeschwurbel, und die Hauptnachrichtensendungen klingen so, als holten sich die Sprecher ihre Schriebe direkt im Kanzleramt ab. Zitat: “Denken Sie deshalb daran, wie Sie wohl in eine paar Monaten auf die jetzige Situation zurückblicken werden?” - Hätten Se gern! Ich halte mich da lieber an Jens Spahn: “Am Ende (...) werden wir uns viel zu verzeihen haben!” Vor allem wir ihm!

Charles Brûler / 11.05.2021

Verunsichernden oder ängstigenden Nachrichten von ARD & ZDF vermeide ich, und die Propagndagebührenbescheide landen in Ablage P

Stefan Schröder / 11.05.2021

Moin Herr Broder, danke für die Lachfalten - auch wenn es eigentlich zum Heulen ist. Zur Entspannung empfehle ich politplatschquatsch, aktuell mit einer perfekt ironischen Analyse zur deutschen Israelpolitik. Liebe Grüße aus Rostock. Stefan Schröder

Jürgen Fischer / 11.05.2021

@Karla Kuhn, danke für die Information über die israelischen Geimpften/Erkrankten! Da sind unsere Deppen jetzt wirklich in der Zwickmühle: einerseits wollen sie ja die Inzidenz möglichst hoch halten, damit sie über die bewährte Erpressungsmethode die Leute zum impfen bringen, andererseits darf auf keinen Fall rauskommen, dass nach Impfungen Erkrankungsfälle auftreten, weil sich sonst keiner mehr impfen lassen will (jaja, vermeiden Sie ängstigende Nachrichten!). Um auf die Widersprüche noch einen draufzusetzen: es heißt ja, man darf in eine bestehende Infektion nicht reinimpfen; somit müsste man vor jeder Impfung einen Test machen, damit man nicht „aus Versehen“ einen „symptomlos Infizierten“ erwischt - wird das gemacht? Ich hab’ noch nichts dergleichen mitgekriegt. Jeder Geimpfte, den ich kenne, hat nichts von einem Test vorher gesagt. Nur die übliche Befragung und wasweißich noch. Wer weiß, am Ende sind da nicht wenige „symptomlos Infizierte“, die aber inzwischen schon wieder „genesen“ sind, geimpft worden? So nach dem Motto, egal warum, Hauptsache rein mit dem Zeug? Hehehe, es wird immer bekloppter, und die Zahl derer, die es nicht merken, bleibt unverändert hoch. Egal. Wenn sie’s merken, ist es zu spät (das ist es jetzt schon), und hinterher will es sowieso keiner gewesen sein.

Gottfried Meier / 11.05.2021

Auf gut bayerisch: Die halten uns alle für Deppen!

M. Brüggemann / 11.05.2021

Leute macht die Augen auf! Heute am Friedhof vorbeigefahren, (Umweltfreundlich mit dem Fahrrad) und drei neue Gräber gesehen seit Anfang Januar. Gerade war ein Bestatter da und ich habe ihn angequatscht: Viel zu tun dieses Frühjahr? Unverständnis in den Augen: Antwort: es lief schon mal besser. Ja wann denn? z.B. 2018 im Winter——-Noch Fragen?

Karla Kuhn / 11.05.2021

11. Mai 2021, WOCHENBLICK ALLGEMEIN BRISANT CORONA KULTURSCHLAGZEILE WELT “VERLASSEN SICH NICHT AUF IMPFUNG China kann auch anders: Traditionelle Medizin im Kampf gegen Corona” Leider bin ich ein nicht ganz braver Bürger, habe es DREIMAL getan. Die Artikel der Achse, des Wochenblicks und der Corona Transition gelesen. Dieser China Diktator ist ein Fuchs, er gibt den Chinesen ein “Zuckerl”, damit sie der Impfpropaganda auf den Leim gehen. Die fast 99 Prozent obrigkeitshörigen Chinesen sind zufrieden. Ich halte ihnen zugute, daß es vielen im Gegensatz zum MAO KONZENTRATIONSLAGER jetzt Gold geht.

H. Adel / 11.05.2021

Da hole ich mir doch wieder mal den alten von Clausewitz aus dem Regal und widerstrebe dem Framing. Zitat: “Das erste Geschäft einer jeden Theorie ist das Aufräumen der durcheinander geworfenen und ineinander verworrenen Begriffe und Vorstellungen, und erst, wenn man sich über Namen und Begriffe verständigt hat, darf man hoffen, in der Betrachtung der Dinge mit Klarheit und Leichtigkeit vorzuschreiten”. Verblödung beginnt meist mit übermäßigem Genuß, egal welcher Art.  Grüße von HA

Karl-Heinz Vonderstein / 11.05.2021

Es bekommt jetzt ein deutscher Fernsehbeitrag oder Film einen Grimme-Preis verliehen, in dem ein oder mehr junge Juden ausbrechen wollen aus dem Milieu ihres orthodoxen Judentums.Als wenn das ein Problem für uns im Westen und sonstwo darstellen würde und im Vergleich z.B. zu jungen Muslimen in einem streng islamischen Milieu.Bei letzterem betrifft es außerdem ungleich mehr junge Menschen weltweit und es geht davon auch eine Gefahr für unsere westlichen Werte aus, im Gegensatz zum orthodoxen Judentum.Anscheinend traut man sich hier nicht über den strengen Islam einen kritischen Film zu machen, weil man nicht will, dass man von der falschen Seite den Applaus kriegt.

Heribert Glumener / 11.05.2021

Die geheimen Lageberichte des NS-Sicherheitsdienstes (SD) berichten im Juli 1943 von „Auflockerungserscheinungen in der Haltung der Bevölkerung“, die für „Rundfunkverbrecher“ Verständnis zeige. Die Lageberichte “weisen ferner auf die Tatsache hin, dass das Abhören ausländischer Sender offensichtlich seit Monaten stark zugenommen hat. […] Es gebe zwar niemand zu, dass er ausländische Sender höre, häufig werde aber in politischen Gesprächen darüber diskutiert, dass in England das Abhören deutscher Sender nicht verboten sei und dass die unzureichende Information des deutschen Volkes durch Presse und Rundfunk es geradezu der Feindpropaganda in die Arme treibe“. Auch heute erkennen Sicherheitsfunktionäre und Parteigenossen des nationalen Rundfunks bedenkliche Auflockerungserscheinungen in der Haltung der Bevölkerung, die für allesdichtmachenVerbrecher Verständnis zeige. Das Abhören von allesdichtmachen-Verlautbarungen hat offensichtlich stark zugenommen. Es werde oftmals nicht zugegeben, dass man diese Verlautbarungen höre, häufig werde aber in politischen Gesprächen darüber diskutiert.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.09.2021 / 06:13 / 159

Juden gegen die AfD

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat zusammen mit 60 weiteren jüdischen Massenorganisationen dazu aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl die AfD zu boykottieren. Die Partei…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.09.2021 / 06:00 / 93

9/11 – 20 Jahre später

Ein Rückblick aus gegebenem Anlass. Vor 20 Jahren war es ein bekannter Moraltheologe, der Terror als "Ersatzsprache der Gewalt" verharmloste, heute ist von den "neuen…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.09.2021 / 12:00 / 46

Merkel, Israel und die Juden

Während ihrer 16 Jahre währenden Regentschaft als Kanzlerin hat Angela Merkel Dutzende von Ehrendoktorhüten, Orden und Medaillen verliehen bekommen, darunter auffallend viele von jüdischen bzw.…/ mehr

Henryk M. Broder / 05.09.2021 / 10:00 / 28

Der Humor, so finster wie die Nacht schwarz…

... schreibt TV Spielfilm über Kill Me Today, Tomorrow I'm Sick, der heute um 23.35 im ARD-Programm gezeigt wird. Da ich bei den Dreharbeiten zeitweise dabei…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.09.2021 / 09:51 / 7

Kill me today, tomorrow I’m sick!

Es ist ja nicht alles schlecht bei den Öffentlich-Rechtlichen. Am Sonnntag gibt es sogar etwas ausgesprochen Gutes im Abendprogramm der ARD, den vielfach preisgekrönten Spielfilm…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.08.2021 / 12:00 / 126

Tom Buhrow, Gabi Ludwig und Frau Kellermann privat

Der WDR, die größte Anstalt innerhalb der ARD, ist ein Bollwerk des Pluralismus, der Toleranz und des Frohsinns. Nebenbei auch des real existierenden Antifaschismus. Vorneweg…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.08.2021 / 10:45 / 67

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.A.

Der Außenminister des Zwergstaates Luxemburg, Jean Asselborn, in einem Interview mit der WELT: Jean Asselborn: Ich erwarte keine Wunder. Ich wäre schon zufrieden, beim Verlassen der Sitzung…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.08.2021 / 09:00 / 35

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.S.

"Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit." Gesundheitsminister Jens Spahn in den "Tagesthemen" am 23.8.21 - Siehe auch: „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit.“ / mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com