Gunter Frank / 18.06.2021 / 10:00 / Foto: Achgut.com / 60 / Seite ausdrucken

Bericht zur Coronalage vom 18.6.2021: Schrott-Studie im Anmarsch

Dies ist ein präventiver Bericht. Denn die Studie, die ich Ihnen vorstellen möchte, wird wahrscheinlich demnächst durch die deutschen Medien gehen und Herrn Lauterbach zum Dauertwittern motivieren. Sie wird als „Beweis" dafür aufgeführt werden, dass die Covid-Maßnahmen richtig waren und die Impfung sowieso, um sich davor zu schützen.

Es geht um eine Studie mit Namen „A Detailed Study of Patients with Long-Haul COVID", veröffentlicht am 15.6.2021 von der amerikanischen Non-Profit-Organisation Fair Health. Sie hat die Daten durchkämmt nach Menschen mit Covid-Diagnosen und sie verglichen mit anderen Diagnosen, die bei diesen Patienten danach erfolgten, wie beispielsweise Schmerzen, Atemschwierigkeiten, Müdigkeit, Depression, Bluthochdruck. 23 Prozent der Covid-Patienten würden mindestens eine dieser Diagnosen aufweisen.

Kollegen von mir, die eine Covid-Intensivstation leiten, berichten, dass die Patienten danach Veränderungen zeigen wie erhöhte Blutdruckwerte oder Laborveränderungen wie Albuminurie, Hyperurikämie oder auch Antikörper, die auf eine Autoimmunerkrankung hinweisen (ANA). Das ist ungewöhnlich. Schwer an Covid zu erkranken, ist keine Kleinigkeit. Es gibt ganz sicher Menschen, die auch längerfristig an Long-Covid-Folgen leiden werden.

Monatelange Erholungsprozesse nach Infektionen nichts Neues

Andererseits sind Diagnosen wie Depression oder Müdigkeit Alltag in einer allgemeinmedizinischen Praxis. Ich kenne Patienten, die an Long Covid leiden, die auch vorher schon wegen Erschöpfung oder depressiver Episoden die Praxis aufsuchten. Auch sagen mir alte Hasen, die entsprechende Krankenhausambulanzen leiteten, dass monatelange Erholungsprozesse nach Infektionen nichts Neues und allermeist nach sechs Monaten ausgestanden sind. Es wird aktuell einfach zu vieles unter der Diagnose Long Covid vermischt.

Was mich aber massiv an dieser Studie stört, ist Folgendes: Es gibt bei „A Detailed Study of Patients with Long-Haul COVID" keine Vergleichsgruppe. Denn Depression und Erschöpfung können auch andere Gründe haben, zum Beispiel ein Lockdown oder Maskenpflicht. Wieso hat Fair Health nicht auch Daten erhoben von Patienten, die in diesem Zeitraum nicht an Covid erkrankten?

Oder, noch besser: Daten von North- versus South-Dakota? Also Staaten mit strengem Lockdown und kaum Maßnahmen. Das wäre wirklich interessant. Vielleicht würden sich dann ganz andere Erklärungen für die Häufung vieler dieser Diagnosen aufdrängen. Ohne solche Vergleiche ist eine Beobachtung statistisch nichts wert, denn sonst könnte man spielend „beweisen", dass Störche die Babys bringen (Bulgarien hat wahrscheinlich eine höhere Geburtenrate und mehr Störche als Deutschland).

Außerdem fehlen Angaben, welche Patienten beatmet wurden, und der Abgleich mit denen, die nach Covid Atemschwierigkeiten hatten. Denn die gefürchtete Lungenfibrose ist eine Nebenwirkung der Beatmung, nicht des Virus.

Meiner Erfahrung nach passieren solche Versäumnisse nicht aus Zufall. Alles, was Corona betrifft, ist heute politisch. Es geht um Deutungshoheit und in den USA auch um zukünftige Schadensersatzklagen. Fair ist etwas anderes und schlechte Wissenschaft hat Hochkonjunktur, wobei wir wieder beim Thema Lauterbach wären.

 

Gunter Franks neues Buch „Der Staatsvirus – Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb", in der Achgut Edition erschienen, ist seit dem 17. Mai im Handel und hier im Shop bestellbar.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Harald Hütt / 18.06.2021

Wenn Sie sich mit dem Background, den Check habe ich gemacht, der “Fair Health” Organisation befassen, stoßen Sie auf den Hauptsponsor - eine NGO namens “New York Community Trust”. “Build Back Better”, ist eines seiner Programme. Kommt Ihnen bekannt vor. Es ist der aktuell gültige Leitspruch der Partei von Kalus Schwab. Den Bilderbergern der Davos Partei. “No Conspiracy, but also No Coincidences”! Dieser Personenkreis hat ein großes Interesse daran, das Narrativ der Pandemie und des Regierungshandelns, ins rechte Licht gerückt zu sehen. Es lohnt sich immer, die Hintermänner zu sondieren…. Sonnige Grüße    

Dieter Kief / 18.06.2021

Dr. Jesko Matthes - Ihre Kritik, Evidenzgrade würden bei der Berichterstattung nicht berücksichtigt - könnte man die - mit Blick auf die Acse des Guten z. B., nicht normativ wenden und sagen: Hier soll das so gemacht werden: Wissenschaftliche Studien werden mit ihrem Evidenzgad zusammen genannt? - Machbar? Sinnvoll?

Johannes Schuster / 18.06.2021

@Peter Holschke: Das ist das Krebs - Argument: Du kannst ihn von außen bekämpfen, als Lüge im Fleisch: Du kannst Ihn aber auch vergiften an seinem Prinzip. Warum kann die Medizin nicht heilen mit dem Gift von seinesgleichen ? Versuch einem Narzissten in Weiß zu erklären, daß er selbst ein pathologischer Zustand ist, geht ein Pathokrat gegen seinen Bruder im Fleisch vor ? Never ! Wer im Physikum nicht bewiesen hat selber zum Narzissmus fähig zu sein wie ein Geigenvirtuose, der überlebt die Examen nicht. Sagt ein Mediziner zum anderen: “Herr Kollege, der Patient ist gestorben”, sagt der andere “das haben sie fachlich erkannt Herr Kollege”. Sagt der eine zum anderen: “Ich hol mal die Schwester, und mach den Totenschein fertig”. Ich habe es selber erlebt, wie sich ein Arzt um seinen Sportwagen kümmerte und in der Onkologie telefonierend den Pat. abwinkte. Und der Arzt, der ein Gewissen hat, den hacken die übrigen Vögel tot. In keinem Puff geht es so brutal zu, wie in der Hierarchie im Krankenhaus. Krankenschwester - und junger Oberarzt: Geschmacklos auf dem Kiez, vergiss es, gegen diese Aufführung des Buhlens auf den Gängen herrscht auf St. Pauli Ovid mit seiner Liebeskunst. Wenn der Bestatter den Arzt abgelöst hat, wird es wieder menschlich. Framing und Narzissmus, der schnelle Brüter menschlicher Katastrophen der Hilflosen am Tropf. Eine Granate ist nicht ungerecht, daß unterscheidet sie vom Schnitter in Weiß.

Jürgen Fischer / 18.06.2021

@Hans-Peter Dollhopf, das deckt sich aber gar nicht mit Lauterbachs Tweet vom 12. Januar dieses Jahres: “Das wird ein super Sommer”. Den hat er sogar „angeheftet“, d.h. er steht immer an erster Stelle der Tweets. Direkt darunter steht heute, im Moment, da ich dies schreibe: “Ich schliesse mich den Kollegen an.  Die rasante Verbreitung der Delta Variante in Portugal wird nicht die einzige bleiben. Im Herbst wird die Delta Variante auch bei uns dominieren. Wir müssen aktiv daran arbeiten, eine sehr hohe Impfquote zu erreichen.” In der Tat, ein super Sommer.

Ralf.Michael / 18.06.2021

Jetzt mal raus damit….!. stimmt es tatsächlich, dass die Corona-Opfer kurz vor dem Ableben noch ein Selfie mit Karl Lauterbach gemacht haben ??                             2. stimmt es darüber hinaus, dass Saskia Eskens daran mit beteiligt war und mit ihrem Essig-Gesichtsausdruck mitgewirkt hat ?? Nein ?? Dann wahrscheinlich wieder eine Verleumdung der rääächten Medien….

lutzgerke / 18.06.2021

Dr. Lanka unterscheidet zwischen typischer und atypischer Lungenentzündung uns sagt: “Eine von zwei, für die SARS und die Corona-Krise entscheidende Tatsache ist, dass mindestens 20-30% aller Lungenentzündungen atypisch sind. Die Ursachen für die atypischen Lungenentzündungen sind ganz klar bekannt und dürfen deswegen NICHT als Ursache eines unbekannten Virus ausgegeben werden. ” / Der Herr Doktor legt die Fehldeutung des Corona-Virus offen und mich hat er restlos überzeugt: Das Virus ist eine Erfindung, die an die Lungenenzündung gekoppelt worden ist. / Die aufgepoppte Delta-Variante, mit der die Tagesschau für Stimmung sorgt und den Sommerlappen zu rechtfertigen versucht, soll ja so schlimm ansteckend sein. Sie sagt nicht dazu, daß RNA-Viren sowieso “mutieren” (kritisches Wort, denn Viren mutieren nicht, sie werden auf der Nasenschleimhaut “kopiert”, die Mutation meint eine Variation mit Kopierfehlern), und daß schon im Mai 2020 hunderte Mutationen bekannt gewesen sind und in der GISAID-Datenbank hinterlegt waren. Sie sagt nur, daß das Virus ansteckender ist und unterschlägt, daß Viren damit auch harmloser werden. / “RNA-Viren sind aufgrund der höheren “Fehlerrate der RNA-Polymerasen” wesentlich “variabler als DNA-Viren”, da ihre RNA-Polymerase meist keine proof-reading-Exonuklease-Funktion aufweist.” wikipedia / Nach einem Jahr Corona-Studium bin ich überzeugt, daß sich Viren, die ohnehin von Mensch zu Mensch genießt oder gehustet werden, sich durch die tausenden und millionen Immunsysteme filtern und entschleunigen. Sonst wären wir schon alle tot.

W. Hoffmann / 18.06.2021

@T.Schneegaß: jetzt kapiere ich endlich, warum Bill Gates Megaquadratkilometer Land aufkauft. Friedhöfe! Ja, der Mann hatte schon immer ein Gespür für Wachstumsmärkte.

Lutz Herrmann / 18.06.2021

Wer akzeptiert so’n offensichtlichen Mist?

Peter Holschke / 18.06.2021

@F. Auerbacher - Abwarten. Frei nach Hannah Arendt. Hinterher wird gefragt, wieso wurde das geglaubt und zurück bleibt eine Herde greinender Mitläufer. Die Wahrheit hat Geltung, weil sich vernünftiges Handeln immer an der Realität orientieren muss. Die Lüge trägt immer das Potenzial der Selbstzerstörung. Es kann nicht anders sein. Und wie will man ohne vernünftiges Handeln überleben. Zu dieser Corona-Geschichte ist folgendes zu sagen: LÜGE, LÜGE alles LÜGE. Laßt uns also über die Lügner reden und nicht über deren Lügen.

Edgar Jaeger / 18.06.2021

Vorschlag für eine Doktorarbeit Long Covid bei asymptomatischen Verläufen. Wenn ich morgen eine Bank ausraube tat ich es nur weil ich 2020 an corona erkrankte und wegen der Spätfolgen depressiv war.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Frank / 22.11.2021 / 11:52 / 42

Impfwarnungen sind im wissenschaftlichen Mainstream angekommen.

Circulation ist eine von der American Heart Association herausgegebene kardiologische, und sehr renommierte Fachzeitschrift. In einer am 8. November publizierten Arbeit warnen die Autoren davor, dass…/ mehr

Gunter Frank / 03.11.2021 / 06:00 / 167

Bericht zur Coronalage vom 3.11.2021: Der Beatmungs-Horror

Im Zuge der falschen Beatmung von Corona-Patienten wurden vermutlich tausende Menschen schwer geschädigt oder starben. Ein medizinisches Versagen, das sprachlos macht. Insbesondere, wenn man den…/ mehr

Gunter Frank / 05.10.2021 / 06:15 / 207

Bericht zur Coronalage vom 05.10.2021: Alarmglocken

Der auf Achgut.com gestern veröffentlichten Beitrag meines Kollegen Dr. Jochen Ziegler „FDA-Impf-Hearing: Es wird ernst. Sehr ernst" muss Folgen haben. Kommentar aus der Sicht eines…/ mehr

Gunter Frank / 23.09.2021 / 06:06 / 168

Bericht zur Coronalage vom 23.09.2021: Antwort auf die Post von Spahn

Die Corona-Politik wird ein Lehrbeispiel dafür sein, was man alles bei einer saisonalen, mittelschweren Atemwegsepidemie falsch machen kann. Analyse einer Stellungnahme des Gesundheitsministeriums. Boris Reitschuster…/ mehr

Gunter Frank / 20.09.2021 / 06:20 / 197

Bericht zur Coronalage vom 20.09.2021: Zwei-Prozent. Die Skandal-Zahl

Ein Gutachten beendet das Märchen von der außergewöhnlichen Coronapandemie in Deutschland mit Pauken und Trompeten. Es steht auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums. Die Zahl „2"…/ mehr

Gunter Frank / 14.08.2021 / 14:06 / 107

Bericht zur Coronalage vom 14.8.2021: Das Impfmärchen wankt

Die Parallelwelt kollidiert mit der Wirklichkeit. Hier ein weiteres Stück aus dem Corona-Irrenhaus. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland meldete am 12. August 2021 Folgendes: "Mehr als 10.000 Impf­durchbrüche:…/ mehr

Gunter Frank / 23.07.2021 / 12:00 / 115

Die Herrschaft der Luftballons

Der Umgang mit Corona im Vergleich zu dem mit der Flut zeigt: Unter der Führung von Angela Merkel fand eine gesellschaftliche Abkehr weg von Kompetenzsteuerung…/ mehr

Gunter Frank / 03.07.2021 / 06:20 / 181

John Ioannidis: Abrechnung und Wille zur Versöhnung

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich Fan von John Ioannidis. Seit Jahren beziehe ich mich in meinen Büchern auf seine Arbeit, und ich habe ihn…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com