News-Redaktion / 22.01.2020 / 06:15 / Foto: Julian Tysoe / 0 / Seite ausdrucken

Bereitet Johnson die Abkehr von der Zwangsgebühr vor?

Tony Hall, seit sieben Jahren Generaldirektor der britischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt BBC, hat bekanntgegeben, dass er sein Amt im Sommer niederlegen will. Die Entscheidung zum Rücktritt ist strategisch motiviert, schreibt das Branchenmagazin DWDL.de, denn 2027 steht eine generelle Überprüfung des Auftrags der BBC an, schon 2022 gibt es eine Art Halbzeit-Analyse. Hall wolle, dass die BBC zu beiden Zeitpunkten von der gleichen Führung geleitet wird, um die Verhandlungsposition des Unternehmens gegenüber der Regierung zu stärken.

Die Verhandlungen dürften hart werden, denn Großbritanniens frischgewählter Premier Boris Johnson gilt als Kritiker der BBC und stellte bereits im Wahlkampf immer wieder die Finanzierung des Unternehmens durch ein Gebührenmodell infrage. Laut einem Bericht des „Guardian“ haben mehrere Abgeordnete von Johnsons Konservativer Partei Halls angekündigten Rücktritt genutzt, um ebenfalls eine Reform der Finanzierung zu fordern.

Halls Nachfolger müsse prüfen, wie die BBC in der „Netflix-Ära“ überleben könne, zitiert die Tageszeitung den konservativen Abgeordneten und ehemaligen Kulturminister John Whittingdale. Die massive Zunahme von gestreamten Inhalten und die Verbreitung von Abonnement-Diensten werfe Fragen hinsichtlich der Zukunft der Rundfunkgebühr auf. Ein anderer konservativer Abgeordneter, Andrew Bridgen, habe moniert, dass der jetzige Auftrag der BBC nicht in den „sauren Apfel“ des Online-Streamings beiße und das Gebührenmodell zu einem Stein geworden sei, der die Rundfunkanstalt herunterziehe. „Wir müssen die Gelegenheit, die unser Sieg geschaffen hat, nutzen, um der BBC den Übergang zu einem neuen Modell zu erleichtern“, zitiert der Guardian einen weiteren konservativen Abgeordneten, Julian Knight. Bei den britischen Bürgern dürften diese Forderungen gut ankommen, denn laut einer Umfrage von Dezember 2019 befürworten drei Viertel die Abschaffung der Rundfunkgebühr.

Der neue Generaldirektor wird vom BBC-Vorstand bestimmt werden, und nicht von der britischen Regierung. Trotzdem wird die Regierung wohl versuchen, Einfluss auf das Auswahlverfahren zu nehmen. Laut dem BBC-Politikredakteur Nicholas Watt hat sie drei Kriterien für Halls Nachfolger: 1. Offenheit gegenüber neuen Finanzierungsmodellen; 2. Offenheit gegenüber der Dekriminalisierung der Nichtbezahlung der Rundfunkgebühr; 3. Beibehaltung der Befreiung von Über-75-Jährigen von der Rundfunkgebühr.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 01.07.2022 / 15:45 / 0

Türkisch-griechisches Wettrüsten eskaliert

Während die NATO den türkischen Präsidenten Erdogan umschmeichelt, um dessen Zustimmung zur NATO-Norderweiterung zu bekommen, entwickelt sich ein Wettrüsten mit NATO-Partner Griechenland. Mit einem „Letter…/ mehr

News-Redaktion / 27.06.2022 / 16:30 / 0

Urteil: Verfassungsrichter hätten Presse-Fragen beantworten müssen

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hatte über den Umgang des Bundesverfassungsgerichts mit den Fragen einer Journalistin zu entscheiden. Eigentlich steht das Bundesverfassungsgericht über allen deutschen Gerichten. Aber…/ mehr

News-Redaktion / 26.06.2022 / 13:00 / 0

G7-Staaten wollen russisches Gold boykottieren

Die Gold-Sanktionen sollen Russland bei seinem angeblich wichtigsten Exportgut außerhalb des Energiebereichs treffen. Großbritannien, die USA, Japan und Kanada haben eine Ausweitung ihrer Sanktionen gegen Russland wegen des…/ mehr

News-Redaktion / 25.06.2022 / 18:00 / 0

Todesschüsse in Oslo waren islamistischer Terror

Der Tatverdächtige war Polizei und Geheimdienst einschlägig bekannt. Zwei Tote und mehrere Schwerverletzte, das war die traurige Bilanz eines Anschlags u.a. auf einen Schwulen-Nachtclub in…/ mehr

News-Redaktion / 25.06.2022 / 14:30 / 0

Habecks Gas-Alarm ist schwerer Schlag für die Solarindustrie

Europas letzter Solarglas-Hersteller bereitet sich nach Habeck-Entscheidung auf einen möglichen Produktionsstopp vor. Der letzte Hersteller von Solarglas in Europa hat nach der der Gas-Alarmstufe durch…/ mehr

News-Redaktion / 23.06.2022 / 11:00 / 0

Urteil gegen Zwangsgeld-Drohung zur Durchsetzung der Impfpflicht

Sanktionsmöglichkeit des Gesundheitsamts bleibt das Betretungs- oder Tätigkeitsverbot. Dass einer Mitarbeiterin eines Altenheimes, die sich trotz der „einrichtungsbezogenen Impfpflicht“ nicht impfen lassen wollte, vom Landkreis mit einem…/ mehr

News-Redaktion / 22.06.2022 / 18:30 / 0

Regierungserklärung: „Marshall-Plan“ für die Ukraine

In einer Regierungserklärung vor dem Bundestag nahm Bundeskanzler Olaf Scholz heute zu den anstehenden Gipfeln der G7 und der Nato Stellung. Im Zentrum stand dabei…/ mehr

News-Redaktion / 22.06.2022 / 11:45 / 9

Steinhöfel legt Mandat nieder

Der Hamburger Jurist und Achgut-Autor Joachim Steinhöfel hat der AfD mitgeteilt, sein Mandat im Rechtsstreit um den Rauswurf des brandenburgischen Rechtsextremisten Andreas Kalbitz niederzulegen. Wie ZEIT…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com