Marcus Ermler / 29.02.2020 / 17:00 / Foto: Jürgen Howaldt / 14 / Seite ausdrucken

Beredtes Schweigen gegenüber linkem Antisemitismus in Bremen

Am Montag, den 24. Februar 2020, berichtete ich in meinem Achgut.com-Artikel „Bremer Linke nach Hanau: Demo mit antisemitischen Vorfällen“ über eine Demonstration gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus in Bemen, bei der versucht wurde, kommunistischen Israelfreunden ihre Israelflaggen zu entreißen. Diese Gruppe, die sich selbst „Solarium“ nennt, berichtete weiter davon, beleidigt, bespuckt und aggressiv bedrängt worden zu sein. Im Zentrum dieses antisemitischen Übergriffs stand dabei ein stadtbekannter linker Antisemit.

Auch Benjamin Weinthal dokumentierte diesen Übergriff in der Jerusalem Post am 26. Februar 2020 in seinem Artikel „German antisemite seeks to seize Israeli flag from pro-Israel communists“ und zitierte die Gruppe „Solarium“ dabei mit den Worten: „Menschen, die sich an der israelischen Fahne derartig stören, sind als Antisemit*innen zu benennen“. Ebenso informierte Weinthal weiter darüber, dass die Bremer Lokalmedien, allen voran der Weser-Kurier, ihren Lesern nichts davon erzählten.

An letzterem hat sich bis heute nichts geändert. Weder Weser-Kurier noch das öffentlich-rechtliche Sendeformat „buten un binnen“ und auch nicht die Bremer Lokalredaktion der taz, die sich sonst lautstark bei rechten antisemitischen Vorfällen zu Wort meldet, hat hierzu etwas veröffentlicht. Dass linker Antisemitismus hier konsequent medial ausgeschwiegen wird, stimmt nachdenklich in der „Hochburg des modernen Antisemitismus“.

Doch nicht nur auf Seiten der Bremer Medien, die meistenteils selbst links orientiert sind, hüllt man sich in beredtem Schweigen über linken Antisemitismus. Linke Szeneplattformen verharren ebenso in Apathie. Der Bremer AfD Watch, der vorgibt gegen Antisemitismus zu sein, hat hierzu nichts veröffentlicht. Ebenso nicht die Antifa-Website „end of road“. Wobei das nicht verwunderlich ist, publizierte man hier doch im April 2019 eine Meldung, in der behauptet wurde, in „der Deutsch-israelischen Gesellschaft […] wurde über die antimuslimische Hetze und ermordete Frauen gelacht“.

Es herrscht Grabesstille 

Das linke Infoportal „Keine Randnotiz“, welches Ende Juli 2019 mit viel Tamtam an die Öffentlichkeit gegangen ist und sich selbst zuschreibt, Gewalt gegen Juden zu erfassen, hat diesen Vorfall nicht in seine Liste aufgenommen. Und das obwohl man dort sogar im August 2019 die antisemitischen Anfeindungen eines Mitglieds der Linkspartei und BDS-Aktivisten gegen eine israelische Bäckerei in Bremen dokumentierte.

Die linken Bremer Parteien ergehen sich ebenfalls in ohrenbetäubender Stille. Die SPD schreibt nichts dazu, weder Pressemitteilung, noch Tweet oder Facebook-Post. Die Grünen sind ebenso komplett teilnahmslos und auch erst recht die Linkspartei, in deren Narrensaum sich nahezu die gesamte Fülle Bremer Israelhasses sammelt. Sonst so lautstarke „Antifaschisten“ wie die Bremer Grünen-Politikerin Kai Wargalla rufen zum Holocaust-Gedenken lieber ein „Alerta“ im Parlament statt bei tatsächlichem Juden- und Israelhass auch einmal etwas zu tun.

Und dass schließlich diesbezüglich auch beim rot-grün-rote Bremer Senat, der sich selbst einem Handlungskonzept „Stopp den Antisemitismus“ verpflichtet hat, Grabesstille herrscht, ist mehr als symptomatisch.

Einzig die kleinen Schar (linker) Antideutscher in Bremen sowie die „Basisgruppe Antifaschismus“ erklärten sich mit „Solarium“ solidarisch. Die „Basisgruppe Antifaschismus“ ist eine andere kommunistische Gruppe in Bremen, die zum Beispiel auch die Achgut.com-Autorin Mina Ahadi zu einer Veranstaltungsreihe über den politischen Islam einlud.

„Menschen, die sich an der israelischen Fahne derartig stören, sind als Antisemit*innen zu benennen“ schreibt „Solarium“. Dann wäre eigentlich abschließend nur noch die Frage: Wie nennt man denn dann jetzt Menschen, die sich nicht an Menschen stören, die sich an israelischen Fahnen stören?

Foto: Jürgen Howaldt CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

C. J. Schwede / 29.02.2020

Die Scham nimmt immer mehr zu. Da kann ich mich gar nicht so oft für Politiker und/oder Regierung entschuldigen wie diese rückgratlos handeln.

Karl-Heinz Vonderstein / 29.02.2020

Eine kleine linke Schar Antideutscher?

von Kullmann / 29.02.2020

Linker Hass hatte auch mit den Hooligans der “Munich Red Pride” die Hand am unsäglichen Spruchband gegen den Milliardär und deren Klassenfeind Hopp. Linke Antisemiten oder linke Fußballhooligans sind wohl alle in der AfD. Es muss dazu nur ein beliebter Fußballtrainer aus Freiburg gefragt werden.

Peter Petronius / 29.02.2020

Kommunisten sind Kommunisten, die gemäß der Hufeisentheorie nichts anderes als Nazis sind. Kommunisten werden nicht besser, nur weil sie pro-israelisch sind. Hinzu kommt, daß diese Kommunisten Antideutshe sind, also für den Staat Isarel, aber gegen Deutschland sind - soll ich mich mit rotlackierten Nazis (Kurt Schumacher) solidarisieren, die mir meine Identität als Deutscher entziehen möchten (für eine gemeinsame Grenze von Frankreich und Polen) und beim Namen Arthur Harris (do it again!) feuchte Höschen bekommen? NEIN! Möchten Sie, Herr Ermler, etwa auch die Hufeisentheorie aufheben, wie es derzeit der linke Mainstream möchte, um die nie aufgelöste SED hoffähig für RotBluthilderotGrün zu machen? Kommunisten sind Kommunisten sind Nazis und Nazis bekommen keinen Persilschein, sobald sie pro-israelisch sind.

Alexander Mazurek / 29.02.2020

Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht. Deshalb leuchten die Modernen, wo’s ihnen gefällt und nützt.

Claudius Kleinfelder / 29.02.2020

Also mindestens Isragnoranten. Unter der Lügenglocke lebende? Gut und gerne Wegschauende? Maß und Mitte-Verlierer. Also quasi Abgehängte. Falsche Fahnenschwenker…?

Frank Danton / 29.02.2020

Und wie nennt man die Moslems die israelische Flaggen verbrennen und dann mit den Füßen darauf herumtrampeln? Einfach nur Moslems, weil sie fast alle Antisemiten sind.

Dov Nesher / 29.02.2020

Linken Antisemitismus kann es lt. linker Elite (sic.) kann es per definitionem sowieso nicht geben. Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf. Der vorgebliche “Kampf gegen Rechts” ist eigentlich ein Kampf gegen die Meinungsfreiheit.

S. Marek / 29.02.2020

Lieber Herr Marcus Ermler, Sie haben mein Kommentar zum gleichem Thema “Bremer Linke nach Hanau: Demo mit antisemitischen Vorfällen” vom 24.02.20, aus mir unbekannten Gründen zensiert und nicht publiziert. Es ist der Achse Verpflichtung Kommentare die auf Fakten basieren und nicht grob-verletzend sind, auch keine Haßkommentare beinhalten, zu veröffentlichen. Sonst sind Sie bei dem Falschen Blog. Es ist einfach Fakt, daß die jüdischen links-kommunisten nur die willigen Idioten der SA-ntifa sind. Und das gehört veröffentlicht !  Ich finde es übrigens belustigend, daß Sie im Gegenzug sich über den Bremer AfD Watch beschweren, daß dieser nicht reagiert hat. Es könnte auch sein, daß falls sich dieser beschwert sofort Ihresgleichen diesem Hypokrisie vorwerfen da doch nach Ihrem Standpunkt die AfD ganz Rechtsaußen zu verorten wäre und voll von Antisemiten besetzt ist (sic) . In all solchen Fällen zählen nur TATEN und nicht das Geplapper, unabhängig ob es aus dem Kanzleramt, der Ministerien, den religiösen Oberhäuptern oder Journalisten kommt.

Susanne antalic / 29.02.2020

Herr Ermler, ich muss mich immer wieder wundern, wenn sich jemand über diese Zustände wundert, aber gar nicht auszudenken, wenn so was bei der Pegida passieren würde. Man weiss über den linksgrünen Judenhass und sie versuchen es auch nicht mehr zu verschleiern, mit unterschied zu der SPD oder CDU, die immer wieder versuchen warme Worte zu finden und dann stechen sie Messer in den Rücken Israels, sie werden auch von den Medien alle samt dafür gelobt. Es ist wie es ist und es war noch nie anders und jetzt haben sie noch eine grosse Unterstützung von Milionen Neubürger bekommen. Was mich aber immer wieder wundert, warum? Was haben die Juden den Deutschen getan, haben sie Terroristen, belästigen sie ihre MItmenschen, morden sie, leben sie auf Kosten der Deutschen? Nein, dann kann es nur Neid sein und Trauer darüber ,das sie nicht alle Juden ermordet hatten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Marcus Ermler / 01.06.2020 / 06:17 / 60

Der SPIEGEL und die Meise von Zion

„Der rechte Antisemitismus ist verschämt, der linke Antisemitismus ist unverschämt“ hat es Henryk M. Broder einmal so trefflich beschrieben. Denn der Antisemitismus kommt in linken Kreisen im Gegensatz…/ mehr

Marcus Ermler / 25.05.2020 / 16:00 / 9

Bremer Antifa: Mit strukturellem Antisemitismus gegen Antisemiten

Horkheimer und Adorno schrieben in ihrer „Dialektik der Aufklärung“, dass der „bürgerliche Antisemitismus“ einen besonderen „ökonomischen“ Hintergrund habe, nämlich „die Verkleidung der Herrschaft in Produktion“.…/ mehr

Marcus Ermler / 19.05.2020 / 14:00 / 33

Das Israelbild von Götz Kubitscheks „Sezession“

„Wer den ,Zionismus‘ angreift, aber beileibe nichts gegen die ,Juden‘ sagen möchte, macht sich und anderen etwas vor. Der Staat Israel ist ein Judenstaat“, hat…/ mehr

Marcus Ermler / 08.05.2020 / 15:00 / 34

Holocaust-Relativierung von Seenotrettern am 8. Mai

Ende März 2020 hatte ich in meinem Achgut.com-Artikel „‚Seebrücke‘ vergleicht Migrationskrise mit Holocaust“ davon berichtet, dass es die Flüchtlingsorganisation „Seebrücke“ in zwei Texten vom 12. März 2020 schaffte,…/ mehr

Marcus Ermler / 26.03.2020 / 14:00 / 31

„Seebrücke“ vergleicht Migrationskrise mit Holocaust

Dass linke Organisationen den Holocaust gerne für ihre ganz eigenen Erzählungen missbrauchen, ist keine neue Erkenntnis. Besonders augenscheinlich wird das in ihrem Kampf gegen die vermeintliche „israelische Apartheid“,…/ mehr

Marcus Ermler / 19.03.2020 / 14:00 / 16

Mit Marx und Lenin gegen die USA und Israel

Der Reader der Linkspartei mit den Beiträgen zur Strategiekonferenz vom 29. Februar bis zum 1. März 2020 kann durchaus als historisches Dokument bezeichnet werden. Denn ermöglicht er…/ mehr

Marcus Ermler / 14.03.2020 / 12:30 / 153

Ist der Höcke-Flügel verfassungsfeindlich?

Seit dem 12. März 2020 ist es amtlich: Der Höcke-Flügel der AfD wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als „gesichert rechtsextremistische Bestrebung“ eingestuft und somit zum offiziellen…/ mehr

Marcus Ermler / 06.03.2020 / 12:00 / 57

Anti-Israel-Forschung, finanziert vom Auswärtigen Amt

Bei wissenschaftlich begründeter Delegitimierung jüdischen Lebens sollte in einem Land, das dem Judenhass in Form der Rassenideologie des Dritten Reichs ein (pseudo-)wissenschaftliches Gewand verlieh, eigentlich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com